Cover-Bild Long Island Witches
(7)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 02.03.2020
  • ISBN: 9783492282154
G. A. Aiken

Long Island Witches

Zwei Novellen aus der Welt der Lions
Michaela Link (Übersetzer)

Als Emma Lucchesi im Auftrag ihres Hexenzirkels nach North Carolina fährt, um ein versehentlich geöffnetes Höllentor zu versiegeln, hat sie nicht damit gerechnet, in einer Stadt wie Smithville zu landen – oder einen sexy Cop wie Kyle Treharne zu treffen. Doch irgendetwas ist in Smithville anders. Warum sind alle Menschen, denen Emma dort begegnet, groß und gut aussehend? Und warum lässt Kyle sie nicht mehr aus den Augen, seit sie in Smithville aufgetaucht ist? Als Emma herausfindet, dass Smithville das Zuhause einer Vielzahl von Gestaltwandlern ist, ist sie Kyles Charme längst verfallen ... In zwei Novellen erzählt G. A. Aiken die erotischen Abenteuer des New Yorker Hexenzirkels der Dunkelsten Nacht.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.07.2020

Hexen und Gestaltwandler!

0

Ich bin ein großer Fan von G A Aiken und habe fast jedes ihrer Bücher gelesen. So musste ich auch definitiv diese Novellen aus der Welt der Lions lesen! Wer die Lions kennt, der weiß, dass es viele verrückte ...

Ich bin ein großer Fan von G A Aiken und habe fast jedes ihrer Bücher gelesen. So musste ich auch definitiv diese Novellen aus der Welt der Lions lesen! Wer die Lions kennt, der weiß, dass es viele verrückte und absolut amüsante Gestaltwandler gibt. Die Rede ist immer wieder von Smithville, einer reinen Gestaltwandlerstadt, in der das Smithrudel das Sagen hat. Smithville ist der Ort des Geschehens dieser Novellen, denn ein Hexenzirkel kommt in die Stadt. Die Hexen gab es bisher nicht in der Welt, aber sie sind eine gute Ergänzung!

In der ersten Geschichte geht es um Emma, einer Hexe, die nach Smithville kommt, um ein versehentlich geöffnetes Höllentor zu schließen. Da trifft sie auf sehr viele gut gebaute große Menschen. Irgendetwas ist hier anders. Sie ist einer Gestaltwandlerstadt gelandet. Und einer dieser Gestaltwandler weicht ihr nicht mehr von der Seite. Das ist nur ein kleiner Umstand (Kyle ist ziemlich heiß) wäre da nicht etwas, das hinter Emma her ist und ihren Zirkel auf den Plan ruft...

In der zweiten Geschichte geht es um Jamie. Sie ist die Anführerin des Zirkels und giert nach immer mehr Macht. Die Bewohner von Smithville sehen das kritisch, sodass sie der Bürgermeister näher im Auge behält. Jamie ist davon alles andere als begeistert. Es kracht zwischen ihnen und funkt...

Die Charaktere sind wir gewohnt verrückt, amüsant und absolut direkt. Das macht es immer zu einem besonderen Lesegenuss. Die Hexen sind ein ziemlich zusammengewürfelter Haufen, die außer der Magie nicht viel gemeinsam haben, aber dennoch zusammenhalten.
Dafür, dass die Geschichten so kurz sind, ist dennoch Gefühl aufgekommen und es wurde an keiner Stelle langweilig.
Die Hexen haben die Story bereichert und bieten Stoff für eine eigene Reihe!

Ein Muss für Fans der Autorin und der Lions-Reihe, die gerne nochmal zurück in diese Welt kommen möchten, aber auch für Neulinge, die nicht gleich eine lange Reihe lesen wollen! Ein guter Einstieg in die Lions!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2020

Zwei humorvolle Geschichten

0

mma gehört einem mächtigen Hexenzirkel an und ist die jüngste und ruhigste der fünf Hexen. Nun führt sie ein Auftrag in die ungewöhnliche Stadt Smithville, wo lauter gut aussehende und ungewöhnlich gut ...

mma gehört einem mächtigen Hexenzirkel an und ist die jüngste und ruhigste der fünf Hexen. Nun führt sie ein Auftrag in die ungewöhnliche Stadt Smithville, wo lauter gut aussehende und ungewöhnlich gut gebaute Frauen und Männer wohnen.

Sie ahnt nicht, dass sie mitten in einer Stadt voller Gestaltwandler gelandet ist und von einer unbekannten Macht gejagt wird. Auch in diesen zwei Kurzgeschichten gibt es die übliche Kombination aus bissigem Humor und Lovestory, die ich so an G.A. Aikens Geschichten mag.

Emma hält sich selbst nicht für sonderlich attraktiv, aber da hat sie die Rechnung ohne einen attraktiven Gestaltwandler gemacht, der ihr nicht mehr von der Seite weicht. Auch für Spannung ist gesorgt durch ein unbekanntes Wesen, welches in der Stadt sein Unwesen treibt.

In der zweiten Geschichte steht Jamie im Mittelpunkt der Geschichte. Sie ist die Anführerin des Hexenzirkels und sehr mächtig. Aber so richtig wohl in Smithville fühlt sie sich noch nicht und sie wird von einem Ziel angetrieben: mehr Macht zu bekommen.

Die Bewohner von Smithville sehen das eher kritisch und wer wäre besser geeignet als der Bürgermeister um ein näheres Auge auf Jamie zu werfen. Jamie ist davon alles andere als begeistert und es knallt gewaltig zwischen den beiden.


Zwei humorvolle Geschichten, die typisch für G.A. Aiken sind, sehr humorvoll und mit starken Charakteren, zwischen denen auch mal gut die Fetzen fliegen. In dieser Geschichte treffen Hexen auf Gestaltwandler und man kann die Geschichten völlig unabhängig von den laufenden Reihen lesen.

Veröffentlicht am 14.04.2020

Long Island Witches (2 Novellen)

0

Cover: Gefällt mir sehr gut und hat mich direkt angesprochen. Es verrät nicht wirklich viel über die Handlung und ist für mich auch nicht damit verbunden.

Inhalt: Zwei Novellen um die Stadt Smithville ...

Cover: Gefällt mir sehr gut und hat mich direkt angesprochen. Es verrät nicht wirklich viel über die Handlung und ist für mich auch nicht damit verbunden.

Inhalt: Zwei Novellen um die Stadt Smithville und die dort lebenden Gestaltwandler und Hexenzirkel.

Meine Meinung: Da ich bisher noch kein Buch aus der Lions-Reihe gelesen habe, war ich gespannt was mich erwartet. Der Schreibstil der Autorin hat mir zugesagt, daher habe ich gut in die Geschichte hineingefunden. Die Dialoge oder vielmehr der Schlagabtausch zwischen den Protagonisten hat mir gut gefallen. Einzig die Rivalität zwischen Kyle und seinem Bruder Tully fand ich zum Ende etwa anstrengen, was witzig begonnen hat wurde irgendwie zur Dauerwiederholung.
Beide Geschichten konnte ich gut ohne Vorkenntnisse lesen und ich habe mich schnell in der Welt der Gestaltwandler zurechtgefunden. Es bleibt konstant spannend, da ein Ereignis das nächste jagt und zwischen durch mit reichlich erotischer Spannung aufgeladen wird.

Trotz der Kürze der beiden Novellen, circa 150 Seiten, fand ich die Charaktere gut ausgearbeitet mit ihren Ecken und Kanten. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin nicht bezweckt, dass jeder Protagonist perfekt sein muss.

Ich hätte aber gerne noch mehr über die Hexenwelt erfahren, insbesondere über das Handwerk und die verschiedenen Zirkel. Ich würde mir wünschen, dass die Hexen eine eigene Reihe bekommen und die Novellen erst der Auftakt dazu sind.

Fazit: Zwei gelungene Novellen mit rasanter Geschichte und knisternder Erotik, die auf eine Erweiterung der Reihe hoffen lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2020

Löwen und Hexen

0

Ich habe noch kein Buch aus der Welt der Lions gelesen und war gespannt ob ich ohne Vorkenntnisse rein komme. Im großen und ganzen bin ich wunderbar zu recht gekommen. Natürlich wäre es gut wenn man die ...

Ich habe noch kein Buch aus der Welt der Lions gelesen und war gespannt ob ich ohne Vorkenntnisse rein komme. Im großen und ganzen bin ich wunderbar zu recht gekommen. Natürlich wäre es gut wenn man die anderen Bücher gelesen hätte, weil das Gefühl, des zurecht kommen, noch besser sein könnte.
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm Und man kommt gut rein. Das einzige was mir fehlt ist die Leichtigkeit. Es gab Momente da Fand ich es etwas Zäh.
Bei Novellen waren gut . Hexen und Lions finde ich eine tolle Kombination . Aber die Zweite Fand ich etwas besser, Weil mir die Protagonisten noch etwas Sympathischer waren.
Ansonsten habe ich mich gut Unterhalten gefühlt. Daumen hoch !

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2020

zwei schöne Novellen

0

Ich bin ein großer Fan von G. A. Aiken und habe mich sehr über die beiden Novellen gefreut. Das Cover ist für mich gut gewählt und auch der Klappentext gefällt mir, allerdings ist es nur die Kurzangabe ...

Ich bin ein großer Fan von G. A. Aiken und habe mich sehr über die beiden Novellen gefreut. Das Cover ist für mich gut gewählt und auch der Klappentext gefällt mir, allerdings ist es nur die Kurzangabe von einer Novelle. Von der zweiten wusste ich nichts und es war eine schöne Überraschung sie bald und ohne Vorkenntnisse zu lesen. G. A. Aikens Schreibstil ist immer so schön frech, modern und verdammt heiß. Beim lesen habe ich mich richtig wohlgefühlt und ich konnte schnell in die Welt abtauchen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchlesen. Die Handlungen haben mir in beiden Storys gut gefallen, aber im großen und ganzen hat mir die zweite Novelle besser gefallen.

Novelle 1: Auf samtigen Pfoten

Es geht um Emma Lucchesi, die durch ihren Hexenzirkel in Smithville landet. Emma ist ein sehr ruhige und eher stille Frau. Aber wenn man sie reizt, kann sie auch ihre Krallen ausfahren. Ach als Hexe darf man sie absolut nicht unterschätzen. Mir war sie direkt sympathisch. Kyle fand ich direkt sehr heiß. Er liebt seine kleine Stadt und tut alles dafür um diese und seine Bewohner zu beschützen. Er fühlt sich zu Emma hingezogen aber misstraut ihr zu Beginn, da er sie überhaupt nicht einschätzen kann. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist von der Entwicklung eher ruhig aber trotzdem sehr heiß. Die erotischen Szenen sind ansehnlich und sinnlich geschrieben.

Novelle 2: Funkeln der Nacht

Die zweite Novelle hat mir besser gefallen. Das lag daran das die Chemie zwischen den beiden Hauptprotagonisten viel explosiver war. Jamie ist eine absolut tolle Frau. Sie lässt sich nichts gefallen und ihr ist es egal was andere von ihr denken. Sie lässt niemand wirklich ans sich ran. Erst Tully schafft es den Panzer von Jamie zu knacken. Tully hat, mit seinem leiblichen Vater, auch alle Händen voll zu tun. Aber ich mochte seine etwas draufgängerische Art sehr. Das knistern zwischen Tully und Jamie war einfach auf jeder Seite spürbar. Auch empfand ich die Handlung als etwas spannender.

Romantasy Fans und Fans von G. A. Aiken werden ihre absolute Freude mit diesen beiden Novellen haben. Ich kann das Buch sehr empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere