Cover-Bild Düstersee
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Klassisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 17.08.2022
  • ISBN: 9783442492824
Elisabeth Herrmann

Düstersee

Kriminalroman
Joachim Vernau macht Ferien in der Uckermark und hat sich im Bootshaus einer wunderbaren Villa einquartiert. Sie gehört dem ebenso charismatischen wie zweifelhaften Philosophieprofessor Christian Steinhoff, der sich dort als Anführer einer neuen Freiheitsbewegung feiern lässt. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Vernau entdeckt die Leiche Steinhoffs am Ufer des Sees, und wenig später wird im Dorf eine Einheimische ermordet. Vernau beginnt zu recherchieren und kommt einem alten Geheimnis auf die Spur, das in Steinhoffs Vergangenheit verborgen liegt. Allerdings leben Mitwisser von Steinhoffs Machenschaften gefährlich – und meist nicht mehr lange …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.08.2022

Wieder ein genialer Krimi

0

Joachim Vernau macht Urlaub in der Uckermark.
Dort wohnt er im Bootshaus einer noblen Villa, dass ihm Christian Steinhoff der Eigentümer zur Verfügung gestellt hat.
Steinhoff hat Ambitionen Präsident der ...

Joachim Vernau macht Urlaub in der Uckermark.
Dort wohnt er im Bootshaus einer noblen Villa, dass ihm Christian Steinhoff der Eigentümer zur Verfügung gestellt hat.
Steinhoff hat Ambitionen Präsident der Berliner Anwaltskammer zu werden und vielleicht erhofft er sich Vernaus Fürsprache.
Doch dann entdeckt Vernau die Leiche von Steinhoff auf einer Bank am See.
Nur wenig später geschieht wieder ein Mord.
Eine Dorfbewohnerin wird tot aufgefunden.
Vernau fängt an Nachforschungen anzustellen.
Er kommt einem alten Geheimnis auf die Spur das in Steinhoffs Vergangenheit und in der Vergangenheit der Villa ruht.
Wissen die alteingesessenen Dorfbewohner mehr?
Und wer will, dass das Geheimnis nach all den Jahren ans Licht kommt?

„Düstersee“ ist der 7. Band der Joachim Vernau Reihe von Elisabeth Herrmann.
Wie schon die Vorgänger hat mich auch dieser Krimi wieder begeistert.

Es beginnt mit einem Prolog.
Ein junges Pärchen dringt in eine alte Villa ein um ein paar vergnügliche Stunden alleine zu verbringen.
Doch plötzlich brennt die Villa.
Bianca kann gerettet werden doch für Chris kommt jede Hilfe zu spät.

10 Jahre später macht Joachim Vernau Urlaub im Bootshaus dieser Villa.
Die gehört mittlerweile Christian Steinhoff, der die abgebrannte Ruine billig erstanden und für sich und seine Familie zu einem luxuriösen Anwesen umgebaut hat.
Jetzt wird Steinhoff tot am See aufgefunden.
Nach und nach kommt ans Licht, dass Steinhoff einige Häuser im Dorf günstig gekauft und zum Teil auch weiterverkauft hat.
Hängt Steinhoffs Tod mit seiner Immobilienspekulation zusammen?
Oder gar mit der Vergangenheit der Villa, dem Brand vor 10 Jahren?
Wie passt dann aber das zweite Opfer dazu?
Vernau begibt sich auf Spurensuche.

Es gibt viele Verdächtige zum Teil in der Familie und unter den Bekannten Steinhoffs, unter den Dorfbewohnern und auch im direkten Umfeld von Vernau.

Ja es ist für Joachim Vernau ein recht persönlicher Fall.
Auch ich konnte mir einige Personen als Täter vorstellen.
Es war aber keiner so richtig greifbar.
So war der Krimi wirklich spannend bis zum Ende.
Das Ende war dann auch sehr gut und logisch ausgearbeitet.

Es hat nicht nur etwas mit der Verfilmung zu tun, dass ich beim Lesen sehr schnell Bilder im Kopf hatte.
Das liegt vor allem am Schreibstil von Elisabeth Herrmann.
Sie beschreibt die Handlungsorte und die Charaktere sehr anschaulich.
Sie versteht es einfach ihre LeserInnen zu fesseln, Spannung aufzubauen und über das gesamte Buch aufrecht zu halten.

Egal was man von der Autorin liest, Krimis, Jugendbücher oder Romane mit historischem Hintergrund, es ist immer ein Highlight.

Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Buch von Elisabeth Herrmann.
Wird es wieder ein Vernau sein?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.08.2022

Lesekino

0

Es gibt Buchverfilmungen, die eher dazu führen, dass mir die Bücher nicht mehr gefallen. Und es gibt Buchverfilmungen, die dazu führen, dass beim Lesen ein toller Film abläuft. Zu diesen gelungenen Verfilmungen ...

Es gibt Buchverfilmungen, die eher dazu führen, dass mir die Bücher nicht mehr gefallen. Und es gibt Buchverfilmungen, die dazu führen, dass beim Lesen ein toller Film abläuft. Zu diesen gelungenen Verfilmungen gehört für mich die Verfilmung der Joachim Vernau-Reihe von Elisabeth Herrmann. So war "Düstersee", der 7.Band der Reihe für mich Buch und Film zugleich.
Klappentext:
Joachim Vernau macht Ferien in der Uckermark und hat sich im Bootshaus einer wunderbaren Villa einquartiert. Sie gehört dem ebenso charismatischen wie zweifelhaften Philosophieprofessor Christian Steinhoff, der sich dort als Anführer einer neuen Freiheitsbewegung feiern lässt. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Vernau entdeckt die Leiche Steinhoffs am Ufer des Sees, und wenig später wird im Dorf eine Einheimische ermordet. Vernau beginnt zu recherchieren und kommt einem alten Geheimnis auf die Spur, das in Steinhoffs Vergangenheit verborgen liegt. Allerdings leben Mitwisser von Steinhoffs Machenschaften gefährlich – und meist nicht mehr lange …
Besonders gut gefallen mir im film immer Vernaus Mutter und Frau Huth. Die beiden skurrilen älteren Damen sind echte Charaktere, schrullig und auf humorvolle Weise lebensnah. Daher habe ich mich sehr gefreut, das "Hüthchen" endlich mal einen großen Auftritt bekommt und ich mehr aus ihrem Leben erfahre.
Die Geschichte ist wieder von Beginn an spannend und flüssig geschrieben.
Ich liebe Geschichten, bei denen das Motiv in der Vergangenheit liegt, denn die Vergangenheit wirkt immer in die Gegenwart hinein.
Fazit: Für mich der beste Band aus der Vernau-Reihe. Klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2022

Undurchsichtig bis zum Schluss

0

Taschenbuch: 464 Seiten
Herausgeber: Goldmann Verlag (17. August 2022)
ISBN-13 978-3442492824
Preis: 11,00 €
auch als E-Book erhältlich

Undurchsichtig bis zum Schluss

Inhalt:
Christian Steinhoff, ein ...

Taschenbuch: 464 Seiten
Herausgeber: Goldmann Verlag (17. August 2022)
ISBN-13 978-3442492824
Preis: 11,00 €
auch als E-Book erhältlich

Undurchsichtig bis zum Schluss

Inhalt:
Christian Steinhoff, ein entfernter Bekannter des Berliner Anwalts Joachim Vernau, hat diesen eingeladen, Urlaub auf seinem Anwesen in der Uckermark zu machen. Nach der ersten Nacht findet Vernau seinen Gastgeber tot auf. Kurz darauf kommt im Dorf eine einheimische Frau zu Tode. Plötzlich ist Vernau mehr oder weniger in die Todesfälle verstrickt und beginnt auf eigene Faust zu recherchieren.

Meine Meinung:
Dies ist bereits der 7. Band dieser Reihe, kann aber problemlos als Stand alone gelesen werden. Der Kriminalfall ist in sich abgeschlossen, essentielle private Verknüpfungen werden hier noch einmal zur Sprache gebracht.

Elisabeth Herrmann konnte mich wieder einmal über Stunden fesseln und begeistern. Das Erzähltempo finde ich sehr angenehm. Zunächst nimmt die Handlung nur langsam Fahrt auf, dafür werden die Umstände deutlich und die (zum Teil sehr skurrilen) Personen bekannt gemacht. Nach diesem Vorgeplänkel beginnen die Ereignisse dann bald sich zu überschlagen. In jedem Kapitel scheint die Marschrichtung zu wechseln. Ständig stehen neue Überraschungen und unerwartete Entwicklungen an. Die Autorin hat meisterhaft falsche Fährten gelegt und führt die Leserschaft an der Nase herum. So ist der Kriminalroman bis zum Schluss sehr spannend und kaum vorhersehbar. Die Auflösung konnte mich zwar überraschen, ist dabei aber auch plausibel.

Fazit:
Elisabeth Herrmann hat mir wieder ein paar spanende und unterhaltsame Lesestunden beschert. Ich freue mich schon auf den nächsten Band mit Joachim Vernau.

Die Joachim Vernau-Reihe:
1. Das Kindermädchen
2. Die siebte Stunde
3. Die letzte Instanz
4. Versunkene Gräber
5. Totengebet
6. Requiem für einen Freund
7. Düstersee

★★★★★

Veröffentlicht am 30.08.2022

Endlich ein neuer Vernau

0

Endlich ein neuer Vernau
Seit dem 1. Band „Kindermädchen“ verfolge ich das Leben des Rechtsanwalts Joachim Vernau und seine Kriminalfälle.
In „Düstersee“ macht er Ferien in der Uckermark. Eigentlich. ...

Endlich ein neuer Vernau
Seit dem 1. Band „Kindermädchen“ verfolge ich das Leben des Rechtsanwalts Joachim Vernau und seine Kriminalfälle.
In „Düstersee“ macht er Ferien in der Uckermark. Eigentlich. Denn als dort ein Toter gefunden wird, wird Vernau in den Fall hineingezogen und beginnt mit Nachfragen. Bald kommt er einem Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur und gerät selbst in Gefahr.
Herrmann begeistert einfach immer wieder. Mit Joachim Vernau ist ihr ein toller Charakter gelungen, den ich von Anfang an sympathisch fand. Auch ihre anderen Charaktere menscheln und so kann man sich wieder sehr gut in sie hineinfühlen. Teilweise sind sie auch etwas skurril gezeichnet und ich musste schmunzeln. Ebenfalls ganz witzig fand ich die Szene mit den „Hausbesetzern“.
Bereits der Prolog beginnt spannend und dramatisch und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wie der sich wohl in die Handlung einfügt. Durch spannende Wendungen und kleine Puzzlesteine hält Herrmann die Spannung hoch und erst ganz gegen Ende werden die Verbrechen aufgelöst. Ich muss zugeben: auf den Täter wäre ich nicht gekommen.

Fazit: Auch nach 7 Bänden wird die Reihe nicht langweilig und ich hoffe auf einen baldigen Fall 8 für Vernau.