Cover-Bild Der Ausflug

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Rütten & Loening Berlin
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 16.08.2019
  • ISBN: 9783352009235
Caroline Hulse

Der Ausflug

Ein Familienroman
Teja Schwaner (Übersetzer), Iris Hansen (Übersetzer)

Zwei Geschiedene. Ihr Kind. Ihre neuen Partner.
Ein gemeinsamer Ausflug.
Was kann da schon schiefgehen?

Matt und Claire sind geschieden. Was natürlich nicht heißt, dass ihrer Tochter Scarlett nicht einen ganz normalen Familienalltag bieten wollen. Mit einem ganz normalen – also gemeinsamen – Ausflug, zu dem auch Matts neue Freundin Alex und Claires Freund Patrick mitkommen sollen. Schließlich sind doch alle erwachsen ... Doch je mehr Zeit die fünf an ihrem idyllischen, aber doch beengten Ausflugsziel verbringen, desto tiefer werden die Risse in der Patchwork-Harmonie. Bis die Familienfehde nicht mehr aufzuhalten ist.

„Bissig und brillant.“ Sunday Mirror

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.11.2019

Patchwork und die damit verbundenen Probleme

0

Es kommt, wie so oft heutzutage, die Ehe von Matt und Claire ist zu Ende. Sie haben sich scheiden lassen, aber Tochter Scarlett verbindet sie. Inzwischen haben beide neue Partner. Warum sollte man also ...

Es kommt, wie so oft heutzutage, die Ehe von Matt und Claire ist zu Ende. Sie haben sich scheiden lassen, aber Tochter Scarlett verbindet sie. Inzwischen haben beide neue Partner. Warum sollte man also nicht einmal gemeinsam für ein paar Tage verreisen? Weihnachten sie doch eine gute Gelegenheit. Gesagt, getan! Doch schon bald gibt es Probleme und Streit ist unausweichlich.
Kurze Kapitel und viele Perspektivwechsel sorgen dafür, dass man einen guten Einblick in diese Patchwork-Familie bekommt.
Alles beginnt mit einem Notruf, da beim Bogenschießen leider jemand getroffen wurde. Schon ist man neugierig, was geschehen ist.
Die Charaktere sind gut beschrieben, so dass man sich in sie hineinversetzen kann. Claire ist eine starke Persönlichkeit, die weiß, was sie will. Die siebenjährige Scarlett hat auch noch ihren imaginären Freund Posey dabei. Mit Posey, der einen verlorenen Plüschhasen ersetzt, kann Scarlett ihre Nöte besprechen. Matt ist in Begleitung seiner Freundin Alex, die als Wissenschaftlerin gerne alles analysiert. Matt behandelt sie nicht besonders nett. Claires Freund Patrick ist zwar erfolgreich im Job, aber auch ziemlich verbissen. Er ist absolut kein Sympathieträger.
Während man so dicht aufeinander hockt, geht man sich zunehmend auf die Nerven. Außerdem hat jeder noch sein eigenes Päckchen mitgebracht. Die Schwierigkeiten waren voraussehbar, denn die neuen Partner wurden ein wenig überfahren.
Was für die Beteiligten an diesem Ausflug problematisch wird, ist für den Leser ziemlich unterhaltsam, denn es wird mit viel Humor geschildert, was in dem Ferienpark "Happy Forest“ dort abgeht.
Mir hat das Buch gut gefallen.

Veröffentlicht am 08.11.2019

herrlich

0

Dieser herrlichen Geschichte wünsche ich unbedingt mehr Aufmerksamkeit und mehr geneigte Leser. Die ‚Story hat alles, was man braucht, um gut und
nachhaltig unterhalten zu werden. Die Ausgangslage ist ...

Dieser herrlichen Geschichte wünsche ich unbedingt mehr Aufmerksamkeit und mehr geneigte Leser. Die ‚Story hat alles, was man braucht, um gut und
nachhaltig unterhalten zu werden. Die Ausgangslage ist so einfach und realistisch, wie sie auch vertrackt und schräg anmutet. Matt und Clare sind geschieden und haben gemeinsame Kinder. Und beide haben neue Partner und weitere Kinder. Und Weihnachten naht, was liegt näher, als eine große Patchwork-Familien-Feier. Und aus eigener Erfahrung kann ich mit einem Schmunzeln sagen, was liegt weiter weg, wenn man einen geruhsamen und entspannten und harmonischen Heiligabend haben will.

Man kann sich vorstellen, um was es geht. Aber die Art und Weise, wie die Autorin humorvoll aber ohne die rosarote Brille, mit Scharfsinn und Sarkasmus, mit Liebe zu ihren Protagonisten aber mit wenig Mitleid für sie erzählt, ist einfach herzerfrischend. Ich fühlte mich angesprochen und eingefangen von der Atmosphäre und den großen und kleinen Widrigkeiten, ja auch Streitigkeiten und Befindlichkeiten.
Eine kluge Geschichte die ich uneingeschränkt empfehlen kann.

Veröffentlicht am 01.11.2019

Weihnachten im Happy Forest

0

Matt und Claire haben nach ihrer Scheidung beide neue Partner, kümmern sich aber gemeinsam um Tochter Scarlett. Dabei entsteht der Plan das Weihnachtsfest gemeinsam zu verbringen. Eher über die Köpfe ...

Matt und Claire haben nach ihrer Scheidung beide neue Partner, kümmern sich aber gemeinsam um Tochter Scarlett. Dabei entsteht der Plan das Weihnachtsfest gemeinsam zu verbringen. Eher über die Köpfe der anderen Partner wurde das entschieden. Die machen dann gute Mine zu der anstehenden Reise. Es geht über die Feiertage in den Ferienpark "Happy Forest!

Aber dann läuft der gemeinsame Urlaub anders als geplant. Die Autorin beginnt das erste Kapitel mit einem Protokoll der Notrufzentrale. Beim Bogenschießen wurde jemand getroffen.

Der Leser darf im weiteren erst einmal zurückschauen. Er erfährt wie Claire und Matt ihre Partner von der Reise zu überzeugen versuchen. Nebenbei ist es ein Charakterstudie der verschiedenen Personen. Tochter Scarlett hat ihren imaginären Freund Posey mitgebracht. Mit ihm kann sie alles besprechen.

Sehr geschickt nutzt die Autorin Perspektivwechesel und Rückblicke um die Geschichte nach vorn zu bringen. Es ist klar, das alle ihr je eigenes "Päckchen" mit gebracht haben. In der relativ engen Hütte kommen die Emotionen leicht in Wallung. Als Leserin konnte ich schnell meine Sympathien verteilen oder mitleiden.

Ein weiterer Anreiz zum Lesen war das Protokoll zu Beginn. Ich wollte wissen, was da passiert war.

Der Ausflug ein leiser Roman, der mich mit der gefühlvolle Darstellung zwischenmenschlicher Beziehungen, einem geschickten Spannungsaufbau und einigen anderen Überraschungen, gut unterhalten hat.



Veröffentlicht am 28.09.2019

Ein Weihnachtsfest der ganz besonderen Art

0

MEINE MEINUNG
Matt und Claire sind geschieden und beide haben neue Partner. Um mit der gemeinsamen Tochter Scarlett Weihnachten zu feiern ist ein gemeinsamer Ausflug geplant.

Das alles hat die Autorin ...

MEINE MEINUNG
Matt und Claire sind geschieden und beide haben neue Partner. Um mit der gemeinsamen Tochter Scarlett Weihnachten zu feiern ist ein gemeinsamer Ausflug geplant.

Das alles hat die Autorin in eine sehr interessante und hochemotionale Geschichte verfasst. Ihre Schreib- und Ausdrucksweise ist sehr schön und auch flott zu lesen.
Man spürt die Anspannung bei Alex, Matts Freundin. Das verleiht dem Lesen eine gewisse Spannung.

Das ganze bekommt noch eine viel höhere Spannung durch den gesamten Aufbau der Geschichte.
Die Abschnitte, in denen wir von der Befragung in Happy Forest lesen, werfen erst mal viele Fragezeichen auf. Ein Unfall oder Absicht?
Die Neugier wächst mit jeder Seite und man will endlich wissen, was hier passiert ist.

Die Autorin hat wirklich ein außergewöhnliches Werk geschaffen. Jede einzelne Person wird hier sehr detailliert beschrieben. Das Leben, die Gedanken und wie sich alles entwickelt hat. Auch die kleine Scarlett wird hier nicht ausgeschlossen. Das macht es dann auch so lesenswert.

Wir lesen dann hier, was für Katastrophen auf einen zukommen, wenn man so einen Urlaub überhastet angeht. So etwas kann nicht gutgehen. Es wird hier wirklich alles super toll in Szene gesetzt und das Drama ist absehbar.
Wir haben hier ziemlich viele Gefühle, in sämtliche Richtungen und das geht von der Liebe bis hin zum Hass und der Eifersucht.

Ich fühlte mich hier super gut unterhalten und deshalb vergebe ich gerne die vollen 5 Sterne.

Dieses Buch behandelt ein wirklich brisantes Thema, es ist ein Familiendrama und ist wirklich sehr lesenswert.

Bluesky_13
Rosi

Veröffentlicht am 22.09.2019

"Manchmal glaube ich, wir sind keine Familie, sondern ein biologisches Experiment." (Al Bundy)

0

Früher waren Matt Cutler und Claire Petersen mal ein Ehepaar, doch nun leben sie jeweils mit neuen Partnern in einer Beziehung. Allerdings verstehen sich Matt und Claire gut und kümmern sich liebevoll ...

Früher waren Matt Cutler und Claire Petersen mal ein Ehepaar, doch nun leben sie jeweils mit neuen Partnern in einer Beziehung. Allerdings verstehen sich Matt und Claire gut und kümmern sich liebevoll um die siebenjährige Tochter Scarlett. Als Matt seiner neuen Lebensgefährtin Alex den Vorschlag unterbreitet, zusammen mit Claire, deren Partner Patrick und Scarlett die Weihnachtsfeiertage gemeinsam in dem Ferienressort „Happy Forest“ zu verbringen, bricht Alex nicht gerade in Begeisterung aus, zu schräg scheint ihr die Idee zu sein, mit der Ex und dem neuen Partner in den Urlaub zu fahren. Aber nicht nur Alex hat Vorbehalte, auch Patrick ist nicht gerade im Jubeltaumel, zumal er seine eigenen halbwüchsigen Kindern über die Feiertage nun nicht zu sehen bekommt, dabei ist das Verhältnis zu seiner Exfrau schon schwierig genug. Trotzdem machen sich alle auf die Reise und treffen in „Happy Forest“ in dem gemieteten Bungalow aufeinander. Der Ferienaufenthalt ist minutiös geplant mit Wellness, Billard, Bogenschießen und dem Besuch des Weihnachtsmannes. Doch dann kommt alles ganz anders, wobei Scarlett und ihr imaginäres lila Kaninchen Posey nicht unerheblichen Anteil daran haben…
Caroline Hulse hat mit „Der Ausflug“ einen wunderbar unterhaltsamen Roman vorgelegt, der dem Leser den Spiegel vorhält und zum Nachdenken anregt. Der Erzählstil ist flüssig und lädt den Leser ein, sich schnell mit allen Protagonisten, ihren Gedanken und Gefühlen vertraut zu machen und sie bei ihrem ungewöhnlichen Ausflug zu begleiten. Durch die unterschiedlichen Perspektivwechsel werden zum einen die Stimmungen der einzelnen Ausflugsteilnehmer sehr gut eingefangen, zum anderen erfährt der Leser so einiges über die Vergangenheit und die Sichtweise der Protagonisten auf ihre Mitreisenden. Dabei treten so einige Dinge zutage, die bereits Konfliktpotential in sich bergen, die im Verlauf der Geschichte ans Tageslicht kommen. Sehr interessant sind auch die Szenen zwischen Scarlett und ihrem imaginären Freund Posey, einem lilafarbenen Kaninchen „Made in China“, die immer wieder Zwiesprache miteinander halten und für einige Missverständnisse und extremes Verhalten sorgen, was den Erwachsenen Kopfzerbrechen bereitet. Die Autorin hat in ihrer Geschichte ebenfalls aufgezeigt, wie schwierig es heutzutage ist, wo das normale Familienbild verschwindet und sich als Ersatz dafür die einzelnen Mitglieder wie bei einem Puzzle zusammensetzen, die sogenannte Patchworkfamilie. Spannend sind auch die eingeschobenen Verhörprotokolle der Polizei, die erst nach und nach Sinn ergeben. Auch die Ausschnitte aus der Werbebroschüre des Ferienressorts sind immer sehr exakt und passend zum nachfolgenden Kapitel gesetzt.
Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und in Szene gesetzt. Sie wirken sehr lebendig, glaubwürdig und authentisch, so dass der Leser sich gut mit ihnen identifizieren und ihre Sorgen und Vorbehalte nachvollziehen kann. Scarlett ist eine etwas altkluge Siebenjährige, die ihre Gedanken hauptsächlich mit Posey teilt, laut mit ihm spricht und so den Erwachsenen oftmals ein Augenrollen entlockt, wobei sie den imaginären Freund aber keinesfalls ignorieren können und dürfen. Scarlett weiß genau, auf welche Knöpfe sie drücken muss, um ihren Willen zu bekommen. Matt ist ein lockerer Typ, der irgendwie in den Tag hinein lebt und das Leben nicht zu ernst nimmt. Alex ist eine Wissenschaftlerin, die keinerlei Erfahrung mit Kindern hat. Sie ist eher pragmatisch und trinkt seit Monaten keinen Alkohol mehr. Claire ist eine Powerfrau und lässt sich nichts vormachen. Sie steht zu ihren Entscheidungen und zieht sie auch durch. Patrick ist ein unsicherer Mann, der sich nach Anerkennung sehnt und sich nach seiner gescheiterten Ehe mit Claire endlich das große Glück erhofft. Walshey ist der nichtsnutzige Freund von Matt, der ohne seine Anwesenheit eine Krise auslöst. Aber auch Nicola und Ruby haben bemerkenswerte Auftritte in dieser Geschichte.
„Der Ausflug“ ist ein wunderbarer Roman über zwischenmenschliche Beziehungen, manchmal ironisch, manchmal ans Herz gehend, manchmal gescheitert, manchmal noch enger zusammengewachsen. Ein ereignisreiches Weihnachtsfest, das zu überraschen weiß und auch nachdenklich stimmt. Toll gemacht – absolut lesenswert!