Cover-Bild Die Fowl-Zwillinge und die große Entführung (Die Fowl-Zwillinge 2)
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Humor
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 28.04.2022
  • ISBN: 9783548065052
Eoin Colfer

Die Fowl-Zwillinge und die große Entführung (Die Fowl-Zwillinge 2)

Roman | Der zweite Teil der Serie um die smarten Brüder von Artemis Fowl
Conny Lösch (Übersetzer)

Ein neues Abenteuer für die genialen Fowl-Twins

Die Zwillinge Myles und Beckett sind mal wieder gelangweilt und unternehmen deshalb mit dem Fowlschen Düsenjet einen kleinen "Ausflug". Das Flugzeug wird unterwegs allerdings von einem mysteriösen Flieger attackiert und explodiert. Die Zwillinge können sich zwar in letzter Sekunde retten, doch Myles wird gefangen genommen und verschleppt. Nun muss Beckett mit einer ihm verhassten Elfe zusammenarbeiten, um seinen Bruder zu finden – und das obwohl er Hausarrest hat.

Tauch ein in Band zwei der Serie um die Fowl-Zwillinge.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.05.2022

Fantastische Abenteuer

0

Myles Fowl, 12, superschlau, ist wieder mit seinem sportlichen Zwillingsbruder Beckett unterwegs. Bei einem ihrer unerlaubten Flüge gibt es Probleme, die sie mit hochkomplizierten Erfindungen zu lösen ...

Myles Fowl, 12, superschlau, ist wieder mit seinem sportlichen Zwillingsbruder Beckett unterwegs. Bei einem ihrer unerlaubten Flüge gibt es Probleme, die sie mit hochkomplizierten Erfindungen zu lösen versuchen. Sie sind nicht bei allen Wesen beliebt, es werden Komplotte zu ihrer Beseitigung geschmiedet. Werden die Eltern und die gut bekannte Specialist Lazuli Heitz das zulassen?
Wie aus den vorherigen Abenteuern der Fowl-Familie bekannt, nutzt Eoin Colfer erneut fantasievoll erdachte Geräte, integriert allseits bekannte Berühmtheiten und involviert märchenhafte Figuren. Es macht ihm Spaß, größten Nonsens vorgeblich wissenschaftlich zu untermauern. Auch ausführliche Erklärungen zu echten Fakten, die man sofort wieder vergisst, sind enthalten. Aber so richtig coole Jungsdinge bindet er ebenfalls ein, Ausscheidungen aller Art kommen häufig vor. Er läßt die Zwillinge in gefährliche oder verhasste Situationen geraten. Mit düsteren Voraussagen wird die Spannung erhöht, die Neugier am Köcheln gehalten. Allerdings hätte es die wiederholten Verweise auf alte ZUP-Akten nicht gebraucht, auch Myles müßte nicht ganz so klugscheißerische Vorträge halten.
Die Fowl-Jungen erleben wieder fantastische und unglaubliche Abenteuer, die man mit Staunen und Neugier begleitet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2022

Das zweite Abenteuer

0

Myles und Beckett Fowles, die jüngeren Zwillingsbrüder von Artemis Fowl, sind zwölf Jahre alt und dies ist bereits der zweite Band der Reihe um die beiden Brüder. Es ist empfehlenswert, den ersten Band ...

Myles und Beckett Fowles, die jüngeren Zwillingsbrüder von Artemis Fowl, sind zwölf Jahre alt und dies ist bereits der zweite Band der Reihe um die beiden Brüder. Es ist empfehlenswert, den ersten Band vorher zu lesen, da hier doch so einiges vorausgesetzt wird. Allerdings benötigt man nicht die Lektüre sämtlicher Artemis Fowl Bücher, es schadet allerdings nicht diesen schrägen Kerl zu kennen. Myles ist der Schlaue oder besser sogar Superschlaue und Beckett ist dafür umso sportlicher - eine höchst explosive Mischung, die die beiden wieder in ein Abenteuer stürzen lässt. Auch hier kommen wieder viele aberwitzige Erfindungen vor, die genau erklärt werden, aber die es natürlich nicht gibt. Und auch hier gibt es wieder phantasievolle Kreaturen, gute und böse. Und die Letzeren versuchen, sich der beiden zu entledigen. Viel schräger Humor, ziemlich abgedrehte Geschichte.

Veröffentlicht am 02.05.2022

Kann leider nicht mit der Vorgängerreihe mithalten

0

Inhalt:
Die Zwillinge Myles und Beckett sind wie immer gelangweilt und unternehmen deshalb mit dem Fowlschen Düsenjet einen kleinen »Ausflug«. Das Flugzeug wird unterwegs allerdings von einem mysteriösen ...

Inhalt:
Die Zwillinge Myles und Beckett sind wie immer gelangweilt und unternehmen deshalb mit dem Fowlschen Düsenjet einen kleinen »Ausflug«. Das Flugzeug wird unterwegs allerdings von einem mysteriösen Flieger attackiert und explodiert. Die Zwillinge können sich zwar in letzter Sekunde retten, doch Myles wird gefangen genommen und verschleppt. Nun muss Beckett mit einer ihm verhassten Elfe zusammenarbeiten, um seinen Bruder zu finden – und das obwohl er Hausarrest hat.

Meinung:
Den Zwillingen Myles und Beckett ist mal wieder ziemlich langweilig. Daher unternehmen sie mit dem Düsenjet ihrer Familie eine kleine Spritztour. Doch diese endet im Desaster, denn der Düsenjet wird von einem mysteriösen Flieger angegriffen. Zum Glück können sich Myles und Beckett aus der Maschine befreien und überleben. Schnell steht für die Zwillinge fest, dass hinter diesem Vorfall nur das Erdvolk stecken kann. Und so sind Myles und Beckett innerhalb kürzester Zeit wieder mittendrin in einem neuen Abenteuer.

Hierbei handelt es sich um den zweiten Band aus der Reihe "Die Fowl-Zwillinge". Es ist daher durchaus ratsam bereits den ersten Band gehört oder gelesen zu haben, um die Welt, die Charaktere und die Hintergründe besser verstehen zu können. Nicht zwingend erforderlich ist es jedoch, die Vorläufer-Reihe "Artemis Fowl" bereits zu kennen.

Da ich ein großer Fan der Artemis Fowl-Reihe bin, musste ich natürlich auch die neue Reihe rund um seine Zwillingsbrüder hören. Der erste Band war für mich dabei bereits nicht ganz so stark wie die eigentliche Reihe rund um Artemis. Daher hoffte ich sehr, dass mich dieser zweite Band mehr packen könnte.

Dies war leider erst im letzten Drittel der Geschichte der Fall. Gerade das erste Drittel der Handlung zog sich für mich doch sehr. Es passiert wenig Spannendes. Viel mehr erfährt man viele nebensächliche Dinge über die Zwillinge, ihre Vorlieben und ihre Vorgehensweisen.

Darüber hätte ich noch hinwegsehen können. Doch leider war mir Myles in diesem zweiten Band überhaupt nicht sympathisch. Zwar zählte er auch bereits in Band eins nicht zu meinen Lieblingsprotagonisten in der Fantasywelt, doch in diesem zweiten Band hat er meine Nerven arg strapaziert.
Denn Myles ist ein wirkliches Technikgenie und furchtbar besserwisserisch. Zwar war Artemis dies in Ansätzen auch, doch fand ich ihn und seine Art dennoch immer sympathisch und menschlich. Myles scheint ein wenig wie von einem anderen Stern zu sein.
Richtig gut gefallen hat mir dafür wieder sein Zwillingsbruder Beckett. Dieser ist das Sportass und kann zudem mit gefühlt jeder Tierart kommunizieren. Seine lockere und unkomplizierte Art steht im krassen Kontrast zu der von Myles.

Natürlich darf auch das Erdvolk in diesem zweiten Band nicht fehlen. Dabei ist nicht nur ZUP-Specialist Lazuli Heitz, die wir bereits aus Band 1 kennen, mit von der Partie, sondern auch alte Bekannte wie Holly Short und Foaly, auch wenn diese nur eine kleine Nebenrolle einnehmen.

Leider gibt es auch in diesem Teil wieder reichlich viele technische Spielereien und Raffinessen, die in meinen Augen so ein wenig von der eigentlichen Handlung ablenken.

Robert Frank ist auch in diesem zweiten Band der Hörbuchsprecher. Seine markante und frisch wirkende Stimme konnte mich auch dieses Mal wieder absolut überzeugen. Für mich hat er gerade Myles und Beckett wieder sehr individuell und genial vertont.

Fazit:
Bedauerlicherweise können die Fowl-Zwillinge für mich nicht mit der genialen Vorgängerreihe rund um Artemis Fowl mithalten. Denn gerade Zwilling Myles ist ein fürchterlicher Besserwisser, der meine Nerven dieses Mal doch arg strapaziert hat. Auch die eigentliche Geschichte konnte mich erst im letzten Drittel so richtig catchen.
Von mir gibt es daher 3 von 5 Hörnchen.