Cover-Bild Muldental
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Diogenes
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 26.02.2020
  • ISBN: 9783257070941
Daniela Krien

Muldental

Jeder Umbruch fordert Opfer. Auch eine friedliche Revolution. Daniela Krien erzählt von Menschen, deren Leben an einem Kontrapunkt der Geschichte ins Wanken gerieten. Sie erzählt von Orientierungslosigkeit und tiefer Verzweiflung. Doch diese Romanminiaturen gehen über das Schicksal des Einzelnen hinaus; sie zeichnen ein Bild des Menschen von heute. Ein Buch über das Trotzdem-den-Kopf-über-Wasser-Halten, über das Trotzdem-Weitermachen, über das Es-trotzdem-Schaffen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2020

Wendezeit

0

Daniela Krien nimmt Leser*innen mit auf die Reise nach Muldental, in die ehemalige DDR um die Zeit der Wende. In zehn Kurzgeschichten erzählt sie uns von "Wendeverlierern", Menschen, welche durch die neuen ...

Daniela Krien nimmt Leser*innen mit auf die Reise nach Muldental, in die ehemalige DDR um die Zeit der Wende. In zehn Kurzgeschichten erzählt sie uns von "Wendeverlierern", Menschen, welche durch die neuen Strukturen, die neue Gesellschaftsordnung entkräftet und demoralisiert wurden, die scheiterten und für die es eher ein Ende, statt ein Anfang war, die strauchelten und ins Wanken gerieten.

Mir gefällt Daniela Krien's Sprache sehr. Ich habe mit Begeisterung ihren Debütroman gelesen und auch ihr Erzählband "Liebe im Ernstfall", ebenfalls bei Diogenes erschienen, hat mir gefallen. Das Leben ist nicht immer bunt und schön, und genau dies thematisiert die Autorin, sie gibt denen eine Stimme, die trotz stärkstem Gegenwind versuchen nicht aufzugeben, kämpfen um dem Wind zu trotzen, teils durch das Raster der Gesellschaft fallen. Authentische Personen, authentische Geschichten, die man sonst lieber nur am Rand wahrnimmt, weil sie unangenehm sind, schmerzhaft und aufwühlend.

Auch in "Muldental" bleibt Daniela Krien distanziert, aber stechend präzise, lässt die Personen lebendig werden und verleiht ihnen Platz und Raum.

Ein tolles Buch, tolle Geschichten einer talentierten und sprachlich großartigen Autorin über das Scheitern, das Kämpfen ums eigenes Leben, über Mut, Lebenswillen und Kraft zur Zeit der Wende

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2020

Unterbrochene Lebenswege

0

Was passiert, wenn vorgezeichnete Lebenswege durch einen politischen Umbruch nicht mehr begehbar sind, wenn sicher Geglaubtes einfach entfällt, wenn die Wahrheit, die man sein Leben lang kannte, nicht ...

Was passiert, wenn vorgezeichnete Lebenswege durch einen politischen Umbruch nicht mehr begehbar sind, wenn sicher Geglaubtes einfach entfällt, wenn die Wahrheit, die man sein Leben lang kannte, nicht mehr wahr ist? Es ist wie eine Umleitung im Lebensweg, nur dass die Ausschilderung fehlt.

In ihren, unter dem Titel „Muldental“ zusammengefassten, Kurzgeschichten erzählt uns Daniela Krien von Schicksalen, die den Umschwung nur mit großer Mühe oder mit maximaler Entbehrung schaffen konnten bzw. mussten. Bitter an diesen Geschichten ist jedoch, dass sie nicht lediglich Fiktion sind. Mindestens Teile davon sind echt. Ich selbst kenne Betroffene in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis.

Daniela Krien berichtet von ihren Fällen in einer klaren, sehr nüchternen, gleichzeitig bildlichen Sprache, sie beschreibt die Fakten und überlässt sämtliche Gefühlsregungen dem Leser. Ihren Geschichten haften weder Sensationsgelüste, noch Jammern an. Die Emotionen entstehen im Kopf des Lesers, während die beim Lesen entstehenden Bilder ablaufen. Für mich war vieles sehr emotional. Der Tabaksammler hat mich am stärksten getroffen.

Mir haben die Kurzgeschichten gut gefallen, weil mir zu ganz vielen Stellen im Roman ähnliche Situationen aus meinem Umfeld einfielen, die ich für mich selbst schon längst wieder ausgeblendet hatte. Für die Erinnerung bin ich sehr dankbar. Schließlich sollte auch dieser Teil der deutschen Geschichte erhalten bleiben.

Ich kann die Lektüre nur empfehlen, insbesondere dem jungen Publikum, damit sie die Veränderungsmüdigkeit ihrer Eltern oder Großeltern nachvollziehen können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.06.2020

Muldental

0

!ein Lesehighlight 2020!

„Muldental“ ist mein drittes Buch von Daniela Krien. Und auch diesmal hat sich mich völlig begeistert!
In diesem Buch erzählt sie 11 Geschichten über Menschen die unterschiedlicher ...

!ein Lesehighlight 2020!

„Muldental“ ist mein drittes Buch von Daniela Krien. Und auch diesmal hat sich mich völlig begeistert!
In diesem Buch erzählt sie 11 Geschichten über Menschen die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber eines haben sie doch gemeinsam: sie erleben alle den Fall der Mauer - die Wende ist da!
Mit ihrer einnehmenden Art folgt man Krien sofort. Ihr flüssiger Schreibstil ist brilliant und klar aber hat auch eine gewisse Stoischkeit. Genau diese Art machen ihre Kurzgeschichten aber aus. Sie macht aus sehr wenig unheimlich viel. Jede Geschichte hat ihren eigenen Träger, ihren Plot und jede bewegt zutiefst die Seele des Lesers. Das war richtig großes Kino!
Ich will hier gar nicht zu viel verraten, denn dieses Buch muss man lesen! 5 von 5 Sterne hierfür!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2020

Eine Neuentdeckung

0

MEINUNG:

Daniela Krien war mit von ihrem Roman Die Liebe im Ernstfall bereits ein Begriff. Allerdings habe ich das Buch nicht gelesen. Ich muss vorneweg sagen, dass weder ein großer Fan von Erzählungen ...

MEINUNG:

Daniela Krien war mit von ihrem Roman Die Liebe im Ernstfall bereits ein Begriff. Allerdings habe ich das Buch nicht gelesen. Ich muss vorneweg sagen, dass weder ein großer Fan von Erzählungen (zu kurz) und Geschichten nach der Wende bin (häufig einfach zu persönlich, weil mit der eigenen Familiengeschichte zu eng verknüpft). Trotzdem wollte ich die Autorin unbedingt entdecken.

Ich nehme an, dass der Name der Erzählungen an den Muldentalkreis im Norden von Sachsen angelehnt ist, wozu auch Leipzig gehört, wo die Autorin lebt. Sie ist selbst in den 19070er Jahren in der DDR geboren und weiß also wovon sie schreibt.

Die Wende und damit einhergehende Zusammenbruch der DDR war für viele ein sehr einschneidendes Erlebnis in der eigenen Biografie und zwar in beiderlei Hinsicht (positiv und negativ). Auch wenn einige, so wie ich auch, noch zu jung waren, um dieses Ereignis selbst mitzubekommen, spürte man aber doch die Auswirkungen in der eigenen Familie. Wie ich schon sagte, lese ich hier nur sehr wenig und ausgewählte Literatur, weil das Thema an sich schon immer sehr präsent im privaten Familienumfeld ist.

Daniela Krien hat hier zehn Erzählungen verfasst, die mich trotz ihrer Kürze mit voller Wucht mitgenommen haben. Der Erzählstil ist sehr nüchtern und unaufgeregt und dennoch gibt es eine unterschwellige Spannung. Mich erinnert der Schreib- und Erzählstil ein wenig an Ferdinand von Schirach. Viele Geschichten haben mich auch wirklich mitgenommen, weil sie keinen guten Ausgang hatten. Die Wende und die damit einhergehenden Ungewissheiten um die eigene Existenz prägen viele der Protagonisten und sie sind gezwungen andere Wege zu gehen.

FAZIT:

Muldental hat mich absolut begeistert, vor allem der Schreib- und Erzählstil der Autorin. Ich werde auf jeden Fall auch noch Die Liebe im Ernstfall lesen und freue auf weitere Bücher der Autorin!.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2020

Tiefbewegend und sehr lesenswert!

0

‚Muldental‚ war mein erstes Buch von Daniela Krien und ich war sehr gespannt wie es mir gefallen wird, da ich bisher nur positives über ihre weiteren Bücher gelesen habe.

Zudem habe ich noch nie einen ...

‚Muldental‚ war mein erstes Buch von Daniela Krien und ich war sehr gespannt wie es mir gefallen wird, da ich bisher nur positives über ihre weiteren Bücher gelesen habe.

Zudem habe ich noch nie einen Kurzgeschichten-Band gelesen und war total neugierig darauf.

Ich mochte den Erzählstil der Autorin total gerne. Sie erzählt ruhig und klar und auch ein wenig trist. Dennoch baut sich durch die Intensität der Geschichten unterschwellig Spannung auf und man möchte unbedingt wissen, wie die einzelnen Geschichten enden werden.

In ‚Muldental‚ erzählt Daniela Krien von Menschen, die durch bzw. nach dem Fall der Mauer große Veränderungen in ihrem Leben erfahren mussten, die Orientierungslos und verzweifelt sind, die dennoch weitermachen und nicht den Kopf hängen lassen.

Alle 11 Geschichten sind Grundverschieden, das einzige was sie gemeinsam haben ist, dass sie nach der Wende spielen und von den Folgen des Mauerfalls schwerst betroffen sind.

Die Geschichten haben mich allesamt sehr bewegt (natürlich gab es ein paar, die mir besser gefallen haben als andere – dennoch finde ich alle Geschichten sehr gelungen).
Obwohl die Geschichten kurz sind, sagen sie dennoch sehr viel aus, berühren und regen zum Nachdenken an. Hier trifft das Sprichwort: „Weniger ist mehr“ auf jeden Fall zu.

Fazit:

Düstere, intensive, packende und vor allem tragische Geschichten umfasst der Kurzgeschichtenband ‚Muldental‘ von Daniela Krien.

Er handelt von Schicksalen und veränderten Leben, die durch den Fall der Mauer entstanden sind.

Ein tief bewegendes Buch, das ich jedem empfehlen kann. Sehr lesenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere