Cover-Bild Das Band der Brüder
(12)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Tinte & Feder
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 302
  • Ersterscheinung: 24.10.2023
  • ISBN: 9782496710847
Ellin Carsta

Das Band der Brüder

Band 8 der Reihe "Die Falkenbach-Saga"

Schwierige Entscheidungen warten auf die Familien von Falkenbach und Lehmann.

Der neue historische Roman von SPIEGEL-Bestsellerautorin Ellin Carsta.

Bernried am Starnberger See, 1940: Wilhelmine von Falkenbach zieht für einige Zeit nach München und findet dort die Möglichkeit, direktere Kontakte zu wichtigen Personen aus der Widerstandsbewegung zu knüpfen. Außerdem wartet das Springreiten des Lebens mit ihrem geliebten Pferd His Highness auf sie: Paul-Friedrich von Falkenbach musste sich auf eine Wette mit einem NSDAP-Funktionär einlassen, der Gewinner wird das Pferd des Gegners behalten. Doch das ist nicht die einzige Aufregung für Paul-Friedrich, Wilhelm Lehmann vertraut ihm ein schreckliches Familiengeheimnis an, das er erst mal verdauen muss.

Gustav von Falkenbach hilft seiner Frau dabei, ein gesundes Baby zur Welt zu bringen. Aber er kann nicht aufhören, an die Kinder im Sanatorium zu denken, in dem er arbeitet, und wird vor eine äußerst schwere Entscheidung gestellt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.02.2024

Das Band der Brüder

0

In diesem 8. Band der Familie Falkenbach/Lehmann befinden wir uns bereits im Kriegsjahr 1940. Auch die Falkenbachs müssen nun ihren Gürtel enger schnallen. Leopold wurde nun gegen seinen Willen eingezogen. ...

In diesem 8. Band der Familie Falkenbach/Lehmann befinden wir uns bereits im Kriegsjahr 1940. Auch die Falkenbachs müssen nun ihren Gürtel enger schnallen. Leopold wurde nun gegen seinen Willen eingezogen. Aber wie wir Leopold kennen, macht er aus der Not eine Tugend und muß nicht an vorderster Front kämpfen. Käthe ist so gutherzig und möchte die Gefangenen im Arbeitslager auf dem Gut immer mit Essen versorgen, doch dies wird ihr von ihrem Sohn strikt unterbunden, man darf nicht auffällig werden, denn die Familien sind alle gegen Hitler. Clara geht in ihrer Mutterrolle total auf aber Gustav schwebt in einem Gewissenskonflikt, seitdem er Eglfing-Haar arbeitet. Und dann macht ein hoher NSDAP-Offizier Paul-Friedrich den Vorschlag, den Zuchthengst His Highness durch ein Wettrennen an sich zu bringen. Wilhelmine wird das nicht zulassen und macht alles, um den Sieg zu erringen. Die Nerven sind bei allen Beteiligten derart angespannt, die Frauen der Familien beginnen untereinander mit dem Streiten. Paul-Friedrich ist nach seinem Zusammenbruch nun wieder zur alten Form aufgelaufen. Ist er wirklich von den Drogen weg? Ich habe mich sofort wieder auf Bernried eingefunden und wohlgefühlt. Die Autorin schreibt wie gewohnt flüssig, interessant und gut verständlich. Sie läßt den Leser neben dem Roman auch an den wirklichen, geschichtlichen Ereignissen teilnehmen, läßt auch reelle Personen aus dieser Zeit mitwirken, vor allem Hitlers Adjutanten. Auch in Bernried läßt sich der Krieg nicht aufhalten. Wilhelmine bekennt sich zum Widerstand, nachdem ihr Freund Martin getötet worden war. Beim Lesen auch dieses achten Teils habe ich mich sehr wohl gefühlt, alles bekannte Protagonisten wie auch die Hausangestellten Hans, Sieglinde und die anderen. Mit sehr großem Interesse erwarte ich nun die Fortsetzung und bin gespannt, wie es mit den Familien weitergeht. Das Cover zeigt den Hengst His Highness (ich finde dies einen ausgezeichnete Namen) wie er vor einer Reitanlage steht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.11.2023

Ein Hoch auf den Zusammenhalt!

0

Wir befinden uns hier beim mittlerweile 8.Teil am Anfang des Krieges 1940. Bisher ist es den Falkenbachs und Lehmanns sehr gut gelungen, sich mit den Nazis zu arrangieren, um das Beste für alle zu erhalten. ...

Wir befinden uns hier beim mittlerweile 8.Teil am Anfang des Krieges 1940. Bisher ist es den Falkenbachs und Lehmanns sehr gut gelungen, sich mit den Nazis zu arrangieren, um das Beste für alle zu erhalten. Nun aber stehen den Familien einige Prüfungen bevor, die erneut den Zusammenhalt aller erfordern. Man ist sich beim Lesen nie ganz sicher, ob sie das alles schaffen. Schließlich gab es in der Vergangenheit auch schon schlimme Erlebnisse, mit denen man nicht unbedingt gerechnet hätte.

Ich finde, Ellin Carsta hat hier eine sehr lesenswerte Serie ins Leben gerufen. Die Charaktere sind ausdrucksvoll beschrieben, die Handlung spannend, aber auch immer wieder zum Nachdenken anregend. Schön finde ich nach wie vor, dass jedes Kapitel mit einem kleinen Zitat derjenigen Person beginnt, um die es dann geht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.11.2023

Familiensaga mit Suchtpotenzial

0

Klappentext:
Bernried am Starnberger See, 1940: Wilhelmine von Falkenbach zieht für einige Zeit nach München und findet dort die Möglichkeit, direktere Kontakte zu wichtigen Personen aus der Widerstandsbewegung ...

Klappentext:
Bernried am Starnberger See, 1940: Wilhelmine von Falkenbach zieht für einige Zeit nach München und findet dort die Möglichkeit, direktere Kontakte zu wichtigen Personen aus der Widerstandsbewegung zu knüpfen. Außerdem wartet das Springreiten des Lebens mit ihrem geliebten Pferd His Highness auf sie: Paul-Friedrich von Falkenbach musste sich auf eine Wette mit einem NSDAP-Funktionär einlassen, der Gewinner wird das Pferd des Gegners behalten. Doch das ist nicht die einzige Aufregung für Paul-Friedrich, Wilhelm Lehmann vertraut ihm ein schreckliches Familiengeheimnis an, das er erst mal verdauen muss.
Gustav von Falkenbach hilft seiner Frau dabei, ein gesundes Baby zur Welt zu bringen. Aber er kann nicht aufhören, an die Kinder im Sanatorium zu denken, in dem er arbeitet, und wird vor eine äußerst schwere Entscheidung gestellt.

„Das Band der Brüder“ ist der 8. Band der Falkenbach Saga von Ellin Carsta.
Die Falkenbach Saga ist für viele Bände angelegt und ich fiebere immer wieder dem neuen Band entgegen.
Jedes Kapitel ist mit einem Gedanken eines Familienmitglieds der Familien Falkenbach oder Lehmann überschrieben. Diese Person steht dann im Mittelpunkt des Kapitels.
Durch die immerwährenden Perspektivwechsel ist die Geschichte so facettenreich und interessant.

Ellin Carsta erzählt die Geschichte in einem flüssigen und spannenden Schreibstil, sie vermittelt die Atmosphäre die zu dieser Zeit in Deutschland herrscht sehr gut.
Man spürt deutlich, dass es immer dunkler wird über Deutschland.
Auch in den Familien herrscht nicht immer Harmonie. Sie halten zwar immer noch alle Zusammen doch der Krieg und die politische Situation im Land geht auch ihnen unter die Haut.
Je weiter die Zeit voran schreitet so interessanter wird die Familien-Saga.
Ihre Protagonisten sind mir alle sehr ans Herz gewachsen und ich freue mich immer wenn ich sie wieder treffen darf.
Es macht mir große Freude die Entwicklung der einzelnen Charaktere mitzuerleben.
Ich freue mich mit den Charakteren aber ich leide auch viel mit ihnen.

In den einzelnen Bänden trifft man auch immer wieder auf reale Personen.
In „wie z. B. Hermann Pfannmüller, der Direktor der Heil- und Pflegeanstalt Eglfing-Haar.
Gustav arbeitet ja mehrere Trage die Woche in der Heil- und Pflegeanstalt. Was er da zu Gesicht bekommt hat er sich in seinen schwärzesten Träume nicht vorstellen können.

Langsam ist die Geschichte an einen Zeitpunkt angekommen wo ich mir Sorgen um die Familien mache. Der Krieg dauert ja bekanntlich noch einige Jahre. Die Familien Lehmann wie die von Falkenbachs sind nach außen hin Anhänger des Führers. In den Fabriken werden Waffen hergestellt. Doch was wird aus ihnen wenn der Krieg vorbei ist. Wird jemand ihnen glauben, dass alles nur der Zeit geschuldet ist.
Ich hoffe Ellin Carsta lässt ihre Leser*innen die Familien noch so lange begleiten.

Jetzt fiebere ich schon ganz aufgeregt dem 9. Band entgegen und bin gespannt wie die Saga weitergeht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.11.2023

Dramatisch, emotional und grossartig.

0

INHALT:

Bernried 1940: Wilhelmine zieht es für einige Zeit nach München. Dort kann sie direkte Kontakte mit wichtigen Personen aus der Widerstandsbewegung knüpfen. Und sie kann mit ihren geliebten Pferd ...

INHALT:

Bernried 1940: Wilhelmine zieht es für einige Zeit nach München. Dort kann sie direkte Kontakte mit wichtigen Personen aus der Widerstandsbewegung knüpfen. Und sie kann mit ihren geliebten Pferd trainieren, das wichtigste Springreiten ihres Leben steht bevor. Denn ihr Vater, Paul Friedrich musste sich auf eine Wette mit einem NSDAP Funktionär einlassen, in dem der Gewinner das gegnerische Pferd behalten kann. Wilhelm indes vertraut ihm ein schreckliches Familiengeheimnis an, welches er erst verdauen muss. Gustav hilft seiner Frau Clara das gemeinsame Kind auf die Welt zu bringen. Er kann die Kinder im Sanatorium aber nicht vergessen und steht vor einer wichtige Entscheidung.

MEINE MEINUNG:

Dieser achte Teil der Falkenbach Saga schliesst bahtlos an die Ereignisse aus dem Vorgängerband an und schon der Prolog hat mich nicht mehr losgelassen. Wieder begleiten wir die Mitglieder der Familie Falkenbach und Lehmann. Die Kapitel erzählen immer aus einer anderen Perspektive der Charaktere. Ich war sofort wieder umgeben von den Schicksalen, von den Gedanken und Gefühlen der Familien. Der Krieg ist nicht mehr aufzuhalten und man merkt es allen an, dass sie langsam verzweifeln. Ich fand, dass hier sehr viel Emotionalität zu spüren war. Oft jagten mir die Erzählungen eine Gänsehaut ein. Jeder hat mit sich und den Umständen zu kämpfen. Die Darstellung der Charaktere finde ich grossartig. Über die Teile hinweg spürt man die Veränderungen und die Entwicklung jedes Einzelnen und spürt, was die Veränderungen in der Welt mit ihnen macht. Und da ist dann auch der tiefe Zusammenhalt und die Verwurzelung von ihnen. Auch dieser Teil war wieder grossartig und ich kann es kaum erwarten, mehr zu erfahren. Es uist auch eine Herzensreihe von mir.

FAZIT:

Dramatisch, emotional und grossartig.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.10.2023

Das Band der Brüder

0

Der bereits 8. teil der Falkenbach-Saga von Ellin Carsta.

Bernreid 1940; Paul-Friedrich musste sich auf eine Wette mit einem NSDAP-Funktionären einlassen, dabei ging es um Wilhelmines geliebten His Highness.

Gustav ...

Der bereits 8. teil der Falkenbach-Saga von Ellin Carsta.

Bernreid 1940; Paul-Friedrich musste sich auf eine Wette mit einem NSDAP-Funktionären einlassen, dabei ging es um Wilhelmines geliebten His Highness.

Gustav und Clara bekommen ein gesundes Mädchen. Doch so richtig kann er sich nicht freuen, muss er immer an seine Arbeit im Sanatorium denken und an die Kinder dort.

Auch dieser 8. Teil der Falkenbach-Saga rundum die von Falkenbachs und Lehmanns lässt sich angenehm und flüssig lesen. Der Einstieg in den Roman ist leicht, ich konnte sofort in die Geschichte abtauchen.

Besonders gefällt mir, dass aus der Sicht, der verschiedenen Familienmitgliedern erzählt wird, so bekommt man einen hervorragenden Einblick in die Familien.

Die Charaktere sind alle samt sehr unterschiedlich, was den Roman ebenfalls sehr lesenswert macht. In diesem Teil ist Clara mir sehr sympathisch geworden, wohingegen Dorothea mir von Roman zu Roman immer unsympathischer wird.

Dies ist wieder ein sehr gelungener Roman von Ellin Carsta, der mich sehr neugierig auf den nächsten Teil der Falkenbach-Saga macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere