Cover-Bild Der zauberhafte Eisladen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Boje
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 27.04.2018
  • ISBN: 9783414825025
  • Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Heike Eva Schmidt

Der zauberhafte Eisladen

Vanille, Erdbeer und Magie. Band 1
Daniela Kunkel (Illustrator)

Eis, Abenteuer und eine Prise Magie

Elli ist ein ganz normales Mädchen. Dachte sie. Doch dann stellt sich heraus, dass sie ein besonderes Talent in sich trägt. Wie ihr Großvater Leonardo, Inhaber der beliebtesten Eisdiele der Stadt, sieht sie Gefühle als farbigen Nebel und besitzt damit die Fähigkeit, magisches Eis herzustellen.

Das süßeste Buch des Jahres mit »magischem« Eisrezept zum Selbermachen

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 15 Regalen.
  • 5 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.04.2018

Ein absoluter Wohlfühlroman

1

Der Zauberhafte Eisladen ist ein richtig zauberhaftes Kinderbuch um eine außergewöhnliche Heldin, ihrer Familie, lustigen Hühnern und jeder Menge Eis!

Also genau das Richtige für die kommende Sommersaisson! ...

Der Zauberhafte Eisladen ist ein richtig zauberhaftes Kinderbuch um eine außergewöhnliche Heldin, ihrer Familie, lustigen Hühnern und jeder Menge Eis!

Also genau das Richtige für die kommende Sommersaisson!
Es geht darin um Elli. Ein liebenswertes Mädchen was doch recht besonders ist. Es näht ihre Kleider selbst und hat ihr Herz am rechten Fleck. Sie zieht gemeinsam mit ihrer Familie (Eltern, Bruder, Hühner) in eine neue Stadt, wo ihr Opa einen kleinen, liebevollen Eisladen hat.

Während sie sich versucht dort zurecht zu finden, kommt sie ihrem Opa immer mehr auf die Schliche, denn dieser stellt magische Essenzen her, um diese seinen schönen Eiskreationen zu zumischen, um jeweilige dunkle Gefühle der Esser zu neutralisieren. So ist Ella nicht mehr niedergeschlagen, ein anderer Junge kann auf einmal besser lernen usw. Natürlich will Ella das auch!

Der Schreibstil der Geschichte ist wirklich magisch. Die Autorin schreibt kindgerecht, aber nicht naiv. Sie schafft es die Welt rund um Elli wirklich farbenfroh und realistisch zu skizzieren (ok, bis auf die Hühner in der Mietwohnung ^^). Ich mag die kleinen Botschaften die dieses Buch neben der Geschichte vermittelt: sei du selbst; tu was dir gefällt, usw.

Mitunter werden die Kapitel durch kleinere Zeichnungen aufgelockert, die Kapitel sind recht lang. Schwierige Wörter werden gut erklärt. Meine Tochter kann noch nicht lesen und ich habe ihr das Buch immer vorgelesen. Sie fand es richtig schön! Wir können es daher absolut weiter empfehlen!

Veröffentlicht am 23.04.2018

Ein toller Auftakt

1

Zum Buch:
Elli zieht mit ihrer Familie, um näher bei Großvater Leonardo zu sein, in die gleiche Stadt wie Nonne Leonardo. Leonardo hat ein Eiscafe in dem er sein swlbstgemachtes Eis verkauft. Aber nicht ...

Zum Buch:
Elli zieht mit ihrer Familie, um näher bei Großvater Leonardo zu sein, in die gleiche Stadt wie Nonne Leonardo. Leonardo hat ein Eiscafe in dem er sein swlbstgemachtes Eis verkauft. Aber nicht nur Vanille, Schokolade und Erdbeere. Nein, bei ihm gibt es Sorten wie Krokantnuss, Banandel oder Karambirne. Und er hat eine geheime Schublade mir ganz besonderem Eis. Und Nelli kann es schmecken, das Besondere ...

Meine Meinung:
Ein absolut bezauberndes Buch. Die Familie von Elli-Spirelli ist schon witzig. Besonders angetan waren wir von den drei Familienhühnern, die auf der Dachterrasse leben und so lustige Namen haben. Ellis Huhn heißt Ente und begleitet sie schon mal auf dem Fahrrad.
Das Cover ist schon total niedlich und macht neugierig. Im Buch selbst sind immer wieder kleine und auch größere Illustrationen, die die ganze Geschichte auflockern.
Ich mag die Erzählweise von Heike Eva Schmidt sehr gerne. Erfahrene Leser fühlen sich in der Geschichte bestimmt sehr wohl.
Zum Vorlesen ist es meiner Meinung nach eher nicht geeignet, da finde ich die Kapitel ein wenig zu lang und es sind auch zu wenig Bilder drin um den Zuhörer bei der Stange zu halten. Aber ab neun, zehn Jahren ist es ein tolles Buch für Mädchen und Jungen.

Fazit:
Ein Kinderbuch, welches auch Müttern und Vätern sicher viel Freude bereitet. Für fortgeschrittene Leser tolles Lesefutter und für geübte Zuhörer auch schön zum Vorlesen.
Uns hat es sehr gut gefallen und wir freuen uns auf hoffentlich viele Abenteuer mit Elli, Ente und Nonno Leonardo.

Veröffentlicht am 27.09.2019

Die Geschichte ist wirklich schön rund abgeschlossen und es passt alles gut zusammen

0

Der Titel hat wirklich schon mal Lust auf viel mehr gemacht und auf Eis. Ich musste beim Lesen dauernd ein Eis essen. Die Geschichte aber an sich ist wirklich eine schöne Geschichte geworden. Sehr niedlich ...

Der Titel hat wirklich schon mal Lust auf viel mehr gemacht und auf Eis. Ich musste beim Lesen dauernd ein Eis essen. Die Geschichte aber an sich ist wirklich eine schöne Geschichte geworden. Sehr niedlich finde ich ja Elli und ihre Locken. Liegt vielleicht daran das ich Natur locken habe, meine Verstecke ich aber immer. Von Anfang bis zum Ende der Geschichte habe ich mit gelacht und mitgefiebert. Hier geht es zwar um das Leben der kleinen Elli doch man erfährt auch so viel andere Sachen in diesem Buch. Der Großvater der um das Eismachen immer so ein Geheimnis macht. Dann Frau Gänsewein, die Lehrerin, ist eine wirklich nette und junge Frau. Sie ist noch in der Ausbildung zur Lehrerin. Rund wird diese Geschichte mit dem Schreibstil der Autorin. Was mir auch gefällt ist das man nicht merkt das noch ein Buch kommt, die Geschichte ist zwar leicht offen aber könnte auch abgeschlossen sein. Sehr einfach gehalten und für Kinder damit wirklich einfach zu Lesen. Empfohlen wird die Geschichte an 8 Jahren, hier sage ich das vielleicht 10 Jahre besser wäre. Doch das Alter ist ja nicht immer der einzige Kritikpunkt. Kleine Illustrationen verschönern die Seiten ab und zu.

Veröffentlicht am 10.04.2019

Lustig, magisch und lecker!

0

Das Buch fängt schon klasse an: "Elli, hol bitte das Huhn aus dem Backofen!" Wem jetzt schon auf Vorfreude auf ein leckeres Mittagessen das Wasser im Mund zusammenläuft... das Familienhuhn "Ente" hat den ...

Das Buch fängt schon klasse an: "Elli, hol bitte das Huhn aus dem Backofen!" Wem jetzt schon auf Vorfreude auf ein leckeres Mittagessen das Wasser im Mund zusammenläuft... das Familienhuhn "Ente" hat den Backofen der Familie als ihren Zweitwohnsitz auserkoren und muss dort regelmäßig wieder rausgeholt werden.

Elli ist mit ihrer Familie gerade umgezogen und sie ist vor ihrem ersten Tag in der neuen Schule aufgeregt. Kurz vorher stattet sie ihrem Opa einen Besuch ab. Ellis Großvater besitzt nämlich eine Eisdiele, das allein ist ja bereits ein Traum. Aber er verkauft dort nicht nur normales Eis, die Leckereien sind zudem noch magisch. Und so löst sich Ellis Aufregung nach einer leckeren Portion Pistaselnus quasi in Luft auf.

Nach und nach kommt Elli hinter das Geheimnis und wird von ihrem Opa in die Künste der magischen Eisherstellung eingeweiht. Natürlich geht es nicht ohne das ein oder andere Problem, oder besser gesagt einen vorwitzigen Alleingang.

Dieses Buch ist spritzig und kurzweilig geschrieben. Auf eine lustige Art und Weise werden einige typische Themen angesprochen, die Kinder in dem Alter bewegen. So wird sich jedes Kind in der ein oder anderen Szene wiedererkennen. Die hinter dem magischen Eis steckende Idee finde ich persönlich sehr gelungen. Es gibt ja bereits diverse Bücher mit magischen Elementen. Aus der Fülle heraus dann wieder eine neue Idee zu kreieren, stelle ich mir nicht so leicht vor.

Ende gut - alles gut: So muss ein Kinderbuch natürlich abschließen und so ist es auch in diesem Fall. Die Autorin hat jedoch im letzten Satz bereits offenbart, dass es weitere Abenteuer mit Elli, Nonno und dem magischen Eis gibt.

Das Buch läßt sich ganz gut selbst lesen, an der ein oder anderen Stelle ist aber sicherlich Unterstützung erforderlich, z.B. wenn es um italienische Begriffe geht. Für das empfohlene Lesealter finde ich die Anzahl der Illustrationen schon etwas knapp, in den meisten Büchern für Leser ab 8 findet man etwas mehr. Aber das sollte gar nicht hinderlich sein, man kann sich ein Buch ja auch hervorragend aufteilen (z.b. abwechselnd vorlesen).

Fazit: Ein bißchen Magie im ganz normalen Alltag wünscht sich insgeheim jedes Kind (oder auch noch so mancher Erwachsene?). Dieses wunderbare und witzige Buch regt sicherlich die Phantasie an und läßt so manches Kind das nächste Eis mit anderen Augen geniessen.

Veröffentlicht am 09.03.2019

Eine Prise Magie – zauberhaft und zuckersüß

0

Inhalt:
Elli Sonntag, die auf Grund ihrer Locken von allen Elli-Spirelli genannt wird, zieht mit ihrer Familie um. Glücklicherweise wohnt Elli nun ganz in der Nähe ihres Großvaters, dem die beste Eisdiele ...

Inhalt:
Elli Sonntag, die auf Grund ihrer Locken von allen Elli-Spirelli genannt wird, zieht mit ihrer Familie um. Glücklicherweise wohnt Elli nun ganz in der Nähe ihres Großvaters, dem die beste Eisdiele der Stadt gehört. Am liebsten würde sie den ganzen Tag nur in der Eisdiele verbringen, denn Elli liebt Eis. Doch irgendwie verhält sich Ellis Opa Nonno merkwürdig. Ist da etwa Magie im Spiel? Elli geht den seltsamen Vorkommnissen auf den Grund…

Meinung:
Die Idee der Geschichte rund um einen Eisladen fand ich toll. Die Mischung einer liebevollen Familiengeschichte mit einer Prise Magie ist einfach nur zauberhaft. Die Charaktere sind schön ausgearbeitet und werden hervorragend beschrieben, Elli und ihre Familie muss man einfach ins Herz schließen. Der Schreibstil der Autorin ist harmonisch und gefällt mir unglaublich gut. Die Kapitel sind übersichtlich, die Schrift ist angenehm groß und der Textfluss wird durch zahlreiche Illustrationen aufgelockert. Das Cover ist bunt und macht Lust auf einen Besuch in der Eisdiele. Auch wenn das Buch äußerlich vielleicht eher Mädchen anspricht, finde ich, dass das Buch auch gut für Jungs geeignet ist. Ganz zauberhaft ist natürlich die Moral hinter der Geschichte, denn es geht hier nicht nur um Elli und ganz viel Eis, sondern auch um eine ordentliche Portion Geduld und Ehrlichkeit.

Fazit:
„Der zauberhafte Eisladen: Vanille, Erdbeer & Magie" ist lustig, spannend und spritzig - genau richtig für Leseanfänger im Alter von 8-10 Jahren. Eine erfrischende Geschichte, die in sich abgeschlossen ist, aber Lust auf eine magische Fortsetzung macht. Mich hat dieses Buch bestens unterhalten und daher vergebe ich 5 von 5 Sternchen.

…und nun geht’s schnell in die Küche, denn am Ende des Buches befindet sich ein zauberhaftes Eisrezept, das ich unbedingt ausprobieren muss.