Cover-Bild Edingaard - Gebieter der Schatten
(12)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 452
  • Ersterscheinung: 01.05.2020
  • ISBN: 9783966985956
Elvira Zeißler

Edingaard - Gebieter der Schatten

Schattenträger-Saga 1
Elvira Zeißler (Herausgeber)

Der Auftakt einer großen Fantasy-Saga!

Ein junger Magier, der ein dunkles Erbe in sich trägt.
Eine Frau ohne Vergangenheit, die sein Herz berührt.
Ein Feind, der nur ein Ziel kennt: die Vernichtung aller Magie.
Der Kampf um die Zukunft Edingaards hat begonnen!

Als Sohn einer mächtigen Magierin und eines legendären Kriegers ist es für Cassion nicht leicht, die Fußstapfen seiner Eltern auszufüllen. Zumal er eine dunkle Kraft in sich trägt, die er weder begreifen noch kontrollieren kann. Wenn er ihr freien Lauf lässt, kann sie alle vernichten, die ihm etwas bedeuten.
Aber was, wenn dies zugleich die einzige Waffe gegen einen Feind ist, der die ganze magische Welt zu zerstören droht?

Hinweis: Die Schattenträger-Saga spielt rund 20 Jahre nach den Ereignissen der Edingaard-Trilogie und kann unabhängig davon gelesen werden.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.10.2020

Zurück in Edingaard

0

Endlich! Ich war so traurig, als meine Reise in Edingaard zu Ende war und habe der Fortsetzung entgegengefiebert. Ich habe mich so sehr darauf gefreut, die Charaktere wiederzutreffen und bin in keiner ...

Endlich! Ich war so traurig, als meine Reise in Edingaard zu Ende war und habe der Fortsetzung entgegengefiebert. Ich habe mich so sehr darauf gefreut, die Charaktere wiederzutreffen und bin in keiner Weise enttäuscht worden.
Es war, als wäre ich nie wirklich weg gewesen. Obwohl in Edingaard tatsächlich Zeit vergangen ist, denn hier ist nun Cassion der Protagonist und somit die nächste Generation am Zug.
Für mich ist der Start dieser Trilogie eine würdige Fortsetzung der alten. In nur wenigen Tagen habe ich dieses Buch verschlungen, obwohl ich mir eigentlich fest vorgenommen hatte, auf den dritten Band zu warten, damit ich nicht zwischen den Büchern verzweifele vor Neugier^^
Was ich besonders gut fand: Leser, die mit Gebieter der Schatten liebäugeln, müssen die alte Trilogie nicht unbedingt kennen. Aber natürlich – wie in den meisten Geschichten – ist es viel lohnenswerter, wenn es doch so ist.
Wieder haben mich sympathische Helden für sich einnehmen können und wieder bin ich in diese Welt eingetaucht, ohne sie wieder verlassen zu wollen.

Mein Fazit:
Eine grandiose Geschichte, die mich wieder zu 100% überzeugt hat. Eine klare Leseempfehlung von mir und verdiente 5 von 5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Sehr gelungener Auftakt in die zweite Edingaard-Reihe

0

Edingaard — Gebieter der Schatten war mein erstes Buch, welches ich von Elvira Zeißler gelesen habe und konnte mich direkt überzeugen! Anfangs hatte ich ein paar Bedenken, weil mir das Vorwissen aus der ...

Edingaard — Gebieter der Schatten war mein erstes Buch, welches ich von Elvira Zeißler gelesen habe und konnte mich direkt überzeugen! Anfangs hatte ich ein paar Bedenken, weil mir das Vorwissen aus der anderen Edingaard-Reihe fehlt, aber das hat gar nichts gemacht, also lasst euch davon nicht abschrecken!

In Edingaard tauchen wir in eine magische Welt ein, deren Aufbau mir sehr gut gefallen hat. Schnell treffen wir auf Cassion, den Hauptprotagonisten, der ein dunkles Geheimnis in sich trägt. Neben seiner Gabe, welche für Reinheit und Magie steht, besitzt er auch noch eine Dunkelheit in sich, welche für ihn selbst und auch andere eine Gefahr darstellt. Da Cassion aber kein Bösewicht ist, belastet ihn dies sehr und er versucht die Dunkelheit abzustoßen oder zumindest in Zaum zu halten. Aber wird ihm dies gelingen? Kann er seinen Abschluss an der Akademie wie jeder normale Magier machen? Wie verläuft seine Prüfung und was passiert alles auf der Reise? Diese und weitere Fragen rund um Cassion werdet ihr im Laufe des Buches erleben.

Sehr schön finde ich, dass es neben dem Cassion Handlungsstrang auch noch weitere -stränge gibt, die nicht minder bedeutungsvoll sind. Sehr viel möchte ich dazu nicht verraten, da ihr die Überraschungsmomente selbst erleben sollt Allerdings kann ich sagen, dass es viel düsterer zugeht als gedacht und die Magier nicht so sicher und überlegen sind, wie man vielleicht denkt.Es geht mit einigen Intrigen und Geheimnissen einher.

Mir hat der erste Teil schon ausgesprochen gut gefallen, weshalb ich 4,5 von 5 Sternen vergebe und sehr gespannt auf den zweiten Teil bin!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2020

Spannende Idee, anstrengende Charaktere

0

Im Land Edingaard, in welcher die Magiebegabten nicht überall gern gesehen sind, macht sich Cassion auf, um die Abschlussprüfung seiner Magierausbildung zu bestehen. An seiner Seite der Pegasus-Hengst ...

Im Land Edingaard, in welcher die Magiebegabten nicht überall gern gesehen sind, macht sich Cassion auf, um die Abschlussprüfung seiner Magierausbildung zu bestehen. An seiner Seite der Pegasus-Hengst Creolar, welcher sich als begehrtes Raubtier stets vor den Augen der Jäger versteckt halten muss. Cassions Eltern halten große Stücke auf ihn, sind sie doch selbst berühmte Persönlichkeiten: Seine Mutter steht dem magischen Rat vor, während sein Vater als ruhmreicher Krieger gilt. Einzig die Seherin prophezeite frühzeitig, der junge Cassion werde noch ihr aller Untergang sein. Und tief in seinem Herzen befürchtet Cassion, dass diese Prophezeiung schon bald wahr werden könnte, denn er trägt eine dunkle Macht in sich, welche er nur mit Mühe unterdrücken kann. Und diese Macht, einmal freigelassen, ist tödlich. Während der junge Mann dabei ist, seine Aufgabe zu erfüllen, spitzen sich die politischen Intrigen eines mächtigen Mannes zu, dessen Ziel es ist, die Magie auszurotten. Und in diesem Trubel trifft Cassion auf eine junge Frau, die keine Erinnerung an ihr bisheriges Leben besitzt, aber wichtig für Cassions Schicksal zu sein scheint.
Die Schattenträger-Saga aus der High Fantasy Welt Edingaard spielt rund 20 Jahre nach den Ereignissen der Edingaard-Trilogie, kann jedoch unabhängig davon gelesen werden. Lernt man zunächst Cassion als einen in sich gekehrten jungen Mann kennen, der sich und seiner Magie selbst im Weg steht, wird schon bald klar, welch ungeheures Potential in ihm ruht. Eine Macht, welche dringend unter Kontrolle gebracht werden muss. Und vielleicht die einzige Möglichkeit ist, den beginnenden Kampf gegen den Mann zu gewinnen, der es sich zum Ziel gemacht hat, die Magie auszurotten.
Cassion konnte ich zunächst nicht einschätzen, er wirkte stets so, als würde er nicht aus sich herauskommen, als würde etwas in ihm schwelen, was ihn zu zerreißen droht. Als er im Lauf seiner Abenteuer auf verschiedene weitere Personen trifft, allen voran auf Kyana, die stark magiebegabte Frau ohne Erinnerungen, beginnen die Ereignisse auch schon bald, über seinen kopf hinauszuwachsen, so dass er sich oftmals nicht wirklich klug verhält, manchmal sogar schon anstregend. Das mag manchen nicht weiter stören, mir gefiel es auf Dauer weniger. Ebenso kam ich mit den zwischenmenschlichen Zwistigkeiten einiger weiterer Charaktere nicht klar, welche mir stellenweise zuviel wurden, zumal sie recht viel Raum einnahmen. Sowas nervt irgendwann. Sehr gut hingegen kristallisiert sich im Laufe des Romans heraus, wie die Stimmung im Volk gegen die Magier kippt. Ein Ziel, welches strategisch vom Feind von langer Hand vorbereitet wurde, auf mich aber auch wirkte, als würde das alles mancherorts etwas zu glatt laufen.
Ein wenig bin ich hin und hergerissen, wie ich das Buch am besten bewerte. Die Hintergründe, die Anfeindungen gegen die Magier sowie die diversen Intrigen, welche nach und nach angedeutet werden, sind schon interessant und bereiten den Leser auf bald anstehende Kämpfe vor. Weniger haben mir einige Charaktere gefallen bzw. deren Handeln, welches nicht immer stimmig war für die Charaktere. So wunderte es mich z. B., dass jemand Fragen ankündigte, welche er beantwortet haben wollte - und die dann einfach ausblieben. Und die Zwistigkeiten erwähnte ich bereits.
Für mich ist das Buch ein thematisch gelungener Start in ein bewegendes High Fantasy Abenteuer, jedoch mit einigen, in meinen Augen zu wenig stringenten Charakteren, welche mir manchmal zu anstrengend wurden, um noch Sympathien für sie zu hegen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Unfassbar gute Fantasy!

0

Ein junger Magier, der ein dunkles Erbe in sich trägt.
Eine Frau ohne Vergangenheit, die sein Herz berührt.
Ein Feind, der nur ein Ziel kennt: die Vernichtung aller Magie.
Der Kampf um die Zukunft Edingaards ...

Ein junger Magier, der ein dunkles Erbe in sich trägt.
Eine Frau ohne Vergangenheit, die sein Herz berührt.
Ein Feind, der nur ein Ziel kennt: die Vernichtung aller Magie.
Der Kampf um die Zukunft Edingaards hat begonnen!

Cassion hat es nicht leicht, den Erwartungen gerecht zu werden, da er der Sohn der mächtigen Magierin Cassandra und des legendären Kriegers Brin ist. Dazu kommt noch eine dunkle und unbegreifliche Kraft, die er kaum zu kontrollieren vermag. Als er bei seiner Prüfung eine junge Frau ohne Erinnerungen entdeckt, regt sich sein Beschützerinstinkt. Sie werden zu Wegbegleitern und Freunden, aber seine Kraft nimmt weiter zu. Würde er sie frei lassen, könnte sie alles und jeden vernichten, egal ob Freund oder Feind. Aber was ist, wenn sie die einzige Waffe gegen einen Feind ist, der die magische Welt zerstören will?

Das Cover gefällt mir total gut, es passt super zur Geschichte und ich habe mich gleich verliebt. Der Schreibstil ist fesselnd, flüssig und sehr bildlich, die Zeit verging wie im Flug.

Cassion mag ich sehr gerne, er ist sehr mutig, tapfer und beherrscht, aber gleichzeitig auch einsam und unkontrolliert. Kyana ist so toll, total stark, faszinierend und das komplette Gegenteil von Cassion. Maya mochte ich am Anfang, sie war echt süß, aber sie wurde dann im Laufe der Geschichte echt anhänglich und nervig. Creolar ist cool. Ich finde die Idee gut, dass der Pegasus ein Raubtier und kein Schmusetier ist! Ich mag Gwynna, sie ist aufgeweckt, lebhaft und süß. Cassandra, Brin, Kira und Lucas mag ich auch echt gerne, sie sind alle total sympathisch. Drennag ist mir auf Anhieb unsympathisch. Er ist gierig, arrogant und schmierig.

Auch wenn dieses Buch der Nachfolger der Edingaard-Trilogie ist, kann man es ohne Vorkenntnisse lesen und ich bin jetzt super gespannt auf diese Triologie!

Dieses Buch ist echt grandios, magisch, undurchschaubar, spannend, actionreich, geheimnisvoll, und einfach klasse! Es ist so ein unfassbar gutes Fantasybuch, wow, und nach dem miesen Ende brauche ich unbedingt Band 2. Es war einfach fantastisch. Also falls ihr auf der Suche nach einem richtig guten Fantasybuch seid, müsst ihr dieses hier lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Spannender Auftakt

0

Klappentext:

Der Auftakt einer großen Fantasy-Saga!

Ein junger Magier, der ein dunkles Erbe in sich trägt.
Eine Frau ohne Vergangenheit, die sein Herz berührt.
Ein Feind, der nur ein Ziel kennt: die ...

Klappentext:

Der Auftakt einer großen Fantasy-Saga!

Ein junger Magier, der ein dunkles Erbe in sich trägt.
Eine Frau ohne Vergangenheit, die sein Herz berührt.
Ein Feind, der nur ein Ziel kennt: die Vernichtung aller Magie.
Der Kampf um die Zukunft Edingaards hat begonnen!

Als Sohn einer mächtigen Magierin und eines legendären Kriegers ist es für Cassion nicht leicht, die Fußstapfen seiner Eltern auszufüllen. Zumal er eine dunkle Kraft in sich trägt, die er weder begreifen noch kontrollieren kann. Wenn er ihr freien Lauf lässt, kann sie alle vernichten, die ihm etwas bedeuten.
Aber was, wenn dies zugleich die einzige Waffe gegen einen Feind ist, der die ganze magische Welt zu zerstören droht?

Fazit:

Edingaard - Der Gebieter der Schatten ist der Auftakt einer neunen Fantasy Reihe von Elvira Zeißler. Da mit das Buch schön öfters vorgeschlagen wurde Social Media, war ich ganz gespannt darauf. Die Reihe spiel später wie die andere Edingaard Trilogie, die ich bisher noch nicht gelesen haben, aber dies ist bei der Reihe nicht notwendig, man findet sich so rein und macht Spaß zu lesen.

Zu Anfang wurde ich erst nicht ganz Warm mit den Protagonisten aber spätestens der Mitte des Buches konnte ich es nur schwer aus der Hand legen, da es da so richtig spannend wurde. Es handelt von Magie und derer die diese fürchten und bekämpfen wollen.

Ein Junge mit einer Gabe die es so noch nicht Gabe versucht gegen das Böse anzukämpfen und findet eine Freundin die selbst nicht weiß wer sie ist aber ihn hilft klar zukommen.

Das Buch hat einen schönen Schreibstil und lässt sich flüssig lesen. Wer Fantasy liebt ist hier genau richtig.

Ich bedanke mich bei Elvira Zeißler für das Rezensionsexemplar und vergebe für das Buch 4,5 Sterne und eine klare Leseempfehlung für alle die Fantasy lieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere