Cover-Bild Ines und die grasgrüne Liebe

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Tinte & Feder
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 446
  • Ersterscheinung: 13.02.2018
  • ISBN: 9781503900875
Greta Niels

Ines und die grasgrüne Liebe

In ihrem gefühlvollen Roman erzählt Greta Niels mit Humor und Herz über Frühlingsgefühle, zweite Chancen und die Hoffnung auf Glück.

Ines hat eine quirlige Schwester, eine liebevolle, erwachsene Tochter und einen wortkargen Exmann. Außerdem hat sie einen Vogel. Einen chaotisch-kopflosen Kanarienvogel namens Hugo, der sich selbst und die Wohnungseinrichtung immer wieder in Schwierigkeiten bringt. Was in ihrem Leben allerdings schon lange fehlt, ist eine neue Liebe.

Eines Nachts liegt Kanarienvogel Hugo leblos auf dem Teppich. In Panik rennt Ines morgens um drei Uhr mit ihm in die nächste Veterinär-Notaufnahme, wo Hugo auf wundersame Weise wieder erwacht. Und auch Ines’ Herz wird bei der Gelegenheit neues Leben eingehaucht: Mit ihr im Wartezimmer sitzt ein Mann mit Halbglatze und Hund – auf den ersten Blick gar nicht Ines’ Typ, aber auf den zweiten Blick kann sie seiner Charmeoffensive nicht lange widerstehen. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle beginnt …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.04.2018

Eine perfekte Unterhaltungslektüre

0 0

"Ines und die grasgrüne Liebe" ist der äußerst gelungene Debütroman der Autorin Greta Niels. In ihrem herzerwärmenden Roman entführt uns die Autorin nach Köln und hier lernen wir wunderbare Menschen und ...

"Ines und die grasgrüne Liebe" ist der äußerst gelungene Debütroman der Autorin Greta Niels. In ihrem herzerwärmenden Roman entführt uns die Autorin nach Köln und hier lernen wir wunderbare Menschen und ihre Geschichte kennen.

Die 49jährige Ines führt eigentlich ein glückliches Leben. Sie hat eine erwachsene Tochter, einen sympathischen Schwiegersohn und einen wortkargen Exmann. Der chaotische Kanarienvogel Huge, dem ein Missgeschick nach dem anderen passiert, macht die Familie komplett. Doch eines fehlt Ines in ihrem Leben, und zwar die Liebe. Nach einigen kurzen Beziehungen dauert ihr Singledasein schon zu lange. Doch langweilig wird es Ines nie, da liegt doch tatsächlich Hugo eines nachts leblos auf dem Teppich. Ines eilt mit dem Vogel zum Veterninar-Notdienst. Und dort im Wartezimmer sitzt ein Mann mit Halbglatze und Hund - eigentlicht überhaupt nicht Ines Typ. Doch auf den zweiten Blick kann Ines seinem Charme nicht widerstehen. Und es beginnt eine aufregende Zeit ....

Viel zu schnell ging dieses unterhaltsame Buch, das viele Emotionen in mehr geweckt hat, zu Ende. Es muss ja nicht immer rosarot sein, mir gefällt grasgrün viel besser. Schon allein, die Geschichte, wie alles begann, hat mich tief berührt. Eigentlich kann man sich überhaupt nicht vorstellen, alles nur grau zu sehen. Aber Sofies Geschichte hat mich bezaubert, verzaubert und tief im Innern berührt. Und auch an Ines ist das Gelesene nicht spurlos vorübergegangen. Begeistert hat mich vor allen Dingen auch Hugo, ein tolpatischiger Kanarienvogel, der Ines ganz schön auf Trap hält. Oft hatte ich beim Lesen ein Grinsen im Gesicht, denn mein Kopfkino bekam einiges zu tun. Und dann ist da der Mann mit Glatze, der Ines Gefühle ganz schön durcheinander wirbelt und der für jede Menge Aufregung, sowohl positiv als auch negativ sorgt. Auch Ines träumt von der großen LIebe und hofft ein das große Glück. Doch ob der Mann mit Glatze dafür der Richtige ist, wird sich zeigen. Ein dickes Lob verdient Angies Cafe zur grasgrünen Liebe. Hier würde ich gerne mal einkehren, den leckeren Kirschkuchen probieren und den interessanten Geschichten lauschen, die manche Menschen zu erzählen haben. Die Autorin hat ja alle Plätze und alle Charaktere so wunderbar beschrieben. Ich habe wirklich das Gefühl mitten in der Geschichte dabei zu sein. Vielleicht sehe ich ja auch grasgrün! Am Ende schließt sich alles zu einem wunderbaren stimmigen Kreis. Ich habe mich beim Lesen einfach pudelwohl gefühlt.

Ein absolutes Gute-Laune-Frühlingsbuch für unterhaltsame Lesestunden. Die Kölschen Dialoge fand ich auch klasse. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite begeistert und kann der Autorin zu diesem gelungenen Debütroman gratulieren. Das Cover finde ich auch spitzenmäßig. Gerne vergebe ich 5 Sterne und freue mich auf den näcshten Roman von Greta Niels.

Veröffentlicht am 14.04.2018

Hugo in the Box

0 0

Kandidat 1, 2 oder 3? Für wen soll sich Ines entscheiden? Den exaltierten Künstler Paul Hugo Iffland (kurz Piff), den draufgängerischen Anstreicher Lasse oder den sensiblen Tierarzt Dr. Naux? Noch vor ...

Kandidat 1, 2 oder 3? Für wen soll sich Ines entscheiden? Den exaltierten Künstler Paul Hugo Iffland (kurz Piff), den draufgängerischen Anstreicher Lasse oder den sensiblen Tierarzt Dr. Naux? Noch vor wenigen Monaten hätte sich Ines (kurz vor ihrem 50. Geburtstag und schon ewig Single) nicht vorstellen können, dass sie gleich unter drei Männern wählen könnte ...

Angefangen hat alles mit „Hugo in the Box“. Hugo ist ihr ungeschickter Kanarienvogel, der sich immer wieder verletzt. Und so sitzt sie eines Nachts in der Tierarztpraxis von Dr. Naux, ihr gegenüber ein sehr charmanter Mann mit Wohlstandsbäuchlein, Halbglatze und Hund – eigentlich gar nicht ihr Typ. Aber eben sehr charmant. Und er bemüht sich richtig um sie, das hat schon lange kein Mann gemacht, dabei ist sie doch noch ganz ansehnlich. Soll sie sich mit ihm zum Frühstück treffen oder nicht?

Ihre Bilanz bisher: Jung schwanger, jung geheiratet und jung geschieden. Danach ein paar längere Beziehungen, nie die große Liebe. Aber sie hat eine wundervolle Tochter, den kapriziösen Hugo, eine große kleine, ständig um ihr Liebesleben besorgte, Schwester mit dem treffenden Namen Maxima und eine beste Freundin - Angelika. Ihr Geld verdient sie als freischaffende Grafikerin und in letzter Zeit träumt sie davon, sich vor ihrem 50. Geburtstag noch mal so richtig zu verlieben. „Warten ist nie gut. Lieber handeln. Sich nach etwas Neuem umschauen.“ (S. 290) rät ihre 92jährige Großtante Betty.

Ines lässt sich auf ihre „alten Tage“ also noch mal auf eine Beziehung ein. Aber Liebe ist nie leicht, egal in welchem Alter. Ihr Partner macht es ihr einfach, sich in ihn zu verlieben, doch schwer, daran festzuhalten. Ein Auf und Ab der Gefühle beginnt, an das ich mich noch gut erinnern kann – auch wenn ich nun schon seit 20 Jahren vergeben bin. Zumal Ines es lange vor Familie und Freunden geheim hält. Es kommt wie´s kommen muss – die Sache geht ihr (zu) sehr ans Herz.

Greta Niels hat mit „Ines und die grasgrüne Liebe“ eine wunderbar realistische und herrlich lustige Liebesgeschichte für Frauen jenseits des Teenageralters geschrieben. Das Leben ist nämlich auch mit 50 noch nicht vorbei und die Libido noch vorhanden . Ich habe mich mehrfach gefragt, ob Greta zumindest Teile der Geschichte evtl. selbst erlebt hat – so authentisch wirken die Situationen. Die Protagonisten sind mitten aus dem Leben gegriffen und ich weiß gar nicht, wen ich da am liebsten mag – ihren lebensfremden Schwiegersohn Dustin oder doch die abgeklärte Großtante Betty?!

Ich verrate Euch übrigens ausnahmsweise mal den (fast) letzten Satz des Buches: "Bist Du sexy, ming Jung?" Wenn ihr jetzt wissen wollt, was der mit der Geschichte zu tun hat, werdet ihr sie lesen müssen . Viel Vergnügen!