Cover-Bild Turbulenzen
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Hanser, Carl
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 136
  • Ersterscheinung: 17.08.2020
  • ISBN: 9783446267657
David Szalay

Turbulenzen

Roman
Ahrens Henning (Übersetzer)

Ein Roman wie ein Dominospiel: Jedes Leben berührt ein anderes.

Zwölf Menschen begegnen sich, während ihr Leben in Turbulenzen gerät. Auf dem unruhigen Flug nach Madrid kommt eine Frau, die ihren krebskranken Sohn in London besucht hat, mit ihrem Sitznachbarn ins Gespräch. Der Geschäftsmann aus dem Senegal weiß noch nicht, dass ihn in Dakar die Nachricht eines tragischen Unfalls erwartet, bei dem ein Frachtpilot Zeuge wurde. In diesem höchst spannenden Roman berührt jedes Leben das nächste, ob es der indische Golfer ist, der seinen senilen Vater bestiehlt, oder die Tochter einer ausgewanderten Deutschen, die einen syrischen Flüchtling heiraten will. Mit magischer Schwerelosigkeit nimmt uns der international gefeierte Autor David Szalay mit auf eine Reise rund um die Welt.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.10.2020

Kurze Geschichten, kurze Begegnungen mit Personen, virtous miteinander verknüpft

0

Erste Turbulenzen gibt es auf dem Flug von London nach Madrid. Eine ältere Dame mit Flugangst, versucht diese mit Bloody Marys zu betäuben und kommt ins Gespräch mit einem afrikanischen Geschäftsmann. ...

Erste Turbulenzen gibt es auf dem Flug von London nach Madrid. Eine ältere Dame mit Flugangst, versucht diese mit Bloody Marys zu betäuben und kommt ins Gespräch mit einem afrikanischen Geschäftsmann. Die Dame verlassen wir in Madrid und begleiten den Geschäftsmann weiter nach Dakar, wo ihn eine schrecklich Nachricht erwartet.
In dieser Weise wird der Stab jeweils an eine andere Person weitergereicht, einmal rund um den Globus. Ausschnitthaft erzählt der Roman von den unterschiedlichsten Menschen.

Handlung

In kurzen Episoden gibt „Turbulenzen“ Einblicke in die jeweilige Lebenssituationen von verschiedenartigen Menschen. Wie ein Staffelstab übergibt der eine Charakter an den nächsten. Turbulenzen gibt es auf den Flügen, sie sind jedoch ebenso übertragbar auf die Menschen, von denen wir nur diese eine Momentaufnahme sehen.
Da ist der einsame Flugkapitän, der den Tod seiner jüngeren Schwester in der Kindheit bis heute nicht verarbeitet hat, die Frau, die sich nach langjähriger Ehe neu verliebt und zwischen den Stühlen sitzt und der Gärtner, der im Ausland arbeitet und seiner Familie zu Hause verschweigt, dass er homosexuell ist.

Meinung

Der Roman „Turbulenzen“ erzählt auf 134 Seiten von den Turbulenzen des Lebens. Manche Menschen beuteln sie stark, manche erfahren nur einen kleinen Windhauch und manche werden von ihnen komplett aus der Bahn geworfen.
Als Leser bekommen wir nur einen kleinen Ausschnitt aus dem Leben der jeweiligen Figur erzählt. Es gibt kein davor oder danach. Wir erfahren nicht, wie die Geschichte, welche knapp angerissen wird, ausgeht. Das beflügelt die Fantasie jedes einzelnen Lesers.
Ich reise gerne und ich habe dadurch schon etliche Menschen kennenlernen dürfen, mit denen ich ähnliche Momentaufnahmen erlebt habe. Wenn man im Zug oder Flugzeug nebeneinander sitzt und ins Plaudern kommt. Wo kommt man her, wo will man hin und warum. Kleine Episoden aus dem Leben und schon ist die gemeinsame Reisezeit vorbei, die Wege trennen sich wieder.
Ähnlich ist es auch in dem Roman. Wir treffen die Charaktere, sehen einen Ausschnitt ihres Lebens und wünschen ihnen alles Gute, wenn wir weiterziehen. Die kurzen Kapiteln beleuchten je eine Figur, die in dieser Episode den Stab an eine andere weiterreicht. Benannt sind die Kapitel nach den Abkürzungen der Flughäfen. Wir fliegen mit den 12 Charakteren einmal um den Globus und am Ende schließt sich der Kreis wieder in London, von wo aus wir gestartet sind.

Fazit
Ich habe „Turbulenzen“ mit offener Neugier gelesen. In Gedanken bin ich mit den Charakteren um die Welt gereist. Trotz der Kürze konnten mich die einzelnen Schicksale berühren. Hauptsächlich, weil dem Autor eine großartige Komposition aus Begegnungen und Befindlichkeiten unterschiedlichster Menschen, über alle Kontinente verteilt, gelungen ist. Die unerwarteten Wendungen machen das Buch kurzweilig und halten es spannend. Als Leser kann man die angerissenen Geschichten weiterspinnen. Dieses Buch macht nachdenklich und lehrt uns, dass es egal ist, wo auf dieser Welt wir leben, im Grunde sind wir alle miteinander verbunden. Mir hat die Erzählweise des Romans, die Idee dahinter und die Umsetzung sehr gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Unterhaltsame Kurzgeschichten

0

David Szalay hat in diesem Buch 12 wunderbare und sehr unterhaltsame Kurzgeschichten zusammengeschrieben.
Mir ist das Cover gleich ins Auge gefallen, weil es ungewöhnlich und daher besonders ist. Da ich ...

David Szalay hat in diesem Buch 12 wunderbare und sehr unterhaltsame Kurzgeschichten zusammengeschrieben.
Mir ist das Cover gleich ins Auge gefallen, weil es ungewöhnlich und daher besonders ist. Da ich selbst schon einiges auf Reisen erlebt habe, hat mich auch der Inhalt gleich neugierig gemacht.
Der Autor hat es geschafft, mich innerhalb kürzester Zeit in die Kurzgeschichten zu versetzen, sodass ich mir die einzelnen Situationen sehr gut vorstellen konnte. Auch mag ich seinen Schreibstil sehr, da er sehr angenehm und unterhaltsam zu lesen ist. Mir ist auch die Variabilität der Geschichten sehr positiv aufgefallen, da hierdurch keinerlei Langeweile entsteht. Auch bin ich stets neugierig geblieben, wie die Geschichten bzw. auch das Buch weitergeht.
Dabei hat der Autor die Charaktere in meinen Augen sehr gut und clever gewählt. Auch die bewussten Verbindungen zwischen den Geschichten, wie es auch im echten Leben ist, dass man Menschen auf der ganzen Welt spontan begegnen kann, fand ich super. Genau deshalb habe ich mir auf jede Geschichte gefreut. Auch haben mich einige Geschichten sehr berührt.
Mich hat das etwas andere Buch überzeugt und daher vergebe ich 5 von 5 Sternen und wünsche viel Spaß beim Vereisen im Buch

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Turbulent

0

Das Buch beinhaltet zwölf spannende Kurzgeschichte, die sich alle um das Thema Flugzeug drehen, aber eher hintergründig. Der Inhalt ist abwechslungsreich und die Figuren tauchen teils häufiger auf und ...

Das Buch beinhaltet zwölf spannende Kurzgeschichte, die sich alle um das Thema Flugzeug drehen, aber eher hintergründig. Der Inhalt ist abwechslungsreich und die Figuren tauchen teils häufiger auf und in unterschiedlicher Intensität. Ich fand die Geschichten unterhaltsam, aufregend und kurzweilig. Durch die recht unterschiedlichen Themen kam erst gar keine Langeweile auf. Auch der Schreibstil war sehr schön. Die Figuren fand ich interessant und aufregend. Dazu passt das schöne Cover. Ich habe mich richtig gut unterhalten gefühlt und kann das Buch empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2020

Ein kurzweiliger Roman - Lesenswert

0

12 Personen, deren Leben in unterschiedlichen Weisen aus den Fugen geraten. Jede Person berührt eine Weitere, so dass eine Kette entsteht. Diese Kette führt uns im Buch einmal um die Welt.
Als Leser erhält ...

12 Personen, deren Leben in unterschiedlichen Weisen aus den Fugen geraten. Jede Person berührt eine Weitere, so dass eine Kette entsteht. Diese Kette führt uns im Buch einmal um die Welt.
Als Leser erhält man Einblick in die jeweilige Geschichte der betroffenen Personen. Aufgrund der Kürze der Erzählungen ist es auch jeweils nur eine Momentaufnahme die jedoch durch Beschreibungen und Wortwahl sehr intensiv sind.
Auch die Idee, dass sich Leben berühren und dabei einmal den Globus umspannt finde ich unglaublich interessant und konnte mich begeistern. Für mich ist ‚Turbulenzen‘ ein Beispiel für unsere rasante, globalisierte Welt.
Ich bin durch die Seiten geflogen und habe mit Spannung erwartet, was wohl als nächstes passieren mag. Denn, wie der Titel schon sagt, turbulent geht es in den jeweiligen Kurzgeschichten zu. So werden Thematiken wie Krankheit, Unfalltod aber auch Liebe behandelt.
Ich finde den Roman ‚Turbulenzen‘ von David Szalay lesenswert. Wer sich für Kurzgeschichten begeistern kann wird seine Freue an dem Buch haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

Temporeicher Episodenroman

0

Es heißt, dass man über sechs bis sieben Ecken jeden anderen Menschen auf der Welt kennt. In diesem Episodenroman sind es 13 Ecken, die wieder zu der Person führen, bei der die Geschichte ihren Ausgangspunkt ...

Es heißt, dass man über sechs bis sieben Ecken jeden anderen Menschen auf der Welt kennt. In diesem Episodenroman sind es 13 Ecken, die wieder zu der Person führen, bei der die Geschichte ihren Ausgangspunkt genommen hat. Und aus jeder Ecke wird ein kleiner Einblick in ein Leben.

Die „Turbulenzen“ des britischen Autors David Szalay haben es in sich und führen die Lesenden einmal um den Globus. Auf jeder Strecke, an jeder Station wird ein anderer Protagonist begleitet, der mit der Hauptperson des vorigen und der des folgenden Kapitels in mal mehr, mal weniger loser Verbindung steht. Was alle eint: eine gewisse, mindestens temporäre Einsamkeit, wie man sie z.B. erlebt, wenn man alleine eine Flugreise antritt. Außerdem sind alle Figuren entweder bereits in „Turbulenzen“ geraten oder haben diese unmittelbar vor sich. Und so erzählen die mit Flugrouten überschriebenen Kapitel von Scheidewegen und Wendepunkten.

Obwohl man jeden Protagonisten nur ein paar Seiten lang begleitet, vermitteln diese einen lebhaften Eindruck von Charakteren und Lebenssituationen. Die kurzen Kapitel handeln von den Zufällen, die Menschen zusammenführen. Und von Schicksalsschlägen, die das Leben des einen auf den Kopf stellen und die der andere nur am Rande wahrnimmt. Der Taxifahrer oder die Sitznachbarin im Flugzeug sind schnell vergessen und ebenfalls wieder mit ihren eigenen Leben beschäftigt.

Mir hat dieser rasante Roman voller schneller Wechsel sehr gut gefallen. Die Lektüre ist wie ein temporeicherr Ritt um die Welt, eine flüchtige Begegnung folgt auf die nächste, ein Schicksal streift das andere. Sehr abwechslungsreich und doch mit Tiefgang.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere