Cover-Bild Mona - Verliebt, verlobt, beschworen
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: YUNA
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 17.03.2022
  • ISBN: 9783517303192
I. B. Zimmermann

Mona - Verliebt, verlobt, beschworen

Hexe und Erzdämon: Ein magisch lustiger Fantasy Liebesroman.
Die Geschichte von Mona geht weiter

Endlich sind die ungeschickte Hexe Mona und der ihr durch einen Paktunfall angetraute Erzdämon Balthasar einander näher gekommen und Mona beginnt, sich sowohl mit ihren Gefühlen für Balthasar als auch ihren chaotischen Hexenkräften zu arrangieren.

Doch schon droht neues Unheil: Um Mona zu schützen, will Balthasar den Nosdrof-Vampirbrüdern das Handwerk legen. Durch seine Ermittlungen gerät sie jedoch erst recht in deren Visier. Plötzlich findet sie sich mitten in einer über- und unterirdischen Verschwörung wider, dabei stets vom Pech verfolgt - und auch das scheint kein Zufall zu sein... Frei nach Monas Lebensmotto: Schlimmer geht immer.

Aber sie ist mit ihren Katastrophen zum Glück nicht alleine: Werwolf Ben, Vampir Boris und Bärbel die Skelettin sind inzwischen eine richtige Familie geworden – die auch noch unerwarteten Zuwachs erhält.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.08.2022

Sehr starke Fortsetzung

0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Dieser Band war eigentlich ziemlich abstrus, im Vergleich zu Band 1 ganz besonders. Schließlich hätte ich nie gedacht, dass Mona und Balthasar mehr oder weniger Eltern ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Dieser Band war eigentlich ziemlich abstrus, im Vergleich zu Band 1 ganz besonders. Schließlich hätte ich nie gedacht, dass Mona und Balthasar mehr oder weniger Eltern werden. All die Szenen mit ihrer Kleinen waren total niedlich und witzig und haben mir irgendwie sehr gefallen, auch die Richtung, in die sich ihre Beziehung dadurch entwickelt hat, gefiel mir gut. Und das hat mich total überrascht, weil ich eigentlich der Typ Leser bin, den solche Entwicklungen, die im ersten Moment irgendwie abstrus wirken, normalerweise stören. Hier war das aber gar nicht so.
Monas Entwicklung empfand ich auch als sehr stark, sie hat sich von den Ansichten ihrer Mutter noch weiter distanziert, aber vor allem auch dagegen gewehrt, weil sie durch Balthasar an ihrer Seite immer Unterstützung haben würde. Da habe ich mich sehr gefreut, weil es mir natürlich leid tat, wie sie sich von ihrer Mutter immer so unter Druck gesetzt fühlt.
Tatsächlich fand ich Band 2 sogar besser als Band 1, nicht, weil ich irgendwelche Kritik an Band 1 auszusetzen hätte, sondern eher, weil mir Balthasars und Monas Entwicklung in diesem Band soo gut gefallen hat, diese gab es in Band 1 eben noch nicht so.

5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2022

Super Fortsetzung!

0

Zu dem ersten Band habe ich, Schande über mein Haupt, keine Rezension geschrieben und ich versuche nun mit nur minimalen Spoiler zu arbeiten.
Soviel kann ich euch schon mal sagen: Nehmt den ersten Band ...

Zu dem ersten Band habe ich, Schande über mein Haupt, keine Rezension geschrieben und ich versuche nun mit nur minimalen Spoiler zu arbeiten.
Soviel kann ich euch schon mal sagen: Nehmt den ersten Band in die Hand! Lest ihn!

Für alle, die den ersten Band nicht kennen…

Es geht um Mona.
Eine recht ungeschickte Hexe.
Sie arbeitet in einem Museum im Nachtdienst und sorgt für die Sicherheit einer schlafenden Mumie. Eines Nachts gibt es einen Angriff, wobei sie versehentlich einen Erzdämon beschwört und an sich bindet. Einen charmanten, sexy Erzdämon übrigens.
Nur ist diese Beschwörung nicht so gut verlaufen und der Paktunfall bringt so einige Probleme in den Alltag von Mona, ihren Freuden und Kollegen (ein Vampir, ein Werwolf, ein Skelett usw.).

Fantasy in Deutschland

Bei der Buchreihe handelt es sich um Urban Fantasy, die in Deutschland spielt. Mit viel Witz wurde hier eine phantastische Welt eingebaut, die ganz schön realistisch rüberkommt, mit z.B. Zombies auf dem Weg zur Arbeit, Bürokratie-Wahnsinn beim Amt und alltägliche Job-Problemen durch Magie.
Die Umsetzung der Magie, bzw. der magischen Welt in Deutschland, gefällt mir an der Reihe besonders gut. Weil sie einerseits genug Erklärungen liefert, sodass ich (die immer gerne hinterfragt) zufrieden gestellt bin und andererseits ist es nicht zu kompliziert gemacht.

Magie und Slice of Life

Bei über 400 Seiten fragt man sich, was wohl alles passieren mag und auch ich war zunächst überrascht von der Handlung. Hier wird nämlich vieles auf “Slice of Life” gesetzt – magischer Alltag mit seinen Tücken.
Und wie auch im ersten Band der Reihe, wird hier viel geredet, gedacht und die Autorin bringt einen dabei oft zum schmunzeln. Es ist kein Buch, wo man mal schnell die Seiten unblättern kann. Auch wenn der Schreibstil locker ist, so ist viel Witz und Dialog verpackt in den Sätzen, dass es eher zum genießen und lachen einlädt.
Dann kommt die Handlung immer wieder in Fahrt (Spannungskurze eher wiederholt “hoch und runter”), da die Protagonistin zwischen Beziehungsproblemen und Stress auf der Arbeit, gerne mal in Gefahr gerät.

Liebe darf natürlich nicht fehlen …

Im zweiten Band der Reihe gewährt uns die Autorin auch einen tieferen Einblick in Balthazar, den beschwörten Dämon, der übrigens als Gottheit die Hölle regiert. Wir lernen sein Leben kennen, die Beziehung zu Mona entwickelt sich weiter und ein Baby spielt auf einmal eine Rolle …
Auch ihre magischen und nicht-magischen Freunde sind wieder Thema und bringen einigen Schwung zwischendurch rein.

Für mich ist die Reihe rund um Mona pure Entspannung und Unterhaltung. Sie gibt einen ein gutes Gefühl wieder, wie bei einer geliebten Serie, die man nach dem Feierabend beim Essen reinmacht.

Freue mich schon auf die Fortsetzung und hoffe sie werden zahlreich!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2022

Trotz hoher Erwartung sehr begeistert!

0

Ich habe den ersten Band der Reihe rund um die Hexe Mona, den Vampir Boris, den Werwolf Ben, Erzdämon Balthasar und Co. unheimlich gerne gelesen und den zweiten Band deswegen sehr herbei gesehnt. Dementsprechend ...

Ich habe den ersten Band der Reihe rund um die Hexe Mona, den Vampir Boris, den Werwolf Ben, Erzdämon Balthasar und Co. unheimlich gerne gelesen und den zweiten Band deswegen sehr herbei gesehnt. Dementsprechend war "Mona: Verliebt, verlobt, beschworen" eins meiner Must Haves und als es dann endlich den Weg in mein Regal gefunden hat, ist es nicht lange ungelesen geblieben.

Mona und ihr Erzdämon Balthasar kommen sich nach der chaotischen letzten Zeit nicht nur endlich näher, durch ihn schafft Mona es auch langsam mit ihren Hexenkräften klarzukommen. Alles könnte so schön sein, wenn da nicht die Nosdrof Vampirbrüder wären, die schon für den Überfall auf das Museum und die Entführung der kleinen Mandy verantwortlich waren. Um Mona zu schützen, nimmt Balthasar eigene Ermittlungen auf, doch dadurch gerät die Hexe erst recht ins Visier der Vampire..

Voller Vorfreude habe ich "Mona: Verliebt, verlobt, beschworen" begonnen und schon nach wenigen Seiten war ich wieder voll in der Geschichte drin, hatte Spaß, habe gelacht und mich einfach nur wunderbar unterhalten gefühlt. Das blieb auch bis zum Schluss so und obwohl meine Erwartungen nach dem ersten Band wirklich hoch waren, wurde ich nicht enttäuscht.
Ich liebe den Humor von I. B. Zimmermann einfach, ihr Schreibstil las sich toll und sehr flüssig, sodass ich gar nicht das Gefühl hatte, ein knapp 500 Seiten dickes Buch zu lesen.

Die Story empfand ich als weniger actionreich als den ersten Band, was aber überhaupt nicht schlimm war, im Gegenteil. Der Fokus liegt hier auf der Beziehung zwischen Mona und Balthasar, wie sich diese entwickelt und auch darauf, wie sich die ganzen Figuren entwickeln. Das gefiel mir richtig gut!
Die ein oder andere actionreichere Szene gab es ebenfalls, die Mischung war für mich pure Unterhaltung, konnte mich sehr packen. Der Verlauf ist überzeugend und am Ende hätte ich locker noch ein paar hundert Seiten lesen können - ich kann den dritten Band kaum erwarten!

Auch von den Charakteren bin ich durchweg begeistert. Mona ist eine wundervolle junge Frau, in die ich mich sehr gut hineinversetzen und die mich vollkommen überzeugen konnte. Ihre Entwicklung gefiel mir so sehr! Balthasar, ihr Erzdämon, hat für mich eindeutig Bookboyfriend Potential und auch er ist einfach überzeugend, ich liebe die beiden zusammen!
Die Clique ist auch ganz große Liebe, ich mag die verschiedenen diversen Charaktere einfach unheimlich gern, sie sind mir total ans Herz gewachsen und ich fühle mich sehr wohl zwischen ihnen.

"Mona: Verliebt, verlobt, beschworen" ist zwar etwas anders als der erste Band, steht dem aber trotzdem in nichts nach. Ich liebe die Figuren und den Humor und hatte einfach unfassbar viel Spaß mit dem Buch - ich bin begeistert und würde am liebsten sofort weiterlesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2022

Toll

0

Genauso unterhaltsam wie der erste Teil. Ich freue mich sehr auf den nächsten Band. Dieser war wieder amüsant, fesselnd und voller Gefühl.

Genauso unterhaltsam wie der erste Teil. Ich freue mich sehr auf den nächsten Band. Dieser war wieder amüsant, fesselnd und voller Gefühl.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2022

Fortsetzung, die zwar besser ist als Teil 1, aber immer noch nicht richtig zündet

0

Mona und Balthasar sind jetzt also nicht nur verheiratet, sondern auch richtig zusammen. Gemeinsam stellen sie sich den Gefahren, die durch die Nosdrof-Brüder ausgeht. Diese bringen immer mehr Dämonen ...

Mona und Balthasar sind jetzt also nicht nur verheiratet, sondern auch richtig zusammen. Gemeinsam stellen sie sich den Gefahren, die durch die Nosdrof-Brüder ausgeht. Diese bringen immer mehr Dämonen in ihren Dunstkreis und planen Schreckliches. Bei einem Einsatz findet Mona einen Babydämon – ein ferkelähnliches, ziemlich süßes Wesen – das gerade seine Eltern verloren hat. Sie nimmt sich seiner an und so sind Mona, Balthasar und Tiffy (so heißt der Babydämon) nun also eine kleine Familie, die Balthasar um jeden Preis schützen will.

Das ist offensichtlich einfach nicht meine Buchreihe. Nachdem ich Teil 1 eher langweilig und wenig ansprechend fand, ist Teil 2 zwar einen Tick besser, aber der zündende Funke will einfach nicht auf mich überspringen. Die Figuren sind an sich wirklich nett, es ist durch und durch humorvoll und auch Liebesgeplänkel kommt nicht zu kurz. Doch alles einfach zu wenig mitreißend. Es passiert viel und doch gefühlt irgendwie gar nichts. Mit dem Ferkelchen Tiffy kommt zwar ordentlich Leben in die Bude und es ist wirklich zuckersüß. Doch Mona geht mir schlicht auf den Keks mit ihrer seltsamen Art. Einerseits ist sie extrem kindisch und naiv, andererseits fühlt sie sich dazu auserkoren, für Tiffy die Mutterrolle zu übernehmen. Sie verführt Balthasar sehr gekonnt in der Öffentlichkeit auf einem Parkplatz im Auto, stellt sich aber etepetete an, wenn er sie mal halbnackt zu Gesicht bekommt. Sie kümmert sich um ihre Freunde, übernimmt eine Art Vormundschaft für Vampir Boris, schafft es aber nicht, sich ihren Eltern gegenüber wie eine Erwachsene zu Verhalten. Das ist mir einfach alles zu unstimmig. Und Balthasar mutiert vom Dämon aus der Hölle zum weichgespülten verliebten Trottel, der gefühlt keine Eier mehr in der Hose hat.

Fazit: nix für mich, das ist mir einfach alles zu unausgereift. Humor allein macht noch kein gutes Buch. Ich gebe einen halben Stern mehr als für Teil 1, also 3,5/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere