Cover-Bild Das Kartenhaus - Macht ist ein gefährliches Spiel

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Polit und Justiz
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 08.07.2019
  • ISBN: 9783328104193
Cristina Alger

Das Kartenhaus - Macht ist ein gefährliches Spiel

Thriller
Ivana Marinović (Übersetzer)

Macht ist ein gefährliches Spiel. Und der Einsatz ist dein Leben

Genf: Als Annabel erfährt, dass ihr Ehemann bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen ist, ist sie am Boden zerstört. Die Umstände sind mysteriös. Was hatte Matthew, der als Banker in Genf arbeitete, in London zu tun? Wer war die junge Frau, die als einzige mit ihm in der Maschine saß? Und warum sagt Annabel niemand die Wahrheit?

Paris: Mitten in der Nacht erhält die Journalistin Marina den Anruf eines Kollegen, der sie bittet, geheime Informationen über eine Schweizer Bank zu beschaffen. Am Morgen nach dem Telefonat ist er tot. Marinas Recherchen führen zu den mächtigsten Männern der Welt und zu einem Flugzeugabsturz in den Alpen …



Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.08.2019

Finanzthriller

1

Das Kartenhaus - Macht ist ein gefährliches Spiel:
Diane Jordan

Um Geld dreht sich die Welt ☺. Meine momentan jedenfalls. Der Thriller „Das Kartenhaus“ von Cristina Alger ist überzeugend und sehr, sehr ...

Das Kartenhaus - Macht ist ein gefährliches Spiel:
Diane Jordan

Um Geld dreht sich die Welt ☺. Meine momentan jedenfalls. Der Thriller „Das Kartenhaus“ von Cristina Alger ist überzeugend und sehr, sehr spannend. Eindringlich und überzeugend wird dargestellt, dass Macht ein gefährliches Spiel ist. Mein Business Thriller für den Urlaub oder den nahenden Herbst. Top recherchiert und sehr authentisch, schildert die Autorin die grausige Geschichte. Die Protagonisten Annabel und Matthew sowie Marina und ihr Kollege sind vortrefflich erdacht und super beschrieben. Der Spannungsbogen ist von der ersten bis zur letzten Seite gut aufgebaut und es macht riesigen Spaß, diesen Page-Turner zu verschlingen. Scharfsinnig wird von internationalen Verschwörungen berichtet. Als Leser taucht man unwillkürlich immer tiefer in den Strudel aus Geld, Macht, Gier und Korruption ein. Zusammenhänge werden gut erläutert, Hintergründe fein aufgezeigt und menschliche Abgründe tiefsinnig dargestellt. Die Schauplätze wechseln ebenso rasant, wie die Geschehnisse. Im wahnsinnigen Tempo gewinnen die Ereignisse immer mehr an Bedeutung und als Leser gewinnt man Einblick in die Welt der Banken und der Börse. Und so liest man über Marktkapitalisierung, Bilanzen und Umsätze sowie die Gier nach Macht und viel, viel Geld. Die Kapitel wechseln schnell und sorgen so für Kurzweil. Nach und nach wird aufgedröselt, was die Protagonisten verbindet und wie der Finanzthriller zusammenhängt. Fachausdrücke werden meines Erachtens gut und verständlich erklärt. Das Cover ist ebenfalls ein richtiger Eyecatcher. Dunkle Wolken, die Silhouette eines Flugzeuges, die Rollbahn, eine schlanke, langhaarige Frau im feuerroten Mantel, die eilig zu laufen scheint. Die Schrift des Titels ist im symbolischen und psychologischen tiefrot gehalten. Die Farbe der Sieger, aber auch der Gefahr, denn rot macht sofort aufmerksam und zieht die Blicke auf sich. Als Leser habe ich mich sofort gefragt, was das Kartenhaus wohl ausmacht. Ob es zusammenfällt, oder geschickt gestapelt und zusammengebaut ist. Und ich muss sagen, ein Erfolg auf der ganzen Linie --- so müssen Bücher aufgebaut sein, wenn sie überzeugen sollen. Aber lest bitte selber, es lohnt sich!

Inhalt:
Macht ist ein gefährliches Spiel. Und der Einsatz ist dein Leben

Genf: Als Annabel erfährt, dass ihr Ehemann bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen ist, ist sie am Boden zerstört. Die Umstände sind mysteriös. Was hatte Matthew, der als Banker in Genf arbeitete, in London zu tun? Wer war die junge Frau, die als einzige mit ihm in der Maschine saß? Und warum sagt Annabel niemand die Wahrheit?

Paris: Mitten in der Nacht erhält die Journalistin Marina den Anruf eines Kollegen, der sie bittet, geheime Informationen über eine Schweizer Bank zu beschaffen. Am Morgen nach dem Telefonat ist er tot. Marinas Recherchen führen zu den mächtigsten Männern der Welt und zu einem Flugzeugabsturz in den Alpen …
Autorin:
Cristina Alger hat einen Abschluss vom Harvard College und der NYU Law School. Bevor sie Autorin wurde, hat sie als Finanzanalystin und als Wirtschaftsanwältin gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Ehemann und ihren Kindern in New York.
Fazit: 5***** Der Thriller „Das Kartenhaus “ von ist im Penguin Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 448 hochspannende Seiten.




















Veröffentlicht am 20.04.2020

Dieses Buch ist nach meinem Geschmack und nicht langweilig

0

Für meine Frau wäre dieses Buch schon mal nichts gewesen, sie hat Flugangst ist aber schon 2 mal geflogen. Doch für mich war das Buch genau das richtige. Ich fliege sehr gern. Der Anfang aber war selbst ...

Für meine Frau wäre dieses Buch schon mal nichts gewesen, sie hat Flugangst ist aber schon 2 mal geflogen. Doch für mich war das Buch genau das richtige. Ich fliege sehr gern. Der Anfang aber war selbst für mich sehr hart denn das ist wirklich gut geschrieben. Mich hat das Buch direkt gepackt und ich las weiter solange ich konnte. Denn ich wollte schnell wissen wer was verbrochen hat und wie sich alles aufklären wird. Meine eigenen Gedanken machte ich mir natürlich doch ich lag total falsch obwohl ich mein Gedanken immer wieder umwarf, dazu muss ich sagen das ich einmal fast auf dem richtigem Weg war. Da das Buch in kurzen Kapitel geschrieben ist kommt man auch rasch im buch vorran. Dies hat mir gefallen und gleichzeitig hab ich so die Zeit nicht mehr im Auge gehabt. Für mich ist es unstypisch ein Buch mehr als 3 Kapitel am Stück zu lesen, hier hab ich das geschafft.

GEschrieben wurde es wirklich gut. Das Buch war spannend und konnte mich packen. Aber auch weil die Geschichte nicht vorherhsehbar war und deswegen die Spannung immer weiter aufbaute. Die Charaktere passen auch gut zu dieser Geschichte und bauen mit der Handlung die Spannung auf, mir gefällt es so gut. Die Charaktere entwickeln sich auch schön mit der Geschichte.

Veröffentlicht am 15.04.2020

Finanzthriller mit viel Spannung

0

In Genf erfährt Annabel, dass ihr Ehemann bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen ist. Die Umstände sind sehr mysteriös, da Anna nicht weiß, wieso ihr Mann überhaupt in London war und wer war die ...

In Genf erfährt Annabel, dass ihr Ehemann bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen ist. Die Umstände sind sehr mysteriös, da Anna nicht weiß, wieso ihr Mann überhaupt in London war und wer war die junge Frau, die bei dem Absturz dabei war?
Zur gleichen Zeit erhält in Paris die Journalistin Marina einen Anruf, in dem sie darum gebeten wird, geheime Informationen einer Schweizer Bank zu beschaffen. Am nächsten Morgen ist der Anrufer tot. Marina beginnt ihre Forschungen und diese führen sie schnell zu einem Flugzeugabsturz in den Alpen.
.
Der Inhalt hat mich direkt angesprochen und ich habe mich sehr gefreut, als das Buch bei mir zuhause eingetroffen ist. Jedoch konnte es mich nicht komplett umhauen.
Die Handlung und der Inhalt, die aufregenden Wendungen und spannenden Auflösungen haben mir ab einem gewissen Zeitpunkt sehr gut gefallen! Die Spannung bleibt auf jeden Fall erhalten.
.
Die Autorin nutzt jedoch sehr viel finanztechnisches Wissen (Hut ab dafür), was für mich jedoch garnichts war.. Ich habe mir an einigen Stellen echt schwergetan, in den Thriller reinzukommen, dazu noch der häufige Perspektiven- und Standortwechsel… war manchmal leider zu viel. Liegt aber natürlich auch an mir, da ich mit dem Thema einfach nicht so vertraut bin und einiges für mich ein riesengroßes Fragezeichen war.
.
Das Buch hat im Gesamtpaket dennoch einen guten Eindruck hinterlassen, da die Geschichte spannend war und mir die Auflösung sehr gut gefallen hat. Für das viele „Fachwissen“ und Finanzkram jedoch leider einen Punkt Abzug und damit 4 Sterne von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2020

Spannender Finanzthriller

0

Cristina Alger hat einen aktiongeladenen und spannenden Finanzthriller geschrieben. Ihr Schreibstil ist spannend und bildlich. Paris – New York – Genf und London – die Schauplätze wechseln genauso schnell ...

Cristina Alger hat einen aktiongeladenen und spannenden Finanzthriller geschrieben. Ihr Schreibstil ist spannend und bildlich. Paris – New York – Genf und London – die Schauplätze wechseln genauso schnell wie die Erzählstränge. Beim Lesen fragt man sich immer wieder: Wer ist Freund? Wer ist Feind? Das Spiel mit der Macht wird dich verschlingen, außer du bist besser als deine Gegner.
Cristina Alger hat zwei starke Protagonisstinen erschaffen – zwei Frauen, zwei Schicksalschläge , Gefangen in einem Netz aus Lügen, Verrat und Intrigen…und sie wollen nur das Geheimnis um den Tod ihrer Liebsten lösen.
Ein gelungener Thriller – ich hatte nur etwas Schwierigkeiten mit den ständig wechselnden Schauplätzen und Akteuren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Erschreckend

0

Bevor ich auf den Inhalt des Buches eingehe, möchte ich kurz festhalten, dass ich den Titel nicht sehr gelungen finde. Denn selbst ein hypothetisches Kartenhaus kam meines Erachtens im Buch nicht vor, ...

Bevor ich auf den Inhalt des Buches eingehe, möchte ich kurz festhalten, dass ich den Titel nicht sehr gelungen finde. Denn selbst ein hypothetisches Kartenhaus kam meines Erachtens im Buch nicht vor, weshalb ich den Originaltitel "The banker's wife" weitaus besser finde. Aber das nur als kleine Randnotiz, schließlich lasse ich mich nicht von Covern und Titeln beeinflussen. Letztendlich kommt es auf den Inhalt an und der konnte mich überzeugen.

Schon der Prolog macht Lust auf mehr, denn man erhält einen kleinen Einblick in die Welt der Mächtigen und wie gefährlich sie ist. Richtig einordnen kann man die Szene zwar noch nicht, aber das ändert sich schnell.

Die Geschichte wird dann abwechselnd aus der Sicht von Annabel und Marina erzählt, die beide mehr oder weniger ungewollt in ein Netz aus Verstrickungen, Lügen, Verfolgungen und Nummernkonten bei einer Schweizer Bank gezogen werden. Mir waren nicht nur die beiden Frauen von Anfang an sympathisch, weil sie mutig sind und trotz aller Widerstände und Gefahren ihr Ding durchziehen, sondern auch der Perspektivenwechsel war sehr gelungen. Dadurch hat man nicht nur die unterschiedlichen Orte Schweiz und USA immer im Blick, man konnte auch die verschiedenen Entwicklungen gut mitverfolgen und schon vor den Figuren selbst erste Schlüsse auf Verwicklungen ziehen. Außerdem gab es so auch während des Lesens immer kleine Cliffhanger.

Zwischendurch war ich aber zugegebenermaßen auch etwas verwirrt. Die Geschichte ist sehr komplex. Auf der einen Seite die Banker der Swiss Bank, dann die Politiker, Journalisten und und und. Die wichtigsten Personen konnte man zwar gut auseinanderhalten, aber ab und zu war ich mir dann gerade bei den "Randfiguren" nicht mehr so sicher, wer jetzt wer ist und wer wie mit drin steckt. Nichtsdestotrotz hat es den Lesefluss und die Spannung nicht gestört.

Ich wurde über weite Teile des Buches wirklich gut unterhalten, die Einblicke in die Geschäfte von Schweizer Banken und die Möglichkeit, dort Steuer zu hinterziehen oder schmutziges Geld zu waschen, war erschreckend real, auch wenn man das als "Normalo" nicht weiß - und irgendwie auch nicht wissen möchte. Ich fand es auf jeden Fall mal etwas anderes.

Allerdings war ich dann vom Ende etwas enttäuscht. Da geht es dann nämlich nicht nur sehr schnell, die Handlung bleibt auch etwas oberflächlich. Nach der gesamten Vorgeschichte, die bis ins kleinste Detail ausgearbeitet war, hätte ich mir auch hier etwas Komplexität gewünscht. Außerdem wird es sogar etwas kitschig, was so gar nicht zu dem Buch passt.

Alles in allem wurde ich aber gut unterhalten, von mir gibt es deswegen 4 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere