Profilbild von Steliyana

Steliyana

Lesejury Star
online

Steliyana ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Steliyana über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2021

Krone der Welt

Krone der Welt
0

Da ich nichts über die Geschichte Amsterdams kannte, habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Wir reisen zurück in 1600 und dürfen miterleben, wie sich die Stadt verändert.

Auf dem begleiten uns viele Charaktere. ...

Da ich nichts über die Geschichte Amsterdams kannte, habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Wir reisen zurück in 1600 und dürfen miterleben, wie sich die Stadt verändert.

Auf dem begleiten uns viele Charaktere. Im Vordergrund steht aber Vincent. Er und seine Geschwister Ruben und Betje haben es nicht leicht gehabt. Sie haben die Eltern und ihr Zuhause verloren und mussten lernen, alles alleine aufzubauen. Vincent ist ein wirklich tolles Beispiel dafür, dass man mit viel Willen und Kraft im Leben etwas erreichen kann. Ruben und Betje haben es etwas schwieriger als Vincent gehabt. Das Schicksal hat für alle etwas besonderes vorgehabt.

Es gab Momente, in denen sich alles ein bisschen gezogen hat. Man hat auch über viele Liebesbeziehungen gelesen. An sich hat mir das Buch gut gefallen und das Ende hat mir gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2021

Empfehlenswert!

Der Mädchenwald
0

"Der Mädchenwald" ist ein Thriller, dem ich gerne die fünf Sterne gebe. Dieses Buch ist ein richtiger Pageturner, der einem viele spanneden Stunden bereitet und für einige Überraschungen sorgt.

Elissa ...

"Der Mädchenwald" ist ein Thriller, dem ich gerne die fünf Sterne gebe. Dieses Buch ist ein richtiger Pageturner, der einem viele spanneden Stunden bereitet und für einige Überraschungen sorgt.

Elissa liebt Schach. Als sie auf einem Turnier ist, wird sie entführt und in einen Keller im Mädchenwald gebracht. Sie muss sich an die Regeln halten, um zu überleben. Für ihre dreizehn Jahre ist Elissa eine unglaublich mutige und kluge junge Dame. Sie versteht ziemlich schnell, dass sie mitspielen und gehorchen muss, wenn sie ihre Mutter Lena wieder sehen will. Wie das Mädchen im Keller eingesperrt ist und welche Schmerzen, Hunger und Durst sie empfindet, bricht einem das Herz. Und trotz allem schafft sie es, nicht aufzugeben.

Elijah lebt im Mädchenwald und kennt alles, was für uns normal ist, nicht. Er kennt keine Spiele, kein Internet, kein Handy. Er kennt nur den Mädchenwald und den Knöchelchensee. Dort hat er seine Eltern und seinen Bruder. Elijah ist intelligent, aber psychisch nicht stabil und möchte einfach mit Elissa befreundet sein.

Wir verfolgen außerdem die Ermittlungsarbeiten im Fall Elissa, die von Mairead McCullagh geleitet werden. Sie und ihr Mann Scott versuchen seit Jahren, ein Kind zu bekommen. Jedes Mal ist die Hoffnung groß und jedes Mal ist es eine Fehlgeburt. Elissa zu retten, wird für Mairead noch bedeutsamer, denn sie möchte wenigstens dieses Kind retten können.

Der Autor hat sein Buch wirklich sehr gut strukturiert. Erzählt wird von drei Perspektiven: Elissa, Elijah und Mairead. Jeder Charakter ist einzigartig und die Atmosphäre ist ganz anders. Man kann sich in den Charakter hineinversetzen und dem Ganzen sehr gut folgen. Die Wendungen und das unerwartete Ende machen die Geschichte rund.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2020

Enttäuschendes Ende

Hexenjäger
0

Ein Schriftsteller, der über Ermordung von Hexen schreibt. Ein Mörder, der das nachmacht. Die Ermittlerin Jessica Niemi steht vor einem großen Rätsel. Hinzu kommt noch das Kuriose: alle ermordeten Frauen ...

Ein Schriftsteller, der über Ermordung von Hexen schreibt. Ein Mörder, der das nachmacht. Die Ermittlerin Jessica Niemi steht vor einem großen Rätsel. Hinzu kommt noch das Kuriose: alle ermordeten Frauen sehen ihr ähnlich.

Die Stimme von Sabine Arnhold ist sehr angenehm und passt zum Genre. Ab und an, besonders bei der Aussprache der finnischen Namen, klang sie ein bisschen wie ein Roboter, aber das war nicht so schlimm. Was mich sehr gestört hat, waren die Zeitsprünge zwischen Finnland und Italien, die man nur anhand der Namen erkennen konnte. Die Sprecherin hat keine Pause angelegt und somit war es sehr verwirrend, nicht direkt zu wissen, wo sich die Charaktere nun befinden.

Ich fand die Idee gut, aber die Umsetzung ließ zu wünschen übrig. Das Ende war einfach seltsam und hat mir den Spaß verdorben. Ich konnte überhaupt nicht mehr folgen, wann das Ganze so unrealistisch geworden ist. Die Geschichte, die in Italien gespielt hat, hatte keine Bedeutung für den Fall und war meine Meinung nach überflüssig. Sie war auch nicht sooo spannend.

Die Ermittlerin Jessica Niemi konnte mir nicht sympathisch werden. Sie tut einiges, was ich nicht nachvollziehen kann. Der Fall stand auch oft im Hintergrund aufgrund der Erzählung aus Italien.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2020

Witzige Weihnachtsgeschichten

Die bucklige Verwandtschaft - Driving Home for Christmas
0

Weihnachten. Das ist die Zeit der Liebe, in der wir alle zu Hause sind und mit den Verwandten feiern. In den Filmen wird immer so viel Liebe gezeigt und jeder liebt diese Jahreszeit. In diesem Buch sind ...

Weihnachten. Das ist die Zeit der Liebe, in der wir alle zu Hause sind und mit den Verwandten feiern. In den Filmen wird immer so viel Liebe gezeigt und jeder liebt diese Jahreszeit. In diesem Buch sind Geschichten über Weihnachten gesammelt, die offenbaren, wie stressig diese Zeit ist und wie eigentlich jeder alles anders machen würde. Esse, Geschenke - alles muss perfekt sein! Dabei stressen wir uns selbst dermaßen, dass man vergisst, wie toll die Jahreszeit sein kann. Viele Geschichten fand ich sehr gut und diese haben mich sehr unterhalten. Oft hat man sich selbst erkannt. So unterschiedlich die Geschichten auch sein mögen, verbindet sie eins: Das Weihnachtsfest.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2020

Aktuelles Thema

CO2 - Welt ohne Morgen
5

Dieser Thriller beschäftigt sich mit einem hoch aktuellen und enorm wichtigem Thema: Der Klimawandel. Werden wir morgen wieder da sein, wenn wir nicht etwas gegen die aktuelle Situation tun? Wie lange ...

Dieser Thriller beschäftigt sich mit einem hoch aktuellen und enorm wichtigem Thema: Der Klimawandel. Werden wir morgen wieder da sein, wenn wir nicht etwas gegen die aktuelle Situation tun? Wie lange können wir noch die Probleme mit dem CO2-Ausstoß verschieben? Was muss geschehen, um die Aufmerksamkeit diesem Problem zu widmen? Müssen dafür Kinder sterben?

Das ist nur ein kleiner Teil der Fragen, die einen beim Lesen des Buches beschäftigen. Nach dem Lesen ebenfalls. Tom Roth nimmt uns mit auf eine gefährliche Reise und erinnert uns daran, was alles hinter dem Thema CO2 steckt. Am Ende fragt man sich als Leser: Kann man wirklich nicht so schnell auf die Problematik reagieren oder will es jemand nicht? Wie soll sich diese korrupte Welt jemals verbessern...

Unschuldige Kinder müssen mit ihrem Leben dafür bezahlen, dass viele nicht erkennen, dass fünf nach zwölf ist. Die Entführer stellen ein Ultimatum: Entweder werden Maßnahmen getroffen, um dem Klimawandel entgegenzuwirken, oder ein Kind stirbt. Und das vor laufender Kamera.

Das Buch hatte spannende, aber auch emotionale Seiten. Man verfolgt die Sorgen von Caroline, der Mutter von der entführten Hannah. Sie und Hannahs Onkel Marc versuchen alles, um die Kinder zu retten. Dabei werden schmutzige Geheimnisse entdeckt und viele müssen mit ihrem Leben bezahlen. Besonders, wenn sie zu viel wissen.

Nur eine Sache hat mich enttäuscht, weshalb ich auch einen Stern abziehen musste. Das Ende hat mir nicht gefallen. Es gab für meinen Geschmack einige Unstimmigkeiten. Die Botschaft ist aber angekommen. Wenn wir weiterhin blind für den Schmerz der Erde bleiben, wird sich die Natur irgendwann gegen uns erheben. Also werdet aktiv!

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung