Cover-Bild Amber to Ashes – Ungebändigt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 14.09.2015
  • ISBN: 9783492305945
Gail McHugh

Amber to Ashes – Ungebändigt

Roman
Christina Kagerer (Übersetzer)

Als Amber an ihrem ersten Tag am College den charmanten Brock Cunningham kennenlernt, kann sie bald an nichts anderes mehr denken als an ihn. Zumindest bis sie Ryder Ashcroft trifft, einen tätowierten Bad Boy, der bei ihr zunächst einen starken Fluchtreflex auslöst – dann aber mit einem Kuss ein Stück ihrer Seele stiehlt. Brock und Ryder sind wie Feuer und Eis, Tag und Nacht, doch Amber sehnt sich nach beiden gleichermaßen. Brock ist ihre Obsession, Ryder ihr brennendes Verlangen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.04.2019

Schlecht. Einfach nur schlecht.

0

Vorweg: ich habe das Buch nach ca 150 Seiten nur noch überflogen. Es hat mir von Anfang an nicht zugesagt.

Beim Kauf des Buches vor vielen Jahren dachte ich: Hey, cooles Thema, spricht mich genau an! ...

Vorweg: ich habe das Buch nach ca 150 Seiten nur noch überflogen. Es hat mir von Anfang an nicht zugesagt.

Beim Kauf des Buches vor vielen Jahren dachte ich: Hey, cooles Thema, spricht mich genau an! Gut, das Cover war fragwürdig und passte irgendwie so gar nicht zum Klappentext... nagut. Ich habe es angefangen und war sehr schnell sehr genervt von diesem Buch. Diese Geschichte, die Figuren und diese schrecklichen Dialoge! 


Amber ist die weibliche Protagonistin der Geschichte... oder sollte ich Porno sagen? Sie stolpert am ersten Tag der Uni sofort in die Arme von Ryder. Er ist der typische wahnsinnig gut aussehende Bad Boy und bringt sie im Prinzip sofort um den Verstand. (In dieser Geschichte geht alles extrem schnell; sei es verlieben oder anderes) Noch gibt sie sich unnahbar. Ihre Vergangenheit war schrecklich, deshalb ist sie zunächst verschlossen. Nach ihrem unglücklichen Zusammenstoß mit Ryder, kommt sofort Brock angelaufen. Auch er ist unglaublich attraktiv und bringt Amber in Verlegenheit und ihre Gefühle zum Wallen. 

Achja und Ryder und Brock sind auch noch beste Freunde!

Aus dieser Dreierkonstellation entsteht ein wahres Feuerwerk der Emotionen und Amber kann sich einfach nicht entscheiden, denn sie braucht natürlich beide Männer in ihrem Leben. Sehr dramatisch.


Vielleicht bemerkt ihr es, aber ich kann keine Zusammenfassung ohne gedachtes Augen rollen schreiben oder ohne genervt aufzuseufzen. Sorry! Aber ich fand die Geschichte so schrecklich! :(


Das was mich dann vollends abgeschreckt hat, waren die übertriebenen Sexszenen, die mich beinahe an einen Porno erinnert haben. Die ausgiebig beschrieben Szenen und Praktiken ziehen sich gut und gern mal über viele viele viele viele Seiten... Ich habe bereits einige (nicht wenige) Bücher aus diesem Genre gelesen, aber keines war für mich so abstoßend wie dieses. Alles übertrieben, alles geht mir viel zu schnell und die besagten Szenen sind einfach drüber.


Dann wiederum gibt es einen raschen Wechsel in den Gefühlslagen, sodass beim hemmungslosen Techtelmechtel hoch sentimentale und vor allem dramatische Worte ausgetauscht werden. Immerhin können alle nicht ohne Amber, beziehungsweise sie nicht ohne die Männer.

 

Beim Überfliegen der Geschichte stieß ich auf ein auffallend spannendes Ende und somit auf einen fiesen Cliffhanger. Nichtsdestotrotz werde ich definitv NICHT die Fortsetzung kaufen.


Fazit 

Ich kann dieses Buch niemandem empfehlen. Es ist derb, übertrieben und einfach drüber. Sexszenen sind künstlich in die Länge gezogen und die Protagonisten sind einfach nervig und unsympathisch. Viele Handlungen konnte und wollte ich letztendlich nicht mehr nachvollziehen. Für mich eines der schlechtesten Bücher, die ich je gelesen habe.

Veröffentlicht am 09.01.2019

Mal eine andere Art der Liebesgeschichte.

0

Ich habe vorher noch nie eine Geschichte über eine Dreiecksbeziehung gelesen, weil ich kein Fan davon bin, aber das Buch hat mir richtig gut gefallen! Schade das wahrscheinlich nie ein zweiter Teil erscheinen ...

Ich habe vorher noch nie eine Geschichte über eine Dreiecksbeziehung gelesen, weil ich kein Fan davon bin, aber das Buch hat mir richtig gut gefallen! Schade das wahrscheinlich nie ein zweiter Teil erscheinen wird...

Veröffentlicht am 14.06.2018

Für mich mal was anderes

0

Ich hatte vorher noch nichts in dieser richtung gelsen. Das Buch war überraschend für mich doch sehr interessant wobei ich ihr auch manchmal gerne in den Hintern tretten wollte damit sie sich entlich endscheidet ...

Ich hatte vorher noch nichts in dieser richtung gelsen. Das Buch war überraschend für mich doch sehr interessant wobei ich ihr auch manchmal gerne in den Hintern tretten wollte damit sie sich entlich endscheidet aber im ganzen war es ein gutes Buch

Veröffentlicht am 15.05.2018

Ein Auf und Ab meiner Gefühle...

0

Meine Meinung
Amber ist verliebt, in zwei Jungs. Einerseits ist da Brock, ein Junge, dessen Leben von einem großen Schicksalsschlag geprägt wurde. Andererseits ist da Ryder, der typische Bad Boy, dessen ...

Meine Meinung
Amber ist verliebt, in zwei Jungs. Einerseits ist da Brock, ein Junge, dessen Leben von einem großen Schicksalsschlag geprägt wurde. Andererseits ist da Ryder, der typische Bad Boy, dessen Leben aber auch nicht so einfach ist. Und Amber steht zwischen beiden, eigentlich ist sie mit Brock zusammen, doch ihm ist bewusst, dass zwischen Amber und Ryder eine gewisse Anziehung herrscht - und duldet sie. Amber weiß noch nicht, auf was sie sich eingelassen hat, denn so brav wie Brock zunächst scheint ist er keinesfalls.

Ich habe noch nie so viele verwirrende Gefühle gleichzeitig gehabt. Und ich war noch nie so sprachlos. Worte, Gedanken, Erinnerungen, Instinkt, Angst, Verlangen, Adrenalin, Lust und Besorgnis treffen wie scharfe Klingen in meinem Kopf aufeinander.
Seite 48

Amber ist 19, geht frisch ans College und musste in ihrem Leben schon häufig einstecken. Ihre Eltern waren nie wirklich für sie da und sind es mittlerweile schon seit einigen Jahren nach einem schlimmen Erlebnis gar nicht mehr. Von Therapeuten fühlt sie sich verspottet, weswegen sie selbst Psychologie studiert, um anderen besser helfen zu können. Amber selbst ist allerdings auch nicht die Unschuld in Person, schon bevor sie auf Brock und Ryder getroffen ist, hatte sie einige sexuelle Erlebnisse und auch von Alkohol ist sie nicht abgeneigt, im Gegenteil.
Brock und Ryder sind im Klappentext als "Feuer und Eis, Tag und Nacht" beschrieben und das kann ich nicht bestätigen. Anfänglich erscheint Brock als der gute von beiden, doch gleich am Anfang merkt der Leser, dass auch Brock Dreck am Stecken hat und nicht der liebe Junge von nebenan ist. Beide sind in gleichen Kreisen unterwegs, erleben die gleichen Dinge und begehen die gleichen Fehler. Beider Leben ist nicht perfekt. Brock wurde von seinen Eltern verstoßen und Ryder kommt zwar mit seiner Familie gut klar, doch ist nicht klar wie lange noch. Sie sind sich ähnlicher, als der Klappentext versucht zu vermitteln.
Mit Amber bin ich von Anfang an sehr sehr gut klar gekommen, ich fand sie super sympathisch und konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren. Mit Brock und Ryder war das ganzes ein ziemliches Wechselspiel, mal mochte ich den einen mehr als den anderen und anders herum.
Im Großen und Ganzen hatte ich aber mit keinem Probleme, was immer ein Vorteil ist.

Der Roman ist in der Ich-Form, abwechselnd aus den Sichten von Amber, Brock und Ryder verfasst worden. Der Schreibstil ist klasse, ich wurde ab der ersten Seite in den Bann gezogen und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich fand es anfangs ein wenig schade, auch in die Köpfe von Brock und Ryder blicken zu können und auch hin und wieder wünschte ich mir, es sei nur Ambers Sicht vorhanden, aber im Großen und Ganzen hat es mich nicht weiter gestört.
Die Sprache war einerseits schon krass, Sex-Szene gingen manchmal über mehr als 5 Seiten und wurden sehr detailliert geschrieben, keiner nimmt einen Blatt vor den und Autorin hat es auch nicht getan. Andererseits war es auch sehr lieblich, ich habe viele schöne Sätze markieren können, die ich hier ja auch aufliste. So viel habe ich lange nicht markiert, es waren sogar noch weitaus mehr, als hier gezeigt.


Puh, ich habe wirklich viel zu sagen.
Warum wollte ich das Buch lesen? Ja, warum. Ich hasse Dreiecks-Beziehungen, ich verstehe nicht, warum die in so vielen Büchern vertreten sind. Bei mir sorgen sie nicht für mehr Spannung oder Abwechslung, ich bin genervt. Ich wünsche mir meistens, dass die Protagonistin, die zwischen zwei Männern steht, einfach beide stehen lässt und fertig.
Hier war das ganze ein wenig anders, da alle Beteiligten wussten, was Amber für jeden empfindet. Schließlich ist das der Grundbaustein der Handlung. Irgendwie hat es mich in diesem Buch aber rein gar nicht gestört. Okay, hin und wieder kam mir der Gedanke, sie soll einfach verschwinden und ohne beide weiterleben, aber eigentlich hat das ganz gut geklappt und ich bin nicht komplett verzweifelt. Im Gegenteil, ich war total gefesselt und gebannt und habe mich während der Arbeit oder beim Essen immer total darauf gefreut, das Buch gleich weiterlesen zu können.

Allerdings gab es ab Seite 400 ungefähr einen Bruch, warum genau und was mich daran gestört hat erkläre ich gleich, da es den Inhalt spoilert. Nach diesem Bruch wurde die Spannung tatsächlich noch größer, aber alles lief ziemlich aus der Kontrolle und es wurde ein wenig ... weird. Die ganze Situation ist ziemlich eskaliert und ich bin mir sehr sehr unsicher, was ich davon halten soll.
Das Ende ist auf jeden ein riesen großer Cliffhanger, was mich ziemlich ärgert, da ich nirgends Informationen zum zweiten Teil finde, nicht mal auf englisch.


Fazit
Puuuuh. Das Buch ist krass, sehr krass. Die Autorin nimmt sich überall her was. Heiße Erotik, sinnliche Liebe, Drogenmissbrauch, Mord, Krankheiten, kranke Familiengeschichten, Alkohol, Sex. Alles in einem war das dann vielleicht ein wenig zu viel. Anfangs war ich hin und weg, doch im letzten Viertel wurde es dann auch mir zu viel und ich ziehe selten Schmerzensgrenzen. Aufgrund des Cliffhangers würde ich den (nicht vorhandenen) zweiten Teil gerne lesen. Hätte die Autorin ein wenig an auch nur einem Element gespart, hätte mich das Buch vielleicht zu 100% überzeugen können.
So gibt es eine eingeschränkte und vorsichtig formulierte Leseempfehlung für alle, die auf ... viel stehen, haha.

Veröffentlicht am 22.10.2017

Dunkel...

0

Inhalt:
An ihrem ersten Tag lernt Amber den attraktiven Brock kennen. Bald schon kann sie an kaum etwas anderes denken als an ihn und seine strahlend grünen Augen. Doch auch der tätowierte Bad Boy Ryder ...

Inhalt:
An ihrem ersten Tag lernt Amber den attraktiven Brock kennen. Bald schon kann sie an kaum etwas anderes denken als an ihn und seine strahlend grünen Augen. Doch auch der tätowierte Bad Boy Ryder geistert durch ihren Kopf und löst den Reflex zur Flucht bei ihr aus. Bis er ihr mit einem Kuss ein Stück ihres Herzens stiehlt – und ihrer Seele. Unterschiedlicher könnten die beiden Männer nicht sein doch Amber fühlt sich gleichermaßen zu ihnen hingezogen.

Meine Meinung:
Lasst euch nicht vom Klappentext verwirren. Dieses Buch ist keine süße Liebesgeschichte gepaart mit Erotik. Denkt das bloß nicht. Dann seid ihr verloren, so wie ich.
Es ist heftig.
Ja heftig ist das richtige Wort. Es passieren Schlag auf Schlag Dinge, die Ambers ohnehin schon beschissene Welt aus den Angeln heben – und die des Lesers ganz bestimmt auch !
Die Geschichte wird von drei Seiten beleuchtet, Amber, Brock und Ryder – dadurch kriegt man einen ziemlich guten Einblick in wirklich wirklich dunkle, beängstigende Dinge. Man versinkt in einer Welt in der man eigentlich nicht sein will, sich dort aber genau richtig fühlt. Man darf an den gestörten Seiten der Protagonisten teilhaben und versuchen sie zu verstehen.
Amber die eine schlimme Vergangenheit hinter sich hat ist von ''Normal sein'' weit entfernt, und diese leichte Verrücktheit geht auf einen über.
Der Strudel in dem die drei sich bewegen wirbelt auch um einen selbst, man verliert sich völlig.
Oft habe ich mit sperrangelweit geöffnetem Mund dagesessen oder laut ''Oh mein Gott'' gerufen, ich habe gekichert und auch mal geflucht.
Das einzige was ich nicht mochte (Ryder dafür umso mehr) ist das Amber ihn ständig geohrfeigt hat. Wer ein absolut krasses, erschütterndes, Schamesröte ins Gesicht treibende Buch lesen möchte – dem kann ich ''Amber to Ashes'' ans Herz legen. Leider kann ich nicht zu viel sagen, denn dann würde ich der Geschichte sehr viel vorweg nehmen. Man muss sie einfach spüren von Anfang an. Das ist kein Buch worüber man stundenlang erzählt, es ist eines, das man selbst lesen und fühlen muss. Und glaubt mir: ihr werdet eine ganze Menge fühlen !
Okay finden ist hier meiner Meinung nach nicht drin, es ist ein klarer Fall von lieben oder hassen.
Zu den Protagonisten kann ich sagen, sie werden jeden überraschen. Definitiv. Man kann gar nicht ahnen was passiert oder passieren wird. Es ist nicht vorherzusehen und die Spannung ist so enorm, das man es auch nicht beiseite legen und warten kann.

Dieses Buch geht tief unter die Haut. Dieses Buch geht an die Substanz.

Cover:
In das Cover habe ich mich schon verliebt, bevor ich den Klappentext überhaupt gelesen hatte. Ich wusste da schon das ich es haben will. Schöne Menschen sind ein Blickfang – immer.

Schreibstil:
Gail McHugh schreibt ohne Tabus. Absolut frei von jeglichen Blättern, die man vor den Mund nehmen könnte. Unverwechselbar und einfach Pur.