Cover-Bild Kochen wie in Indien
(7)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,99
inkl. MwSt
  • Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Kochen, Essen und Trinken
  • Genre: Ratgeber / Essen & Trinken
  • Seitenzahl: 144
  • Ersterscheinung: 07.10.2020
  • ISBN: 9783833875724
Indrani Roychoudhury, Robi Banerjee

Kochen wie in Indien

Heißes Naan-Brot und krosse Pakora, Butter Chicken, das auf der Zunge zergeht oder Garam Masala, das duftet wie an den Streetfood-Ständen in Mumbai: So authentisch wie auf dem Subkontinent können jetzt auch Ungeübte indische Originalrezepte aus Topf und Pfanne zaubern – mit Zutaten, die es auch bei uns gibt. Kochen wie in Indien stammt von jungen Locals, die sich im Reichtum der indischen Küche bestens auskennen und viele Geschichten darüber auf Lager haben. Von Basics wie Ghee, Mango Chutney oder Raita über Streetfood und Gerichte mit Fisch und Fleisch, einer Vielfalt von Currys bis zu Broten, Dals und Süßem reicht die Auswahl ihrer Rezepte – so locker, frisch und farbenfroh präsentiert, dass man sich verbeugen muss: Namasté!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.10.2020

Vielseitig und ansprechend

0

Zwar gibt es zahlreiche indische Kochbücher, und wie sich dieses von den anderen unterscheidet kann ich nicht sagen. Dennoch, das Buch ist sehr ansprechend gestaltet und umfasst eine Reihe an interessanten ...

Zwar gibt es zahlreiche indische Kochbücher, und wie sich dieses von den anderen unterscheidet kann ich nicht sagen. Dennoch, das Buch ist sehr ansprechend gestaltet und umfasst eine Reihe an interessanten Rezepten. Toll fand ich, dass dein Grossteil der Rezepte vegetarisch ist. Leider waren die Zutaten nicht alle ganz einfach zu bekommen. Insgesamt ein schönes Buch zur vielseitigen indischen Küche!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2020

Mir ist es zu regional

0

Ich fand das Kochbuch nicht ganz so gut. Es waren sehr viele Rezepte dabei die sehr regional sind. Ich hatte mir erhofft das die Zutaten nicht ganz so exotisch sind.

Ich fand das Kochbuch nicht ganz so gut. Es waren sehr viele Rezepte dabei die sehr regional sind. Ich hatte mir erhofft das die Zutaten nicht ganz so exotisch sind.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 13.10.2020

Schöne Ideen

0

Ein Buch zum Thema indisches Kochen. Schon ergänzt mit sehr ansprechenden Bildern.

Ich liebe indisches Essen und hatte die Hoffnung, dass man mit wenigen zusätzlichen Zutaten das eine oder andere nachkochen ...

Ein Buch zum Thema indisches Kochen. Schon ergänzt mit sehr ansprechenden Bildern.

Ich liebe indisches Essen und hatte die Hoffnung, dass man mit wenigen zusätzlichen Zutaten das eine oder andere nachkochen kann. Leider gibt es sehr wenige Gerichte, die für mich nicht einen Einkauf im Asialaden bedeuten. Ich hatte erwartet, dass es Alternativen gibt und man dann eben nicht ganz so indisch kocht. Das hätte mir besser gefallen.

Ich würde mir das Buch sicherlich nicht kaufen, da einfach für mich zu wenig Gerichte enthalten sind, die ich nachkochen möchte. Wenn man aber gerne exotisch kocht und neue Zutaten ausprobiert, findet man hier tolle Rezepte. Und diese schmecken bestimmt mindestens genauso lecker wie im Restaurant.

Veröffentlicht am 11.10.2020

Abwechslungsreich und lecker...

0

An diesem Kochbuch bin ich nicht vorbeigekommen. Die indische Küche interessiert mich brennend und die beiden Autoren kannte ich schon von ihrem YouTube Channel „Lucky Recipes“, dem ich schon seit längerem ...

An diesem Kochbuch bin ich nicht vorbeigekommen. Die indische Küche interessiert mich brennend und die beiden Autoren kannte ich schon von ihrem YouTube Channel „Lucky Recipes“, dem ich schon seit längerem sehr gerne folge.

Das Buch beginnt bereits mit einer sympathischen Vorstellung der beiden Autoren Robi Banerjee und Indrani Roychoudhury.

Die folgende Indien-Bucket-List führt kurz und knackig auf, was man in Indien tun sollte und was nicht und auch das Länderquickie gibt einen kleinen aber feinen Einblick ins Land.
Im Verlauf erfährt man immer wieder etwas über die indische (Ess-)Kultur und jedes Rezept wird mit einer kurzen und interessanten Information zum Gericht eingeleitet.

Die farbenfrohen Fotos sind appetitanregend und machen große Lust auf‘s Kochen ... und Essen

Ganz besonders angesprochen haben mich die vielen abwechslungsreichen und z. T originellen vegetarischen Rezepte.

Was äußerst aufschlussreich für Anfänger in der indischen Küche ist, ist die Erklärung der Top-5-Zutaten zu Beginn, die die Autoren „die Helden der indischen Küche“ nennen.

Ich habe schon einige der Gerichte ausprobiert und manche davon sind in unseren Lieblingsrezepte-Ordner gewandert.

Das Nacho Chaat z. B. ist dermaßen farbenfroh und saftig! Mal was ganz anderes.

Das Mango-Chutney ist zwar etwas aufwendig in der Zubereitung, aber es lohnt sich! Ich habe es meiner Familie zu dem Lamm Kathi Kabab gereicht und alle waren begeistert.

Mein persönlicher Favorit ist Paneer mit Ingwer und Kokos.
Diese Kombination ist nicht nur originell, sondern sehr lecker!
Vor unserem Indienurlaub kannte ich diesen indischen Frischkäse nicht. Seither bin ich begeistert von diesem Kuhmilch-Produkt, das gerne als Einlage in Currys verwendet wird.

Ich möchte dieses Kochbuch v. a. allen interessierten „Neulingen“ empfehlen.
Es gibt einen wunderbaren Einblick und Überblick und man findet sehr viele typische und recht einfach nachzukochende Gerichte darin.
Die Zutaten bekommt man problemlos im indischen Lebensmittelladen.


  • Cover
Veröffentlicht am 08.10.2020

Indische Küche

0

„Kochen wie in Indien“ von Robi Banerjee und Indrani Roychoudhury ist am 7.10.2020bei GU erschienen. Wie der Titel schon verrät, gibt es hier viele indische Rezepte. Aber nicht nur das! Man erfährt am ...

„Kochen wie in Indien“ von Robi Banerjee und Indrani Roychoudhury ist am 7.10.2020bei GU erschienen. Wie der Titel schon verrät, gibt es hier viele indische Rezepte. Aber nicht nur das! Man erfährt am Anfang etwas über die beiden Autoren und im Laufe des Buches auch immer wieder über die indische (Ess-)Kultur. Zu Beginn gibt es ein Länderquickie und eine Einführung in die für die indische Küche typischen Gewürze. Außerdem gibt es die Top fünf Lebensmittel, die auf gar keinem Fall fehlen sollten und immer gut zu verarbeiten sind. Die Rezeptkapitel sind eingeteilt in „Basics & Streetfood“ und „Fleisch und Fisch“. Natürlich werden auch die Vegetarierer und Veganer in diesem Rezeptbuch fündig. Es gibt extra das Kapitel „Vegetarisch und Dals“. Am Ende kommen noch die Kapitel „Brot & Reis“ sowie „Süßes“. Zu jedem Rezept gibt es ein ansprechendes Bild. Bei jedem Rezept gibt es eine Portionenangabe sowie die Angabe der Vorbereitungszeit, der Koch- bzw. Backzeit und der kcal pro Portion. Alle Zutaten sind ordentlich untereinander aufgelistet und die Anleitung ist in gut erklärte Schritte unterteilt.
Fazit: Wer noch nie indisch gekocht hat und sich damit gerne ausprobieren möchte ist hier genau richtig! Ich finde es etwas schade, dass bei den Rezepten kein klar erkennbares Zeichen mehr ist, ob ein Rezept vegetarisch oder vegan ist. So muss man sich immer erst die ganzen Zutaten durchlesen. Ansonsten ist es rundum gelungen.