Cover-Bild Ein Gefühl von Hoffnung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 28.08.2020
  • ISBN: 9783732594375
Eva Völler

Ein Gefühl von Hoffnung

Roman
Das Ruhrgebiet Ende der 1950er Jahre: Das drohende Zechensterben treibt die Bergleute auf die Barrikaden. Johannes, der sich nach seinem schweren Unfall als Gewerkschafter engagiert, kämpft für die Interessen der Belegschaften. In diesen Zeiten des Umbruchs suchen die junge Buchhändlerin Inge und ihre rebellische Schwester Bärbel ihren Platz im Leben, jede auf ihre Art. Doch immer mehr Konflikte belasten den Familienfrieden, als eine unmögliche Liebe entsteht ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.09.2020

Teil 2

0

Nach "Ein Traum von Glück" ist dies nun der zweite Band der Ruhrgebietstrilogie von Eva Völler. Ich habe auch den ersten Teil gelesen und meiner Meinung nach ist es hilfreich, wenn man diesen vorher gelesen ...

Nach "Ein Traum von Glück" ist dies nun der zweite Band der Ruhrgebietstrilogie von Eva Völler. Ich habe auch den ersten Teil gelesen und meiner Meinung nach ist es hilfreich, wenn man diesen vorher gelesen hat, allerdings kann man sicherlich dieses Buch auch ohne die Vorkenntnisse lesen, da geschickt an die Ereignisse aus dem "Traum vom Glück" angeknüpft wird. Protagonistin in diesem Buch ist nun Inge, die Tochter von Katharina, die die Leser im ersten Teil kennen gelernt hatten. Der Roman spielt im Jahr 1959 und wiederum werden gut die äußeren Umstände beschrieben, eingebettet in eine fesselnde Geschichte. Auch der Bergbau nimmt hier großen Raum ein, passend zum "Pott".

Veröffentlicht am 06.09.2020

Gelungene Fortsetzung

0

Dieses Buch ist die Fortsetzung von "Ein Traum von Glück" (welches ich sehr empfehlen kann) und setzt nach einem Zeitsprung Ende der 50er Jahre mit den Geschehen um die Familie Wagner fort. Jakob, der ...

Dieses Buch ist die Fortsetzung von "Ein Traum von Glück" (welches ich sehr empfehlen kann) und setzt nach einem Zeitsprung Ende der 50er Jahre mit den Geschehen um die Familie Wagner fort. Jakob, der gemeinsame Sohn von Katharina (die bei seiner Geburt verstarb) und Johannes, feiert inzwischen seinen siebten Geburtstag und Katharinas älteste Tochter Inge ist erwachsen. Auf ihren Schultern liegt die Betreuung und Erziehung von Jakob, weil Johannes nicht offiziell als Jakobs Vater angegeben werden kann, da Katharina noch mit Karl, seinem Onkel, verheiratet war... Auch Bärbel, die gemeinsame Tochter von Katharina und Karl wird langsam flügge und bereitet Inge zusätzliche Probleme. Die Familie wird durch Wilhelmine (Mine), der Mutter Karls zusammengehalten - und sie lässt auch nichts darauf kommen.
Ich konnte sehr gut in dieses Buch einsteigen, da ich vor Kurzem erst den Vorgängerband gelesen habe. Auch wenn die Beziehungen der einzelnen Protagonisten anfänglich etwas verwirren, kann dieses Buch meiner Meinung nach trotzdem ohne Vorkenntnisse gelesen werden, da vieles in der Handlung auch noch näher erläutert wird.
Eva Völler gelingt es hervorragend Einblicke in das schwere Leben der Menschen kurz nach dem Krieg im Ruhrpott aufzuzeigen und verbindet dies sehr gelungen mit der Geschichte um die Akteure. Besonders beindruckt haben mich dabei die Schilderungen, die die Geschichte formen und in denen nicht immer alles ein glückliches Ende findet. Gerade das macht die Handlung so lebendig und realistisch. Der unkomplizierte und fesselnde Schreibstil wirkt wie ein Sog, der es unmöglich macht, das Buch aus der Hand zu legen.
Mir hat "Ein Gefühl von Hoffnung" super gefallen und sehr gern empfehle ich es weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.08.2020

Tolles Buch

0

Zum Inhalt:
Die Ruhrpott-Saga geht weiter. Katharina ist tot und sehr vermisst. Johannes ist engagierter Gewerkschafter, Inge arbeitet in einer Buchhandlung, Bärbel und Jakob besuchen die Schule. Karl ...

Zum Inhalt:
Die Ruhrpott-Saga geht weiter. Katharina ist tot und sehr vermisst. Johannes ist engagierter Gewerkschafter, Inge arbeitet in einer Buchhandlung, Bärbel und Jakob besuchen die Schule. Karl leidet immer noch unter seinen Einschränkungen und Mina ist irgendwie die Seele des Ganzen. Und sie müssen sehr viel schlimmes verkraften aber auch schönes erleben.
Meine Meinung:
Das war eine richtig schöne Fortsetzung des ersten Teiles. Wieder haben die Protagonisten einiges zu durchleiden, aber in welcher Familie ist immer nur eitel Sonnenschein. Mir hat es richtig gut gefallen und deshalb hoffe ich auch darauf, dass es einen weiteren Band geben wird. Der Schreibstil ist sehr gut und dadurch war dann leider auch das Buch viel zu schnell beendet. Wer eine schöne, aber auch dramatische Familiengeschichte mag ist hier richtig gut aufgehoben.
Fazit:
Tolles Buch

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere