Cover-Bild VERGESSEN - Nur du kennst das Geheimnis

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 27.04.2020
  • ISBN: 9783328105466
Claire Douglas

VERGESSEN - Nur du kennst das Geheimnis

Thriller – SPIEGEL Bestseller-Autorin
Ivana Marinović (Übersetzer)

Sie hat dein Leben schon einmal zerstört ...

Nach dem Selbstmordversuch ihres Mannes ist Kirsty am Boden zerstört. Ein Neuanfang in ihrer alten Heimat Wales scheint daher perfekt. Dort, in einem abgeschiedenen alten Pfarrhaus, will sie eine kleine Pension eröffnen. Doch dann taucht wie aus dem Nichts Selena auf. Die Frau, die sie nie mehr in ihrem Leben hatte wiedersehen wollen. Kirsty ist außer sich: Was will Selena von ihr? Und warum findet Kirsty plötzlich jeden Morgen einen verwelkten Blumenstrauß vor der Haustür? Noch bevor sie Selena zur Rede stellen kann, wird diese ermordet. Und Kirsty weiß, dass die Wahrheit von damals nun endlich ans Licht kommen muss ...

Nach »Missing« und »Still Alive« der nächste Blockbuster von Thrillerkönigin Claire Douglas.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2020

Sehr konstruiert und weniger spannend als der Klappentext suggeriert

1

Kirsty zieht mit ihrer Mutter, ihrem Mann und ihren zwei Töchtern nach Wales, wo sie ein altes Pfarrhaus kaufen und renovieren. Ein Gästehaus in ihrer alten Heimat zu eröffnen scheint ein perfekter Neuanfang ...

Kirsty zieht mit ihrer Mutter, ihrem Mann und ihren zwei Töchtern nach Wales, wo sie ein altes Pfarrhaus kaufen und renovieren. Ein Gästehaus in ihrer alten Heimat zu eröffnen scheint ein perfekter Neuanfang nach dem Selbstmordversuch ihres Mannes zu sein. Doch am Eröffnungswochenende treffen neben den angekündigten Gästen auch Verwandte ein, die sich nicht angekündigt haben, und die Kirsty nicht dort haben möchte. Zu vieles ist unausgesprochen und steht zwischen ihnen. Als ihre Cousine Selena stirbt, versucht sie herauszufinden, wer sie ermordet hat und stößt dabei auf einige düstere Geheimnisse.

Das Buch ist durch den sehr flüssigen und angenehmen Schreibstil recht schnell zu lesen. Noch schöner wäre es, wenn auch der Inhalt die LeserInnen konstant fesseln und mit Spannung erfüllen würde. Dem war leider nicht immer so. Das erste Drittel des Buches ist recht zäh. Einerseits will viel über die einzelnen Figuren erzählt werden, andererseits will so wenig wie möglich preis gegeben werden und alles geheimnisvoll erscheinen.
Der Selbstmordversuch von Adrian und Selenas Tod sind im Klappentext explizit genannt. Der Mord geschieht erst etwa in der Hälfte des Buches und Adrians Selbstmordversuch wird erst kurz vorher als solcher benannt. Alles wirkt konstruiert und plätschert so vor sich hin, ohne zu wissen, worauf die Handlung hinauslaufen soll.
Als in der Hälfte alle relevanten Figuren anwesend sind und Selena tot ist, nimmt das Geschehen Fahrt auf und konnte mich tatsächlich kurzzeitig fesseln. Ich habe mitgerätselt, über einige Geheimnisse gestaunt und wie Kirsty versucht den Mörder/die Mörderin ausfindig zu machen.
Das letzte Drittel knüpft allerdings wieder am ersten an. Die Handlung geht in ihrer eigenen Erzählweise irgendwie verloren, einzelne Handlungen der Figuren sind nicht nachvollziehbar bzw. die Figuren verhalten sich alle ambivalent, was irritiert und nicht das Buchgeschehen unterstützt.
Alles gipfelt in einem Ende und einer Auflösung, die nicht nur konstruiert, sondern auch an den Haaren herbeigezogen wirkt. Vieles wurde nicht aufgelöst, obwohl es als wichtig markiert wurde, und bleibt neben dem Ende stehen.

Ein Thriller, dessen Spannungsbogen nicht allzu straff ist, nur mit einem Drittel wirklich überzeugen kann, aber wegen des Schreibstils doch gut lesbar ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2020

Spannende Unterhaltung mit "Cosy Crime Effect"

1

Dieses Buch von Claire Douglas hat mir gut gefallen & war für mich das erste Buch von ihr. Die Hintergründe der Story werden dem Leser liebevoll und mit Tiefe erzählt. Zum Gesamtverständnis müssen die ...

Dieses Buch von Claire Douglas hat mir gut gefallen & war für mich das erste Buch von ihr. Die Hintergründe der Story werden dem Leser liebevoll und mit Tiefe erzählt. Zum Gesamtverständnis müssen die vorherigen Bücher nicht gelesen worden sein.Obwohl die gesamte Story einen insgesamt guten Spannungsbogen hat, benötigt die Autorin etwa 1/3 des Gesamtwerks, um die aktuelle Situation mit allen Fragen, Mutmaßungen und Bedrohungen in den Vordergrund der Geschichte zu transportieren. Deshalb erscheint die Story etwas langatmig.

Der Leser hat die Personen und die Pension vor Augen, welches ich sehr schön fand. Der Leser zum wird zum "ermitteln" ermutigt und wird vom Ergebnis bestimmt überrascht.

Obwohl die Hintergrundthemen einem geübten Genreleser, geläufig sein dürften, ist die Story nicht langweilig & unterhält den Leser gut.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2020

Mord in der eigenen Pension

0

Das Buch „Vergessen – Nur du kennst das Geheimnis“ von Claire Douglas ist das dritte übersetzte Buch der Bestseller Autorin. Nach „Missing“ und „Still Alive“ erschien im Juni 2020 dieses Buch im Penguin ...

Das Buch „Vergessen – Nur du kennst das Geheimnis“ von Claire Douglas ist das dritte übersetzte Buch der Bestseller Autorin. Nach „Missing“ und „Still Alive“ erschien im Juni 2020 dieses Buch im Penguin Verlag.

Mir hat der Einstieg in das Buch sehr gefallen und die Situation wirkte sehr idyllisch. Anfangs lernen wir Kristys Familie kennen. Sie möchte in ihrer Heimat Wales ein altes Pfarrhaus als Pension restaurieren, um nach dem versuchten Selbstmord ihres Mannes wieder nach vorne zu schauen. Ihre Mutter unterstützt sie dabei und vermietet zur Familienzusammenführung an Verwandte wie Kristys Bruder oder Cousine Selena. Natürlich gibt es einen Hintergedanken, denn eigentlich wollte Kristy Selena nie wieder sehen. Neben diesem Geheimnis scheinen aber auch alle anderen Charaktere Dinge zu verheimlichen. Der Leser fragt sich nicht selten, welche Charaktere tatsächlich wie viel über die Geheimnisse wissen und wer ein Mordmotiv haben könnte. Eines nachts wird nämlich plötzlich Selena ermordet. Möchte jemand mit dem Mord den ohnehin nicht zu guten Ruf der Pension schaden? Oder hat es etwas mit den alten Familiengeheimnissen zu tun?

Ich als Erzieherin musste an einigen Stellen mit den Kleinen schon sehr lachen. Wie sie morgens im Schlafanzug an dem Frühstückstisch sitzen – Schließlich sind doch Ferien und es ist total legitim. Selbstverständlich ist es schwierig für Kinder mit so vielen Fremden im Haus zusammenzuleben. Doch Kristy meistert die Situation und auch die Kinder fühlen sich immer wohler. Durch das Buch schleichen sich tatsächlich viele Geheimnisse, die sich mit der Zeit aufdecken und die Spannung halten. Die Thrillerkönigin hat wieder reife Arbeit geleistet und einen Pageturner herausgebracht. Jedoch war das Ende diesmal meiner Auffassung nach etwas vorhersehbarer als bei „Missing“ oder „Still alive“ - Vielleicht aber auch, weil ich aufgrund meiner Ausbildung Kinder und Eltern gut einschätzen kann.

Nach wie vor kann ich alle Thriller von Claire Douglas sehr empfehlen und es hat sich auch nach diesem Band nicht geändert. Die Autorin schreibt auf eine lebendige Art und Weise und die Charaktere wachsen mir schnell ans Herz. Du bist neugierig, welche Geheimnisse das Buch wahrt, dann ist das Buch genau das Richtige für dich!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Insgesamt etwas unglaubwürdig

0

Zum Inhalt:

Nach einem Selbstmordversuch ihres Mannes will Kirsty mit ihrem Mann ein neues Leben beginnen. In Wales wollen sie in einem alten Pfarrhaus eine Pension einrichten. Kaum ist die Pension eröffnet, ...

Zum Inhalt:

Nach einem Selbstmordversuch ihres Mannes will Kirsty mit ihrem Mann ein neues Leben beginnen. In Wales wollen sie in einem alten Pfarrhaus eine Pension einrichten. Kaum ist die Pension eröffnet, geben sich alte Bekannte die Klinke in die Hand und seltsame Dinge geschehen. 

Meine Meinung:

Eigentlich hätte die Geschichte sicher Potential gehabt, aber mir wurde einfach zuviel rein gepackt so dass mir einfach dadurch die ganze Geschichte eher unglaubwürdig wurde und dass bei mir auch kein Spannungsgefühl ankam. Der Schreibstil an sich ist ganz gut, dadurch liest sich das Buch flott weg.

Fazit:

Insgesamt etwas unglaubwürdig

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2020

Beschauliches Wales...

0

Was ich sehr schade finde: Der Klappentext nimmt schon einiges vorweg. Denn die Geschichte beginnt erst einmal sehr unscheinbar und gleicht eher einem Roman als einem Thriller, was mich aber nicht gestört ...

Was ich sehr schade finde: Der Klappentext nimmt schon einiges vorweg. Denn die Geschichte beginnt erst einmal sehr unscheinbar und gleicht eher einem Roman als einem Thriller, was mich aber nicht gestört hat. Man lernt die Protagonistin Kirsty kennen, die sich nach einem Schicksalsschlag mit ihrer Familie ein neues Leben aufbauen möchte und dazu ein altes Haus in Wales zu einem B&B umbaut. Die Heranführung fand ich sehr nett gemacht, es war sehr interessant und man hat die Personen wirklich gut kennenlernen können.

Auch Kirstys Cousine Selena taucht auf. Hier fand ich es schade, dass bereits durch den Klappentext vorweg genommen wurde, dass sie ermordet wird. Für mich war nämlich die Interaktion zwischen den beiden Frauen sehr spannend - aber ich habe dann während des Lesens immer nur noch auf den Mord gewartet.

Ansonsten kam ich aber gut auf meine Kosten: Es war ein sehr flüssiger und lebendiger Schreibstil, sodass man der Handlung gut folgen konnte. Die Geschichte beinhaltet keine unnötigen Längen. Es gibt zwar ein, zwei Details, die ich im ersten Moment als unnötig empfunden habe, allerdings wurden sie später nochmal aufgegriffen und waren dadurch dann doch relevant.

Das im Titel angekündigte Geheimnis konnte mich dann auch noch überraschen. Obwohl es streng genommen nicht nur eins ist, sondern jede Person etwas zu verbergen hat. Dadurch war immer etwas Spannung in der Luft.

Das Ende hat bei mir nochmal für Gänsehaut gesorgt. Zwar wird alles aufgeklärt und ist nachvollziehbar, allerdings hat die Autorin am Ende noch eine kleine Wendung eingebaut, welche sie offen lässt. Das war für mich sehr gelungen.

Ich wurde von Anfang an gut unterhalten. Es ist kein blutiger Thriller, aber für Gänsehaut und Spannung ist auf jeden Fall gesorgt.

Von mir gibt es 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere