Cover-Bild Engelsgrube
(11)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 13.06.2014
  • ISBN: 9783404171712
Eva Almstädt

Engelsgrube

Pia Korittkis zweiter Fall. Kriminalroman

Zwei Morde in der Lübecker Altstadt stellen Pia Korittki vor ein Rätsel

In den Gassen und Gewölben der historischen Altstadt Lübecks werden zwei Menschen brutal ermordet. Die Mordwaffen, ein antikes Stilett und ein Armeerevolver, wirken wie Requisiten in einem blutig inszenierten Drama. Kommissarin Pia Korittki zieht mit ihren Ermittlungen immer weitere und gefährlichere Kreise - und merkt zu spät, dass sie sich auf ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel eingelassen hat ...

Ein neuer Fall für Kommissarin Pia Korittki - Der zweite Band der erfolgreichen Krimi-Reihe von Bestsellerautorin Eva Almstädt!



Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.04.2022

Ein Krimi, wie er sein soll!

0

Ich liebe diesen Krimi! Und es gibt fast nix auszusetzen ;) (SPOILER)
Das fand ich gut:
Die Grundstimmung ist zu Beginn ähnlich wie im vorigen Band. Pia scheint nicht ganz ernstgenommen zu werden von ihren ...

Ich liebe diesen Krimi! Und es gibt fast nix auszusetzen ;) (SPOILER)
Das fand ich gut:
Die Grundstimmung ist zu Beginn ähnlich wie im vorigen Band. Pia scheint nicht ganz ernstgenommen zu werden von ihren Kollegen, aber wenn man genauer hinschaut, sieht man schon, dass sie von anderen ernstgenommen wird. Sie hat die Stellung der einzigen Frau und Pia selbst ist da, glaube ich, auch etwas voreingenommen. Sozusagen, die haben mich ja immer so behandelt, warum soll das jetzt anders sein. Schnell wird klar, das sie gut ist in ihrem Job und weiß, was sie tut.
Mir gefiel das Dou Pia und ihr Kollege Heidmüller, bei denen es am Anfang doch so aussah, als würden sie nicht zusammenpassen, da Heidmüller normalerweise Innendienst macht, aber beide kamen dann doch gut miteinander aus.
Hier ist der Fokus definitiv mehr auf den Fall und den Ermittlungen, was ich sehr gut fand, auch wenn ich im ersten Teil den Fokus auf Pias Privatleben gut fand. Mir gefällt vor allem der Freunde- und Geschwisteraspekt. Der Fall selber hatte eine große Dynamik und auch, wenn man durchaus erahnen konnte, er mit den Morden zu tun hat, waren wieder tolle Wendungen eingebaut, die sich erst zum Schluss lösten und allem einen Sinn gaben. Insgesamt gibt es immer wieder eine gewisse Tragik, die unter die Haut geht und mich getroffen hat.

Das fand ich nicht so gut:
Wenn ich einen Fehler suchen müsste, gibt es nur den einen, dass ich finde, dass die Geschichte in ihren kleinsten Detail nicht zu ende erzählt wurde bzw. ich noch auf ein, zwei Auflösungen gewartet habe. Da die Reihe aber noch ein paar Teile hat, ist es durchaus möglich, dass dies nochmal aufgegriffen wird.
Ich gebe zu, dass ich ein paar Verläufe zu beginn blöd fand, allerdings am Ende der Geschichte schlüssig und passend fand.

Fazit:
Ich habe dieses Buch an einem Tag gelesen, das sagt, glaube ich, schon alles aus :) Ich freu mich richtig auf die weiteren Teile der Reihe (sind jetzt noch mind. 16) und finde diesen Krimi einfach durch und durch gelungen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2020

Spannende Geschichte um zwei Morde - Der Name ist Programm

0

Zwei Morde warten darauf von Pia Korittki gelöst zu werden.
Nachdem mich der erste Band sehr begeistert hat, musste ich natürlich zu Band 2 greifen.
Vorweg: Auch dieser hat mir natürlich wieder gefallen.

Von ...

Zwei Morde warten darauf von Pia Korittki gelöst zu werden.
Nachdem mich der erste Band sehr begeistert hat, musste ich natürlich zu Band 2 greifen.
Vorweg: Auch dieser hat mir natürlich wieder gefallen.

Von dem ersten Mord bekommt man zunächst nicht viel mit, da die Geschichte mitten in den Ermittlungen startet. Doch schnell kommt es zu dem zweiten Mord. Die beiden Morde halten alle auf trab.
Viel kann ich über den Inhalt nicht mehr sagen, da ich sonst zu viel verraten würden.

Das Buch ist es wert gelesen zu werden. Es ist eine sehr spannende Geschichte und nimmt am Schluss nochmal richtig fahrt auf.
Mit der Spannung, kann Band 2 sehr gut mit dem ersten Mithalten und für mich ist Band 2 sogar noch ein deut besser.
In der Überschrift schreibe ich, das der Name Programm ist und das gefällt mir an dem Buch nochmal mehr. Wer die Geschichte gelesen hat, weiß wovon ich spreche. Ich habe mich erst gefragt warum das Buch so heißt und ich mir hat sehr gefallen wie Eva Almstädt dies eingebaut hat.
Mit dem Verlauf hätte ich so nicht gerechnet.
Sehr schöne Fortsetzung und natürlich habe ich direkt zu Band 3 gegriffen!
Ich kann einfach nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen!
~Krimibloggerin

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.03.2019

Knüpft an Band 1 an!

0

Bleibt nach wie vor super.
Ich mag die Reihe, weil es auch im Privatleben der Beamten spielt.
Der rote Faden bleibt, ist aber nicht zu kompliziert.

Bleibt nach wie vor super.
Ich mag die Reihe, weil es auch im Privatleben der Beamten spielt.
Der rote Faden bleibt, ist aber nicht zu kompliziert.

Veröffentlicht am 14.01.2018

Engelsgrube

0

In der Lübecker Altstadt werden innerhalb weniger Wochen zwei Morde verübt. Beide ähneln sich eigentlich überhaupt nicht. Ein Gastwirt wurde in seiner Küche erschossen und eine Karrierefrau wurde auf einem ...

In der Lübecker Altstadt werden innerhalb weniger Wochen zwei Morde verübt. Beide ähneln sich eigentlich überhaupt nicht. Ein Gastwirt wurde in seiner Küche erschossen und eine Karrierefrau wurde auf einem Altstadtfest erstochen. Die Kommissarin Pia Korittki steht vor einem Rätsel.

Mein Leseeindruck:

Schon der erste Band hat mich begeistern können, und auch dieser zweite Band der Reihe hat mich von Anfang an gefesselt. Eigentlich ist es ein typischer Kriminalroman. Vorwiegend geht es um die Aufklärung der Mordfälle, aber die Handlung ist dabei sehr spannend und raffiniert, sehr durchdacht, und auch die Figuren wirken glaubhaft und authentisch.

Der Schreibstil ist angenehm leicht, so dass sich das Buch schnell hat lesen lassen. Durch die vorhandene Spannung und den leichten Schreibstil mochte ich das Buch bald nicht mehr aus der Hand legen. Wer Krimis mag, sollte sich diese Buchreihe einmal anschauen!

Veröffentlicht am 14.08.2017

Ein Mordsgeschäft in der Engelsgrube

0

Gerade hat die Komissarin Pia Korittki sich durch ihren ersten gelösten Fall Respekt und Sympathie bei ihren männlichen Kollegen des K1, Mordermittlung in Kiel verschafft, da müssen das K1 schon zwei weitere ...

Gerade hat die Komissarin Pia Korittki sich durch ihren ersten gelösten Fall Respekt und Sympathie bei ihren männlichen Kollegen des K1, Mordermittlung in Kiel verschafft, da müssen das K1 schon zwei weitere Morde aufklären. Ein schwuler Restauranbesitzer wird in seinem eigenen Keller erschossen. Wenig später wird eine Frau mitten auf dem Lübecker Altstadtfest erstochen. Die Morde scheinen auf sehr grausame Weise und sehr frivol durchgeführt worden zu sein. Haben Pia und ihre Kollegen es mit unterschiedlichen Mördern zu tun oder gibt es da etwa eine Verbindung und der Mörder wird immer tollkühner? Pia glaube an einen Zusammenhang und findet auch noch weitere Todesfälle, die auf das Konto des Mörders gehen könnten. Der Freitags-Mörder wird gesucht. Nebenbei versucht Pia sich weiter in Lübeck einzurichten und weiter Anschluss zu finden. Auch bei ihrem unnahbar scheinenden Kollegen Marten Unruh. Doch durch die Mordfälle gerät auch Pia ins Mördervisir. Kommt sie unverletzt davon und kann ihn stellen?

Ich habe diesen zweiten Teil der Pia-Korittki-Krimi-Reihe bereits vor einigen Jahren gelesen. Das zweite Mal war aber mindestens genauso gut wie das erste Lesen, da ich viele Windungen und Verstrickungen vergessen hatte und mich das Ende wieder überrascht hat. Ein Krimi, der einiges zu bieten hat und sich immer wieder gut lesen lässt!