Cover-Bild Dracula
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Reclam, Philipp
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Klassisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 608
  • Ersterscheinung: 15.05.2020
  • ISBN: 9783150203521
Bram Stoker

Dracula

Ulrich Bossier (Übersetzer)

Der Urvater aller Blutsaugerromane machte bei seinem Erscheinen, 1897, Furore. »Keine Lektüre für Schwachnervige« kündigte die Werbung für die deutsche Übersetzung an, und das ist nicht übertrieben. Das schaurige Geschehen entrollt sich wie ein Tatsachenbericht Stück für Stück in Tagebuchaufzeichnungen, Gesprächsnotizen, Briefen, Telegrammen und Zeitungsartikeln, und ganz allmählich erst kommt der Leser dahinter, welch fürchterliche Bedrohung sich hinter den rätselhaften Ereignissen verbirgt, deren Zeuge die Protagonisten werden. Nicht wenige der Beteiligten lassen dabei ihr Blut. – Mit einer kompakten Biographie des Autors

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.11.2020

Ein Klassiker, der begeistert!

0

Dracula von Bram Stoker ist der absolute Wahnsinn! Da es ein wirklich typischer Klassiker ist, musste ich dieses Buch lesen. Die Geschichte erfährt man durch Tagebucheinträge und Zeitungsartikel, was dem ...

Dracula von Bram Stoker ist der absolute Wahnsinn! Da es ein wirklich typischer Klassiker ist, musste ich dieses Buch lesen. Die Geschichte erfährt man durch Tagebucheinträge und Zeitungsartikel, was dem Ganzen eine spezielle Atmosphäre verleiht.

Das Buch bietet Humor, Spannung und ganz viel Fantasy! Während des Lesens musste ich mehrmals laut lachen, da die Geschichte so gut geschrieben wurde. Zwischendurch kann es ein wenig langfädig werden, doch ich kann euch diese Geschichte wirklich ans Herz legen, denn sie ist wirklich DER Klassiker.

Die Charakter sind auch sympathisch und zwischendurch überkommt einem schon ein bisschen das Gruseln.

Der Schreibstil ist natürlich auch nicht mehr der jüngste, doch die Geschichte ist trotzdem sehr verständlich und irgendwie schafft diese ältere Sprache auch noch das gewisse Etwas.

Nachdem ich das Buch beendet habe, musste ich mir gleich so eine schöne Schmuckausgabe haben, denn das ist wirklich ein Buch zum Ausstellen! Für jeden Vampirfan ist dieses Buch ein absolutes Muss!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2020

Der Meister der Dunkelheit

0

Rechtsanwalt Jonathan Harker soll einen Klienten aufsuchen. Es geht um eine Haus-Kauf-Angelegenheit in London. Sein Klient wohnt in Transilvanien und sein Name lautet Graf Dracula.

Die Reise nach Transilvanien ...

Rechtsanwalt Jonathan Harker soll einen Klienten aufsuchen. Es geht um eine Haus-Kauf-Angelegenheit in London. Sein Klient wohnt in Transilvanien und sein Name lautet Graf Dracula.

Die Reise nach Transilvanien ist eine wahre Auszeichnung für Jonathan und auch eine besondere Art einen Klienten zu treffen. Dort angekommen begegnet ihm der Graf recht freundlich und sogar mit einer gewissen Sympathie. Dennoch mehren sich seltsame Zustände und Begebenheiten die Jonathan beirren. Der Graf erscheint immer nur am Abend und von komischer Gestalt ist dieser ebenso...Seine Beobachtungen schreibt Jonathan in Briefen nieder und sendet diese zu seiner künftigen Frau Mina...doch die Briefe kommen auf mysteriöse Weise spät oder nie an....Graf Draculas „Spiel“ nach Blut, Liebe und Macht beginnt!



Eigentlich brauch man hier zum Inhalt gar nicht viel niederschreiben, denn dieser Klassiker verdient selbstredend 5 Sterne.

Die Geschichte ist äußert lastig bezüglich der Briefwechsel und Niederschriften von Jonathan und Mina. Stoker lässt dabei aber immer sehr gekonnt die Geschichte um Graf Dracula am Laufen und ebenfalls gekonnt wird die Geschichte von Mr. Renfield eingewoben, der in einer Irrenanstalt sitzt und eine Marionette seines Meisters ist. Nicht zu vergessen, tritt auch van Helsing in dieser Geschichte auf und erfährt seinen Durchbruch.

Allein durch die Verfilmung mit dem genialen Schauspieler Gary Oldman und dessem Outfit erlangte diese Geschichte ihren Legendenstatus. Des weiteren gab es noch andere zahlreiche Darsteller die diesen Part bravourös aber auch manchmal verissen dargestellt haben. Zum Buch hier: Die Übersetzung ist unheimlich detailliert und gelungen niedergeschireben. Warum? Wir merken das an der Wortwahl und an der Lesemelodie die beginnt, wenn wir in die Welt von Graf Dracula abtauchen. Der Anfang ist etwas mühsam, aber man sollte dabei bleiben, denn ab einem gewissen Punkt hat er einen gefangen. Die Briefwechsel kommen natürlich im Buch sehr gut zur Geltung, im Film wäre dies äußerst langweilig und gäbe keine guten Bilder. Hier wiederum starten sie als Leser das Kopfkino und wir dürfen uns selbst ein Bild machen und sollten die Filme dabei vergessen.

Die Intension, die Bram Stoker hier hatte, hatte natürlich auch ein wahres Vorbild: Vlad. III Draculea. Seine Biographie wurde Bram Stoker als sehr gutes Vorbild zu Nutze und er hat noch ein wenig seine Phantasie „eingestreut“ und heraus kam eben dieser genial Horror-Klassiker.

Ich habe ihn unzählige Male gelesen und als Verfilmung genossen - diese Geschichte ist ein Meisterwerk und wird abgerundet mit diesem wundervollen Buch/Übersetzung!

P.S.: Betrachten Sie das Cover genau! Die Augen von Graf Dracula haben etwas ganz mystisches und nehmen einen gefangen! Dieses Buch wird Sie verzaubern!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.07.2020

Der Urvampir

0

Die Story beginnt mit dem Reisebericht Jonathans von London nach Transsilvanien in das Schloss von Graf Dracula.
Jonathan Harker, seinerseits Rechtsanwalt in London, wird von seinem Chef auf eine „Mission“ ...

Die Story beginnt mit dem Reisebericht Jonathans von London nach Transsilvanien in das Schloss von Graf Dracula.
Jonathan Harker, seinerseits Rechtsanwalt in London, wird von seinem Chef auf eine „Mission“ geschickt, nämlich nach Transsilvanien zu Graf Dracula, welcher in London ein Haus erwerben möchte. Um das Geschäft abzuschließen muss er dorthin reisen. Zu Beginn findet Jonathan den Grafen noch sympathisch und zuvorkommen. Doch innerhalb kürzester Zeit kommt es zu komischen Geschehnissen. Der Graf ist immer nur nachts sehr gesprächig, tagsüber sieht er ihn gar nicht, er speist auch nie mit Jonathan gemeinsam, obwohl er sehr auf Gastfreundschaft bedacht ist, und zu guter Letzt spiegelt sich der Graf nicht ins John’s Rasierspiegel. Er dokumentiert diese Geschehnisse alle in seinem Tagebuch, beginnt immer mehr sich zu fürchten und glaubt zwischenzeitlich, dass er den Verstand verloren hat.
Die Geschichte geht dann weiter mit Briefwechseln zwischen Mina Murray, der Verlobten von Jonathan, sowie Lucy Westenra, der besten Freundin von Mina. Beide werden in naher Zukunft heiraten und tauschen via Briefwechsel ihre Gedanken, Ängste und Vorfreuden auf die bevorstehenden Ereignisse aus. Mina berichtet Lucy in einem Brief, dass sie seit geraumer Zeit nichts von John hörte und beunruhigt sei.
Wichtige Protagonisten in Stokers Highlight sind:
Dr. John Seward, der Leiter der Irrenanstalt. Auch er dokumentiert die Tagesgeschehnisse mittels Tagebucheinträgen, u.a. auch den Zustand seines irren Patienten Mr. Renfield.
Im Laufe des Lesens kristallisiert sich immer mehr heraus, dass hier vieles zusammenhängt und dass mit dem Eintritt von Graf Dracula im wunderschönen England, die bösen Dinge ihrem Anfang währen.
Als sich die Grausamkeiten immer mehr häufen, tritt Prof. van Helsing ins Spiel. Die Männer trauern und erschaudern, ob der obskuren Ereignisse und verbünden sich, zum Schutze der Frauen (wir befinden uns hier ja im 18. Jahrhundert) und zum Beginn der Jagd auf Graf Dracula. Ob sie gewinnen werden??

Meine Meinung:
Diese Geschichte hat gesessen und um es mit einer Wortspielerei auszudrücken: ein Leckerbissen für Horrorfans.
Ich mochte den Stil und die Schreibweise sehr, auch wenn ich zu Beginn etwas Zeit benötigte, um mich daran zu gewöhnen. Ich finde die Art und Weise, wie damals geschrieben oder gesprochen wurde, sehr charmant und angenehm. Der Stil ist nüchtern, was der Spannung aber keinen Abbruch tut. Natürlich gibt es an der einen oder anderen Stelle längen, wo man „drüberschnaufen“ muss, aber diese sind für die Entwicklung der Geschichte und für die ausufernde, erklärende Sprache zur damaligen Zeit, einfach nötig.
Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven der Protagonisten erzählt, teilweise in persönlichen Gesprächen, teilweise in Tagebuch- oder Briefform. Nach und nach erhält man Einblick in die perfide Ausbreitung des Wahnsinns.
Schmunzeln musste ich, als die typischen Dinge zur Abwehr von Vampiren daher kamen: das Kreuz, die Hostie und der Knoblauch bzw. der Pfahl ins Herz und die Abtrennung des Kopfes vom Rump! zack Fällt doch auch ein wenig unter Nostalgie!!
Ein minimaler Wermutstropfen, der der „Besternung“ aber keinen Abbruch tut: in dieser Ausgabe ist die Schrift sehr klein, was ich zeitenweise etwas anstrengend fand. Dies als Hinweis, für Leute, denen so kleine Buchstaben das Leseerlebnis trüben.
Von meiner Seite eine uneingeschränkte Kauf- und Leseempfehlung; dieser Klassiker ist großes „Lesekino“. Das Reclam-Exemplar ist zudem auch wunderschön! – 5/5 Fledermäuse!!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2021

Gruselklassiker

0

Wer kennt den Namen Dracula nicht? Ich habe oft Geschichten über Vampire gelesen, in denen auch der aller bekannteste Dracula erwähnt wurde. Ich kannte aber den Klassiker überhaupt nicht. Wer ist denn ...

Wer kennt den Namen Dracula nicht? Ich habe oft Geschichten über Vampire gelesen, in denen auch der aller bekannteste Dracula erwähnt wurde. Ich kannte aber den Klassiker überhaupt nicht. Wer ist denn Dracula? Was passiert im Buch? Wie endet die Gruselgeschichte? Um die Antworten auf meine Fragen zu finden, habe ich es mir auf meiner Lesecoach mit Dracu gemütlich gemacht.

Ich war schnell von der tollen Sprache fasziniert! Die Beschreibungen war sehr bildhaft und die leichte Prise Grusel an der richtigen Stelle hat für Spannung und Gänsehautmomente gesorgt. Was mir aber am meisten gefallen hat, war Bram Stokers Humor, der den Leser durch das gesamte Buch begleitet. Ah, wie viel ich gelacht habe! Er hat nicht an Zweideutigkeit gespart und das macht das Buch einfach charmant!

Das Buch besteht aus Tagebucheinträgen der verschiedenen Protagonisten. Wir verfolgen die Geschehnisse in Draculas Schloss aus der Sicht von Jonathan Harker. Dieser wurde von Dracula beauftragt, für ihn ein Haus in London zu finden. Während Jonathans Aufenthalt im Schloss passieren seltsame Dinge und langsam lernen wir das wahre Gesicht des rumänischen Gastgebers kennen. Später dürfen wir mit Lucy, Mina, van Helsing und Seward gruselige und spannende Nächte verbringen und auf die Vampirjagd gehen.

"Dracula" wird nicht jeden Geschmack treffen, da die Sprache speziell ist. Es ist eindeutig, dass das Buch schon etwas älter ist, mir hat es aber sehr gut gefallen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2021

Der Vampir

0

Wer kennt nicht die bekannte Geschichte des Dracula, die den ganzen Vampirgeschichten zugrunde liegt. Und die Stimmung allein macht das Buch zu einem Meisterwerk. Es besteht aus Tagebucheinträgen und Briefen ...

Wer kennt nicht die bekannte Geschichte des Dracula, die den ganzen Vampirgeschichten zugrunde liegt. Und die Stimmung allein macht das Buch zu einem Meisterwerk. Es besteht aus Tagebucheinträgen und Briefen von verschiedenen Personen und auch wenn es ungewöhnlich ist das Buch in diesem Stil zu lesen, so macht irgendwie genau es Atmosphäre, in die man leicht versinken kann, weil man die Gedanken und Gefühle der Personen hautnah miterlebt. Außerdem ist das Buch für einen Klassiker sehr einfach und flüssig zu lesen. Dennoch konnte es mich nicht ganz packen. Zum einen sind die Perspektivwechsel Geschmackssache und es passieren so viele Dinge, bei denen ich mich gefragt habe, was sie eigentlich mit der Geschichte zu tun haben. Das Buch schweift ständig ab und dadurch entstehen längen, die ich einfach langweilig fand und ich habe das Buch ehrlich gesagt öfter mal weggelegt und später wieder angefangen. Aber so ganz überzeugen konnte es mich nicht, auch wenn mich die Stimmung begeistert konnte und es spannend ist mal zu lesen wie die originale Geschichte des Dracula so ist. Trotzdem leider nicht unbedingt eins meiner Favoriten, was klassische Literatur angeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere