Cover-Bild Chiemseesommer
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 09.05.2022
  • ISBN: 9783328107477
Franziska Blum

Chiemseesommer

Roman. Ein Buch wie ein wunderschöner Sommertag
Willkommen in der Lakritzmanufaktur »Süße Liebe« am Chiemsee!

Mit klopfendem Herzen fährt die Berlinerin Nelly an den Chiemsee, um ihrer verstorbenen Mutter einen letzten Wunsch zu erfüllen: Nelly soll endlich ihren Vater kennenlernen. Als sie zum ersten Mal dessen kleine Lakritz-Manufaktur betritt, ist sie ganz verzaubert von den Aromen der schwarzen Leckerei – Jasmin-Lakritz, Brause-Lakritz-Bonbons, Lakritz-Toffees – und prompt wird sie für die neue Aushilfe gehalten. Überrumpelt fügt sich Nelly in ihre Rolle. Doch als sie den attraktiven Segellehrer Quirin kennenlernt, bei dem ihr Herz wie wild zu flattern beginnt, fällt es ihr immer schwerer, ihre Tarnung aufrechtzuerhalten …

Eine romantische Liebesgeschichte vor traumhafter Urlaubskulisse – ein Buch wie ein wunderschöner Sommertag.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.06.2022

wunderschöne Familiengeschichte mit viel Gefühl!

1

Lust auf Sommer, Urlaubsfeeling, Chiemsee oder auf Köstlichkeiten aus Lakritz? Dann kann ich euch von Franziska Blum „Chiemseesommer“ erschienen im Penguin Verlag sehr empfehlen!

Kurz zum Inhalt:
Nach ...

Lust auf Sommer, Urlaubsfeeling, Chiemsee oder auf Köstlichkeiten aus Lakritz? Dann kann ich euch von Franziska Blum „Chiemseesommer“ erschienen im Penguin Verlag sehr empfehlen!

Kurz zum Inhalt:
Nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter soll Nelly von Berlin an den Chiemsee reisen, um ihr den letzten Wunsch zu erfüllen, den Vater kennenzulernen. Mit gemischten Gefühlen tritt Nelly diese Reise an, da sie einerseits sehr gespannt auf ihren Vater ist. Aber andererseits wollte er nie Kontakt zu ihr. Auch wenn am Chiemsee einige Überraschungen auf sie warten, so ist sie von der Lakritzmanufaktur des Vaters total begeistert. Zudem verliert sie ihr Herz an den Segellehrer Quirin. Lest, warum Nelly trotzdem sehr schnell wieder nach Berlin zurückkehrt!

Meine Meinung:
Das Cover sieht traumhaft schön aus und hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht. Auch beim Lesen ist mein Herz richtig dahingeschmolzen. Das lag zum einen am schönen Schreibstil der Autorin. Sie hat die Umgebung des Chiemsees wunderbar eingefangen. Aber auch die Handlung, sowie die Protagonisten haben dazu beigetragen. Die Charaktere sind sehr authentisch dargestellt. Dadurch dass alle ihre Ecken und Kanten haben, haben sie sehr real auf mich gewirkt. Ich habe sie richtig schnell ins Herz geschlossen. Beim Lesen kam also eine richtige Urlaubs- und Wohlfühlatmosphäre auf.
Wie gut, dass ich Lakritz nicht mag, sonst wäre beim Lesen sicher mein Konsum enorm gestiegen. Die Lakritzspezialitäten klangen wirklich ganz hervorragend und haben regelrecht das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen.
Dies ist wieder mal ein Buch welches alle Sinne anspricht und beim Lesen nicht nur Bilder, sondern auch Gerüche entstehen lässt und sogar die Geschmacksnerven anspricht.

„Chiemseesommer“ ist ein schöner Familienroman mit einer kleinen Liebesgeschichte, etwas Humor, unheimlich viel Gefühl, etwas Tiefgang und sehr viel Chiemseeflair. Alles in allem wirklich die perfekte Sommerlektüre und einfach ganz bezaubernd geschrieben!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.05.2022

Nelly findet ihre Wurzeln

0

Der Roman "Chiemseesommer" von Franziska Blum gehört unbedingt in die Kategorie "Wohlfühlroman", der ganz sicherlich die nun anstehenden schönen Sommerstunden versüßt.

Nelly, wohnhaft in Berlin, verliert ...

Der Roman "Chiemseesommer" von Franziska Blum gehört unbedingt in die Kategorie "Wohlfühlroman", der ganz sicherlich die nun anstehenden schönen Sommerstunden versüßt.

Nelly, wohnhaft in Berlin, verliert ihre Mutter Ruth durch eine Krebserkrankung. Der letzte Wunsch ihrer Mutter ist es, dass Nelly endlich ihren leiblichen Vater Anton kennen lernen kann. Deswegen soll Nelly an den Chiemsee fahren. Als sie dort ankommt ist sie von Antons kleiner Lakritzmanufaktur sofort begeistert. Um sich nicht gleich als seine Tochter vorzustellen, gibt sie vor eine neue Aushilfe zu sein, um im Betrieb mitzuarbeiten.

Sie hat auch schon viele neue Ideen um das Sortiment des Geschäfts durch verschiedene Lakritzsorten und Liköre zu bereichern. Nelly findet lange nicht den Mut ihrem Vater zu gestehen, dass sie eigentlich nicht die erwartete neue Aushilfe ist. Als sie jedoch den attraktiven Segellehrer Quirin kennen lernt und ihre Gefühle für ihn entdeckt, fällt es ihr immer schwerer ihre kleine Lüge aufrecht zu erhalten. Wird sie den Mut haben allen zu gestehen wer sie eigentlich ist, oder ist es schon zu spät dafür?

Franziska Blum hat für ihren wunderschönen Roman herrliche Charaktere eingesetzt, die in ihren Rollen sehr authentisch agieren und für den Leser eine echte Wohlfühlatmosphäre erzeugen. Das Herstellen von Lakritzsüßigkeiten wurde ebenfalls kurz beschrieben, was den Roman sehr bereichert. Ich war sehr gerne mit Anton und Nelly in der Küche und habe ihnen quasi über die Schulter geschaut. Das Verhältnis der beiden war immer sehr harmonisch und verlief glücklich.
Der farbenfrohe und malerische Erzählstil nimmt seine Leser in Gedanken an den Chiemsee mit. Das Kopfkino ist einfach großartig und lässt die Leser nicht mehr los.
Nelly ist ein sehr sympathischer Mensch. Obwohl sie ohne Vater aufwachsen musste, ist sie dennoch sehr liebevoll und zu einem in sich ruhenden Menschen herangewachsen. Auch ihre Halb - Schwestern haben einen sehr schönen Charakter, obwohl Nelly zu Beginn mit Christina die eine oder andere Schwierigkeit hatte. Auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz und zeigt, wie wertvoll eine Familie ist.
Der Roman "Chiemseesommer" von Franziska Blum überzeugt vollkommen mit seiner wunderschönen Story und ist als Lektüre zur Entspannung nach anstrengender Arbeit mehr als zu empfehlen.

Einen herzlichen Dank an den Penguin Verlag für den herrlich sommer-frischen Roman.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2022

Ein Wohlfühl-Roman der ersten Klasse...

0


Chiemseesommer ist der erste Roman, den ich von Franziska Blum gelesen habe.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Penguin Verlag & Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. ...


Chiemseesommer ist der erste Roman, den ich von Franziska Blum gelesen habe.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Penguin Verlag & Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Meine Meinung
Dieses Buch ist mir direkt ins Auge gestochen, da ich ja ein Faible für Geschichten habe, die in Oberbayern und im österreichischen Alpenland angesiedelt sind. Und die Autorin hat mich nicht enttäuscht.
Ihr Schreib-und Erzählstil ist total flüssig und angenehm. Und überhaupt hab ich mich mit der Geschichte direkt so gut gefühlt.
Das Setting wird so toll beschrieben, ich möchte auch Protagonistin Nelly auf Anhieb.
Und dann diese kleine Lakritz-Manufaktur. Einfach urig beschrieben. Und ich mag gar kein Lakritz. Aber das find ich auch nicht wichtig. Es geht ja eher darum, dieses kleine Unternehmen und seine Atmosphäre greifen zu können, und das gelingt der Autorin mit ihren Beschreibungen perfekt.
Kritiker kommen jetzt vielleicht damit, dass die Geschichte vorhersehbar ist, aber ganz ehrlich, ich find das nicht schlimm. Ich mochte einfach die komplette Atmosphäre so gerne, und diese Geschichte hat mir einfach mal wieder gezeigt, dass man nicht immer total hochtrabende Handlungen braucht, um als Leser gut unterhalten zu werden. Und das hat dieses Buch getan. Dementsprechend schnell hatte ich es auch durch und hoffe, dass es noch mehr solcher schönen Geschichten von der Autorin geben wird.
Fazit
Chiemseesommer ist für mich das ultimative Wohlfühlbuch. Wenn nicht gerade jetzt bei uns so ein nasskaltes Wetter wäre, hätte ich es wunderbar im Garten lesen können, neben mir Hindi und was zu trinken. Einfach nur schön.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2022

Ein Sommer am Chiemsee

0

Nach dem Tod ihrer Mutter fährt Nelly an den Chiemsee um den letzten Wunsch ihrer Mutter zu erfüllen. Nelly soll dort ihren Vater kennenlernen der dort eine Lakritzmanufaktur betreibt. Als Nelly dann auch ...

Nach dem Tod ihrer Mutter fährt Nelly an den Chiemsee um den letzten Wunsch ihrer Mutter zu erfüllen. Nelly soll dort ihren Vater kennenlernen der dort eine Lakritzmanufaktur betreibt. Als Nelly dann auch noch für die Aushilfe gehalten wird fügt sich Nelly in ihre Rolle und arbeitet im Verkauf mit. Dann lernt sie auch noch Quirin, einen Segellehrer, kennen der ihr die schöne Landschaft des Chiemgaus zeigt und Quirin bringt auch ihr Herz immer mehr zum Schlagen was Nelly versucht zu verbergen bis dann etwas passiert und Nelly zum handeln zwingt.

Als ich auf den Roman aufmerksam geworden bin war ich allein schon durch den Titel richtig neugierig und war mir auch sehr Sicher das ich das Buch unbedingt Lesen muss.
Es geht hier um Nelly die erst nach dem Tod ihrer Mutter erfahren hat wo sie ihren Vater finden kann und macht sich auf den Weg an den Chiemsee um ihren Vater kennenzulernen.
Die Landschaft des Chiemgaus zieht Nelly sofort in ihren Bann und auch das Geschäft ihres Vaters gefällt ihr sehr gut. Durch Zufall erhält sie dort eine Arbeit und kann so ihren Vater völlig unvoreingenommen kennenlernen und sie geht auch in Sachen Lakritz richtig auf. Auch in Liebesdingen scheint es als ob Nelly einen Glücksgriff gemacht hat bis dann dunkle Wolken am Himmel aufziehen.
Mir ist er Einstieg ins Buch recht leicht gefallen und ich war auch recht schnell richtig in die Geschichte eingetaucht, so hatte ich den Roman leider viel zu schnell gelesen gehabt.
Der Roman war vollständig aus der Sicht von Nelly erzählt, dabei war er aber nicht einseitig erzählt da auch die anderen Figuren in Gesprächen zu Wort kamen und es so für mich ein völlig rundes Bild ergab.
Ja, es ist ein leichter Sommerroman bei dem eine Familiengeschichte sich entwickelt und es natürlich auch etwas fürs Herz gibt, aber genau deshalb lese ich dieses Genre auch so gerne.
Mir ist es wirklich sehr leicht gefallen dem Handlungsverlauf zu folgen und für mich waren alle Entscheidungen die getroffen wurden sehr gut nachvollziehbar.
Für mich war auch der Spannungsbogen immer schön straff gespannt so das es nie langweilig wurde beim Lesen auch wenn ich von einem Happy End ausgegangen bin.
Alle Figuren des Romans waren mit sehr viel Liebe zum Detail beschreiben und so ist es mir mehr als leicht gefallen mir alle Figuren während des Lesens vorzustellen.
Auch das schöne Chiemgau war so bildlich beschrieben, dass ich mir alle Handlungsorte völlig problemlos für meinem inneren Auge entstehen lassen konnte. Man merkt sofort Frau Blum weiß wovon sie schreibt.
Mir hat dieser Roman wirklich sehr gut gefallen und ganz ehrlich für mich ist es jetzt schon eine Sommerlesehighlight.
Sehr gerne vergebe ich alle fünf Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere