Cover-Bild Der hellste Teil der Nacht
(15)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Seelenleben
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 08.09.2020
  • ISBN: 9783751995245
Elja Janus

Der hellste Teil der Nacht

Ich weiß, dass ich mich jetzt schrecklich verletzlich mache. Und doch ... Fehle ich dir eigentlich nie? Würdest du nicht gern meine Stimme zu meinen Sätzen hören?

Ich höre sie, murmelt er. Ich höre sie viel zu oft.

Melinda und Simeon - zwei Autoren bei Instagram, die einander über eine Brücke aus tausenden von Worten immer näher rücken. Aus der Ferne tanzt sie mit ihm im Regen, und er lauscht dem Lächeln und den Tränen zwischen ihren Buchstaben.
Doch wie gut kann man jemanden kennen, der einem nie begegnet ist? Und was ist, wenn einer von beiden ein Geheimnis hat, das mit einem Mal auch über ihre hellsten Nächte einen Schatten legt?

Ein Buch über Illusionen, Angst und den Mut, sich dem wahren Leben zu stellen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.06.2021

Gefühlvoll, gefühlvoller, Elja Janus

0

Direkt zu Beginn begleitet der Leser die Autorin Melinda, Adas Pseudonym, bei einem Radiointerview zu ihrem neusten Buch. Kurz darauf verfasst der Bestsellerautor Simeon einen nicht gerade netten Post ...

Direkt zu Beginn begleitet der Leser die Autorin Melinda, Adas Pseudonym, bei einem Radiointerview zu ihrem neusten Buch. Kurz darauf verfasst der Bestsellerautor Simeon einen nicht gerade netten Post auf Instagram über sie, weshalb Ada ihn anschreibt und zur Rede stellt. Im Laufe der Zeit entspinnt sich ein wirklich schöner Dialog zwischen den beiden. Im ersten Drittel des Buches ist nur dieser Chatverlauf abgedruckt. Dadurch lernt man die Protagonisten auch nur durch den Chat kennen, so wie das jeweilige Gegenüber. Während sich die beiden schreiben, öffnen sie sich immer mehr, doch sie geben auch nicht alles von sich preis. Und nach einigen Monaten steht auch die Frage nach einem Treffen im Raum.

Ab diesem Zeitpunkt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt und man begleitet abwechselnd die beiden Autoren in ihrem Leben. Als Leser fragt man sich, was bei ihrem ersten Treffen geschehen ist. Zeitgleich erhält man ein noch viel umfassenderes Bild der beiden Protagonisten, da hier auch die Vergangenheit von ihnen angesprochen wird, wie bei Ada z. B. ihre langjährige Beziehung, die vor kurzem in die Brüche ging. Aber darüber hinaus gibt es noch viel mehr zu erfahren, was mich mit jeder Seite immer mehr berührt hat. Der Leser begleitet Ada und Simeon nicht nur während sie vertrauter werden und sich verlieben, sondern auch ihre Charakterentwicklung über ihre Kindheit bis heute. Vor allem Ada habe ich nicht zu jedem Zeitpunkt nachvollziehen können, aber je mehr man über die Protagonisten erfahren hat, desto mehr konnte ich sie verstehen. Besonders bei Ada hab ich oft die Stirn über ihr Verhalten gerunzelt, einige Seiten später aber zustimmend genickt.

>>Ich will die Antwort sein, wenn du dir beim nächsten Mal die Frage stellst, wer zuletzt etwas getan hat, einzig und allein, um dich glücklich zu machen.<<, Simeon, 93%

Was diese Geschichte besonders macht, den Leser gefangen nimmt und mitfühlen lässt, ist der Schreibstil von Elja Janus. Den Chat fand ich aufgrund von Adas Geschriebenen manchmal etwas holprig, aber als danach in den Kapiteln fortlaufender Text folgt, taucht man durch den Schreibstil erst richtig tief in das Geschehen ein. Die Autorin kann die Gefühle der Protagonisten auf sehr feinfühlige und bildhafte Weise so gut in Worte fassen, dass man sie als Leser direkt fühlt. Elja Janus kann Emotionen so gut mit Worten beschreiben, für die es eigentlich nicht genügend und passende Worte gibt.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen, weil es gut zur Geschichte passt. Besonders Simeons Schicksal hat mich sehr berührt, weshalb ich am Ende bei seinen Worten ein paar Tränen in den Augen hatte. Ein Buch, das noch lange für Herzklopfen sorgt und nachhallt.

>>Er wollte ihr sagen, […] dass Lesen kein Wettbewerb war, sondern dass es nur um die Liebe ging, die man beim Lesen zwischen den einzelnen Buchstaben hiterließ.<<, Simeon, 37%

Fazit:
„Der hellste Teil der Nacht“ beinhaltet eine wirklich schöne Geschichte und ich habe das Gefühl, dass meine Rezension nicht annähernd beschreiben kann, wie ich mich beim Lesen gefühlt habe oder warum ich dieses Buch so sehr liebe. Elja Janus hat einen wunderschönen und bildhaften Schreibstil, der die Gefühle der Protagonisten sehr gut transportiert. Dadurch wurde die Erzählung rund um die Autoren Melinda und Simeon lebendig und berührend. Definitiv eine Geschichte fürs Herz!
4,5 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 29.01.2021

Eine wunderbare Geschichte über Liebe, Hoffnung und der Frage, wer man eigentlich ist

0

Ada und Simeon sind beide Autoren. Durch den gemeinsamen Austausch über die sozialen Medien kommen sich beide immer näher und Ada hat das Gefühl, als würden sie sich schon länger kennen. Doch wer steckt ...

Ada und Simeon sind beide Autoren. Durch den gemeinsamen Austausch über die sozialen Medien kommen sich beide immer näher und Ada hat das Gefühl, als würden sie sich schon länger kennen. Doch wer steckt wirklich hinter dem geheimnisvollen Simeon?

Mich hat die Geschichte wirklich sehr berührt. Beide Protagonisten haben schlimme Dinge in ihrer Vergangenheit erfahren und die gemeinsame Zeit in der Schule miteinander sehr genossen. Während Ben aufgrund seines Stotterns ausgeschlossen worden wurde, hatte Ada Schwierigkeiten Zugang zu ihrer Mutter zu finden.

Spannend fand ich die Thematik Depression, aber auch die Selbstfindung der beiden Protagonisten. Durch das Schreiben wird auch Ada offener. Sie vertraut Ben persönliche Details an und schreibt zum Beispiel über ihre Eheprobleme und dass ihre Eltern nicht wirklich viel von ihrem Beruf als Autorin halten.

Den Wechsel zwischen Fließtext und Chatgespräche fand ich eine gelungene Idee. Durch den Chatverlauf wirkte die Geschichte lebendiger und man hat deutlich gespürt, dass sich zwischen beiden Protagonisten ein gewisses Prickeln entwickelt hat. Auch fand ich den Sprung von der Gegenwart in die Vergangenheit und dann wieder in die Gegenwart sehr gelungen.

Man hat viel über die beiden Protagonisten erfahren. Man hat Einblicke über ihre Gedanken und ihre Vergangenheit gewonnen und ich kann Ben sehr gut nachvollziehen, dass er sich ein fiktives Ich erschaffen hat und auch die Angst vor der Reaktionen anderer kann ich gut nachvollziehen.

Für mich war das Buch ein wahrer Lesegenuss. Die Autorin hat es geschafft die Geschichte mit so viel Leichtigkeit zu schreiben, sodass man sich einfach nur in der Geschichte verlieren konnte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2020

Unglaublich schön

0

“Der hellste Teil der Nacht” hat mich durch gerüttelt. Die Worte, die die Autorin findet, tun Abgründe in mir auf, die ich sorgsam verschlossen und hinter mir gelassen habe. Doch die Erinnerungen finden ...

“Der hellste Teil der Nacht” hat mich durch gerüttelt. Die Worte, die die Autorin findet, tun Abgründe in mir auf, die ich sorgsam verschlossen und hinter mir gelassen habe. Doch die Erinnerungen finden einen immer wieder. Die Zweifel genug zu sein, man selbst zu sein, kann man bekämpfen und sie werden mit der Zeit kleiner, aber sie gehen niemals ganz weg. Die Gesellschaft gibt dir, wenn du dich dem nicht erwehren kannst, nicht das Recht komplett zu heilen. Dafür schlagen einem zu oft die negativen Eigenschaften entgegen. Vorurteile. Intoleranz. Oberflächlichkeit. Neid. Missgunst.

So ist Simeon gezwungen zu sein, wie er ist und muss sich seine Freiheit erst bitter erkämpfen und auch Ada erfährt erst nach dem Aus ihrer Ehe, das sie nicht ihr eigenes Leben lebt, sondern das einer Illusion von ihr. Nächte der Qual, Stunden des Schmerzes und Minuten voller Verbundenheit stehen diesen beiden bevor, und doch würde ich das Buch niemals anders haben wollen!

Wenn zwei Protagonisten beruflich Autoren sind und ihre Geschichte selbst vom Schreiben gespickt ist, bekommt man mit der richtigen Erzählerin ein Wunderwerk der Worte. Ich bin fassungslos. Schon lange hatte kein Buch mehr so viele Markierungen, weil die Textstellen mich so zum fühlen gebracht haben. Elja Janus hat meine Seele umschmeichelt, meinen Geist in einzigartige Momentaufnahmen geführt und mein Herz in Flammen aufgehen lassen. Ich hatte Gänsehaut ob der zauberhaften, verbildlichten Beschreibungen und Denkweisen der Charaktere. Mir liefen die Tränen, weil ich Ada so heftig nachempfunden habe. Auch Simeons Sozialphobie und sein Leid haben mich nicht los gelassen. Ich möchte euch da nichts verraten, weil das Entdecken der Wahrheit einfach dazu gehört.

Die Verbindung von Ada und Simeon hat mich sprachlos gemacht. Sie sind wie Ying und Yang, können nicht ohne einander existieren und als ihnen das endlich bewusst wurde – jedem für sich auf eine eigene Art und Weise… hat die Autorin dem ganzen noch eine Katastrophe drauf gesetzt. Nehmt euch Taschentücher, ihr werdet sie brauchen!

Ich bin beeindruckt. Der Schreibstil ist keine leichte Kost und auch der Inhalt nicht. Elja Janus zeigt uns große Ängste geschrieben auf so eine eloquente Weise, dass ich sofort gefesselt war. Ich habe mich zwischen den Seiten verloren und dann wieder gefunden. Genau wie Ada und Simeon es mehrmals versuchen. Doch man ließ mich auch wahrhaftiges Glück, schicksalshafte Zufälle und große Offenbarungen erleben und die haben mich süchtig gemacht. Ich habe “Der hellste Teil der Nacht” förmlich eingesaugt.

Mein größter Respekt für dieses Buch! Ein Highlight.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2020

Wundervoll und ehrlich

0

"Weil es dich mir wieder so nahebringt, dass ich mich plötzlich frage, wie sich dein Haar anfühlt, wenn du im Regen warst."

"Der hellste teil der Nacht" eine tiefgründige, witzige, emotionale und nachdenklich ...

"Weil es dich mir wieder so nahebringt, dass ich mich plötzlich frage, wie sich dein Haar anfühlt, wenn du im Regen warst."

"Der hellste teil der Nacht" eine tiefgründige, witzige, emotionale und nachdenklich stimmende Geschichte.
Zu den beiden Protagonisten Simeon und Melinda werde ich euch nicht viel erzählen, denn ich bin der Meinung ihr müsst sie selber kennenlernen sonst nehme ich der Geschichte unheimlich viel.
Simeon kann wahrlich mit Worten malen. Er ist eine ehrliche Person und hat einen sehr trocknen Humor, der mir gut gefällt. Er ist trotzdem sehr sympathisch wenn auch etwas eigen.
Melinda ist eine offene und herzliche Autorin. Auch sie ist ehrlich und witzig. Menschlich ist sie sehr gut greifbar und super sympathisch.
Die Frage, die ihr euch bei beiden stellen solltet ist "Wer sind sie?"
Die Geschichte war schmerzhaft ehrlich, emotional und dich wunderschön. Es hat mich wirklich tief getroffen und ich liebe die Chat Gespräche zwischen den beiden Sie haben eine Verbindung zwischen den beiden geschaffen die einfach besonders ist.
Es spiegelt irgendwo auch das wahre Leben wieder, keiner der beiden ist perfekt, weder körperlich noch charakterlich. Aber die Geschichte ist auch über kämpfen, Hoffnung haben, Mut besitzen, sich selbst überwinden, vertrauen in sich und andere zu stecken und sich auch Hilfe zu suchen wenn es nötig ist.
Themen wie Mobbing, Angst, verstecken sowie das aufgeben und Krankheit sind vertreten und für mich war es einfach eine unheimlich vielschichtige, wundervolle, treffende Geschichte über zwei Menschen, die viel erlebt haben und es noch werden.
Wenn ihr neugierig seid, müsst ihr es lesen denn mehr kann ich nicht verraten ohne zu spoilern.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Unbedingt lesen!

0

Ich habe ein Leben gelebt, das verdammt noch mal nicht meines war, ich bin einem Takt gefolgt, zu dem ich niemals tanzen wollte. Um am Ende mit nichts dazustehen als einem Herzen mit viel zu vielen Dellen….

Nach ...

Ich habe ein Leben gelebt, das verdammt noch mal nicht meines war, ich bin einem Takt gefolgt, zu dem ich niemals tanzen wollte. Um am Ende mit nichts dazustehen als einem Herzen mit viel zu vielen Dellen….

Nach einem missglückten Interview wird Melinda auch noch von dem berühmten Autor Simeon Wiese im Internet kritisiert. Harsch kommentiert sie zurück. Und unversehens schreiben die beiden in der Anonymität des Internets über ihre Gefühle.

Ich wünschte mir ein wenig die Fähigkeit der Autorin, mit Worten zu jonglieren, um hier zeigen zu können, wie sehr mich dieses Buch berührt hat, zerstört, in Scherben auf den Boden geschmissen – und Stück für Stück wieder zusammengesetzt!
Melinda ist auch Autorin, im richtigen Leben heißt sie Ada. Sie macht eine schwere Zeit durch, immer mehr merkt sie, wie sehr sie für andere gelebt hat. Einzig bei Simeon, wenn die Nacht am dunkelsten ist, kann sie über ihre wahren Wünsche und Träume reden. Und auch er öffnet sich, wie er es nie wollte und konnte. Denn Simeon hat ein großes Geheimnis…
Was macht „Der hellste Teil der Nacht“ so besonders? Wir starten mit Adas Interview, wortgewandt wehrt sie sich gegen die Attacken des Radiomoderators und dann gegen Simeons. Schon hier mochte ich ihren Humor, ihre Schlagfertigkeit. Daraufhin intensiviert sich der Chatkontakt der beiden, in jeder Zeile spürt man, wie sie sich näher kommen, wie zwei Seelen sich treffen. Es ist unbeschreiblich, wie viel man über das Leben der zwei erfährt, obwohl wir nur den Chatverlauf kennen. Und dann kam das große Kabooom, der Wechsel.
Aus seiner Sicht erfahren wir Simeons Geheimnis, leiden mit ihm… Und wer ein wenig ehrlich ist, muss zugeben, dass auch er selbst solche Verletzungen verursacht haben kann…
Den Rest der Geschichte erzählen uns Ada und Simeon abwechselnd. Elja Janus schafft es, seitenweise nur das Fallen des Regens wie Melodie in meinen Ohren klingen zu lassen und sofort raus zu wollen um mich selbst unter die Tropfen zu stellen (obwohls bei uns grad Schneeregen bei 2 Grad über 0 hat ;) ). Ich kann nicht begreifen, wie ein Buch, das sich hauptsächlich mit Emotionen beschäftigt, so abwechslungsreich und spannend geschrieben sein kann!
Aber ich weiß, dass mich jede Zeile gepackt hat, dass die Seiten nur so dahingeflogen sind und ich danach mit einem letzten Seufzer umgeblättert habe – und am liebsten sofort wieder von vorne anfangen würde!
Unbedingt lesen!

Fazit: Wer „Gut gegen Nordwind“ gemocht hat, wird dieses Buch lieben. Quatsch, jeder mit einem Funken Gefühl muss dieses Buch lieben!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere