Cover-Bild Deathline - Ewig dein
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 11.03.2019
  • ISBN: 9783570312094
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Janet Clark

Deathline - Ewig dein

Was ist stärker: Liebe oder Tod?

Josie hat sich schon immer gewünscht, dass ihr Leben einmal große Gefühle und spannende Wendungen für sie bereithält. Als sie sich im Jahr nach ihrem 16. Geburtstag in die langen Ferien stürzt und den faszinierenden Ray kennenlernt, beginnt ein Sommer, der ihr Schicksal bestimmen wird. Denn ihre große Liebe trägt ein düsteres Geheimnis mit sich herum, das Josies Welt in große Gefahr bringen könnte. Und so muss Josie sich entscheiden. Auch wenn der Preis dafür vielleicht ihre Liebe ist ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2021

Fesselnder Roman

0

Ein sehr spannendes Buch. Hat mir sehr gefallen die Story dahinter und ich möchte unbedingt den zweiten Teil lesen.
Mystisch, magisch und fesselnd.

Ein sehr spannendes Buch. Hat mir sehr gefallen die Story dahinter und ich möchte unbedingt den zweiten Teil lesen.
Mystisch, magisch und fesselnd.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2020

Rezension

0

Zuerst will ich mich bei dem Bloggerportal Randomhouse für das Rezensionexemplar bedanken!
Schon der Umschlag mit dem Cover ist ein wirklicher Traum. Auch unter dem Umschlag kann das Buch sich zeigen lassen.
Der ...

Zuerst will ich mich bei dem Bloggerportal Randomhouse für das Rezensionexemplar bedanken!
Schon der Umschlag mit dem Cover ist ein wirklicher Traum. Auch unter dem Umschlag kann das Buch sich zeigen lassen.
Der Titel ist passend gewählt und auch das Cover passt in gewisser Hinsicht gut zu der Geschichte.
Der Einstieg viel mir sehr leicht, was wahrscheinlich auch an dem flüssigen Schreibstil der Autorin liegt. Das Buch hat mich gleich zu Beginn begeistert und in seinen Bann gezogen. Ich wollte nicht mehr aufhören zu lesen. Man musste unbedingt wissen was als nächstes geschieht.
Die Charaktere sind alle super gewählt. Man konnte die Personen ab den ersten Seiten die Namen und die dazu gehörigen Persönlichkeiten, das Aussehen und was für eine Rolle sie in der Geschichte haben, merken.
Josie ist mir super sympathisch, auch wenn man nicht so viel über sie erfährt. Genauso wie bei Dana und Gabriel. Ray ist eher der geheimnisvolle Typ, was nichts neues ist. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ging mir am Anfang viel zu schnell. Es kam mir so vor, als ob Josie nach der 30 Seiten schon unsterblich in in verliebt war, obwohl die zwei noch nicht wirklich irgendwas miteinender zu tun hatten. Das hat mich etwas enttäuscht und muss unteranderem auch deshalb einen Stern abziehen.
Aber die Geschichte ist ganz sicherlich nicht 0815 mäßig. Auch wenn ich zu beginn etwas skeptisch war mit der Pferderanch. Es ist nicht so das ich Pferde nicht mag - ganz im Gegenteil, aber eine Pferdegeschichte wollte ich wirklich nicht lesen. Musste ich auch nicht. Auch wenn die Ranch eine Hauptrolle in dem Buch spielt ist sie dennoch eher Nebensache die nicht zu oft im Mittelpunkt steht. Das ist echt schwierig zu erklären, aber wenn ihr das Buch gelesen habt, werdet ihr verstehen was ich meine.
Auch das ganze Indiana Zeug war mir nicht ganz geheuer. Ihr wisst schon: Indianer - Werwolf - Twilight usw. Aber das geht in eine komplett andere Richtung die mir super gefällt. Wenn ich jetzt sage was Spoiler ich und das will ich natürlich nicht. Ich kann nur so viel sagen: Ich habe mich teilweise auch etwas gefürchtet. An manchen Stellen wurde es echt gruselig, auch wenn es nicht wirklich gruselig ist. Ich bin eben ein echter Angsthase. Uuups..
Was aber das ganze Buch über angedauert hat, war die Spannung. Zwar wurde sie manchmal etwas schlechter aber danach auch wieder stärker. Ganz weg blieb sie aber nie.
Bis zum Ende hin, hatte man nochmal einen richtigen Spannungsschub. Der Schluss hat mir sehr gut gefallen. Abgeschlossen ist das Buch nicht und es bleiben weiterhin fragen offen. Das macht große Lust denn zweiten Teil auch noch zu lesen. Was ich auch tun werde.

Veröffentlicht am 30.05.2019

Rezension: Deathline - Ewig dein

0

Die "Deathline"-Reihe von Janet Clark hat mich schon seit Ewigkeiten gereizt, aber irgendwie habe ich sie trotzdem nie gelesen.
Als ich gesehen habe, dass die Bücher in einer neuen Auflage erscheinen, ...

Die "Deathline"-Reihe von Janet Clark hat mich schon seit Ewigkeiten gereizt, aber irgendwie habe ich sie trotzdem nie gelesen.
Als ich gesehen habe, dass die Bücher in einer neuen Auflage erscheinen, habe ich dann endlich die Chance ergriffen.

Die Protagonistin von "Ewig Dein" ist Josie. Sie war meiner Meinung nach ein unglaublich anstrengender und naiver Charakter und ich kam überhaupt nicht gut mit ihr klar. Ich musste so oft ein Stöhnen oder Augenrollen unterdrücken, weil ich ihre Handlungen und ihr Denken meistens nicht nachvollziehen konnte.

Zu Ray kann ich zwar nicht so viel sagen, ohne großartig zu spoilern, allerdings war er mir ebenfalls nicht sonderlich sympathisch.

Ich musste mich wirklich durch die ersten 200 Seiten des Buches durchquälen, denn es hat mir überhaupt nicht gefallen. Ich konnte weder eine Verbindung zu den Figuren herstellen, noch fand ich irgendeine Handlung spannend. Dazu kam dann auch noch, dass mich, wie ich schon oben erwähnt habe, das Verhalten von Josie ziemlich aufgeregt hat und ich es sehr komisch fand, dass Josie und Ray sich auf den ersten Blick ineinander verliebt haben. Kurz gesagt: Die Handlungen waren langweilig, vorhersehbar, unrealistisch und anstrengend. Deshalb habe ich auch sehr lange gebracht um den ersten Teil überhaupt zu lesen, einige Zeilen übersprungen und zwischenzeitlich sogar überlegt, das Buch abzubrechen.

Der zweite Teil war dann etwas besser, weil mehr Schwung in die Handlung kam, allerdings war auch hier vieles vorhersehbar, langweilig und unrealistisch.

Der Schreibstyl von Janet Clark hat mir leider auch nicht wirklich gefallen.

Auch das Ende hat mich keineswegs umgehauen und ich breue es etwas, meine Zeit an dieses Buch verschewendet zu haben, obwohl ich mir so sehr gewünscht hätte, dass es mir gefällt.