Cover-Bild Gespenster
(6)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: steinbach sprechende bücher
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 02.02.2021
  • ISBN: 9783869745701
Dolly Alderton

Gespenster

Franziska Grün (Sprecher)

Die erfolgreiche Kochbuchautorin Nina George trägt ihren zweiten Vornamen, weil ein Hit von Wham! an ihrem Geburtstag vor 32 Jahren auf Platz 1 der Charts stand. Das beeindruckt Max, den sie von einer Dating-App kennt, und er erobert blitzschnell auf fast gefährlich-romantische Weise Ninas Herz. Doch von einem auf den anderen Tag verschwindet nicht nur Max’ Profil in der App, sondern auch der echte Max, so schnell wie er Nina an der Nachtbushaltestelle das ewige Glück versprochen hat, wieder aus ihrem Leben. Gleichzeitig plant Ninas Ex-Freund seine Hochzeit und ihre Kindergartenfreundin erwartet ihr zweites Baby. Und dann scheint Nina endgültig alles zu entgleiten, denn ihr geliebter Vater erkrankt an Demenz.
Sie wünscht sich nichts mehr als das London ihrer Jugend- und Kindertage weiter mit ihren Liebsten teilen zu können, doch die Dinge sind nicht mehr, wie sie einmal waren.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.04.2021

Tiefsinnig und mit einem Schmunzeln erzählt

0

Nina George feiert ihren 32. Geburtstag.

Sie ist alleinstehend, hat sich ihren Traum einer Eigentumswohnung erfüllt und schreibt an ihrem nächsten Bestsellerkochbuch.





In ihrem Freundeskreis wird ...

Nina George feiert ihren 32. Geburtstag.

Sie ist alleinstehend, hat sich ihren Traum einer Eigentumswohnung erfüllt und schreibt an ihrem nächsten Bestsellerkochbuch.





In ihrem Freundeskreis wird währenddessen geheiratet, der Nachwuchs stellt sich ein und Nina begibt sich unter der fachmännischen Aufsicht ihrer Freundin Lola in die Abenteuer der Dating-App Links - die moderne Art einen zukünftigen Partner zu finden.



Ninas Leben wäre damit schon bunt genug. Die voranschreitende Alzheimererkrankung ihres Vaters fordert jedoch nicht nur ihre Mutter, sondern auch Nina heraus und in manchen Momenten auch ihren Vater selbst. Während ihr Vater unter den Geistern der Vergangenheit leidet, leidet Nina darunter, dass ihre Dating-App-Bekanntschaft Max sich unvermittelt nicht mehr bei ihr meldet.



Gespenster hat mich gut unterhalten und mir wieder vor Augen geführt, wie abhängig die Frau in der Gesllschaft auch in diesem Punkt vom Mann ist. Da hilft nur die eigene Ausgeglichenheit. Woher die Kraft dafür auch immer kommen mag.



Dolly Alderton beleuchtet mit Gespenster gesellschaftskritisch die Stellung und die Problematik ihrer Altersgruppe. Die Geschichte ist tiefsinnig und mit einem Schmunzeln erzählt. Und sie zeigt die ungeschönte Wahrheit.

Franziska Grün hat eine angenehme Erzählstimme. Im Dialog hätte ich mir beim Austausch der Nachrichten eine dem Charakter angepasste Klangfarbe gewünscht, um schneller den Verfasser der Nachricht erfassen zu können. Ich emfpand gerade zu Beginn der Geschichte das emotionale Geschehen sehr sachlich erzählt. Das rief in mir zunächst einen Zwiespalt hervor, der sich im Verlauf der Geschichte verringerte.



Fazit
Gespenster hat mir gut gefallen und ich würde wieder ein Buch von Dolly Alderton zur Hand nehmen. Ich mag den nüchternen Blick auf die Tatsachen und den humorigen Erzählstil. Apropos nüchterner Blick auf die Tatsachen: in der Geschichte wird öfter mal zu einem Gläschen Wein gegriffen. Wer sich da leicht verführen lässt, lässt lieber die Finger davon.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2021

Das Leben kann gespenstisch sein

0

Diese interessante Geschichte aus Großbritannien habe ich gern gehört, denn sie beschäftigt sich mit aktuellen, teils brisanten Themen, wie dauerhaftes Singledasein, erschwerte Partnersuche, Frauenfreundschaften, ...

Diese interessante Geschichte aus Großbritannien habe ich gern gehört, denn sie beschäftigt sich mit aktuellen, teils brisanten Themen, wie dauerhaftes Singledasein, erschwerte Partnersuche, Frauenfreundschaften, Mutter-Tochter- Beziehungen, Demenz eines Elternteils usw.

Sehr einfühlsam und mit viel Ernsthaftigkeit wird von den kleinen und großen Kümmernissen des Alltags erzählt. Die junge Protagonistin Nina hat es nicht leicht, denn langsam gerät sie unter Erfolgsdruck. Gefühlt alle anderen Bekannten ihres Alters haben bereits Familie oder wenigstens einen festen Partner. Sie aber fällt leider immer auf die falschen Männer herein.

Und dann gibt es auch noch die Eltern, die es ihr nicht leicht machen, einen nervenden Nachbarn sowie einiges mehr.

Aber Nina erkennt auch irgendwann, dass man gar nichts besser macht, indem man sich selbst unter Druck setzt. Sie will am Ende alles entspannter angehen und das Leben mehr auf sich zukommen lassen.

Auch der Humor kommt nicht zu kurz. An einigen Stellen konnte ich wirklich herzhaft lachen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.05.2021

In Luft aufgelöst

0

Die Geschichte „Gespenster“ von Dolly Alderton ist als Hörbuch erschienen bei Steinbach_SprechendeBuecher.
Die Protagonistin Nina George ist erfolgreiche Kochbuchautorin, was aber in diesem Buch keine ...

Die Geschichte „Gespenster“ von Dolly Alderton ist als Hörbuch erschienen bei Steinbach_SprechendeBuecher.
Die Protagonistin Nina George ist erfolgreiche Kochbuchautorin, was aber in diesem Buch keine Rolle spielt. Hier erzählt Nina in Ich-Form aus ihrem Single-Dasein und über den Versuch, über eine Dating-App einen Mann kennenzulernen. Da scheint sich Max als der Richtige herauszukristallisieren. Es funkt zwischen ihnen und es sieht so aus, als ob es ganz schnell auf eine gute Beziehung hinausläuft. Bis Max genauso plötzlich, wie er in Ninas Leben erschienen ist, wieder verschwindet.
Total witzig ist die Geschichte um ihren Zweitnamen, den sie bekommen hat, weil am Tag ihrer Geburt ein Hit von Wham! an Platz 1 der Charts stand.
Leider hat mich das Hörbuch insgesamt nicht überzeugen können. Ich denke, es lag daran, dass ich mich mit der Stimme der Sprecherin überhaupt nicht anfreunden konnte. Gerade zu Beginn klang alles recht eintönig, und wenn es eine Betonung gab, dann war sie in meinen Ohren recht merkwürdig, leider nicht für mich gemacht.
Dennoch hat mir das Verhältnis zu ihrem von Demenz betroffenen Vater und all das, was Nina dazu erzählt, gefallen. Die Gefühle wurden sehr gut transportiert. Leider reicht das aber nicht aus, um meine Begeisterung für das ganze Buch zu wecken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2021

Potenzial nicht ganz ausgeschöpft

0

Klappentext:

Die erfolgreiche Kochbuchautorin Nina George trägt ihren zweiten Vornamen, weil ein Hit von Wham! an ihrem Geburtstag vor 32 Jahren auf Platz 1 der Charts stand. Das beeindruckt Max, den ...

Klappentext:

Die erfolgreiche Kochbuchautorin Nina George trägt ihren zweiten Vornamen, weil ein Hit von Wham! an ihrem Geburtstag vor 32 Jahren auf Platz 1 der Charts stand. Das beeindruckt Max, den sie von einer Dating-App kennt, und er erobert blitzschnell auf fast gefährlich-romantische Weise Ninas Herz. Doch von einem auf den anderen Tag verschwindet nicht nur Max’ Profil in der App, sondern auch der echte Max, so schnell wie er Nina an der Nachtbushaltestelle das ewige Glück versprochen hat, wieder aus ihrem Leben. Gleichzeitig plant Ninas Ex-Freund seine Hochzeit und ihre Kindergartenfreundin erwartet ihr zweites Baby. Und dann scheint Nina endgültig alles zu entgleiten, denn ihr geliebter Vater erkrankt an Demenz.
Sie wünscht sich nichts mehr als das London ihrer Jugend- und Kindertage weiter mit ihren Liebsten teilen zu können, doch die Dinge sind nicht mehr, wie sie einmal waren.

Cover:

Das Cover zeigt die Silhouette einer Frau mit einem Handy in der Hand. Die Hintergrund ist türkis und alles in allem recht einfach gehalten. Das Cover find ich interessant und ungewöhnlich.

Meinung:

Bei diesem Hörbuch bin ich leider ein wenig Zwiespalten. Einerseits find ich die angesprochenen Themen, wie Demenz, verzweifelte Partnersuche und die Schicksale des Lebens sehr berührend, jedoch würde hier die Sachlichkeit und die Fakten ehr zu direkt vermittelt auf Kosten der Gefühle.

Leider widersprach sich hier für mich teilweise der Erzähler bzw. der Erzählstil und das was beschrieben bzw. erzählt wurde. Der Sprecher hatte einen sehr sachlichen und teils distanzierten Tonfall, was es einem zu Beginn recht schwer machte, in die Geschichte hinein zu finden.

Leider konnte mich hier Sprecher und Erzählung nicht ganz überzeugen. Ich kam teils mit der Tonierung und der Sprachweise nicht ganz klar. Teils war es mir zu sachlich und kühl, weswegen Gefühle und Emotionen verborgen blieben.

Auch die Charaktere fand ich hier nicht ganz überzeugend. Nina und auch ihre Mutter scheinen sehr häufig überfordert, Ninas Freunde waren mir teils zu oberflächlich und nicht ganz meins. Einzig berührt, war ich von der Situation und der Geschichte um den demenzkranken Vater und der ganzen Situation dahinter.

Mir war es zeitweise zu langatmig, auch wenn die Schicksalsschläge heftig sind, so haben mich diese nicht immer so emotional erreicht, wie vermutlich gewollt. Mir hat hier einfach etwas gefehlt und es steckt viel mehr Potenzial drin, welches für mich nicht wirklich ausgeschöpft wurde. Was ich selbst sehr schade finde.

Zeitweise war es sehr interessant und auch emotional vor allem, wenn über den Vater erzählt wurde, aber auch humorvolle Momente gibt es hier und die Dating Geschichte ist ganz nett inszeniert. Man erlebt hier ein ständiges auf und ab. Unterhaltung wird hier auf alle Fälle geboten, aber ich denke, dass sich hier die Geister scheiden werden. Denn nicht alles ist so schon rund, wie erhofft und das macht es etwas schwierig, aber auch dies ist Ansichtssache. Mich konnte dies nicht ganz überzeugen, auch wenn es einige tolle und unterhaltsame, sowie spannende, aber auch humorvolle und emotionale Momente gab.

Fazit:

Das Potenzial wurde hier nicht ganz ausgeschöpft und für mich waren Erzählung und Sprecher nicht ganz stimmig

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2021

Ich hatte mehr erwartet

0

Ich bin neugierig auf das Buch durch Werbung geworden und habe nach kurzem überfliegen des Klappentextes einfach mal in das Buch reingehört. Der Begriff des Klappentextes ist mir überhaupt nicht geläufig ...

Ich bin neugierig auf das Buch durch Werbung geworden und habe nach kurzem überfliegen des Klappentextes einfach mal in das Buch reingehört. Der Begriff des Klappentextes ist mir überhaupt nicht geläufig (vielleicht liegt das an meiner Altersgruppe) und der Titel des Buches hätte mich höchstwahrscheinlich auf eine falsche Spur geschickt.

Der Beruf der Protagonistin und das Ghosting haben mich neugierig gemacht. Es geht um Frauen Anfang 30 die über Online Dating Apps einen Partner suchen. Das Buch hat durchaus fesselnde und interessante Aspekte, aber grandios fand ich es nicht.

Die Nebenthemen, wie der kranke Vater und Ninas Beziehung zu ihrer Mutter, fand ich sehr spannend zu verfolgen. Auch wie die Freundschaften sich durch die unterschiedlichen Lebensweisen und Ansichten verändern und weiterentwickeln, hat mir die Autorin absolut bewegend vermittelt.

Ich hätte es toll gefunden, wenn viel mehr auf den Beruf der Protagonistin eingegangen worden wäre und es eine größere Rolle in dem Buch gespielt hätte.

Auch das Thema „Ghosting“ wurde in meinen Augen nicht gut umgesetzt. Die Geschichte blieb zu holprig und mir fehlten die wirklichen Emotionen. Auch wurde gegen Ende mit diesem Thema nicht gegeizt und es kam mir zu gewollt rüber.

Eine nette Geschichte über Freundschaften, Liebe und das Schicksal. Leider nichts Besonderes. Was mich positiv begeistert hat, war das die Geschichte ohne großen Kitsch, sehr realistisch geendet hat.

Ich habe schon gelesen das dieses Buch mit Bridget-Jones verglichen wurde und ich kann das in keinster Weise nachvollziehen. Bridget ist ein Klassiker, bei dem ich immer noch Tränen lache, wenn ich das Buch lese oder die Filme sehe. Gespenster kommt überhaupt nicht an Bridget ran, in keinerlei Hinsicht.

Ich habe mir das Buch als Hörbuch angehört und auch da muss ich sagen, das die Sprecherin überhaupt nicht meins war. Ich fand es etwas einschläfernd und die Betonungen haben mich verrückt gemacht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere