Cover-Bild Den Magen mögen
(6)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

25,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Soulcocooningverlag
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Kochen, Essen und Trinken
  • Genre: Ratgeber / Essen & Trinken
  • Seitenzahl: 148
  • Ersterscheinung: 09.11.2020
  • ISBN: 9783982279701
Friederike Ziesmer

Den Magen mögen

Liebevoll kochen und essen trotz Gastritis
Den Magen mögen heißt ihm Gutes tun.
Der Magen verarbeitet neben Speisen auch Probleme, Stress und innere Konflikte. Alles will sprichwörtlich verdaut werden. Gelingt dies nicht, ist das Organ überlastet. Unverträglichkeiten und Reizungen bis hin zur Gastritis (Magenschleimhautentzündung), die mit Sodbrennen, Völlegefühl und Schmerzen einhergeht sind die Folge.

Mit ihren leicht bekömmlichen, basischen Rezepten zeigt die Autorin einen kulinarischen Weg auf, Magenproblemen vorzubeugen und führt Betroffene in einem 3-Phasen Programm aus der Krise. Die leckeren von Ayurveda inspirierten Gerichte sind im Baukastensystem kombinierbar.
Zaubere Vielfalt und Genuss auf deinen Teller, denn Genuss und inneres Wohlbefinden sind für den Heilungsprozess essenziell. Alle Speisen sind einfach zuzubereiten und deshalb gut in den Alltag integrierbar.

Fühl dich rund um den Bauch wieder wohl, leicht, energiereich und gesund. Empfinde wieder Lust und Freude am Essen und gewinne ein stimmiges Bauchgefühl zurück.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.03.2021

Wenn der Magen wieder einmal zwickt und zwackt

0

KLAPPENTEXT

Den Magen mögen heißt ihm Gutes tun. Der Magen verarbeitet neben Speisen auch Probleme, Stress und innere Konflikte. Alles will sprichwörtlich verdaut werden. Gelingt dies nicht, ist das Organ ...

KLAPPENTEXT

Den Magen mögen heißt ihm Gutes tun. Der Magen verarbeitet neben Speisen auch Probleme, Stress und innere Konflikte. Alles will sprichwörtlich verdaut werden. Gelingt dies nicht, ist das Organ überlastet. Unverträglichkeiten und Reizungen bis hin zur Gastritis (Magenschleimhautentzündung), die mit Sodbrennen, Völlegefühl und Schmerzen einhergeht sind die Folge. Mit ihren leicht bekömmlichen, basischen Rezepten zeigt die Autorin einen kulinarischen Weg auf, Magenproblemen vorzubeugen und führt Betroffene in einem 3-Phasen Programm aus der Krise. Die leckeren von Ayurveda inspirierten Gerichte sind im Baukastensystem kombinierbar. Zaubere Vielfalt und Genuss auf deinen Teller, denn Genuss und inneres Wohlbefinden sind für den Heilungsprozess essenziell. Alle Speisen sind einfach zuzubereiten und deshalb gut in den Alltag integrierbar. Fühl dich rund um den Bauch wieder wohl, leicht, energiereich und gesund. Empfinde wieder Lust und Freude am Essen und gewinne ein stimmiges Bauchgefühl zurück.

MEINUNG

Wenn der Magen wieder einmal zwickt und zwackt, dann kann es nicht schaden, wenn man etwas Schonendes isst. Daher war ich sehr gespannt auf das Buch und die Rezepte. Das Buch ist sehr toll aufgebaut und die Fotos sehen vielversprechend und lecker aus. Am Anfang gibt es einen kleinen Leitfaden und wichtige Tipps. Die Rezepte sind in die Phasen akut, chronisch oder abklingend eingeteilt. Bei einigen Rezepten steht auch noch dabei, ob man in einer bestimmten Phase ein Gewürz weglassen soll, damit man dieses Gericht auch in dieser Phase essen kann. Das fand ich sehr gut.
Eingeteilt sind die Rezepte in:

Frühstück
Salate
Suppen
Hauptgerichte
Pasten
Süßes
Getränke
Essen mit Freunden
Essen auf ReisenNach drei Monaten - ein Ausblick

Alle Rezepte die ich ausprobiert habe, haben mir sehr gut geschmeckt und ich habe mich über neue und außergewöhnliche Rezeptideen gefreut. Ich muss aber zugeben, dass ich am Anfang etwas Schwierigkeiten hatte, die Rezepte zu kochen, da doch viele Gewürze gebraucht wurden, die ich nicht zu Hause hatte. Jetzt habe ich aber einen kleinen Vorrat im Schrank und kann so immer wieder einmal etwas aus dem Buch kochen, wenn der Magen gerade wieder einmal Probleme macht.

FAZIT

Wenn man einen kleinen Vorrat der Gewürze im Schrank hat, eine wirklich schöne Rezeptsammlung.

Veröffentlicht am 14.02.2021

Für den Magen

0

Den Magen mögen heißt ihm Gutes tun.
Der Magen verarbeitet neben Speisen auch Probleme, Stress und innere Konflikte. Alles will sprichwörtlich verdaut werden. Gelingt dies nicht, ist das Organ überlastet. ...

Den Magen mögen heißt ihm Gutes tun.
Der Magen verarbeitet neben Speisen auch Probleme, Stress und innere Konflikte. Alles will sprichwörtlich verdaut werden. Gelingt dies nicht, ist das Organ überlastet. Unverträglichkeiten und Reizungen bis hin zur Gastritis (Magenschleimhautentzündung), die mit Sodbrennen, Völlegefühl und Schmerzen einhergeht sind die Folge.
Mit ihren leicht bekömmlichen, basischen Rezepten zeigt die Autorin einen kulinarischen Weg auf, Magenproblemen vorzubeugen und führt Betroffene in einem 3-Phasen Programm aus der Krise. Die leckeren von Ayurveda inspirierten Gerichte sind im Baukastensystem kombinierbar.
Zaubere Vielfalt und Genuss auf deinen Teller, denn Genuss und inneres Wohlbefinden sind für den Heilungsprozess essenziell. Alle Speisen sind einfach zuzubereiten und deshalb gut in den Alltag integrierbar.
Fühl dich rund um den Bauch wieder wohl, leicht, energiereich und gesund. Empfinde wieder Lust und Freude am Essen und gewinne ein stimmiges Bauchgefühl zurück. (Kurzbeschreibung vom Buch)

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und hilft mich in der Zukunft meinem Magen gutes zu tun. Der Aufbau ist sehr gut und übersichtlich gestalten. Das Buch hilft dem Leser die Gastritis vorab in akut, chronisch und abklingend einzuordnen. Die passende Rezepte sind am Rand des Buches farblich markiert. Bei den Rezepten findet ihr dann die passende für euch und zu dem entsprechenden Mahlzeit. Die Rezepte sind gut verständlich und gut nach zu kochen. Aber am besten gefällt mir, die Beschreibungen über die Wirkungsweise der Gerichte und ihrer Zutaten. Da konnte ich noch einiges lernen.

Ich kann das Buch nur sehr empfehlen, sicherlich werdet ihr auch etwas neues erfahren.

Veröffentlicht am 05.02.2021

Ein glücklicher Magen

0

Der Magen übernimmt eine große Rolle im menschlichen Körper, umso wichtiger ist es, dass es ihm gut geht . Friederike Ziesmer hat sich lange mit dem Thema beschäftigt. Viele Ärzte verschreiben Tabletten ...

Der Magen übernimmt eine große Rolle im menschlichen Körper, umso wichtiger ist es, dass es ihm gut geht . Friederike Ziesmer hat sich lange mit dem Thema beschäftigt. Viele Ärzte verschreiben Tabletten , dabei kann man mit der richtigen Ernährung einen größeren Erfolg erzielen.

In dem Buch „ Magen mögen „ werden viele Kräuter und Gewürze näher gebracht und deren Wirkung erklärt . Unsere Favorit ist der Kardamomtee , dieser beruhigt den Magen und hilft bei Magenschmerzen und Völlegefühl. Der Geschmack ist überraschenderweise angenehm .

Die Rezepte sind toll strukturiert in :

- Akut

- Chronisch

- Abklingend


so kann man direkt für jedes Stadium die richtigen Rezepte finden, die den Magen gut tun .
Die Rezepte sind gut erklärt und sehr leicht nach zu kochen. Die einzige Hürde, ist die Beschaffung der außergewöhnlichen Gewürze. Selbstverständlich kann man diese im Internet kaufen, aber ich zähle eher zu den Menschen die nicht gerne Lebensmittel im Internet kauft .

Positiv ist aber , wenn man alle Gewürze hat , braucht man sie auch regelmäßig für die verschiedenen Gerichte . Friederike hat auch Gewürze selbst zusammengestellt, die man in Zukunft in ihrem Onlineshop Liebsalkaufen kann . Besonders Saldy finde ich sehr spannend , es handelt um ein Senf ähnliches Gewürz .

Fazit :

Alles in allem ein sehr gelungenes Buch . Die ersten Rezepte habe ich schon probiert und schmeckten auch gut . Ich werde mich noch ausführlicher mit dem Buch beschäftigen und weitere Rezepte probieren. Es müssen nicht immer Tabletten sein .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2021

Mag mein Magen das?

0


Ein jeder hat hin und wieder mal Probleme mit seinem Magen. Völlegefühl, Aufstoßen oder auch Sodbrennen kennt fast jeder von uns.
Dann gibts es aber auch noch so völlig unnötige Beschwerden wie u.a. Gastritis, ...


Ein jeder hat hin und wieder mal Probleme mit seinem Magen. Völlegefühl, Aufstoßen oder auch Sodbrennen kennt fast jeder von uns.
Dann gibts es aber auch noch so völlig unnötige Beschwerden wie u.a. Gastritis, Reflux und sämtliche Intoleranzen die dem Magen zu schaffen machen.
Und genau darum gehts hier........
Das Buch, nicht nur Ratgeber, sondern auch gleichzeitig ein Rezeptbuch, versucht uns auf einfach verständliche Weise und ohne viel Aufwand oder komplizierte Zutaten, zu einem guten Magengefühl zu verhelfen.
Nach einer kurzen Einleitung geht es dann auch direkt zu einer Einteilung in akut-chronisch-abklingende Beschwerden. Hier sollte sich jeder Magengeplagte ganz schnell und einfach wiederfinden.
Ja und dann kann es schon losgehen......bis auf einige Gewürze bekommt man alles in einem gutsortierten Super- oder Biomarkt. Aber auch die Gewürze stellen kein Problem dar, es ist ein Link angegeben und im www ist eh alles zu bekommen, am Besten natürlich in Bioqualität.
Die Rezepte sind gut beschrieben und appetitlich fotografiert, aber sie sind auch schnell umgesetzt und schmecken auch sehr gut (zumindest was ich bisher nachgekocht habe, war wirklich gut).
Aber das Wichtigste, es tut dem Magen gut!
Ist ja evtl. zusammen mit ein paar Gewürzen mal ein schönes Mitbringsel oder Geschenk für Magengeplagte......man glaubt ja gar nicht, wieviele es davon gibt.
Also.....los gehts, damit auch in deinem Magen bald wieder Ruhe einkehrt😉.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2021

„Der Magen mag Wiederholung, der Kopf mag Abwechslung.“

0

Das Buch hab ich bei Lovelybooks im Rahmen einer Autorenleserunde gewonnen.

Beim Kapitel Frühstück gefiel mir das Rezept für die Heidelbeermarmelade sehr gut. Es gab auch viele Themen wie: Salate, Suppen ...

Das Buch hab ich bei Lovelybooks im Rahmen einer Autorenleserunde gewonnen.

Beim Kapitel Frühstück gefiel mir das Rezept für die Heidelbeermarmelade sehr gut. Es gab auch viele Themen wie: Salate, Suppen und beim Kapitel Hauptgerichte fielen mir sofort Blumenkohlreis und Blumenkohlbratlinge auf. Es gibt eine Gewürzpaste mit und eine ohne Salz. Dazu gibt es noch die Kapitel Süßes und Getränke.

Essen mit Freunden ist ein tolles Kapitel. Pommes selber machen und zwar im Backofen find ich ’ne geniale Idee. Und dazu gibt es Heidelbeer-Chiup. Auch Kartoffelchips gefallen mir. Miniklöße mit Rotkraut und Feigensoße, finde ich auch lecker.

Ein Highlight ist das Kapitel Essen auf Reisen: Ich packe meinen Koffer. Denn unterwegs oder im Urlaub gibt’s dann wieder Probleme, was esse ich da, was für einen Dipp nehme ich? Und vor allem, was trinke ich? Und außerdem ist es oft so, dass es gerade im Urlaub anfängt und was dann? Daher ist dieses Kapitel Gold wert und total kreativ.

Im Kapitel „Nach drei Monaten – ein Ausblick“ gibt es dann auch meinen geliebten Feld- bzw. Ackersalat mit einem Blitzdressing.

Also ich bin der Meinung, dass hier jeder etwas Passendes findet, egal welche Nahrungsmittelintoleranzen man hat und in welcher Phase sich der Magen befindet: chronisch, abklingend usw. Ich werde mit Fructoseintoleranz nicht überfordert und Laktose und Gluten sind überhaupt kein Thema, weil sie im Buch nicht vorkommen. Gerade Veganer werden kein Problem mit den Rezepten haben und ich kann mir vorstellen, dass sie die meisten oder gar die ganzen Zutaten zu Hause haben. Ich hab auf jeden Fall neues gelernt: Tee in allen Formen , Ginseng, Süßwurzelpulver, Galgant, RMS-Tropfen, Kartoffelmehl, Saldy und ein paar Sachen mehr.

Das goldfarbene im Buch macht einen sehr edlen Eindruck und ich fand es sofort klasse und irgendwie hochwertig. Auch die Bilder zu den Gerichten gefallen mir sehr gut und sind ausdrucksstark. Es fällt mir auf, dass die Gerichte sehr pastellfarben sind, das passt wunderbar dazu, dem Magen zu helfen, damit es ihm wieder besser geht. Die Rezepte sind auch so geschrieben, dass man sie nachkochen kann. Also für mich hat das Cover eine 1 *.

Die Erdmandeln auf Seite 22 haben mich sehr beeindruckt. Erdmandeln sollte man unbedingt ausprobieren!! Außerdem sind sie total lecker.

Die Autorin wirkt auf den Bildern sehr sympathisch und durch die Leserunde wurde ich auch wieder aufs Strömen aufmerksam. Bei Youtube hat sie ein Video gemacht, wo sie das Magenströmen erklärt. Es ist auf ihrer Seite verlinkt. Ihre Stimme klingt dabei sehr ruhig und angenehm. Ich könnte sie mir gut vorstellen, wie sie eine Meditation liest.

Mein – Lesezeichenfees – Fazit:

Nachdem ich mich umfassend mit Buch (und Autorin) befasst habe, kann ich nur sagen: Dass die Autorin sich sehr mit dem Thema beschäftigt hat und ich glaube ihr ohne weiteres, dass sie mit diesen Rezepten ihre „satte Gastritis“ in 3 Monaten ohne Tabletten besiegt hat. Auch kann ich bestätigen, dass das Buch sehr hilfreich ist, wenn man, wie ich, zudem noch an einen Zwerchfellbruch und an Nahrungsmittelintoleranzen leidet. Ich bin der Meinung, dass das Buch volle 10 Sterne verdient.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere