Cover-Bild Der hellste Teil der Nacht
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Seelenleben
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 08.09.2020
  • ISBN: 9783751995245
Elja Janus

Der hellste Teil der Nacht

Ich weiß, dass ich mich jetzt schrecklich verletzlich mache. Und doch ... Fehle ich dir eigentlich nie? Würdest du nicht gern meine Stimme zu meinen Sätzen hören?

Ich höre sie, murmelt er. Ich höre sie viel zu oft.

Melinda und Simeon - zwei Autoren bei Instagram, die einander über eine Brücke aus tausenden von Worten immer näher rücken. Aus der Ferne tanzt sie mit ihm im Regen, und er lauscht dem Lächeln und den Tränen zwischen ihren Buchstaben.
Doch wie gut kann man jemanden kennen, der einem nie begegnet ist? Und was ist, wenn einer von beiden ein Geheimnis hat, das mit einem Mal auch über ihre hellsten Nächte einen Schatten legt?

Ein Buch über Illusionen, Angst und den Mut, sich dem wahren Leben zu stellen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.10.2020

Wunderschöne und tiefgründige Liebesgeschichte

0

Am Anfang wusste ich noch nicht ob mir das Buch zusagt, weil es teilweise nur als Chat geschrieben ist, was mich ein bisschen abgeschreckt hat.

Allerdings habe ich nach ein paar Seiten bemerkt, dass ich ...

Am Anfang wusste ich noch nicht ob mir das Buch zusagt, weil es teilweise nur als Chat geschrieben ist, was mich ein bisschen abgeschreckt hat.

Allerdings habe ich nach ein paar Seiten bemerkt, dass ich mir gar keine Sorgen hätte machen müssen, weil das Buch mit seinem Feingefühl, seiner Tiefrgründigkeit aber auch seiner Sehnsucht und dem Schmerz absolut überzeugt.

Es geht um Verluste, um Ängste, natürlich um die Liebe aber auch so viel mehr, was man gar nicht in Worte fassen kann.

Die Gespräche von Ada und Simeon sind so voller Schmerz und Verbundenheit geschrieben, dass man sie einfach lieben muss und bis aufs Äußerste mit ihnen mitfühlt.

Das Buch regt sehr zum Nachdenken an und vermittelt eine ganz tolle Message.

Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich dem Buch eine Chance gegeben habe und kann es absolut empfehlen. Wegen dem etwas holprigen Start von mir 4 1/2 Sterne :)

Veröffentlicht am 18.10.2020

Unbedingt lesen!

0

Ich habe ein Leben gelebt, das verdammt noch mal nicht meines war, ich bin einem Takt gefolgt, zu dem ich niemals tanzen wollte. Um am Ende mit nichts dazustehen als einem Herzen mit viel zu vielen Dellen….

Nach ...

Ich habe ein Leben gelebt, das verdammt noch mal nicht meines war, ich bin einem Takt gefolgt, zu dem ich niemals tanzen wollte. Um am Ende mit nichts dazustehen als einem Herzen mit viel zu vielen Dellen….

Nach einem missglückten Interview wird Melinda auch noch von dem berühmten Autor Simeon Wiese im Internet kritisiert. Harsch kommentiert sie zurück. Und unversehens schreiben die beiden in der Anonymität des Internets über ihre Gefühle.

Ich wünschte mir ein wenig die Fähigkeit der Autorin, mit Worten zu jonglieren, um hier zeigen zu können, wie sehr mich dieses Buch berührt hat, zerstört, in Scherben auf den Boden geschmissen – und Stück für Stück wieder zusammengesetzt!
Melinda ist auch Autorin, im richtigen Leben heißt sie Ada. Sie macht eine schwere Zeit durch, immer mehr merkt sie, wie sehr sie für andere gelebt hat. Einzig bei Simeon, wenn die Nacht am dunkelsten ist, kann sie über ihre wahren Wünsche und Träume reden. Und auch er öffnet sich, wie er es nie wollte und konnte. Denn Simeon hat ein großes Geheimnis…
Was macht „Der hellste Teil der Nacht“ so besonders? Wir starten mit Adas Interview, wortgewandt wehrt sie sich gegen die Attacken des Radiomoderators und dann gegen Simeons. Schon hier mochte ich ihren Humor, ihre Schlagfertigkeit. Daraufhin intensiviert sich der Chatkontakt der beiden, in jeder Zeile spürt man, wie sie sich näher kommen, wie zwei Seelen sich treffen. Es ist unbeschreiblich, wie viel man über das Leben der zwei erfährt, obwohl wir nur den Chatverlauf kennen. Und dann kam das große Kabooom, der Wechsel.
Aus seiner Sicht erfahren wir Simeons Geheimnis, leiden mit ihm… Und wer ein wenig ehrlich ist, muss zugeben, dass auch er selbst solche Verletzungen verursacht haben kann…
Den Rest der Geschichte erzählen uns Ada und Simeon abwechselnd. Elja Janus schafft es, seitenweise nur das Fallen des Regens wie Melodie in meinen Ohren klingen zu lassen und sofort raus zu wollen um mich selbst unter die Tropfen zu stellen (obwohls bei uns grad Schneeregen bei 2 Grad über 0 hat ;) ). Ich kann nicht begreifen, wie ein Buch, das sich hauptsächlich mit Emotionen beschäftigt, so abwechslungsreich und spannend geschrieben sein kann!
Aber ich weiß, dass mich jede Zeile gepackt hat, dass die Seiten nur so dahingeflogen sind und ich danach mit einem letzten Seufzer umgeblättert habe – und am liebsten sofort wieder von vorne anfangen würde!
Unbedingt lesen!

Fazit: Wer „Gut gegen Nordwind“ gemocht hat, wird dieses Buch lieben. Quatsch, jeder mit einem Funken Gefühl muss dieses Buch lieben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2020

Eine wunderbare Geschichte über Liebe, Hoffnung und der Frage, wer man eigentlich ist

0

Ada und Simeon sind beide Autoren. Durch den gemeinsamen Austausch über die sozialen Medien kommen sich beide immer näher und Ada hat das Gefühl, als würden sie sich schon länger kennen. Doch wer steckt ...

Ada und Simeon sind beide Autoren. Durch den gemeinsamen Austausch über die sozialen Medien kommen sich beide immer näher und Ada hat das Gefühl, als würden sie sich schon länger kennen. Doch wer steckt wirklich hinter dem geheimnisvollen Simeon?

Mich hat die Geschichte wirklich sehr berührt. Beide Protagonisten haben schlimme Dinge in ihrer Vergangenheit erfahren und die gemeinsame Zeit in der Schule miteinander sehr genossen. Während Ben aufgrund seines Stotterns ausgeschlossen worden wurde, hatte Ada Schwierigkeiten Zugang zu ihrer Mutter zu finden.

Spannend fand ich die Thematik Depression, aber auch die Selbstfindung der beiden Protagonisten. Durch das Schreiben wird auch Ada offener. Sie vertraut Ben persönliche Details an und schreibt zum Beispiel über ihre Eheprobleme und dass ihre Eltern nicht wirklich viel von ihrem Beruf als Autorin halten.

Den Wechsel zwischen Fließtext und Chatgespräche fand ich eine gelungene Idee. Durch den Chatverlauf wirkte die Geschichte lebendiger und man hat deutlich gespürt, dass sich zwischen beiden Protagonisten ein gewisses Prickeln entwickelt hat. Auch fand ich den Sprung von der Gegenwart in die Vergangenheit und dann wieder in die Gegenwart sehr gelungen.

Man hat viel über die beiden Protagonisten erfahren. Man hat Einblicke über ihre Gedanken und ihre Vergangenheit gewonnen und ich kann Ben sehr gut nachvollziehen, dass er sich ein fiktives Ich erschaffen hat und auch die Angst vor der Reaktionen anderer kann ich gut nachvollziehen.

Für mich war das Buch ein wahrer Lesegenuss. Die Autorin hat es geschafft die Geschichte mit so viel Leichtigkeit zu schreiben, sodass man sich einfach nur in der Geschichte verlieren konnte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2020

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die einen verzaubert und begeistert

0

„Der hellste Teil der Nacht“ ist der neueste Roman von Elja Janus. Nach „Zwei in Solo“ ist es für mich der zweite Roman der Autorin.
„Zwei in Solo“ hatte mich schon vom Schreibstil, der Geschichte und ...

„Der hellste Teil der Nacht“ ist der neueste Roman von Elja Janus. Nach „Zwei in Solo“ ist es für mich der zweite Roman der Autorin.
„Zwei in Solo“ hatte mich schon vom Schreibstil, der Geschichte und den Charakteren total begeistert, aber dieser Roman hat noch eins draufgelegt und ich bin Hin und Weg.

Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt, wovon Teil 1 aus Chatgesprächen zwischen den Protagonisten Melinda und Simeon besteht.
Und diese Gespräche haben es in sich: Erst nur eine Reaktion von Melinda auf miese Kommentare zu ihrem neuen Buch auf den Sozialen Medien, entwickelt sich nach und nach eine Beziehung in diesen Gesprächen zwischen Simeon und Melinda. Diese Gespräche sind voller Witz, Zärtlichkeit, Verwundbarkeit, Offenlegungen und ziehen einen als Leser komplett mit.

Man meint, dass Simeon, der sich immer etwas bedeckt hält bei seinen Nachrichten ein griesgrämiger Zeitgenosse ist, der so gar keine Lust hat sich mit anderen auszutauschen oder speziell mit Melinda. Aber so einfach ist das nicht. Ja Simeon ist so der „knappe Antwort“ Typ, der auch einfach mal länger braucht um zurückzuschreiben. Aber er bringt die Dinge einfach auf den Punkt. Es wird mit Verlauf der Nachrichten zwischen Simeon und Melinda irgendwann klar, dass Simeon Gründe hat warum er in Bezug auf seine Person, wo er wohnt, ja sein ganzes Privatleben verschlossen ist, nicht möchte das jeder den Krimiautor Simeon Wiese googeln kann und dann alles über ihn weiß. Er zeigt in diesen Nachrichten mit Melinda sein verletzliches, schüchternes und auch ängstliches Ich und zieht sich öfter mal zurück, wenn es ihm zu nah wird, zu eng.
Und in den Momenten in denen Melinda Zuspruch und Mut braucht, mit jemandem reden muss, sich allein und ängstlich fühlt und zweifelt, da ist Simeon der Starke, der der mit seinem Handy und dem Nachrichtenfenster da ist und zuhört und aufbaut.

Melinda wirkt viel lebensfroher, lockerer, lustiger und voller Optimismus. Aber auch das täuscht. Sie zeigt Simeon während der Gespräche immer mehr von der „echten Melinda, die traurig ist, weil ihre Ehe kaputt ist, die an ihren Fähigkeiten als gute Autorin manchmal zweifelt, weil Liebesromane ja keinen guten Ruf haben, die die starke Frau nach außen gibt, statt einfach mal zu sagen: Ich bin traurig“. Melinda gibt in diesen Momenten so viel von sich preis und weiß genau bei Simeon kommt es richtig an.

Die Art wie die beiden miteinander reden/ schreiben hat die Autorin auf eine so wundervolle Weise beschrieben. Es strotzt vor feinfühligen, Mut machen, aber auch auf den Zahn fühlenden Nuancen, Fragen, Inhalten in diesen Gesprächen. Die Worte entfalten eine unglaublich einnehmende Kraft und ziehen einen richtig an und rein.

Und dann kommen Teil 2 und 3 der Geschichte und einem wird klar wie stark diese Geschichte ist, wie tief und voller Tragweite alles ist. Es kommen Momente, die weh tun, die einem zu denken geben, die alles in ein anderes Licht rücken und die zeigen, dass das hier etwas Großes ist.

Die Liebesgeschichte von Melinda und Simeon ist wunderschön, sprachlich wunderschön, als solche wunderschön mit Protagonisten, die eine Schönheit ins ich tragen, die einem erst viel später im Buch bewusst und offenbart wird, die mit Worten ihren Gefühlen Ausdruck verleihen und auch den traurigen Dingen, den schmerzhaften somit einen Rahmen geben, der sich frei und entfalten kann.

Mit „Der hellste Teil der Nacht“ hat Elja Janus eine Liebesgeschichte geschaffen, die durch ihre Worte, die Protagonisten lebt, zaubert, einen komplett in den Bann zieht und sehr tiefgründig ist und in Tiefen geht, die auf den ersten Blick nicht klar sind und sich im Laufe zeigen und erschließen. Es ist eine mitreißende, einnehmende, wunderschöne Geschichte, die Mut gibt, über Ängste redet, zeigt das Vergangenheit nicht unumstößlich für die Zukunft ist, wie stark wir sind und das Liebe es schafft zu verzeihen, zu wachsen, sich zu erholen und wieder zu verzaubern.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!
💗💗💗💗💗/⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

Unheimlich berührende Geschichte

0

Klappentext:
Ich weiß, dass ich mich jetzt schrecklich verletzlich mache.
Und doch … Fehle ich dir eigentlich nie? Würdest du nicht gern meine Stimme zu meinen Sätzen hören?

Ich höre sie, murmelt er. ...

Klappentext:
Ich weiß, dass ich mich jetzt schrecklich verletzlich mache.
Und doch … Fehle ich dir eigentlich nie? Würdest du nicht gern meine Stimme zu meinen Sätzen hören?

Ich höre sie, murmelt er. Ich höre sie viel zu oft.

Melinda und Simeon – zwei Autoren bei Instagram, die einander über eine Brücke aus tausenden von Worten immer näher rücken. Aus der Ferne tanzt sie mit ihm im Regen, und er lauscht dem Lächeln und den Tränen zwischen ihren Buchstaben.
Doch wie gut kann man jemanden kennen, der einem nie begegnet ist? Und was ist, wenn einer von beiden ein Geheimnis hat, das mit einem Mal auch über ihre hellsten Nächte einen Schatten legt?

Ein Buch über Illusionen, Angst und den Mut, sich dem wahren Leben zu stellen.

Meine Meinung:
Der hellste Teil der Nacht ist das erste Buch, welches ich von Elja Janus gelesen habe, aber ganz sicher nicht mein letztes. Ab der ersten Seite war ich regelrecht "gefesselt" und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das Buch ist in verschiedene Abschnitte unterteilt. Ein Abschnitt besteht nur aus den Chat-Nachrichten von Melinda und Simeon, die erst wütend beginnen und dann nach und nach an Tiefe gewinnen. Es steht so unglaublich viel zwischen den Zeilen. Zum Inhalt will ich nicht zuviel verraten, lest selbst, es lohnt sich auf jeden Fall. Mir ging das Buch sehr nahe, ich habe mit den beiden gelacht, gelitten, geweint und so auf ein Happy End gehofft. Mir fehlen einfach die Worte, die dem Buch annähernd gerecht werden. Das Buch hat mich sehr zum Nachdenken angeregt und wird noch lange nachhallen.

Ich vergebe für diesen wunderschönen, tiefgründigen Roman 5 ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ von 5 Sternen, wenn ich könnte, würde ich 10 Sterne vergeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere