Cover-Bild Miss Hollywood - Mary Pickford und das Jahr der Liebe

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 10.05.2021
  • ISBN: 9783453423855
Emily Walton

Miss Hollywood - Mary Pickford und das Jahr der Liebe

Roman
Die berühmteste Stummfilmschauspielerin Hollywoods - und die schönste Liebesgeschichte aller Zeiten

1916: Es ist die Geburtsstunde Hollywoods, die große Ära des Stummfilms und ihr Star heißt Mary Pickford. Seit ihrer Kindheit steht Mary im Scheinwerferlicht. Neben Charlie Chaplin ist sie das bekannteste Gesicht Amerikas. Alle lieben ihre goldenen Locken. Als sie den gefeierten Schauspieler Douglas Fairbanks kennenlernt, ist es der Beginn einer leidenschaftlichen Liebe. Aber von dieser Liebe darf niemand etwas erfahren. Zwischen dem Glamour New Yorks und den Verheißungen Hollywoods beginnt Mary Pickfords sagenhafter Aufstieg von der umjubelten Schauspielikone zur ersten Filmproduzentin. Doch die vielleicht bewegendste Geschichte schreibt ihr Leben selbst.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.08.2021

Mary & Douglas – eine bewegende Geschichte

0

In ihrem Roman „Miss Hollywood - Mary Pickford und das Jahr der Liebe“ macht die Autorin Emily Walton die Ära des Stummfilms lebendig.

Es geht um Mary Pickford, Douglas Fairbanks und Charly Chaplin - ...

In ihrem Roman „Miss Hollywood - Mary Pickford und das Jahr der Liebe“ macht die Autorin Emily Walton die Ära des Stummfilms lebendig.

Es geht um Mary Pickford, Douglas Fairbanks und Charly Chaplin - drei Größen im Filmgeschäft. Hier wird ihr Leben und die Atmosphäre in Hollywood zu Beginn des Stummfilms atmosphärisch und unterhaltsam dargestellt.

Der Schreibstil von Emily Walton ist lebendig und lässt sich angenehm leicht lesen. Sie berichtet im Wechsel aus der Perspektive von Mary Pickford und Douglas Fairbanks wodurch man einen guten Einblick in die Gefühlswelt der beiden Protagonisten erhält.
Auch wenn Mary und Douglas als Traumpaar Hollywoods bekannt wurden, hatte ich zwischenzeitlich den Eindruck, dass für Mary nichts wichtiger war als ihre Karriere und der Ruhm. Sicherlich spielte dabei auch das Verhältnis zu ihrer Mutter eine Rolle, die ihre Verträge aushandelt und von den Einnahmen auch Marys Geschwistern ein gutes Leben gönnt. Mary ist ein Publikumsmagnet und erhält wahnsinnig hohe Gagen mit der sie sich, ihren Gatten Owen und ihre Familie ernährt.

Douglas ist zunächst nur ein gute Freund von Mary, zudem ist er ebenfalls verheiratet und hat einen Sohn. Wie auch Mary verdienen auch er und sein Freund Charlin Chaplin enorme Summen.

Ich wurde in eine aufregende Zeit entführt, in die schillernde Welt des Filmgeschäfts und der Rum und der Luxus, den die Protagonisten erlebt haben, wurde vor meinen Augen lebendig.

Neben dem tollen Leseerlebnis muss ich aber auch die schöne Gestaltung der Innencover erwähnen. Im vorderen befindet sich ein Bild von Mary und Douglas, auf dem sie als Traumpaar Hollywoods abgelichtet wurden und im hinteren Innencover findet man das Rezept für den Cocktail „Mary Pickford“, der zu Beginn der 20er Jahre in Kuba kreiert wurde, als Mary, Douglas und Charlie Chaplin zu Dreharbeiten dort waren.


Mir hat dieser biografische Roman sehr gut gefallen. Mary Pickford ist eine interessante Protagonistin, deren Leben und Entwicklung hier lebendig wurden. Gleichzeitig wird der Zeitgeist, der Glamour im Filmgeschäft Hollywoods spürbar und ich kann das Buch Liebhabern von Romanbiografien nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2021

Die Geburtsstunde Hollywoods und einer großen Liebe

0

1916 ist die Geburtsstunde Hollywoods.
Mit dabei ist der große Stummfilmstars Mary Pickford.
Mary steht, angetrieben von ihrer Mutter seit ihrer Kindheit auf der Bühne.
Erst Theater und dann Film.
Mittlerweile ...

1916 ist die Geburtsstunde Hollywoods.
Mit dabei ist der große Stummfilmstars Mary Pickford.
Mary steht, angetrieben von ihrer Mutter seit ihrer Kindheit auf der Bühne.
Erst Theater und dann Film.
Mittlerweile ist sie neben Charlie Chaplin der bekannteste und beliebteste Stummfilmstar Amerikas.
Die Menschen lieben ihre zierliche Gestalt und ihre blonden Locken, liebevoll wird sie Goldlöckchen genannt.
Als Mary den beliebten Schauspieler Douglas Fairbanks kennenlernt verliebt sie sich in ihn.
Die Liebe der beiden Stars muss geheim bleiben, den beide sind verheiratet und wollen ihre Karriere nicht aufs Spiel setzten.

Mit ihrem Roman „Miss Hollywood-Mary Pickford und das Jahr der Liebe“ entführt uns Emily Walton nach Hollywood.
1916 beginnt die Geburtsstunde der Traumfabrik Hollywood.
Wurde bisher primär in New York gedreht, entdecken immer mehr Filmproduzenten und Regisseure den kleinen Ort in der Nähe von Los Angeles.
Mit dabei die drei bekannten Stummfilmstars Mary Pickford, Charlie Chaplin und Douglas Fairbanks.
Es ist spannend zu lesen wie Hollywood immer mehr zum Mittelpunkt des Films wird.
In ihrem Roman lässt Emily Walton ihre LeserInnen hinter die Kulissen der Traumfabrik schauen.
Die Schauspieler waren zu dieser Zeit bei einer Filmgesellschaft unter Vertrag und haben Filme am Fließband abgedreht.
So auch Mary Pickford, die sich in ihren Schauspielkollegen Douglas Fairbanks verliebt.
Um ihre Karriere nicht zu zerstören müssen sie ihre Beziehung geheim halten. Passt doch eine außereheliche Beziehung nicht zu ihrem Image.

Mary ist auf dem Höhepunkt ihrer Kariere. Von ihrem Geld leben nicht nur sie und ihr Mann, der weniger bekannte Schauspieler Owen Moore sondern auch ihre Mutter und ihre Geschwister.
Mary schafft es vom einstigen Kinderstar am Theater zur großen Filmikone und schließlich zur Filmproduzentin.

Ein Stück ihres Weges dürfen wir Mary Pickford in diesem wunderschönen Roman bekleiden.
Wir erleben eine große Liebesgeschichte zwischen Mary und Douglas.
Auch die Freundschaft zwischen Douglas Fairbanks und Charlie Chaplin findet ihren Weg in die Geschichte.
Und natürlich die Geburtsstunde Hollywoods, das erste Anwesen in Beverly Hills und die Gründung von United Artists.

Der Schreibstil von Emily Walton ist flüssig und leicht verständlich. Sie vermittelt all die spannenden Hintergrundinformationen authentisch, ehrlich und auf eine sehr unterhaltsame Weise.
Der Roman mit 540 Seiten hat sich in nur wenigen Tagen gelesen, ich hätte ewig weiterlesen können.
„Miss Hollywood“ war mein erstes Buch von Emily Walton und ich hoffe, dass ich noch mehr von der Autorin zu lesen bekomme.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2021

Eine Stummfilmikone, die den Mund aufmacht

0

Die Geschichte nimmt uns mit ins Hollywood der Stummfilme. Wir treffen hier auf Douglas Fairbanks und Charlie Chaplin und natürlich auf die Ikone Mary Pickford. Diese gelenkt von ihrer Mutter und einem ...

Die Geschichte nimmt uns mit ins Hollywood der Stummfilme. Wir treffen hier auf Douglas Fairbanks und Charlie Chaplin und natürlich auf die Ikone Mary Pickford. Diese gelenkt von ihrer Mutter und einem Filmemacher, verzichtet auf ein Privatleben. Erst als aus der Freundschaft zu Douglas Fairbanks Liebe wird, löst sie sich von den Fesseln ihres Lebens - sie unterstützt nicht mehr die ehrgeizige Mutter, die abgerutschte Schwester und den Bruder, der sich im Paris der Kriegszeit ein gutes Leben macht, sondern kümmert sich um sich. Die Filmfirma unter deren Vertrag Mary Pickford steht, will sie nach dem Bekanntwerden der Beziehung zu Fairbanks abfinden. Das lässt sie nicht zu, sondern gründet mit den großen Filmhelden der damaligen Zeit die Firma Universal Artists. Das Buch ist toll geschrieben, ein flüssiger Schreibstil, der in die Welt der Filmikonen entführt. Und natürlich steht Mary Pickford im Zentrum. Wie wunderbar, dass sie sich von ihren Fesseln befreit und selbstständig ihr Leben führt. Ein lesenswertes Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2021

Den Startschuss für Hollywood miterleben

0

Emily Walton will mit ihren Roman-Biografien wichtige Persönlichkeiten wieder zum Leben erwecken, die in Vergessenheit geraten sind. Ich finde das ist ihr hier eindeutig gelungen. Mir war zunächst nicht ...

Emily Walton will mit ihren Roman-Biografien wichtige Persönlichkeiten wieder zum Leben erwecken, die in Vergessenheit geraten sind. Ich finde das ist ihr hier eindeutig gelungen. Mir war zunächst nicht einmal bewusst, dass es Mary Pickford wirklich gegeben hat. Umso begeisterter habe ich die Seiten verschlungen, was bei dem figurativen Schreibstil auch nicht schwer war.

Ich bleibe dabei, dass historische Romane die meiste Recherchearbeit erfordern und die ist hier so gründlich erfolgt, dass der Leser hautnah die Geburt Hollywoods miterlebt und Einblicke bekommt, die dazu noch ungeahnte Emotionen hervorrufen. Das soll mal ein Dokumentarfilm nachmachen…

Der Einstieg in das Jahr 1916 fiel mir unter anderem durch die Protagonistin Mary sehr leicht. Sie ist schlagfertig, ehrgeizig, pflichtbewusst und trotz des Erfolgs bodenständig. Ich hätte sie gerne kennengelernt. Sie zeigt, dass das schillernde Star-Leben nicht immer so beneidenswert ist. Vielleicht hat sich das bis heute nicht geändert. Wir begleiten sie auf einen harten Weg an die Spitze, auf dem sie sich der Männerwelt gegenüber behaupten muss. Kein Platz für Selbstzweifel, aber sind sie deshalb gleich verschwunden? Findet selbst heraus, welche Bürden sie noch trägt und warum Familienzusammenhalt Fluch und Segen sein kann.

Der Protagonist Douglas gibt so einige Rätsel auf. Ist er nun Casanova, Liebhaber, oder Traummann? Eines trifft auf jeden Fall zu: Draufgänger. Er scheut keine Abenteuer und lockert damit die Geschichte auf.
Auch Charlie Chaplin bekommt seine tragende Nebenrolle, wobei er in unseren Köpfen doch oft die Hauptrolle gespielt hat.

Tut euch den Gefallen und googelt erst hinterher die Charaktere, um euch die Spannung nicht kaputt zu machen. Da es sich um eine echte Geschichte handelt, muss ja mit den verrücktesten Ausgängen gerechnet werden. Ich habe auf jeden Fall mit gefiebert, mitgelitten, und war wieder erstaunt, wie sich die Welt entwickeln kann. Würden die Buchcharaktere heute in einem Kino sitzen, würden sie vermutlich einen Herzinfarkt erleiden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2021

Einblick in die Zeit des Stummfilms

0

Mary Pickford ist ein erfolgreicher Stummfilmstar als sie Douglas Fairbanks kennen- und lieben lernt. Ihre Affäre muss unentdeckt bleiben, da beide verheiratet sind. Mary ist ambitioniert, die beste zu ...

Mary Pickford ist ein erfolgreicher Stummfilmstar als sie Douglas Fairbanks kennen- und lieben lernt. Ihre Affäre muss unentdeckt bleiben, da beide verheiratet sind. Mary ist ambitioniert, die beste zu sein; sie arbeitet hart dafür und ist äußerst pflichtbewusst. Ruhm, Erfolg und vor allem Beliebtheit sind ihr wichtig, sie stellt ihr Berufsleben über ihr Privatleben. Sie hat ein enges Verhältnis zu ihrer Mutter, gleichzeitig auch ihre Managerin, die immer dafür sorgt, dass sie und ihre anderen Kinder nicht zu kurz kommen; das gilt auch für den nicht so erfolgreichen Ehemann von Mary.

Neben dem Leben der Mary Pickford bietet das Buch einen tiefen Einblick in die Filmwelt zu Beginn des 20. Jahrhunderts und das damit einhergehende Luxus-Leben mit viel Glamour. Der Zeitgeist ist treffend erfasst und die Ära des Stummfilms wird lebendig. Die drei großen Namen des Filmgeschäfts dieser Zeit, neben Mary Pickford und Douglas Fairbanks auch sein Freund Charly Chaplin, sind ein wichtiger Bestandteil. Es wird zudem eindrucksvoll dargestellt, wie sich ein kleiner Ort an der Westküste Amerikas zum Mittelpunkt der Filmwirtschaft entwickelt.

Die zwei Erzählperspektiven, eine weibliche (Mary) und eine männliche (Douglas) Sicht, haben mir gut gefallen. Lebendig erzählt und flüssig geschrieben versetzt die Autorin den Leser in die Geschichte hinein. Die Entwicklung von Mary Pickford ist gekonnt gezeichnet, vom ruhigen Star hin zu einer selbstbewussten Frau, die sich im von Männern dominierten Filmgeschäft Gehör verschafft und zu behaupten weiß. Ich finde es sehr gut, dass die Person Mary Pickford und ihre Biographie im Mittelpunkt dieses Romans steht und die Liebesgeschichte als dazugehörend erscheint, ohne zu viel Raum einzunehmen. Der Blick hinter die Kulissen der Filmbranche ist äußert interessant und informativ. Dieser gut recherchierte Roman ist sehr unterhaltsam und lesenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere