Cover-Bild App to Date

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 328
  • Ersterscheinung: 14.12.2017
  • ISBN: 9783745069419
Carine Bernard

App to Date

Wenn eine App verspricht, den perfekten Partner für dich zu finden, bist du dann bereit, ihr all deine Daten anzuvertrauen?
Jakob und Jenny tun genau das und lernen sich so kennen und lieben. Doch Jenny hat Jakob verschwiegen, dass sie zu dem Team von Psychologen gehört, das App2Date entwickelt. Eigentlich trifft sie sich mit Männern nur, um die App zu testen ...
Als Jenny App2Date zum ersten Mal für sich selbst benutzt, beginnt eine Serie von Unglücksfällen. Jemand scheint jeden ihrer Schritte zu verfolgen, und den Männern in ihrer Umgebung passieren schlimme Dinge: ein Unfall, ein Mord, und zuletzt wird auch noch Jakob verhaftet.
Doch wer steckt hinter alledem? Als Jenny es endlich herausfindet, ist es fast zu spät. Ein skandalöser Missbrauch der App führt sie auf die Spur des wahren Mörders, und sie setzt ihr Leben aufs Spiel, um die Daten der Dater zu retten.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.04.2018

Leichte Kost, aber gut gemacht

0

uchmeinung zu Carine Bernard – App to Date
„App to Date“ ist ein Roman von Carine Bernard , der 2017 bei neobooks Self-Publishing erschienen ist.

Zum Autor:
Carine Bernard wurde 1964 in Niederösterreich ...

uchmeinung zu Carine Bernard – App to Date
„App to Date“ ist ein Roman von Carine Bernard , der 2017 bei neobooks Self-Publishing erschienen ist.

Zum Autor:
Carine Bernard wurde 1964 in Niederösterreich geboren. Seit 2002 lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Deutschland in der Nähe von Düsseldorf. Sie fotografiert gerne und geht in ihrer Freizeit Geocachen. Beim Erfinden von Geocache-Rätseln entdeckte sie ihre alte Liebe zum Schreiben wieder und nach einigen Rätselgeschichten rund um Molly Preston folgte 2015 ihr erster Roman.

Klappentext:
Wenn eine App verspricht, den perfekten Partner für dich zu finden, bist du dann bereit, ihr all deine Daten anzuvertrauen?
Jakob und Jenny tun genau das und lernen sich so kennen und lieben. Doch Jenny hat Jakob verschwiegen, dass sie zu dem Team von Psychologen gehört, das App2Date entwickelt. Eigentlich trifft sie sich mit Männern nur, um die App zu testen ...
Als Jenny App2Date zum ersten Mal für sich selbst benutzt, beginnt eine Serie von Unglücksfällen. Jemand scheint jeden ihrer Schritte zu verfolgen, und den Männern in ihrer Umgebung passieren schlimme Dinge: ein Unfall, ein Mord, und zuletzt wird auch noch Jakob verhaftet.
Doch wer steckt hinter alledem? Als Jenny es endlich herausfindet, ist es fast zu spät. Ein skandalöser Missbrauch der App führt sie auf die Spur des wahren Mörders, und sie setzt ihr Leben aufs Spiel, um die Daten der Dater zu retten.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist eine Art Wohlfühlkrimi. Es gibt bis auf zwei Ausnahmen nur nette und sympathische Figuren. So fehlt es den Figuren auch meist an Ecken und Kanten. Man fiebert mit Jenny, die unheimlich sympathisch ist, mit. Man ist betroffen, wenn ihr Bruder schwer verletzt im Krankenhaus liegt. Auch möchte man ihr auf dem Weg zu ihrem Glück helfen, auch weil sie sich gerade hier schwer tut. Manches wirkt etwas konstruiert und es gibt einige glückliche Zufälle. Aber man fliegt nur so durch die Seiten und wird durch ein glückliches Ende belohnt, das auch gut zur Geschichte passt. Wenn doch mal was schlimmes passiert, wird sofort für eine Auflockerung gesorgt. Durch wechselnde Perspektiven wird ein hohes Erzähltempo unterstützt. Trotz der leichten Form und des romantischen Inhalts gibt es Passagen, die zum Nachdenken anregen.

Fazit:
Ein leichter Krimi mit sympathischen Figuren, der sehr angenehm zu lesen ist. Zwar fehlt die Tiefe, aber für eine kurzweilige Ablenkung genau das Richtige. Von mir gibt es vier von fünf Sternen (70 von 100 Punkten). Wer lockere Unterhaltung ohne brutale Gewaltdarstellung mag, wird mit diesem Buch zufrieden sein.

Veröffentlicht am 18.03.2018

Partnersuche per Datingapp

0

Jenny arbeitet an der Uni in Düsseldorf mit verschiedenen Psychologen zusammen an einem geheimen Projekt. Eine Dating App wird getestet und ist derzeit sehr erfolgreich. Jenny darf diese App nur nutzen ...

Jenny arbeitet an der Uni in Düsseldorf mit verschiedenen Psychologen zusammen an einem geheimen Projekt. Eine Dating App wird getestet und ist derzeit sehr erfolgreich. Jenny darf diese App nur nutzen um sie für das Projekt zu testen, aber nicht für private Zwecke.

Da ihr Bruder aber nicht weiß dass Jenny an dieser Dating App mitarbeitet, richtet er ihr ein Konto bei dieser App ein, als er ihr ein neues Handy schenkt. Jenny kann es jedoch nicht lassen und nutzt die App privat und verliebt sich prompt in ihr Date Jakob.

Jenny löscht die App umgehend doch ihr Chef erfährt von der privaten Nutzung und ist nicht sonderlich davon begeistert.

Der Krimi-Roman ist sehr schön geschrieben. Der Schreibstil ist gut und einfach gehalten. Man kann der Geschichte gut folgen. Was mir insgesamt sehr gut gefällt ist, dass die Geschichte zu keiner Zeit überzogen ist. Sie ist in sich stimmig und gut nachvollziehbar. Es sind keine überzogenen Handlungen vorhanden.

Das Buch behandelt sehr interessante und meiner Meinung nach auch sehr aktuelle Themen: Die Datennutzungen im Internet bzw. mit den Smartphone und Dating-Portale.

Das Buch ist nicht nur sehr unterhaltsam, sondern regt tatsächlich auch zum Nachdenken an (zumindest hat es mich zum Nachdenken über die Datennutzungen im Internet angeregt).

Veröffentlicht am 13.03.2018

App to Date - Eine Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte

0

App to Date von Carine Bernard

Der Schreibstil ist Klasse, sehr flüssig und gut verständlich. Die bildhaften Charaktere sind gut umgesetzt, man hat sie direkt vor Augen.
Die Mischung aus Krimi und Roman ...

App to Date von Carine Bernard

Der Schreibstil ist Klasse, sehr flüssig und gut verständlich. Die bildhaften Charaktere sind gut umgesetzt, man hat sie direkt vor Augen.
Die Mischung aus Krimi und Roman gefällt mir sehr gut.
Die Spannenden Szenen sind fesseln. Wo mir ein bisschen was gefehlt hat bzw etwas mehr in die länge hätte gehen dürfen, ist das kennen und lieben lernen der beiden.
Man erfährt auch ziemlich schnell wer der Täter ist, was aber die Spannung nicht nimmt. Da Gewinnt die Neugierde.

Buchinhalt/Spoiler:

Jenny ist Studentin, macht ihren Master und lebt in Düsseldorf. Sie arbeitet gemeinsam mit ihrem Chef und einem kleinem Team an der Erfolgreichen App "App to Date" .

Anfangs sah Jenny sich als Therapeutin, entdeckte aber schnell die Wissenschaft für sich.

Ihr Bruder Marc lebt in München und arbeitet in der Marktforschung. Er reist wegen eines Jobs nach Düsseldorf und konnte somit auch seine Familie besuchen.
Er installiert Jenny die App auf das neue von ihm geschenkte Handy was aus einer Testreihe stammt.

Jenny meldet sich an, was sie eigentlich laut ihres Chefs nicht darf, da auch ihre Daten wie die Daten der anderen Nutzer auf eine gemeinsame Festplatte gespeichert und ausgewertet werden.

Zu ihrem Glück trifft sie Jakob, für den sie, wie er für sie ein Auge geworfen hat. Doch ganz so leicht wird es für die beiden nicht. Nicht nur das ihr Chef sich einmischt, der sie von Anfang an für sich haben will, auch ein Testdate von Jenny kommt den beiden in die Quere. Jenny hatte Jakob verheimlicht das sie mit in dem Team der Testdater arbeitet.

Jenny hat auch eine Testseite für ihre Masterarbeit. Dort trifft sie sich mit Ralf, der sie nicht so einfach wieder gehen lässt. Er lauert ihr hinterher und belästigt sie.

Ihr Chef Carsten will nicht nur die Daten der Dater weiter verkaufen, er hat auch leben anderer Menschen auf dem Gewissen.
Er will Jenny für sich. Er bringt ihren Bruder Marc in Lebensgefahr, da er glaubt, Marc sei ein Date von Jenny. Und Ralf lotste er durch die App zu Jenny und Jakob, die an einem Abend gemeinsam in der Bar waren um ihm K.O. Tropfen ins Getränk zu kippen. Er verlor dadurch sein Leben. Da das Fläschchen in Jakobs Tasche aufgetaucht ist wurde er verdächtigt.

Ich empfehle App to Date und gebe 4 Sterne

Veröffentlicht am 28.02.2018

Modern

0

Jenny arbeitet an der Uni an einer Dating-App, die unglaublich erfolgreich ist. Aus den verschiedensten Gründen: einerseits ist sie kostenlos, andererseits scheint sie gut zuzuordnen, sodass die Dates ...

Jenny arbeitet an der Uni an einer Dating-App, die unglaublich erfolgreich ist. Aus den verschiedensten Gründen: einerseits ist sie kostenlos, andererseits scheint sie gut zuzuordnen, sodass die Dates erfolgreich verlaufen. Die Forschungen im Hintergrund sammeln unglaublich viele Daten der Nutzer und werten sie aus, um immer besser im Matching zu werden.
Als Jennys Bruder Marc ihr die Dating-App installiert, weil sie gerade Single ist und er gute Erfahrungen damit gemacht hat, setzt er die kriminellen Ereignisse in Gang, die Jenny dazu bringen, ihr ganzes bisheriges Leben, ihre Überzeugungen in Frage zu stellen und umzukrempeln.
Ihr Bruder Marc wird Opfer eines Anschlags. Zum Glück hat sie Jakob kennengelernt, er unterstützt sie, doch dann gerät er in Verdacht, ein Mörder zu sein.
Das moderne Thema verknüpft mit einer Liebesgeschichte und einem durch und durch plausiblen Kriminalfall lässt das Buch zu einer spannenden Lektüre werden. Jenny ist eine sympathische Heldin, man begleitet sie gern durch die Wirren der Geschehnisse und kann gut nachvollziehen, warum sie sich wie entscheidet.
Die anderen Figuren sind weniger detailliert gestaltet, was besonders bei dem Täter dazu führt, dass man das relativ schnell durchschaut hat. Das Ende gestaltet sich fulminant uns clever, eine wirkliche Überraschung gibt es nicht.
Insgesamt ein spannender Kriminalroman mit interessanten Figuren und einem modernen Thema, den man gern liest.

Veröffentlicht am 23.02.2018

Gefährliche App

0

Jenny arbeitet an einem geheimen Forschungsobjekt ihrer Uni in Düsseldorf. Zusammen mit einem kleinen Team hat sie eine Dating App entwickelt, die schon nach kurzer Zeit einen Mega-Erfolg verzeichnet.

Eine ...

Jenny arbeitet an einem geheimen Forschungsobjekt ihrer Uni in Düsseldorf. Zusammen mit einem kleinen Team hat sie eine Dating App entwickelt, die schon nach kurzer Zeit einen Mega-Erfolg verzeichnet.

Eine App, die sehr gut in unsere schnelllebige Zeit passt, denn in kürzester Zeit findet sie den passenden Partner für ein Date, basierend auf den Profildaten der Nutzer. Zu Testzwecken nutzen auch die Mitarbeiter mit verschiedenen Avataren und Profilen diese App um ihre wissenschaftlichen Untersuchungen zu untermauern. Untersagt ist es ihnen aber, diese App auch für private Zwecke zu nutzen.
Jennys Bruder Marc kommt zu Besuch und installiert diese auf ihrem neuen Handy, welches er ihr als Geschenk mitgebracht hat und setzt damit Ereignisse in Gang, die fast zu seinem Tod führen, in einem Mord und in einer Liebesgeschichte für Jenny enden.
Sehr rasant und spannend beschreibt die Autorin, Carine Bernard, die Ereignisse in ihrem locker-leichten Sprachstil mit gut ausgearbeiteten, bildhaft gestalteten Charakteren die sie vor unserem inneren Auge erstehen lässt.
Dieser Roman ist kein typischer Krimi mit einer blutrünstigen Handlung, aber auch kein typischer Liebesroman, da die Romanze, die sich anbahnt relativ schnell vonstatten geht. Da hätte ich mir ein wenig mehr Zeit des Kennenlernens gewünscht.
Ob wohl mir der Täter schon sehr schnell bekannt war, hat mich dieses Buch fasziniert, einfach auch deshalb, weil es eine Thematik behandelt, die ich für sehr brisant halte.
Denn es geht hier um unsere Daten, Daten die permanent gesammelt werden – und wer weiß denn schon, was man damit alles anstellen kann, wenn diese Daten in falsche Hände geraten.
Machen wir uns nichts vor, diese riesigen Datenpools, die in der Zwischenzeit schon existieren und die permanent gefüttert werden machen uns heute schon so gläsern, dass gewisse Organisationen, wenn sie denn dürften, schon alles über uns abfragen könnten, was sie wissen möchten.

Und das erschreckt mich zutiefst, vor allen Dingen die Tatsache, wie sorglos die Menschen alles mögliche über sich preisgeben und demzufolge auch perfekt manipuliert werden können.

Fazit: Neben der eigentlichen Geschichte ist dieser Roman nicht nur ein Buch, welches mich gut unterhalten hat, sondern auch ein Roman, der mich sehr sehr nachdenklich macht.



Meine Empfehlung und 4 gute Sterne