Cover-Bild Die Asche bleibt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 252
  • Ersterscheinung: 02.08.2019
  • ISBN: 9783749452163
H.C. Scherf

Die Asche bleibt

Das Feuer reinigt und lässt nur Asche zurück -
Doch das abgrundtief Böse hat es auch für sich entdeckt

Während die tapferen Einsatzkräfte der Feuerwache ihr Leben aufs Spiel setzen, um Menschen vor dem Tod zu bewahren, lebt ein Psychopath seine kranken Leidenschaften aus, folgt dem Trieb, unvorstellbar grausam töten zu müssen.
Immer mehr verdichtet sich der Verdacht, dass dieser Wahnsinnige nicht nur medizinische Grundkenntnisse besitzen muss. Nein - es könnte ein Feuerteufel sein, der sogar aus dem engeren Umfeld der Feuerwehr kommt. Jeder ist plötzlich verdächtig. Ein Psychokampf beginnt und gefährdet Freundschaften. Das Ermittlerduo Liebig und Momsen steht vor dem bisher rätselhaftesten Fall, der sie selbst in tödliche Gefahr bringt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 9 Regalen.
  • 5 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.10.2019

Leider kein Buch für mich

0

Cover und Titel haben mich sofort angesprochen. Auch der Klappentext macht neugierig und so habe ich dieses Buch – ohne die Vorgängerbände zu kennen – gern zur Hand genommen.
Der Einstieg hat mir gut gefallen: ...

Cover und Titel haben mich sofort angesprochen. Auch der Klappentext macht neugierig und so habe ich dieses Buch – ohne die Vorgängerbände zu kennen – gern zur Hand genommen.
Der Einstieg hat mir gut gefallen: Ein psychopathischer Täter vergewaltigt, mordet und legt anschließend Feuer. Die Feuerwehr kämpft sich durch den Rauch, rettet das Kind des Opfers und zeitlich beginnt die nervenaufreibende Suche nach dem Täter.

Diese Geschichte hat Potential und ich möchte dieses Buch auch nicht völlig zerreißen. Es ist nur nichts für mich. Ich bin selbst in der freiwilligen Feuerwehr aktiv und deshalb haben mich die zahlreichen Fehler (z.B. werden Bezeichnungen völlig willkürlich und falsch verwendet) natürlich gestört. Aber darüber muss man hinwegsehen, Polizisten schauen ja auch ungern Tatort. Allerdings konnte ich generell mit dem Schreibstil nicht warm werden, nicht nur weil der Autor konsequent von einem nazistischen (es heißt narzistisch) Täter geschrieben hat. Das ist ihm zwar nicht anzulasten, hier fehlte einfach ein Lektorat, aber gestört hat es mich trotzdem.

Was mir aber leider komplett die Lust am Lesen verdorben hat, war ein Detail, dass ich am Anfang richtig gut fand: Der Täter ist homosexuell. Vielleicht ein Tabuthema, für mich aber ein erfrischender und mutiger Aspekt. Im Laufe des Buches kommen noch andere homosexuelle bzw. queere Menschen vor, die (fast) alle irgendwie gestört sind. Auch die psychologischen Erklärungsversuche finde ich stellenweise so absurd, dass es mich nicht überzeugen konnte. Ein wenig Normalität (z.B. ein homosexueller Feuerwehrmann oder Polizist) hätte mir gefallen. Und ja – auch das muss ich einfach ansprechen – hätte es mich auch gefreut, wenn im Buch auch Feuerwehrfrauen zu Wort gekommen wären. Im wahren Leben gibt es die bei der Berufsfeuerwehr Essen durchaus, auch in leitenden Funktionen. Im Buch leider nicht.

Und das ist auch mein letzter Kritikpunkt: Dieses Buch spielt in Essen, das weiß ich allerdings nur, weil es im Klappentext vorkommt. Inhaltlich merkt man davon leider nichts, was ich einfach sehr schade finde. Für die meisten mag das egal sein (und ist es vermutlich auch), für mich als ehemalige Essenerin fehlte dadurch etwas.

Veröffentlicht am 12.09.2019

Gefährdete Feuerwehrarbeit

0

Inhalt:
„»Das Feuer reinigt und lässt nur Asche zurück –
Doch das abgrundtief Böse hat es auch für sich entdeckt«

Während die tapferen Einsatzkräfte der Feuerwache ihr Leben aufs Spiel setzen, um Menschen ...

Inhalt:
„»Das Feuer reinigt und lässt nur Asche zurück –
Doch das abgrundtief Böse hat es auch für sich entdeckt«

Während die tapferen Einsatzkräfte der Feuerwache ihr Leben aufs Spiel setzen, um Menschen vor dem Tod zu bewahren, lebt ein Psychopath seine kranken Leidenschaften aus, folgt dem Trieb, unvorstellbar grausam töten zu müssen.
Immer mehr verdichtet sich der Verdacht, dass dieser Wahnsinnige nicht nur medizinische Grundkenntnisse besitzen muss. 
Nein – es könnte ein Feuerteufel sein, der sogar aus dem engeren Umfeld der Feuerwehr kommt. Jeder ist plötzlich verdächtig. 
Ein Psychokampf beginnt und gefährdet Freundschaften. 

Das Ermittlerduo Liebig und Momsen steht vor dem bisher rätselhaftesten Fall, der sie selbst in tödliche Gefahr bringt.“

Schreibstil/Art:
Der Schreibstil ist zwar etwas eigen aber gut.
Der Autor verzichtet bewusst auf zu viele Beschreibungen und konzentriert sich mehr auf den Inhalt und das Erzähltempo. Das Buch ist kompakt gehalten, dafür wird der Leser relativ schnell mit dem ersten Mord konfrontiert.

Fazit:
Das Buch und somit auch die Message, wie hart unsere Feuerwehrmänner arbeiten und welche Schattenseiten ihr Job hat, haben mir sehr gut gefallen.
Gut vermittelt wird auch leider die Respektlosigkeit gegenüber über den Einsatzkräften.
Besonders gefallen haben mir zum Ende hin zwei Cliffhanger, da ich es vorher von dem Autor so nicht gekannt habe und ich finde, dass es nochmal richtig Schwung und Spannung mit sich brachte.

Überrascht wurde ich vom Ende…ein Täter mit zwei Gesichtern.
Ein Thriller in dem viele falsche Fährten gelegt werden, man tiefe Einblicke in das Leben der Feuerwehrmänner bekommt und man das Ermittlerduo „Momsen & Liebig“ immer sympathischer findet.

Veröffentlicht am 12.09.2019

Lesenswerter Thriller

0

Die Feuerwehr wird zu einem Brand gerufen und im Nachhinein stellt sich heraus, dass es sich um Brandstiftung handelt, um einen brutalen Mord zu vertuschen. Die Ermittler Liebig und Mommsen ermitteln in ...

Die Feuerwehr wird zu einem Brand gerufen und im Nachhinein stellt sich heraus, dass es sich um Brandstiftung handelt, um einen brutalen Mord zu vertuschen. Die Ermittler Liebig und Mommsen ermitteln in diesem Fall, doch es bleibt nicht bei dem einen Mord. Da der Täter bei den Bränden so geschickt vorgeht, kommt mit der Zeit der Verdacht auf, dass es sich um jemanden aus dem Umfeld der Feuerwehr handeln muss. Dann meldet der Mann sich auch noch bei der Polizei und will nur mit Liebig reden. Er will scheinbar beweisen, wie genial er ist und dass die Polizei ihn nicht fangen kann.
Für mich war dies der erste Band aus der Reihe um das Ermittlerduo Peter Liebig und Rita Momsen.
Rita Momsen ist nur fest im Morddezernat, wo sie zuvor als Praktikantin war. Liebig erkennt ihre Fähigkeiten an, aber manchmal verhält er sich ihr gegenüber doch merkwürdig. Bei den Verhandlungen mit dem Täter geht er auf volles Risiko und provoziert ihn, in der Hoffnung, dass der Täter einen Fehler macht. Der Täter geht sehr perfide vor, um seine Opfer zu überrumpeln.
In diesem Band erfährt man auch eine Menge über die Arbeit der Feuerwehr, die sehr gefährlich ist. Leider muss man auch erfahren, dass es Mitmenschen gibt, die deren Arbeit aus Neugier und Sensationslust behindern und kein Einsehen zeigen. Man konnte sich gut in die Männer der Feuerwehr hineinversetzen. Daher ist es umso schlimmer, als der Verdacht aufkommt, es könnte einer der ihren sein.
Die Spannung ist von Anfang an sehr hoch und lässt die ganze Zeit über auch nicht nach. Es geht auch ziemlich brutal zu. Auch wenn der Name des Täters schon von Anfang an bekannt war, so bin ich gleich davon ausgegangen, dass es nicht seine wahre Identität war und habe lange geraten, wer dahintersteckt. Das ergab sich erst sehr spät. Die Auflösung ist schlüssig und erschreckend.
Ein sehr spannender und lesenswerter Thriller.

Veröffentlicht am 09.09.2019

Lebensnahe Fortsetzung

0

Erneut hat H.C. Scherf einen Band um die beiden Ermittler Liebig und Momsen vorgelegt - faszinierend, in welchem Tempo ihm die Romane nur so aus der Feder fließen. Ich war sehr gespannt auf diese Fortsetzung, ...

Erneut hat H.C. Scherf einen Band um die beiden Ermittler Liebig und Momsen vorgelegt - faszinierend, in welchem Tempo ihm die Romane nur so aus der Feder fließen. Ich war sehr gespannt auf diese Fortsetzung, da ich die beiden Hauptfiguren bereits aus zwei den Vorgängerbüchern kannte und schätzte. Dieses Mal spielt das Geschehen im Milieu der Feuerwehr, was ich sehr interessant finde. Wann kann man schon mal so tief in das Geschehen am Brandherd einsteigen. Gut gefällt mir wieder, dass man merkt, dass der Autor vor und während des Schreibens gut recherchiert hat und sich das Umfeld, in dem die Geschichte spielt, gut angesehen hat. Das gibt dem Roman Tiefe und macht das Geschehen authentisch und realistisch.
Auch dieses Buch kann man gut alleine lesen, mehr Spaß macht es natürlich, wenn man die Vorgänger auch kennt und die Serie in der Reihe liest, weil dann auch das Nebengeschehen mehr Sinn macht und spannender ist. Ganz davon abgesehen, dass es immer ein besonderer Lesespaß ist, von diesem Autor zu lesen. Nur sollte man danach nicht alleine sein müssen oder nochmal auf die Straße müssen... zu sehr gruselt man sich dann, wenn man an die Abgründe denkt, die sich hier immer wieder auftun und sicherlich nicht nur in der Fantasie des Autors zu finden sind.
Der Kriminalfall ist wieder spannend und brutal, mit Gewalt und Blut spart der Autor auch dieses Mal nicht. Aber das kennen wir ja schon von ihm und schätzen auch hier das Detailgetreue.
Ich mochte die Mischung aus Privatgeschichte und Tatgeschehen, aus Persönlichem und Beruflichem. Spannend, grausam und unterhaltsam, was will man mehr von einem Thriller?


Veröffentlicht am 04.09.2019

Spannender Thriller

0

»Das Feuer reinigt und lässt nur Asche zurück –
Doch das abgrundtief Böse hat es auch für sich entdeckt«

Während die tapferen Einsatzkräfte der Feuerwache ihr Leben aufs Spiel setzen, um Menschen vor ...

»Das Feuer reinigt und lässt nur Asche zurück –
Doch das abgrundtief Böse hat es auch für sich entdeckt«

Während die tapferen Einsatzkräfte der Feuerwache ihr Leben aufs Spiel setzen, um Menschen vor dem Tod zu bewahren, lebt ein Psychopath seine kranken Leidenschaften aus, folgt dem Trieb, unvorstellbar grausam töten zu müssen.
Immer mehr verdichtet sich der Verdacht, dass dieser Wahnsinnige nicht nur medizinische Grundkenntnisse besitzen muss. Nein – es könnte ein Feuerteufel sein, der sogar aus dem engeren Umfeld der Feuerwehr kommt. Jeder ist plötzlich verdächtig. Ein Psychokampf beginnt und gefährdet Freundschaften. Das Ermittlerduo Liebig und Momsen steht vor dem bisher rätselhaftesten Fall, der sie selbst in tödliche Gefahr bringt. (Klappcovertext vom Buch)

Wieder ein tolle Thriller vom Autor, ich bin sehr gut in die Story gekommen. Der Schreibstil ist wieder gut und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind sehr gut dargestellt und wieder hat es der Autor geschafft, dass ich bis zum Schluss keine Idee hatte war genau der Täter war. Aber was Ende war alles ganz rund und schlüssig. Mehr will ich aber hier nicht verraten und schreiben.

Mir hat der Thriller vom Autor wieder sehr gut gefallen und bin schon gespannt auf das nexte neue Buch vom Ihm.