Cover-Bild One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper ebooks in Piper Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.08.2018
  • ISBN: 9783492991759
Erin Watt

One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe

Roman
Franzi Berg (Übersetzer)

Seit dem tragischen Tod ihrer Schwester ist im Leben von Beth nichts mehr so, wie es war. Sie vermisst ihre engste Vertraute schmerzlich, und ihre Eltern sind seither so ängstlich, dass sie Beth auf Schritt und Tritt bewachen. Doch eines Nachts schleicht sie sich heimlich zu einer Party. Dort trifft sie Chase, einen attraktiven und charmanten jungen Mann, der gerade erst in die Stadt gezogen ist. Sofort knistert es zwischen den beiden, und Beth schwebt im siebten Himmel. Bis sie erfährt, dass Chase ein düsteres Geheimnis hütet, das mit dem Tod ihrer Schwester eng verwoben ist ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.10.2018

Dieses Buch zählt zum Adult Genre, hat aber auch seine Daseinsberechtigung in der Sparte Drama

0

Nach der Paper-Reihe und "When it's Real: Wahre Liebe überwindet alles" war ich auf dieses einzelne Buch von Erin Watt gespannt. Denn der einfühlsame Schreibstil mit den mitreißenden Dialogen hat es mir ...

Nach der Paper-Reihe und "When it's Real: Wahre Liebe überwindet alles" war ich auf dieses einzelne Buch von Erin Watt gespannt. Denn der einfühlsame Schreibstil mit den mitreißenden Dialogen hat es mir wirklich angetan.

Beth ist seit dem tragischen Tod ihrer Schwester Rachel unter Dauerbeobachtung und Bevormundung der Eltern. Obwohl der Tod der Tochter inzwischen 3 Jahre zurückliegt, haben sich Beths Eltern von fürsorglichen Helikoptereltern zu Gefängniswärtern entwickelt: "Gefangen im eigenen Zuhause ohne Privatsphäre und Perspektive."

Erin Watt stellt glaubhaft die emotionale Belastung aller Personen dar. Ab wann ist eigentlich Fürsorglichkeit oder Bevormunden nicht mehr gesund? Der Leser leidet mit Beth mit und erfährt im Laufe der Handlung, was geschah und wer dafür verantwortlich war.

Das ausgerechnet Beths One Night Stand Chase eng mit Rachels Tod zusammenhängt, ist ein großer Schock.

Ohne zuviel zu verraten, lässt sich sagen; die Charaktere machen eine ordentliche Entwicklung durch. Dieses Buch zählt zum Adult Genre, hat aber auch seine Daseinsberechtigung in der Sparte Drama.

Wie bringt man anderen bei, wie man sie behandeln sollte? Was ist Vergebung?

Das Buch ist traurig und romantisch und stimmt den Leser durchaus nachdenklich. Doch Erin Watt wäre nicht Erin Watt, wenn nicht zum Ende eine Bombe platzen würde und der Leser perplex und gespannt an die restlichen Seiten gefesselt würde. Freut Euch drauf: volle Punktzahl.

Veröffentlicht am 05.10.2018

Tolle Geschichte

0

Beth hat ihre Schwester durch einen Unfall verloren. Sie muss jeden Tag mit sich kämpfen, da sie nicht weiß, wie sie es ohne sie schaffen soll. Als wäre dies nicht schon schlimm genug, haben ihre Eltern ...

Beth hat ihre Schwester durch einen Unfall verloren. Sie muss jeden Tag mit sich kämpfen, da sie nicht weiß, wie sie es ohne sie schaffen soll. Als wäre dies nicht schon schlimm genug, haben ihre Eltern nun panische Angst, ihre andere Tochter ebenfalls zu verlieren und bewachen Beth auf Schritt und Tritt. Beth lässt sich das nicht gefallen und lernt auf einer geheimen Party Chase kennen. Chase hat ein Geheimnis, welches er unbedingt behüten will. Denn seine Vergangenheit hat etwas mit dem Unfall von Beth's Schwester zu tun.


Meine Meinung

Da ich das letzte Buch von Erin Watt so sehr geliebt habe, habe ich mich voller Übereifer auf diese Geschichte geworfen. Leider wurde ich am Anfang enttäuscht.
Nach einigen Seiten habe ich mich einfach nur gefragt wo bitte Erin Watt hin ist?
Aber keine Panik, meine Lieben, lasst euch nicht täuschen sie ist da nur etwas versteckt.

Der einzige Punkt der mich Beth etwas näher gebracht hatte war ihre Rebellion gegen die Eltern und ihre Trauer. Jetzt könnte man sagen, hey dann war dir die Figur doch greifbar ... aber nein, das war sie nicht. Nur weil ich diese beiden Punkte nachvollziehen konnte, wurde Beth für mich irgendwie nicht greifbarer.
Dann trifft sie auf der Party Chase und landet irgendwie mit ihm im Bett .. es war etwas oberflächlich, aber es war eben auch nur ein One Night Stand zumindest am Anfang.

Der Klappentext verrät ja eigentlich schon, worum es ungefähr gehen kann. Ja, ich habe schon Bücher mit einer ähnlichen Geschichte gelesen. Aber in diesem Buch wird auch viel auf Beth's Umfeld angespielt. Wie sehen das denn die anderen Menschen? Ist es pietätlos oder ganz normal und niemand redet darüber? Aber vor allem warum ist es so wichtig, wie Andere das sehen und in wie weit beeinflusst es Beth?

In dieser Geschichte geht es nicht um diese fast perfekte Liebe. Es geht um Trauer, um Verluste, um Verrat und auch um die Gesellschaft. Denn manchmal muss man eben lernen, dass man manche Dinge nur für sich macht. Wenn man trauert, dann weil man selbst einen wichtigen Menschen verloren hat. Diese Tränen sind von einem für einen anderen Menschen und niemand anderes darf sich jemals eine Meinung darüber bilden. Jeder Mensch trauert anders, jeder Mensch geht anders mit solchen Situationen um.
Würden sich die Menschen mehr auf ihre eigenen Dinge konzentrieren, dann würden manche Dinge, die so "unnormal" sind wieder normal werden.

Interessant fand ich hier, dass Beth nicht wirklich der Rücken gestärkt wird. Jeff und Scarlett haben Beth meiner Meinung nach nicht geholfen, sondern versucht sie in eine Richtung zu drängen.

Eine wichtige Lektion hat das Buch aber noch... Es geht um Vergebung. Fehler sind da und sie werden gemacht! Sie müssen gemacht werden. Aber manchmal bezahlt man auch für Fehler, oder aber man hat daraus gelernt. Dann muss es auch für diese Menschen weitergehen.

Ich vergebe wegen dem eher stockenden Anfang 4 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 18.09.2018

One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe

0

Inhalt:

Seit dem tragischen Tod ihrer Schwester ist im Leben von Beth nichts mehr so, wie es war. Sie vermisst ihre engste Vertraute schmerzlich, und ihre Eltern sind seither so ängstlich, dass sie Beth ...

Inhalt:

Seit dem tragischen Tod ihrer Schwester ist im Leben von Beth nichts mehr so, wie es war. Sie vermisst ihre engste Vertraute schmerzlich, und ihre Eltern sind seither so ängstlich, dass sie Beth auf Schritt und Tritt bewachen. Doch eines Nachts schleicht sie sich heimlich zu einer Party. Dort trifft sie Chase, einen attraktiven und charmanten jungen Mann, der gerade erst in die Stadt gezogen ist. Sofort knistert es zwischen den beiden, und Beth schwebt im siebten Himmel. Bis sie erfährt, dass Chase ein düsteres Geheimnis hütet, das mit dem Tod ihrer Schwester eng verwoben ist ...

Meine Meinung:

Ich liebe die Bücher der Autorin und war sehr gespannt auf dieses Buch. Und wieder hat sei es geschafft, mich vollkommen in ihren Bann zu ziehen.

Der Schreibstil ist wunderbar, fesselnd, packend, locker und leicht, voller Emotionen, schnell und flüssig zu lesen. Einmal angefangen fiel es mir schwer, das Buch zur Seite zu legen.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, sie hat viel Tiefgang du ist unheimlich emotional. Trauer und Trauerbewältigung spielen eine entscheidende Rolle.
Da ich im letzten 3/4 Jahr zwei geliebte Menschen verloren habe, konnte ich mich gut in Beth hineinversetzen. Ihr Umfeld war schon wirklich teilweise schrecklich, grausam, hat mich wütend gemacht und mich getroffen. Manchmal hätte ich gerne persönlich in die Handlung eingegriffen und so manchem meine Meinung gesagt. Jeder hat seine Art zu trauern und das muss akzeptiert werden.
Die Liebesgeschichte ist außergewöhnlich, so bitter-süß und emotional bewegend.

Das Buch ist schockierend und bewegend, emotional und fesselnd und hat mir eine dramatische und romantische Lesezeit beschert. Ich leibe diese Geschichte.

Fazit:

Berührend, bewegend, schockierend, fesselnd, romantisch, emotional, packend. Absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 27.08.2018

Gefühls-Chaos pur!

0

"One small thing - eine fast perfekte Liebe", hat mich schon allein wegen des Covers sehr angesprochen. Irgendwie verspielt und melancholisch in einem. Und so war dann auch das Buch / die Geschichte. Beth ...

"One small thing - eine fast perfekte Liebe", hat mich schon allein wegen des Covers sehr angesprochen. Irgendwie verspielt und melancholisch in einem. Und so war dann auch das Buch / die Geschichte. Beth hat immer noch mit dem Verlust ihrer Schwester zu kämpfen und leidet sehr unter ihren Eltern, die sie, in dem Versuch, sie zu beschützen, stark einengen. Chase scheint eine gute Gelegenheit zu sein, das alles für eine Weile zu vergessen. Doch da ahnt sie noch nicht, dass er ein düsteres Geheimnis hat...
Die Story nimmt einen wirklich mit. Man spürt Beths Zerrissenheit. Das Hin und Her ihrer Gefühle, die sie sich manchmal selbst nicht erklären kann. Ihre Situation zuhause treibt einem beim bloßen Lesen in den Wahnsinn! Dass sie da nicht abhaut, ist ein Wunder. Zusammen mit Beth fühlt man sich so unglaublich hilflos angesichts der vertrakten Situation. Ich finde sie unglaublich mutig und stark, wie sie mit all dem umgeht!
Chase habe ich sofort ins Herz geschlossen. Er scheint wirklich ein toller Typ zu sein ...
Ein gutes Buch, das einen zum Lachen und zum Weinen bringt. Kann ich nur empfehlen.