Cover-Bild Funkenfeder
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 376
  • Ersterscheinung: 07.09.2021
  • ISBN: 9783969668276
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Ines Plagemann

Funkenfeder

Teil 1 der Vogelwandler-Dilogie
Das Leben der 16-jährigen Ria wird von Regeln und Geheimnissen bestimmt. Nicht einmal ihrer besten Freundin darf sie erzählen, dass sie eine Vogelwandlerin, eine sogenannte Alata, ist. Selbst vor anderen ihrer Art muss sich Ria in Acht nehmen, denn sie kann sich in einen Phönix verwandeln und das hat schon ihren Vater das Leben gekostet.
Als sich ihr Großvater nicht mehr um sie kümmern kann, wird sie in die Federklaue gesteckt – ein Waisenhaus für Vogelwandler in Weimar. Dort ist Ria zum ersten Mal von Alati ihres Alters umgeben und im turbulenten Alltag wird es immer schwieriger, ihre Phönixgestalt zu verbergen – vor allem, als sie sich mehr und mehr zu Lily hingezogen fühlt. Doch schon bald ist das nicht mehr ihr einziges Problem. Was hat es mit den Schattenwesen auf sich, die Weimar belagern? Und wohin verschwinden die Bewohner des Waisenhauses in der Nacht? Wird Ria die Geheimnisse, die sie umgeben, aufdecken können, ohne ihr eigenes zu verraten?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.12.2021

Wundervolle Geschichte

0

Rianne ist eine Phönixalati, sie kann Ihre Menschengestalt in einen Phönix verwandeln, doch dies darf sie keinem verraten. Sie wohnt bei ihrem Opa. Auch er und Rias Papa war ein Phönixalati, doch ihr Vater ...

Rianne ist eine Phönixalati, sie kann Ihre Menschengestalt in einen Phönix verwandeln, doch dies darf sie keinem verraten. Sie wohnt bei ihrem Opa. Auch er und Rias Papa war ein Phönixalati, doch ihr Vater ist bei einem mysteriösen Brand ums Leben gekommen.

Als ihr Opa Rianne zu ihrer Mutter schickt, versteht sie die Welt nicht mehr. Sie hatte seit dem Brand keinen Kontakt mehr zu ihrer Mama. Diese schickt Ria auch direkt weiter zur Frederklaue, ein Waisenheim für Alatikinder aller Art. Dort angekommen lernt Ria die Bewohner der Federklaue kennen und befreundet sich mit ihnen und verliebt sich in Lily, eine Grünspecht-Alati, die ebenfalls in der Federklaue lebt. Doch Ria verstrickt sich in viele Lügen bezüglich Ihrer Herkunft und Ihrer Gestalt. Nach und nach geschehen dramatische Dinge und auch Anschläge auf die Federklaue.

Diese Geschichte ist eines meiner Highlights dieses Jahr. So spannend und magisch, dass ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte.

Der Schreibstil ist wundervoll und sehr gut zu lesen.

Das Buch-Cover und die liebevoll gestalteten Illustrationen sind wunderschön.

Vögel faszinieren mich schon sehr lange und daher fand ich die Story mit der Gestaltwandlung einfach klasse.

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und waren mir von Anfang an sympathisch. Ich finde es klasse, dass jeder Bewohner der Federklaue eine ganz eigene Persönlichkeit hat. Leider erfährt man von Jonas nicht so viel, was ich ein bisschen schade finde.

Die Liebesgeschichte zwischen Ria und Lily ist dezent im Hintergrund, was mir sehr gut gefällt, da die spannende und rasante Geschichte um Rianne so selbst nicht zu kurz kommt.

Ich habe beim Lesen mitgefiebert und am Ende auch eine Trände verdrücken müssen. In meinen Augen eine wunderbare Mischung.

Ich freue mich jetzt schon sehr auf die Fortsetzung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2021

Ein unglaublich guter Auftakt voller Spannung und tiefen Gefühlen!

0

Meine Meinung zu dem Buch:
Dieses Buch hat mich wirklich von vorne bis hinten durchgehend gefesselt und begeistert!
Innerhalb kürzester Zeit ist mir die Protagonistin Ria sehr ans Herz gewachsen und ich ...

Meine Meinung zu dem Buch:
Dieses Buch hat mich wirklich von vorne bis hinten durchgehend gefesselt und begeistert!
Innerhalb kürzester Zeit ist mir die Protagonistin Ria sehr ans Herz gewachsen und ich bewundere sie wirklich dafür, dass sie sich nie unterkriegen lässt, obwohl sie in ihrer Vergangenheit schon verdammt viel durchmachen musste und es mit ihrer Gegenwart und Zukunft auch nicht wirklich rosig aussieht. Trotz allem Leid und Schmerz verbittert sie nicht und ist eine unfassbar warmherzige und sympathische junge Alata, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat. Aber nicht nur sie war fantastisch, sondern generell auch alle anderen Charaktere, weil sie alle so eine Tiefe besessen haben. Sie wirkten alle einfach so lebendig und authentisch, dass es richtig Spaß gemacht hat an ihrer Seite durch die Buchseiten zu fliegen und immer tiefer in die Geschichte abzutauchen.
Neben unglaublich gefühlvollen Szenen, die mir das ein oder andere Mal regelrecht die Sprache verschlagen haben, weil ich so einen dicken Kloß im Hals bekommen habe, warten auch super spannende Szenen auf ihnen, die einen komplett mitreißen und nicht mehr loslassen. Rias großes Geheimnis bringt sie nämlich das ein oder andere Mal ziemlich in Bedrängnis und es ist immer wieder nervenaufreibend mit ihr mit zu zittern, ob sie es schafft ihren Kopf irgendwie wieder aus der Schlinge zu ziehen oder ob vielleicht alles vorbei ist. Neben der ganzen Spannung wartet aber auch eine super süße Liebesgeschichte auf einen, die sich überhaupt nicht in den Vordergrund drängt. Sie flechtet sich ganz sanft und seicht in die Handlung mit ein und sorgt für die einen oder anderen magischen Momente, die mein Herz zum Schmelzen gebracht haben.
Die Welt der Vogelwandler ist wirklich unglaublich faszinierend und voller Geheimnisse! Sie hat echt einiges zu bieten und je tiefer man eintaucht, desto mehr Fragen scheinen sich aufzutun. Diese offenen Fragen und das phänomenale, dramatische Ende, dass mich wirklich komplett geplättet hat machen wirklich richtig Lust auf den zweiten Band und ich kann ihn ehrlich gesagt schon jetzt kaum mehr erwarten.
Mein Fazit:
Ein wunderbarer Auftakt, der mir wirklich wahnsinnig gut gefallen hat und den ich nur jedem Fantasy-Liebhaber weiterempfehlen kann!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.12.2021

Die Welt der Vogelwandler

0

Rianne, kurz Ria, wünscht sich nur ein ganz normales 16-jähriges Mädchen zu sein. Aber sie ist eine Vogelwandlerin, noch dazu ein Phönix, der inzwischen selbst in der Gesellschaft der Alati (Vogelwandler) ...

Rianne, kurz Ria, wünscht sich nur ein ganz normales 16-jähriges Mädchen zu sein. Aber sie ist eine Vogelwandlerin, noch dazu ein Phönix, der inzwischen selbst in der Gesellschaft der Alati (Vogelwandler) zu den Mythen zählt. So wächst sie bereits seit ihrer Kindheit mit diesem Geheimnis auf, von dem niemand erfahren darf. Weder ihre beste Freundin Femke, noch ihre neue "Familie" in der Federklaue, bei der sie nach dem Tod ihres Großvaters lebt, kann sie einweihen. Doch dann wächst die Bedrohung durch die Snagad, die auf einmal Alati jagen. Nur Ria in ihrer Phönixgestalt kann sich gegen sie zur wehr setzen. Doch kann sie ihr Geheimnis so bewahren?

"Funkenfeder" ist der Auftakt einer Diloge und zugleich Ines Plagemanns Debütroman. Bereits das Cover ist ein schöner Hinweis auf den Inhalt des Romans: der rot dargestellte Vogel, der wohl für den Phönix stehen soll. Der Roman ist ungemein fesselnd geschrieben und lässt sich durch die Schreibweise auch sehr gut lesen. Durch die Liebesgeschichte von Ria und deren Mitbewohnerin Lily wird die Geschichte schön untermalt und die Hauptstory mit den einzelnen Beweggründen Rias noch verständlicher, gerade wenn sie sich wieder einmal im Zwiespalt befindet. Allerdings ist diese nicht so übermächtig in Szene gesetzt, so dass die eigentliche Handlung nicht überschattet wird. Die Charaktere sind im Allgemeinen sehr schön herausgearbeitet und handeln doch nachvollziehbar. Manche Personen scheinen zwar etwas überspitzt dargestellt (wie beispielsweise Rias Mutter), doch kann man ihre Handlungen trotzdem nachvollziehen. Schön finde ich hier auch den Reifeprozess herausgearbeitet, den Ria im Laufe der Geschichte vollzieht. Zu Anfang ist sie ein unglücklicher Teenager, der sich aber am Ende zu einer verantwortungsvollen jungen Frau entwickelt.

Fazit: "Funkenfeder" ist ein sehr gut geschriebener und spannender Roman, der die Welt der Vogelwandler beleuchtet. Zudem greift er das Thema der lesbischen Liebe schön mit auf und verflicht diesen in die Story. Mir hat das Lesen dieses Romans sehr viel Spaß bereitet, da es zu keiner Zeit langweilig war, ich der Story gut folgen konnte und die Handlungen für mich plausibel waren. Eine klare Leseempfehlung für einen schönen Ausflug in die Urban-Fantasy!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2021

Spannende und Kurzweilige Urban Fantasy mit Vogelwandlern

0

Werwölfe sind ein immer wieder beliebtes Thema in der Phantastik, aber hin und wieder trifft man auch auf andere Gestaltwandler. In Funkenfeder sind es nun Vogelwandler, Menschen, die sich in Vögel verwandeln ...

Werwölfe sind ein immer wieder beliebtes Thema in der Phantastik, aber hin und wieder trifft man auch auf andere Gestaltwandler. In Funkenfeder sind es nun Vogelwandler, Menschen, die sich in Vögel verwandeln können. Von der Meise bis zum Adler … und wie so oft haben auch diese Wandler Gesetze und Möglichkeiten, die sie vor den Augen der Ahnungslosen (Menschen) verbergen sollen. Nur wenn man ein Phönix ist greifen diese Gesetze nicht, denn dann muss man sich auch vor der eigenen Art verstecken, was nicht so leicht ist.
In Funkenfeder wird der Leser sofort in das geschehen hineingeworfen. Ria kennt die Gesetze, sie weiß was sie ist und sie muss damit umgehen. Dem Leser werden Tatsachen präsentiert und es fällt Anfangs etwas schwer sich auf die Ereignisse einzulassen, da man das Gefühl bekommt, irgend etwas verpasst zu haben. Glücklicherweise legt sich dieses Gefühl bald und man kann anhand der Häppchen, die einem zugeworfen werden, nach und nach in die Geschichte eintauchen. Und auch Ria, die sehr sympathische Hauptperson, hat noch einiges zu lernen.
Spannend und unterhaltsam zeichnet Ines Plagemann eine Gesellschaft mit besonderen Fähigkeiten, die jedoch auch nicht perfekt ist und ähnliche Probleme wie die menschliche Gesellschaft hat.
Ich meckere zwar immer wieder, wie langweilig magische Schulen sind, bzw. sein können, aber in Funkenfeder steht das Waisenhaus nicht im Vordergrund, es sind die zwischenmenschlichen Beziehungen, die über Freundschaft hinaus gehen.
Funkenfeder ist unterhaltsame Urban Fantasy für Jugendliche und junggebliebene Erwachsene, die Freude an Vögeln haben. Und das (sehr sehr fiese) Ende macht neugierig auf die Fortsetzung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2021

Ein genialer Auftakt

0

Inhalt:

Die 16 jährige Ria wächst bei ihrem Großvater auf. Als dieser sich nicht mehr um sie kümmern kann, muss sie in die Villa Federklaue ziehen zu anderen Vogelwandler Kindern, die sie mehr oder weniger ...

Inhalt:

Die 16 jährige Ria wächst bei ihrem Großvater auf. Als dieser sich nicht mehr um sie kümmern kann, muss sie in die Villa Federklaue ziehen zu anderen Vogelwandler Kindern, die sie mehr oder weniger freundlich in Empfang nehmen. Umringt von anderen Wandlern muss Ria weiter ihr Geheimnis bewahren, wie es ihr Großvater ihr gelernt hat. Denn sie ist eine Phönixwandlerin und das hat schon ihrem Vater das Leben gekostet.

Doch je mehr sie sich zu Lily hingezogen fühlt, desto schwerer wird es für sie ihr Geheimnis zu bewahren. Die Lage spitzt sich zu, als sie noch weitaus größere Probleme bekommt.


Meinung:

Besonders an dem Buch haben mir die Charaktere gefallen. Jeder Charakter ist für sich sehr gut ausgearbeitet, mit eigenen Geschichten und Wesenszügen über die man immer mehr erfahren möchte. Jeder von ihnen ist mir sehr ans Herz gewachsen, je mehr ich über ihn erfahren habe und besonders Ria war mir direkt sehr sympatisch.

Die Liebesgeschichte hat eine tolle Entwicklung. Nichts wirkt zu gezwungen oder gehetzt aber man hat auch nicht den Eindruck, dass sich zu lange Zeit gelassen wird. Es ist einfach schön zu lesen und ich mag die Dynamik zwischen Lily und Ria sehr.

Der Einstieg in das Buch fiel mehr mir ganz leicht aber schon bald merkt man als Leser, dass irgendwie jeder mehr weiß als mein selber. Selbst Ria, vor der jeder Geheimnisse hat scheint trotzdem mehr zu wissen als der Leser, der am Anfang ziemlich mit Fragen bombadiert wird.

Dies führt aber auch zu einem Spannungsaufbau, da man unbedingt diese Masse an Fragen beantwortet wissen will und den Geheimnissen auf den Grund gehen möchte.

Ich mag sehr gerne, wie gut die ganze Sache mit den Wandlern durchdacht ist. Die Abläufe der Verwandlung, die Probleme, die das ganze mit sich bringt und das Zusammenleben mit den Menschen erschwert. Auch das ganze Konzept einer Regierung und Hirachien innerhalb der Wandler ist sehr gut durchdacht und schlüsslig.

Je weiter die Geschichte an Fahrt aufnimmt, desto schwerer fällt es das Buch aus der Hand zu legen. Die Spannung steigt immer weiter bis zu einem Ende, dass mich echt umgehauen hat und dazu führt, dass ich Band 2 kaum erwarten kann.

Ein geniales Buch, dass als Auftakt eine großartige Fortsetzung verspricht.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere