Cover-Bild Der Winterpalast

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Suhrkamp
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Geschenkbücher
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 765
  • Ersterscheinung: 11.09.2016
  • ISBN: 9783518467176
Eva Stachniak

Der Winterpalast

Roman. Geschenkausgabe
Peter Knecht (Übersetzer)

Die Bestsellerautorin Eva Stachniak erzählt von der ungewöhnlichen Freundschaft zweier Frauen und führt den Leser in eine Welt, in der Leidenschaft und Vertraulichkeit auf Heimtücke und Verrat treffen – in das abgründig-geheimnisvolle Universum des russischen Zarenhofs, gehüllt in schweren Brokat und knisternde Seide.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.06.2017

Der Winterpalast

0

Der Schreibstil ist sehr mitreißend und sehr bildhaft !! Man kann sich das Leben im Palast sehr gut vorstellen, aber es werden auch die Abgründe sehr geschickt verpackt. Was Katharina die Große alles ertragen ...

Der Schreibstil ist sehr mitreißend und sehr bildhaft !! Man kann sich das Leben im Palast sehr gut vorstellen, aber es werden auch die Abgründe sehr geschickt verpackt. Was Katharina die Große alles ertragen muss, bis sie an die Macht kommt ist wirklich sehr traurig !! Das Leben wird aus der Sicht von einer Person aus ihrem engsten Kreis geschildert, das macht das Buch noch viel besser. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil !!

Veröffentlicht am 06.12.2017

Naja.. Ging so

0

Das war mein erster Historischer Roman. Da ich mit dem Thema eigentlich überhaupt nichts anfangen kann, war ich relativ überrascht.. Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Es geht um "Katharina die Große" ...

Das war mein erster Historischer Roman. Da ich mit dem Thema eigentlich überhaupt nichts anfangen kann, war ich relativ überrascht.. Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Es geht um "Katharina die Große" Kaiserin von Russland. Und um ihr "Hausmädchen". Im ersten Teil geht es eigentlich mehr um Vavara, das Dienstmädchen. Eigentlich habe ich mir das Buch gekauft, weil es über Intrigen und schillernde Kostüme gehen sollte. Teilweise fande ich das Buch spannend, teilweise furchtbar langweilig. Es ist auf jeden Fall sehr viel passiert. Dieses Buch bzw das Genre muss man definitiv mögen. Meins wa es dann aber nicht ganz so. Trotzdem lese ich Band 2. Das Buch war historisch schon sehr interessant, ich persönlich habe mir einfach mehr erhofft. Es war schon ok. Nun interessiert mich doch die Geschichte von Katharine der Großen.
3,5 Sterne

Veröffentlicht am 19.01.2020

Große Geschichte mit russischer Seele

0

Der Winterpalast ist eine große Geschichte rund um die russische Zarenfamilie. Die Geschichte wird aus der Sicht der Buchbindertochter Warwara (Barbara) erzählt und zeigt die private Seite des Palastes. ...

Der Winterpalast ist eine große Geschichte rund um die russische Zarenfamilie. Die Geschichte wird aus der Sicht der Buchbindertochter Warwara (Barbara) erzählt und zeigt die private Seite des Palastes. Die Regentin ist mürrisch, launisch, klug und nachtragend, sie ist machtbesessen und hat nur wenig für ihre Schwiegertochter Sophie von Anhalt-Zerbst (später Großfürstin Katharina) übrig.

Der Großfürst Peter, ist ein kleiner schmächtiger Mann, der es nicht schafft, sich Respekt und Achtung zu verschaffen. Er spielt lieber mit den Zinnsoldaten Krieg als im wirklichen Leben anzukommen. Seine Ehefrau Großfürstin Katharina ist der klügere Part. Sie lernt schnell und viel und muss so manche Schmach und böse Worte aushalten. Sie wird erniedrigt und abgeschoben und doch wird ihre Zeit kommen. Warwara ist im Palast stets an der Seite der Zarin und der Großfürstin. Sie ist Spionin, Seelsorgerin und Strategieberaterin. Ihren Augen und Ohren entgeht nichts und trotzdem muss auch sie sich in Acht nehmen – vor den bösen Zungen und den falschen Freunden.

Es ist eine sehr umfassende Geschichte, die bis ins kleinste Detail das Leben im Palast beschreibt. Der Schreibstil ist gut und dadurch hält man auch die 761 Seiten durch. Man lernt ein wenig die russische Geschichte kennen und erhält dadurch einen kleinen Einblick in die russische Seele.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2016

Guter historischer Roman

0

Der Roman spielt in der Zeit von Zarin Elisabeth und umfasst die Jahre 1743 - 1764 also knapp 20 Jahre.
Hauptsächlich habe ich diesen Roman für mich gewählt, weil mich das Cover sofort angesprochen hat ...

Der Roman spielt in der Zeit von Zarin Elisabeth und umfasst die Jahre 1743 - 1764 also knapp 20 Jahre.
Hauptsächlich habe ich diesen Roman für mich gewählt, weil mich das Cover sofort angesprochen hat und ich sehr gerne historische Romane lese. Leider hat mich das Buch dann doch nicht so gefesselt wie er erhofft, tatsächlich musste ich mich ab der Hälfte zum Weiterlesen motiveren.
Der historische Hintergrund und die detaillierte Schilderung ist der Autorin wirklich gut gelungen, jedoch verliert sich die Handlung oft in den detailreichen Beschreibungen.
Der Roman beschreibt, welch schwierigen Weg Katharina gehen musste um ihren Platz als Kaiserin einzunehmen und wie das Leben am Hof mehr Schein als Sein war.
Die gesamte Handlung wird von der Spionin Babara erzählt und eigentlich fesselte mich letztendlich ihr Schicksal mehr als das von Katharina.
Trotzdem werde ich mir auch "Die Zarin der Nacht" durchlesen, da ich gerne wissen möchte, wie es mit Katharina und Barbara weitergeht.

Alles in allem ein guter Roman für winterliche lange Abendstunden der einen einen guten Einblick in die damalige Zeit gibt.

Veröffentlicht am 17.01.2018

Eine Geschichte von der ich mir mehr erhofft hätte

0

Prinzessin Sofie von Anhalt-Zerbst kommt mit 14 Jahren nach Russland um sich dort mit dem Großfürsten Peter zu verloben und später als Kaiserin Katharina II neben ihm zu regieren. Der Weg, den sie beschreitet ...

Prinzessin Sofie von Anhalt-Zerbst kommt mit 14 Jahren nach Russland um sich dort mit dem Großfürsten Peter zu verloben und später als Kaiserin Katharina II neben ihm zu regieren. Der Weg, den sie beschreitet ist lang und steinig, denn viele im Palast sind ihr nicht freundlich gesinnt. Barbara, die als Waisenkind in den Palast kommt und dort schon bald als Spionin der amtierenden Kaiserin Elisabeth eingesetzt wird, wird Katharinas treue Freundin und begleitet sie auf ihrem Weg.

Ich habe vorher noch nie etwas über den Aufstieg von Katharina der Großen gelesen und war deshalb sehr gespannt auf dieses Buch. Die Personen sowie alles Handlungen und Orte werden sehr ausführlich und genau beschrieben.

Der Schreibstil war jedoch in weiten Strecken sehr langatmig und ganze Absätze handelten nur von belanglosen Details, so dass ich etwa ab der Mitte angefangen habe, einige Absätze nur noch in Bruchstücken zu lesen. Sehr schade, da die Geschichte an sich sehr spannend und vielschichtig ist.
Denn der russische Hof wird beherrscht von Machtspielen und Intrigen und keiner weiß, wem man trauen kann. Eine Geschichte also, die mich in groben Zügen beispielsweise and „Die Schwester der Königin“ von Philippa Gregory denken lies, sich im Endeffekt allerdings keinesfalls als so mitreisend und besonders herausgestellt hat.

Alles in allem also eine Geschichte mit wahnsinnig viel Potential, dass allerdings nicht wirklich umgesetzt wurde.