Cover-Bild Medusas Fluch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond-Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 200
  • Ersterscheinung: 15.03.2018
  • ISBN: 9783959911719
Emily Thomsen

Medusas Fluch

Medusa wird von ihrer Mutter Gaia verflucht: Jeder Mann, den sie liebt, erstarrt zu Stein. Sie muss mit ansehen, wie ihre große Liebe stirbt, und zerbricht beinahe daran. Das will die junge Gorgone nie wieder ertragen müssen. Sie entscheidet sich für ein abgeschiedenes Leben in der Menschenwelt. Nach Jahrhunderten der Einsamkeit begegnet ihr der geheimnisvolle Jendrik, dem sie sich nicht entziehen kann und Medusas Fluch erwacht von Neuem.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.05.2018

Solider Auftakt

0 0

Meine Meinung:
Das Cover ist, wie gewohnt, einfach nur wunderschön. Auch die Seiten sind wieder toll illustriert worden – ganz klar ein Hingucker. Medusa bzw. Marie erzählt ihre Geschichte selbst, allerdings ...

Meine Meinung:
Das Cover ist, wie gewohnt, einfach nur wunderschön. Auch die Seiten sind wieder toll illustriert worden – ganz klar ein Hingucker. Medusa bzw. Marie erzählt ihre Geschichte selbst, allerdings in zwei Zeitleisten. Die Kapitel haben eine gute Länge, an sich fand ich das Buch jedoch zu kurz.

Mittlerweile lese mir beim Drachenmond Verlag gar nicht mehr die Klappentexte durch, weil ich genau weiß, dass sie nur Geschichten raus bringen, die genau mein Geschmack sind und bisher wurde ich auch noch nie enttäuscht. Dieses Mal jedoch hat mir zwar die Story, wie immer, gefallen, doch leider fehlte mir komplett der Tiefgang. Zum Beispiel die Liebesgeschichte: Gefühle sind plötzlich da, es gibt kein herantasten, alles geht viel zu schnell voran. Das große ''Ich liebe dich'' war mir dieses mal etwas zu oberflächlich.

Die Charaktere finde ich alle sehr interessant, vor allem Medusa. Trotzdem fehlte mir auch hier der Tiefgang, ganz besonders bei den Nebenfiguren. Man spürt zwar sofort die Liebe zum Detail, aber das gewisse Etwas hat mir gefehlt. Ich bin einfach sehr froh, dass es noch einen Teil geben wird, denn ich hoffe dort den hier vermissten Tiefgang zu finden. Für einen Einzelband wäre mir dies auch etwas zu schwach gewesen.

Ein wunderschönes Buch, mit leider etwas zu vielen Schwächen. Ein paar Seiten hätten nicht geschadet, da die Story sehr viel Potenzial hat.

Veröffentlicht am 05.05.2018

Macht Lust auf und 2

0 0

Inhalt:
Medusa wurde von ihrer eigenen Mutter Gaia verflucht und musste kurz danach mit ansehen, wie ihre große Liebe starb. Ohne, dass sie etwas dagegen tun konnte.
Der Fluch besagt: Jeder Mann, der sie ...

Inhalt:
Medusa wurde von ihrer eigenen Mutter Gaia verflucht und musste kurz danach mit ansehen, wie ihre große Liebe starb. Ohne, dass sie etwas dagegen tun konnte.
Der Fluch besagt: Jeder Mann, der sie im gleichen Maß liebt wie sie ihn, erstarrt zu Stein.
Sie flieht ohne ihre Fähigkeiten in die Welt der Menschen.Dort lebt sie Jahrhunderte in Einsamkeit. Bis sie auf Jendrik trifft, den ein Geheimnis umgibt.
Und ihr Fluch erwacht von Neuem.





Meinung:
Als ich angefangen habe ''Medusas Fluch'' zu lesen war ich sehr gespannt, was hinter dieser Geschichte wohl steckt. Medusa ist eine sehr spannende Figur in der griechischen Mythologie, von der ich persönlich bisher nur die 'böse Rolle' kenne. Umso dringender wollte ich eine andere Geschichte über sie lesen.

Es beginnt sofort, man ist mitten im Geschehen. Zuerst dachte ich, dass es durch die recht wenigen Seiten etwas schwierig werden könnte dem ganzen zu folgen, aber dadurch, dass man Einblicke in Medusas Leben damals und ihr heutiges Leben als Marie bekommt wird es einem einfach gemacht das ganze zu verstehen. Und auch wenn es nicht ganz 200 Seiten sind muss ich sagen, dass ich trotzdem sehr viel der Geschichte in mich aufnehmen konnte.

Manchmal hätte ich mir gewünscht, dass das ganze mehr Details gehabt hätte, ein bisschen mehr Tiefe, mehr Erklärungen. Denn ich mochte es total, wie Emily die Geschichte von Medusa erzählt hat, zu was sie sie gemacht hat. Diese Idee von Medusa, die sonst böse dargestellt wurde finde ich nach wie vor wahnsinnig faszinierend.




Für 200 Seiten bin ich aber dennoch zufrieden mit dem, was passiert ist. Es hat mich vielleicht nicht komplett umgehauen, aber es gefiel mir sehr sehr gut. Es war eine solide, spannende Geschichte, die mit dem ein oder anderem Geheimnis aufwarten konnte, mich überraschen und auch stellenweise begeistern konnte.

Medusa und Marie, die ja eigentlich ein und die selbe Person sind kamen mir doch sehr verschieden vor, sehr unterschiedlich von ihren Handlungen und Gedankengängen her und das finde ich wirklich toll, denn es zeigte die Veränderung deutlich, die Medusa durchgemacht hat oder durchmachen musste. Letztlich gewann sie, Marie, wieder mehr Stärke, wie sie sie damals als Medusa besessen hatte. Das ist echt gut gelungen, es hat mich überzeugt und ich fand es authentisch.

Vielleicht ist die Geschichte nicht perfekt, aber sie ist schön, spannend und hat etwas besonderes. Eine toll umgesetzte Idee, von der ich gerne viel mehr lesen würde. Gerne möchte ich erfahren, wie sich das Ganze noch entwickelt, was aus Marie, Jendrik und auch aus Tessa noch wird.

Alles in allem kann ich sagen, dass ich es sehr gemocht habe. Mir sind sogar an ein paar Stellen dann doch die Tränen gekommen. Es gab da diese besonderen Momente, die sehr berührend waren.

Emily, bitte mehr davon.



Schreibstil:
Emily hätte meiner Meinung nach an einigen Stellen mehr ins Detail gehen können, mehr verraten können. Dennoch konnte ich angenehm ruhig dieses Buch lesen, denn sie schreibt sehr einfach und einnehmend, sodass man gut abtauchen kann.


Cover:
Geht mehr als Liebe? Ich finde es wunder, wunderschön. Es hat mich direkt verzaubert, wenn ich es ansehe möchte ich es streicheln.

Veröffentlicht am 26.04.2018

Ich liebe es!

0 0

Meine Meinung

Das Cover
Ich liebe die Cover aus dem Drachenmondverlag, denn sie sind immer mit so viel Liebe und Details gestaltet, dass man sie nur schön finden kann!

Wir sehen hier auf dem Cover die ...

Meine Meinung

Das Cover
Ich liebe die Cover aus dem Drachenmondverlag, denn sie sind immer mit so viel Liebe und Details gestaltet, dass man sie nur schön finden kann!

Wir sehen hier auf dem Cover die Junge Medusa und auch wie sie im Wasser liegt, und wer das Buch gelesen hat, weiß dass dies eine entscheidende Szene aus dem Buch ist.


Der Schreibstil
Dies war mein erstes Buch der Autorin Emily Thomsen, daher war ich sehr gespannt, wie mir ihr Schreibstil gefallen wird und ich wurde nicht enttäuscht, denn ich habe das Buch an einem Abend durchgelesen ich finde das sagt einiges aus.

Ihr Schreibstil ist total locker, sowas liebe ich ja und man wird sehr oft auf die Folter gespannt.

Die Geschichte
Wer kennt Medusa nicht? Eine schreckliche Dame aus der griechischen Mythologie, mit Schlangenhaaren und jeder Mann der sie anschaut erstarrt zu Stein, doch nicht so in Emily Thomsen' s Geschichte!

Medusa ist eine Göttin die freiwillig ins Exil, also in die Menschenwelt geht, da sie mit ihrer Mutter gebrochen hat und sie der Grund ist warum Männer sich zu Stein verwandeln. Doch nicht, weil die Männer sie anschauen, nein, sondern weil sie sie nicht in derselben Weise lieben wie Medusa, also wirkt die Lage aussichtslos.

Doch dann trifft sie auf einen anderen Mann, der nicht so wirkt wie die anderen Männer, doch er scheint auch kein Gott zu sein, doch was könnte er sonst sein. Als sie herausfindet, was er für ein Wesen ist, scheint sich alles zum guten zu Wenden, doch wer will das junge Glück zerstören? Das erfahren wir leider erst im nächsten Teil, aber wir dürfen noch ein Gespräch mit ihrer Mutter Gaia erleben und erfahren was der Grund für Medusas Fluch ist, was auch Gala in einem neuen Licht erscheinen lässt.

Ich kann es euch wirklich ans Herz legen! Ich möchte bitte jetzt sofort den nächsten Teil lesen?

Veröffentlicht am 24.04.2018

Ein gelungener Auftakt der Fantasy-Reihe!

0 0

"Ein Ungeheuer nannten sie mich, mit Schlangenhaaren, langen Reißzähnen, einer Schuppenhaut und glühenden Augen. Derart grässlich, dass jeder Mann bei meinem Anblick zu Stein erstarrte. Ehrlich jetzt?"

Klappentext ...

"Ein Ungeheuer nannten sie mich, mit Schlangenhaaren, langen Reißzähnen, einer Schuppenhaut und glühenden Augen. Derart grässlich, dass jeder Mann bei meinem Anblick zu Stein erstarrte. Ehrlich jetzt?"

Klappentext

Medusa wird von ihrer Mutter Gaia verflucht: Jeder Mann, den sie liebt, erstarrt zu Stein. Sie muss mit ansehen, wie ihre große Liebe stirbt, und zerbricht beinahe daran. Das will die junge Gorgone nie wieder ertragen müssen. Sie entscheidet sich für ein abgeschiedenes Leben in der Menschenwelt. Nach Jahrhunderten der Einsamkeit begegnet ihr der geheimnisvolle Jendrik, dem sie sich nicht entziehen kann und Medusas Fluch erwacht von Neuem.

Erster Satz

"Du zeichnest, als hinge dein Leben davon ab."

Meinung

Dieses Buch hat mich verflucht… der Fluch, dieses Buch lesen zu müssen! Warum? Als ich das Cover gesehen und den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass ich es lesen muss. Es sieht so wahnsinnig schön aus! Die Farben, das Mystische, der Blick, das Wasser! Ich bin hin und weg.

Wenn ich den Namen Medusa höre, spinnen sich bei mir schon ziemlich üble Bilder im Kopf zusammen: bösartiger Charakter, Schlangen auf dem Kopf, verfluchte Gorgone… aber Emily Thomsen hat es geschafft, dieses Bild aus meinem Kopf zu verbannen, denn ihre Medusa ist ganz anders: sie ist kämpferisch, mutig und liebt sowie lebt ihre Gefühle, bis ihre Mutter Gaia ihr Schicksal besiegelt und ihr all das nimmt. Medusa flüchtet in die Menschenwelt, schottet sich komplett ab und will vor allem eines… nie wieder lieben. Als ihre Freundin Tessa sie überrascht, nach Island zu fahren, um endlich mit ihrer Vergangenheit abzuschließen, wird sie nicht nur mit ihrer alten Heimat, der Götterwelt, konfrontiert, sondern lernt Jendrik kennen, der mehr zu sein scheint, als sie am Anfang denkt.

Ich war selbst noch nie in Island, aber nach den schönen Beschreibungen, möchte ich dort auf jeden Fall eines Tages hin. Emily Thomsen hat einen sehr flüssigen Schreibstil, der leicht zu lesen und zu verstehen ist. Ihre Worte zogen mich in ihren Bann und ließen alles um mich herum vergessen. Sehr gut gefiel mir der Einblick in Medusas Vergangenheit und ihrem Menschendasein in der Gegenwart. Dieser Wechsel war sehr spannend und durch die Ich-Perspektive konnte man die Gedanken und Gefühle nachvollziehen. Auch wenn die Katastrophe sich anbahnte und ich wusste, was Medusa widerfahren wird, hat es mir die Spannung nicht genommen, denn ich wollte wissen, wie es passiert und was Gaia, ihre eigene Mutter, getan hat.

Ihre Gedanken als Mensch waren sehr emotional und von Beginn an spürte ich diese Einsamkeit, sodass sie mir sehr leidtat. Sie hat versucht, gegen ihre Gefühle und gegen Jendrik anzukämpfen, aber irgendetwas lässt dies nicht zu.

Jendrik war mir anfangs ein Rätsel, mit ihm konnte ich mich nicht so schnell anfreunden, weil er so aufdringlich war. Doch am Ende gefiel er mir etwas besser, nichtsdestotrotz wünsche ich mir im Folgeband mehr von ihm und was er so bisher gemacht und erlebt hat.

Sehr, sehr toll fand ich die Freundschaft zwischen Medusa und ihrer Freundin Tessa. Egal wie schlecht es Medusa ging, Tessa war für sie da und hat alles versucht, sie wieder auf die Beine zu bringen. Seien es nur ein paar liebe Worte oder eine freundschaftliche Umarmung. Sie war sehr positiv eingestellt und liebenswert, genau das, was Medusa brauchte.

Emily Thomsen hat die Idee von Medusa aus meiner Sicht sehr gut umgesetzt und sie sozusagen wieder zurück in meine Erinnerung geholt. Keine riesigen Götterschlachten, Blitze und Donner wie man es sonst aus mythologischen Adaptionen kennt, nein, hier wird die verletzliche Seite von Göttern gezeigt. Aufwühlend, verzweifelnd, aber auch gefühlvoll und mutig.

Ein Zitat, das den Roman wirklich gut beschreibt, möchte ich euch nicht vorenthalten: Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse. (Friedrich Nietzsche)
Was genau es damit auf sich hat, erfahrt ihr, wenn ihr den Roman lest.

Das Buch war leider viel zu schnell zu Ende, doch ich freue mich auf den zweiten Band und bin gespannt, was noch kommen wird!

Fazit

Ein gelungener Auftakt der Fantasy-Reihe mit mythologischen Elementen und ein Kampf zwischen Hoffnung und Verzweiflung. Die etwas andere, aber wirklich schöne Geschichte von Medusa und ihrem Fluch!

Veröffentlicht am 23.04.2018

Hat mir gefallen

0 0


Inhalt :medusa wird von ihrer Mutter gaia verflucht. Jeder Mann den sie liebt wird zu Stein. Sie entscheidet sich nach dem Verlust ihrer Liebe zu einem Leben in der menschenwelt. Das zweite Buch verspricht ...


Inhalt :medusa wird von ihrer Mutter gaia verflucht. Jeder Mann den sie liebt wird zu Stein. Sie entscheidet sich nach dem Verlust ihrer Liebe zu einem Leben in der menschenwelt. Das zweite Buch verspricht etwas mehr Spannung ?
Fazit: mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den zweiten Teil ❤ Das Cover sowie die einzelnen Seiten machen das Buch zu einem absoluten Hingucker. medusa alias Marie wurde ein toller Charakter erschaffen. Es war mein erstes Buch in bezug auf Götter und ich muss sagen es hat mich positiv überrascht. Mein bisheriges Highlight im April.