Cover-Bild Ein Weihnachtslicht über Sylt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Rütten & Loening Berlin
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 176
  • Ersterscheinung: 15.09.2017
  • ISBN: 9783352009068
Ines Thorn

Ein Weihnachtslicht über Sylt

Roman
Weihnachten auf der Insel.
Ben und Mina haben keine Mutter mehr. Mit Malte, ihrem Vater, leben sie auf Sylt. Obgleich sie sich nach einer Mutter sehnen, haben sie doch Angst davor, dass ausgerechnet die unfreundliche Nachbarin Cornelia bei ihnen einziehen könnte. Als die Kinder beobachten, wie Cornelia ihren Vater küsst, wird die Angst übermächtig. Jetzt kann nur noch einer helfen: der Weihnachtsmann. Sie schreiben einen Brief, in dem sie sich eine neue Mama wünschen oder wenigstens einen Hund. Auf der Post gerät der Brief in die Hände von Ole – der Postbote glaubt zu wissen, wer die Kinder retten kann.
Eine wunderschöne Liebesgeschichte – nicht nur für Sylt-Liebhaber.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 6 Regalen.
  • 3 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.12.2017

Weihnachtswünsche: Eine neue Mami und ein Welpe

0

Ines Thorn - Ein Weihnachtslicht über Sylt

Westerland/Sylt

Geschichte aus der Sicht einer 8jährigen Halbwaisen, die sich nichts sehnlicher wünscht als eine neue Mami..wenn es nicht gerade die junge Nachbarin ...

Ines Thorn - Ein Weihnachtslicht über Sylt

Westerland/Sylt

Geschichte aus der Sicht einer 8jährigen Halbwaisen, die sich nichts sehnlicher wünscht als eine neue Mami..wenn es nicht gerade die junge Nachbarin ist, die in letzter Zeit ihren Vater so anhimmelt, dann doch lieber den ersehnten Hundwelpen.

Cornelia kann nichts mit Kindern anfangen, ihre Geduld dementsprechend begrenzt. Vater Malte merkt von alledem natürlich nichts, denn irgendwie fühlt er sich zu dem blonden Quirl hingezogen.
Jedes Jahr zu Weinachten besuchen Malte und seine Kinder, Mina und Ben, die "Mami" auf dem Friedhof. In dem alten Friesenhaus jedoch, lebt Helena weiter. Die roten Sofakissen, die selbstgenähten Vorhänge und das von ihr ausgesuchte Frühstücksgeschirr..

Manchmal ist die Sehnsucht übermächtig und so schreiben Mina und Ben einen ganz speziellen Brief an den Weihnachtsmann. Auf Westerland erledigt Ole, der Briefträger die Weihnachtspost. Der "Mami-Wunsch" rührt ihn zutiefst und so heckt er einen Plan aus.

Er vertauscht zwei Päckchen und so lernen sich Malte und Svea kennen. Die Kinder verlieben sich sofort in die bodenständige und hübsche Tierärztin, bei Malte und Svea macht der Funke einen Umweg.

Solide Weihnachtsmagie, anrührend und warmherzig. Für Ines Thorn, ungewohnt zahme Töne. Ein nettes Adventsgeschenkbüchlein.

Veröffentlicht am 25.10.2017

Ein ganz besonderer Weihnachtswunsch

0

Die Autorin Ines Thorn hat mich auch in diesem Jahr mit ihrem Weihnachtsbuch "Ein Weihnachtslicht über Sylt" total begeistert. Wie bereits im letzten Jahr entführt sie uns auch dieses Mal auf die verschneite ...

Die Autorin Ines Thorn hat mich auch in diesem Jahr mit ihrem Weihnachtsbuch "Ein Weihnachtslicht über Sylt" total begeistert. Wie bereits im letzten Jahr entführt sie uns auch dieses Mal auf die verschneite Insel Sylt. Hier machen wir in Westerland bei Malte und seinen Lieben halt.

Der Inhalt: Nachdem Maltes Ehefrau vor zwei Jahren bei einem tragischen Unfall ums Leben kam, kümmert er sich rührend um seine zwei Kinder Ben und Mina. Und so sehr sich Malte auch bemüht, es fehlt einfach die Mama. Aber dann ist da ausgerechnet die unfreundliche Nachbarin Cornelia, die es auf Malte abgesehen hat. Und dann küsst Cornelia auch noch ihren Vater. Da bekommen die Kinder Angst. Die einzige Rettung ist ein Brief an den Weihnachtsmann. Und dieser Weihnachtswunsch gerät in die Hände von Postbote Ole - der Postbote glaubt zu wissen, wer die Kinder retten kann.

Auf liebevolle Weise erzählt uns die Autorin diese Geschichte. Wir lernen einen tollen Papa kennen. Er versucht den Kindern wirklich alles zu geben. Ich spüre förmlich die Begeisterung, mit der die drei Plätzchen gebacken haben und das Haus weihnachtslich geschmückt haben. Man fühlt die tolle Atmosphäre. Cornelia ist für mich etwas oberflächlich, ist auch ihr Vergnügen aus. Die Kinder wären bei ihre Nebensache. Aber dann tritt da die Tierärztin in Erscheinung. Sie macht einen sympathischen Eindruck. Doch leider hat sie bereits einen Freund. Und dann kommt der Weihnachtsmann höchstpersönlich. Ob er für die Kinder eine ganz besondere Weihnachtsüberraschung bereit hält?

Ich habe mich beim Lesen wieder einmal pudelwohl gefühlt. Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte, die mir vergnügliche Lesestunden beschert hat. Das Cover ist ja auch wieder ein echter Hingucker. Wer bekommt da nicht Lust auf einen Urlaub auf der verschneiten Insel? Gerne vergebe ich 5 Sterne.

Veröffentlicht am 21.09.2017

Ein Weihnachtswunsch wird wahr

0

Vor 2 Jahren haben der 5-jährige Ben und die 7-jährige Mina ihre Mama Helena durch einen LKW-Unfall verloren. Sie vermissen sie sehr. Gerade jetzt vor Weihnachten, wo alle ihre Freunde z.B. mit ihren Mamas ...

Vor 2 Jahren haben der 5-jährige Ben und die 7-jährige Mina ihre Mama Helena durch einen LKW-Unfall verloren. Sie vermissen sie sehr. Gerade jetzt vor Weihnachten, wo alle ihre Freunde z.B. mit ihren Mamas Plätzchen backen. Papa Malte scheint sich mit der Nachbarin gut zu verstehen, die aber anscheinend keine Kinder mag. Mina und Ben mögen sie auch nicht. Da schreiben die beiden Kinder einen Brief an den Weihnachtsmann und wünschen sich eine neue Mama. Postbote Ole, derm Mina erzählt, dass sie sich eine neue Mama wünschen, mehr al alles andere auf der Welt, spielt Mr. Zufall und seine Cousine Svea kreuzt den Weg der kleinen Familie...

Obwohl die Geschichte absolut vorhersehbar ist, hatte ich doch ein paar sehr nette unterhaltsame Stunden mit Mina und Ben. Sich um diese Zeit mit Weihnachtslektüre zu beschäftigen ist wohl auch nicht normal. Aber da es z.Zt. gerade in der Früh schon bitterkalt ist, war das Lesen abends in eine Decke gekuschelt, auch im September schon sehr schön.

Mina, Ben und Papa Malte habe ich gleich ins Herz geschlossen. Man spürt, wieviel Mühe er sich gibt, seinen Kindern die Mama zu ersetzen und wieviele Gedanken er sich macht, weil er das doch nicht ganz schafft. Nachbarin Cornelia dagegen hätte ich ihm als Partnerin nicht gewünscht. Svea dagegen, das ganze Gegenteil, passt sehr gut zu den Dreien.

Die Dialoge zwischen den Kindern habe ich teilweise nicht als altersgemäß empfunden. Sie kamen mir altklug und älter vor, als die Beiden sind.

Eine liebevolle, warmherzige Geschichte, die man nicht nur um die Weihnachtszeit herum lesen kann. Nicht nur für Sylt-Liebhaber geeignet, da sie in jedem anderen Ort der Republik genau so angesiedelt sein könnte. Und ich finde, man kann diese Geschichte sehr gut zusammen mit seinen Kindern lesen.