Cover-Bild Mit Gobi durch die Wüste - eine wahre Geschichte

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 05.03.2018
  • ISBN: 9783959671804
Dion Leonard

Mit Gobi durch die Wüste - eine wahre Geschichte

Thomas Hase (Übersetzer)

Dion Leonard ist Ultra-Marathonläufer und lebt für die härtesten Rennen der Welt. Als er nach China zum 7-Tage-Rennen durch die Wüste Gobi reist, will er in erster Linie den Wettkampf gewinnen. Dafür hat er leichtes Gepäck und nur das nötigste Essen dabei. Womit er nicht rechnet: mit der kleinen Mischlingshündin, die ihn aus ihren großen braunen Augen an der Startlinie anschaut - und dann kilometerweit begleitet. Er nennt sie Gobi, sie schenkt ihm Mut, als er ans Aufgeben denkt. Und schließlich kehrt er während des Rennens für sie um. Davon, wie der kleine Hund mit großem Herzen einen besseren Mensch aus ihm gemacht hat, erzählt Leonard in diesem Buch.

"Leonard und Gobi’s Geschichte zeigt, wie stark die Verbindung zwischen einem Mann und seinem Hund sein kann, und was Menschen bewegen können, wenn sie zusammenarbeiten."
Publishers Weekly

"Dion Leonard zeigt uns, dass die besten Geschichten immer noch das Leben schreibt. Das Erlebnis mit Gobi und die Suche nach ihr veränderte sein Leben.Geschichten wie diese bringen uns den Glauben an die Menschheit zurück."
elli-radinger.de

"Eine spannende, unterhaltsame und rundum schöne Geschichte, die das Laufen einmal aus einer anderen Perspektive betrachtet. Lesetipp für den Sommerurlaub!"
aktiv laufen

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.10.2020

Ein Tatsachenbericht

0

Bewertet mit 4 Sternen

Dion Leonard ist Ultra-Marathonläufer und lebt für die härtesten Rennen der Welt. Als er nach China zum 7-Tage-Rennen durch die Wüste Gobi reist, will er in erster Linie den Wettkampf ...

Bewertet mit 4 Sternen

Dion Leonard ist Ultra-Marathonläufer und lebt für die härtesten Rennen der Welt. Als er nach China zum 7-Tage-Rennen durch die Wüste Gobi reist, will er in erster Linie den Wettkampf gewinnen. Dafür hat er leichtes Gepäck und nur das nötigste Essen dabei. Womit er nicht rechnet: mit der kleinen Mischlingshündin, die ihn aus ihren großen braunen Augen an der Startlinie anschaut - und dann kilometerweit begleitet. Er nennt sie Gobi, sie schenkt ihm Mut, als er ans Aufgeben denkt. Und schließlich kehrt er während des Rennens für sie um. Davon, wie der kleine Hund mit großem Herzen einen besseren Mensch aus ihm gemacht hat, erzählt Leonard in diesem Buch.

Mit einer Mischung aus Sachbuch und Tatsachenroman liest sich die Geschichte ganz gut. Ich bin jetzt nicht so am Laufsport interessiert, mich zog mehr der Hundeteil an, aber dennoch eine spannende Mischung.
Acuh wenn ich nicht so ganz verstehen kann, wie man sein ganzes Leben nach dem Laufen orientieren kann.
Dennoch ist es eine sehr interessante und berührende Geschichte gewesen, wie Dion mit Gobi die Laufzeit eroberte.
Wer sich für das Thema interessiert, ist mit dem Buch sehr gut bedient.
Guter Schreibstil, gut zu lesen und informativ.

Veröffentlicht am 05.08.2019

Gesucht und gefunden

0

Dion Leonard, der Autor, ist Läufer über Langstrecken und Marathon. Bei einem „Etappen-Ultramarathon“, einem 7-Tage-Lauf durch die Wüste Gobi im Nordwesten Chinas, schließt sich ihm eines Morgens eine ...

Dion Leonard, der Autor, ist Läufer über Langstrecken und Marathon. Bei einem „Etappen-Ultramarathon“, einem 7-Tage-Lauf durch die Wüste Gobi im Nordwesten Chinas, schließt sich ihm eines Morgens eine kleine Hündin an und weicht nicht mehr von seiner Seite. Zunächst widerwillig duldet er ihre Begleitung, doch nach und nach verliebt er sich in die Kleine. Ihre Ausdauer und ihr Mut beeindruckten ihn sehr, sodass sich Dion entschließt, sie in seine Heimat nach Schottland mitzunehmen. Doch die Ausreise der kleinen „Gobi“, wie er sie inzwischen nennt, aus China gestaltet sich schwieriger als zunächst gedacht …

Mit schlichten, einfachen Worten erzählt uns der Autor Dion Leonard die Geschichte von Gobi, einer kleinen, mutigen Hündin. Wir erfahren, wie sie ihn bei extremer Hitze begleitete, wie er seine knappen Vorräte an Wasser und Nahrung mit ihr teilte und wie das Wohl dieses kleinen Hundes plötzlich wichtiger war als ein Sieg. Doch um Gobi heim nach Schottland zu holen, mussten noch viele Hürden genommen werden. Letztendlich war dies nur möglich durch Spenden von Menschen aus aller Herren Länder und durch die selbstlose Hilfe einiger chinesischer Freunde.

Aber nicht nur über die Liebe zu einem kleinen Hund erfahren wir hier, der Autor berichtet auch über seine Passion zum Laufen, über die oftmals unmenschlichen Strapazen eines Ultra-Marathons und über Kameradschaft und Rivalität unter den Läufern. Wir lernen einige liebenswerte Menschen in China kennen und erfahren mehr über einen der härtesten Laufwettbewerbe der Welt in einer unwirtlichen Gegend, der Wüste Gobi.

Fazit: Eine berührende Geschichte über Tierliebe, Menschenliebe, Freundschaft und Hilfsbereitschaft.

Veröffentlicht am 25.05.2018

Mit Gobi durch die Wüste

0

Dion war in jungen Jahren Sportler, hat dann aber irgendwann damit aufgehört, bis plötzlich seine bessere Hälfte mit dem Joggen anfing. Um sie nicht an einen anderen zu verlieren, begann er ebenfalls zu ...

Dion war in jungen Jahren Sportler, hat dann aber irgendwann damit aufgehört, bis plötzlich seine bessere Hälfte mit dem Joggen anfing. Um sie nicht an einen anderen zu verlieren, begann er ebenfalls zu laufen. Doch es wurde nie eine wirkliche Sucht für ihn. Für ihn sind die ersten Kilometer die schlimmsten und er würde jedes Mal am liebsten aufgeben. Doch er beißt sich durch – bis beide irgendwann spontan ihren ersten Ultra-Marathon gemeinsam bestreiten wollen. Nun, Jahre später, scheint Dion der zu sein, der etwas mehr süchtig nach dieser Challenge ist. Nach einer schlechten Phase, in der er seinen Laufstil umkrempelte, will er nun wieder angreifen. In China.
Dort angekommen erlebt er einen kleinen Kulturschock, passt sich aber den Gegebenheiten an und trifft schließlich auf Gobi, der er überhaupt nichts abgewinnen kann. Sein Essen ist knapp bemessen, ihr wird er mit Sicherheit nichts abgeben. Doch je länger sie ihn an seiner Seite begleitet, umso besorgter wird er um die Hündin. Dion hält an, gibt ihr Wasser, wenn es zu heiß ist, und behandelt sie irgendwann wie ein Familienmitglied, das er aber zurücklassen muss…

Gobi ist eine kleine Mischlingshündin, die sich Dion und seinen Mitstreitern an einem Tag einfach anschließt. Die Ursache kennt keiner – aber vielleicht waren es ja die gelben Schuhe des Autors. Die Kleine geht mit den Männern durch Gewässer, Berge und Dünen – gibt nie auf. Selbst in der größten Hitze findet sie ihren Weg und alle lieben die Hündin dafür. Sie wird eine Art Maskottchen und Dion schließt sie widerwillig ins Herz. Am Ende mag er sie gar nicht mehr in China lassen und versucht sie aus dem Land rauszuholen, was alles andere als einfach ist.

Eine Vielzahl an Charakteren trägt mit zu dieser berührenden Geschichte bei und niemand blieb wirklich oberflächlich. Ich konnte mir zu jedem Mitarbeiter, Läufer und Unterstützer ein Gesicht vorstellen und das hat mir wirklich gut gefallen.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von Dion, was einen guten Einblick in seine Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

Ich habe bevor ich dieses Buch gelesen habe, die etwas von diesen Ultra-Marathon-Läufen gehört, was mit Sicherheit auch dem Aspekt geschuldet ist, das ich mit der Sportart Laufen an sich nichts anfangen kann. Aber es ist schon beeindruckend, das Leute diese Strapazen auf sich nehmen – und diese Summe an Geld zu zahlen, um teilnehmen zu dürfen. Ohne wirkliche Gegenleistung oder „Belohnung“.
Dion Leonard konnte mir diese Sportart und auch seine Beweggründe für seinen Weg gut vermitteln, aber am Bewegendsten fand sie seine Bemühungen Gobi zu sich und seiner Frau zu holen. Er gibt Gobi nicht aus, riskiert seinen Job dafür und lässt seine Ultra-Marathon-Karriere unbedeutend werden – hauptsache er ist wieder mit seiner Laufpartnerin aus der Wüste vereint. Eine intensive Geschichte mit Höhen und Tiefen.

???? Sterne

Veröffentlicht am 08.05.2018

Witziger Titel, leidenschaftliche Geschichte

0

Erzählt wird eine leidenschaftliche Geschichte, die dem Leser die Extremsportart des Ultramarathons nahebringt.
Gobi, der Hund spielt anfangs tatsächlich nur eine untergeordnete Runde, er (bzw. sie) ist ...

Erzählt wird eine leidenschaftliche Geschichte, die dem Leser die Extremsportart des Ultramarathons nahebringt.
Gobi, der Hund spielt anfangs tatsächlich nur eine untergeordnete Runde, er (bzw. sie) ist einfach nur da und ist von Dions Outfit fasziniert. Niemand sonst scheint Interesse an dem Tier zu haben und auch Dion ist anfänglich nur auf den Lauf (eine Siebentage-Tortur durch die Wüste Gobi) fixiert.
Seine Sichtweise ist anders, als die der Hündin, die nicht von seiner Seite weicht und auch sein Nachtlager teilt. Schließlich empfindet Dion so etwas wie Zuneigung.
Die Schwierigkeiten beginnen erst, nachdem er Gobi aus China hinausbringen will, damit sie mit ihm leben kann.

Dion gibt zum Teil tiefe Einblicke in sein Leben. Durch kleine Anekdoten aus seiner Vergangenheit lernt der Leser ihn besser kennen, seine Beweggründe und so verstärkt er die Bindung zwischen dem Leser, seiner eigenen Person und Gobi, so dass sehr starke Emotionen aufgebaut werden.
Es ist ein sehr bewegendes, emotional geschriebenes Buch entstanden, das den Leser mitfühlen lässt.

Tatsächlich habe ich die ganze Aufregung um den Hund gar nicht mitbekommen, aber dazu muss man wohl in England/Schottland gewesen sein, um alles hautnah mit zu erleben. Aber dank youtube kann man viele ergreifende Momente/Interviews nacherleben.

Veröffentlicht am 05.04.2018

Er läuft und läuft

0

Dion Leonard ist begeisterter Ultra-Marathonläufer. Es sind keine Glücksgefühle beim Laufen, die ihn zu solchen Rennen motivieren, er will einfach nur gewinnen. Dafür hat er seine höchst eigene Methode, ...

Dion Leonard ist begeisterter Ultra-Marathonläufer. Es sind keine Glücksgefühle beim Laufen, die ihn zu solchen Rennen motivieren, er will einfach nur gewinnen. Dafür hat er seine höchst eigene Methode, denn um möglichst wenig Gepäck zu haben, hat er nur das nötigste an Essen und Trinken dabei. Beim 7-Tage-Rennen durch die Wüste Gobi in China hat er plötzlich einen Begleiter. Eine kleine Mischlingshündin, die er Gobi nennt, ist immer wieder an seiner Seite. Sie sorgt dafür, dass er nicht aufgibt und sie verändert ihn während der wenigen Tage.
Dies ist eine wahre Geschichte und sie klingt schier unglaublich. Der Autor beschreibt alles sehr ausführlich und gut verständlich. Wie kann man bei den extremen Temperatur in sieben Tagen sechs solch fürchterlichen Etappen laufen? Ich kann nicht nachvollziehen, was einen dazu antreibt. Aber wir erleben das hautnah mit und lernen auch in Dions Erinnerungen seine Vergangenheit kennen.
Warum sich Gobi aus dem Läuferpulk gerade Dion, der mit seiner gelben Bekleidung und gelben Schuhüberziehern wie eine Banane aussieht, ausgesucht hat, wissen wir nicht. Aber er hat während des Laufs großen Einfluss auf Dion, der sich und seine Einstellung merklich ändert. Es ist grandios, wie dieser kleine Hund da mithalten kann.
Dass Gobi bei Dion bleiben muss ist klar, aber Regeln und Gesetze machen das äußerst schwierig. Zum Glück gibt es Unterstützer.
Es ist eine ergreifende Geschichte über eine Freundschaft zwischen Herrchen und Hund.