Cover-Bild Verschwunden im Aargau
(11)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Emons Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 26.07.2022
  • ISBN: 9783740815875
Ina Haller

Verschwunden im Aargau

Kriminalroman
Wenn Hass zur tödlichen Obsession wird.

Beim jährlichen Bärzelitreiben in Hallwil kommt es zu einer Messerattacke mit tödlichem Ausgang. Einziger Verdächtiger: Andrinas Mann Enrico. Doch Andrina hat einen anderen Verdacht. Die Zeugenaussagen könnten genauso gut auf Enricos Halbbruder Marco Feller zutreffen, Ermittler bei der Aargauer Kantonspolizei. Was hat ihn zu dieser Tat getrieben, und warum decken ihn seine Kollegen? Als Marco wenig später spurlos verschwindet, macht sich Andrina auf die Suche – nach ihm und nach der Wahrheit.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.01.2023

Was für eine flirrende Story...

0

Applaus, denn dieser aktuelle und in sich abgeschlossene Fall #10 bereits führt Andrina hart an ihre Grenzen, da einfach sehr persönlich, sehr familiär, sehr trubelig (von Beginn an), sehr vielschichtig, ...

Applaus, denn dieser aktuelle und in sich abgeschlossene Fall #10 bereits führt Andrina hart an ihre Grenzen, da einfach sehr persönlich, sehr familiär, sehr trubelig (von Beginn an), sehr vielschichtig, sehr facetten/variantenreich...virtuos, eindringlich und intensiv durch Ina Haller erzählt.
Das Buch kann gut ohne Vorkenntnisse gelesen werden, der Schreibstil ist flüssig, direkt und einfach spannend.

Ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus und konnte das Buch mit seinen teils kurzknappen 25 Kapiteln, erschienen am 26.07.2022, kaum begonnen, nicht mehr aus der Hand legen.
Mitfiebern und Dranbleiben lautete die Devise.

Zwei Fälle werden hier rund um das Bärzelitreiben virtuos miteinander verwoben.
Die neugierige Andrina, hier wieder mit ihrer Freundin Gabi agierend, kann das Selbstermitteln einfach nicht lassen und begibt sich selbst in Gefahr...
Am Ende der 272 Seiten befinden sich wieder leckere Rezepte zum Nachkochen sowie das legendäre Glossar zum besseren Verständnis der Fachausdrücke.

Wow! Was für ein rasantstimmiges GesamtPaket im schönen Aargau verortet, hier passte für mich einfach Alles.
Viel Nervenkitzel und angstvolle Momente inklusive.
Liebe Ina, Chapeau - Dein für mich - bislang - bestes Werk ❤

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2022

Mörderisches Treiben - spannender Krimi aus der Schweiz

0

Beim traditionellen jährlichen Bärzli-Treiben in Hallwil sind Andrina, ihr Mann Enrico und Töchterchen Rebecca zur falschen Zeit am falschen Ort. Denn es kommt zu einer Messerstecherei mit tödlichem Ausgang. ...

Beim traditionellen jährlichen Bärzli-Treiben in Hallwil sind Andrina, ihr Mann Enrico und Töchterchen Rebecca zur falschen Zeit am falschen Ort. Denn es kommt zu einer Messerstecherei mit tödlichem Ausgang. Für die Kantonspolizei, bei der auch Enricos Halbbruder Marco arbeitet, gibt es momentan einen Verdächtigen und das soll ausgerechnet Enrico sein! Denn laut Zeugenaussagen hat man ihn, bzw. seinen Wagen schnell vom Tatort wegfahren sehen. Es gibt auch ein Foto, auf dem angeblich Enrico drauf zu erkennen ist, oder ist es etwa doch sein Halbbruder Marco? Die beiden sehen sich ziemlich ähnlich. Hat Marco etwa was mit der Tat zu tun? Wenn ja, was hat ihn zu dieser Tat getrieben und warum decken ihn seine Kollegen?

Gabi, Marcos Ex-Frau und Mutter ihres gemeinsamen Sohnes André traut ihm die Tat schon zu. Sie ist eh nicht gut auf ihn zu sprechen. Erst recht, als Marco und André plötzlich verschwunden sind. Einzig Andrina glaubt an seine Unschuld und dass Marco was zugestoßen sein muss.

Nun macht sie sich auf die Suche, nach Marco und der Wahrheit. Nicht ahnend, dass sie sich selbst damit in Gefahr begibt…..

Fazit / Meinung:
Das Buch hat 272 Seiten und ist in 25 Kapitel plus Prolog eingeteilt. Die Kapitel sind von der Länge her alle genau richtig. Der Schreibstil ist locker, flüssig und super spannend zugleich. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es ist spannend bis zum Schluss.

Andrina ermittelt hier bereits zum 10. Mal – für mich allerdings erst das 1. Mal. Aber ich hatte keinerlei Schwierigkeiten, mich hier zurechtzufinden. Das Buch ist in sich abgeschlossen und man kann es sehr gut ohne Vorkenntnisse der anderen Bände lesen.

Besonders hilfreich ist das Glossar am Ende des Buches, wo schweizerische Begriffe sehr schön erklärt werden.

Von mir gibt‘s eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2022

sehr spannend

0

Bei „ Verschwunden im Aargau“ von Ina Haller handelt es sich um einen Kriminalroman.

Der Fall ist neu und wird komplett gelöst. Ich konnte gut mitraten und Stück für Stück einen der vielen Verdächtigen ...

Bei „ Verschwunden im Aargau“ von Ina Haller handelt es sich um einen Kriminalroman.

Der Fall ist neu und wird komplett gelöst. Ich konnte gut mitraten und Stück für Stück einen der vielen Verdächtigen von meiner Liste streichen. Mit dem Privatleben der Stammprotagonisten geht es im nächsten Band weiter.

Am Ende des Buches befindet sich ein Glossar, das mir sehr hilfreich war, da mir einige schweizerische Begriffe nicht geläufig waren.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Dieser Kriminalroman lässt sich sehr flüssig lesen, der Einstieg ist mir leicht gefallen und durch die vielen Wendungen, wurde ich bis zur letzten Seite ständig auf den Irrweg geschickt.

Der Fall ist gut aufgebaut, hat viele Wendungen und ist sehr spannend. Die Ermittler bekommen hier so einiges zu tun.

Ich empfehle dieses Buch weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2022

Spannender Fall aus der Schweiz

0

Ein Mord, ein Verschwinden, aber wie hängt alles miteinander zusammen? Das Buch ist sehr spannend geschrieben und man kann als Leser toll mitfiebern über Täter und Motiv. Man kommt auch als Neueinsteiger ...

Ein Mord, ein Verschwinden, aber wie hängt alles miteinander zusammen? Das Buch ist sehr spannend geschrieben und man kann als Leser toll mitfiebern über Täter und Motiv. Man kommt auch als Neueinsteiger gut in die Reihe und der aktuelle Band macht Lust, die vorherigen Bände zu lesen. Das Cover ist im typischen Stil des Verlags gehalten und kommt etwas düster und nüchtern rüber, was gut passt zur Handlung passt.
Klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2022

Viele Verwirrungen und ein überraschendes Ende

0

Andrina bekommt am Rande vom Bärzelitreiben in Hallwil mit, dass es vielleicht doch nicht ganz so gelaufen ist, wie es sollte. Prompt stellen sie kurz darauf fest, dass Enrico ein Mörder sei, weil sein ...

Andrina bekommt am Rande vom Bärzelitreiben in Hallwil mit, dass es vielleicht doch nicht ganz so gelaufen ist, wie es sollte. Prompt stellen sie kurz darauf fest, dass Enrico ein Mörder sei, weil sein Wagen vom Tatort „geflohen“ sein soll.

Andrina stolpert irgendwie über Morde und ist dann immer ganz tief drin versackt. Der Krimi ist sehr spannend und die Charaktere gefallen mir. Allerdings hab ich mit Andrina irgendwie Mitleid, denn ständig wird sie zusammengeschlagen oder bekommt sonst welche Probleme. Sie wird schon recht „rabiat“ angegangen. Manchmal wünsche ich mir, sie würde sich weiterentwickeln und sich besser wehren können oder nicht so sehr unter der Gewalt leiden müssen. Manchmal kommt sie mir wie das Stehaufmännchen „Jerry Cotton“ vor.

Es wurden immer wieder „falsche Spuren“ gelegt, so dass man nicht darauf kam, warum und weshalb und überhaupt WER? Der Lokalkolorit gefällt mir auch sehr gut. Es werden ja immer irgendwelche lokalen Ereignisse beschrieben und „eingeflochten“. Einige Sätze muss man sich merken, wenn man Ina Hallers Krimis liest (2 Zitate):
"Wenn eine Person unsympathisch war, hiess es nicht automatisch, sie sei eine potentielle Verbrecherin." " Es ist erschreckend, wie schnell ein Unschuldiger, zum Schuldigen wurde....." In der Leserunde ist man sich immer ziemlich einig, dass die „Unsympathischen“ schuldig sind. Aber manchmal irrt man sich gewaltig. Mehr möchte ich jetzt nicht verraten.

Das Cover gefällt mir. Allerdings sind die Cover bei der anderen Serie von Ina Haller (Samantha) treffender und genialer.

Mein – Lesezeichenfees – Fazit:
Mir gefällt die Serie um Ina Kaufmann und ich wünsche mir viele weitere davon. 5 Feensternchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere