Cover-Bild Gregs Tagebuch 10 - So ein Mist!
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Baumhaus
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 28.02.2019
  • ISBN: 9783843211062
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Jeff Kinney

Gregs Tagebuch 10 - So ein Mist!

Dietmar Schmidt (Übersetzer)

Greg ist entsetzt, als seine Mom für die ganze Stadt ein elektronikfreies Wochenende organisieren will. Zwei Tage ohne Handy, Fernsehen und Computerspiele? Stattdessen gemeinsames Saubermachen im Park, Nachmittage in der freien Natur und ein altmodischer Limonadenstand? So ein Mist!, findet Greg und hat schon bei dem Gedanken daran die Nase voll. Dabei ist das erst der Anfang seiner Probleme, denn die Klassenfahrt zur Schweiß-und-Fleiß-Farm steht an ...


Gregs Tagebuch ist eine der erfolgreichsten Kinderbuchreihen der Welt. Die humorvollen Comics um Greg Heffley besitzen mittlerweile Kultstatus.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.09.2020

Gutes Buch

0

edit]
Dies ist schon die 10. Geschichte rund um Greg. Deshalb kann ich nicht versprechen, dass keine Spoiler vorkommen. ACHTUNG SPOILER MÖGLICH!!!

Greg ist wieder da und hat wieder mal einige Anekdoten ...

edit]
Dies ist schon die 10. Geschichte rund um Greg. Deshalb kann ich nicht versprechen, dass keine Spoiler vorkommen. ACHTUNG SPOILER MÖGLICH!!!

Greg ist wieder da und hat wieder mal einige Anekdoten aus seinem Leben dabei. Sei es. dass er mit seinem Bruder ein Zimmer teilen muss, mit seinem Opa ein Auto ruiniert oder einfach auf Klassenfahrt geht.

Der Bogen der Geschichte ist genial. Denn am Anfang will Greg nicht zur Klassenfahrt mitkommen, muss dann doch gehen, weil er Stress mit seinem Vater hat und aus der Stadt raus muss. Während der Klassenfahrt wird ein neuer Aufpasser, einer der Eltern, gesucht. Ja, es ist Gregs Vater. Die ganze Geschichte ist somit ziemlich vorhersehbar und es gibt sehr viel Höhepunkte. Gregs Opa zieht ein, lernt das Online-Dating kennen, schmeißt eine große Fete und zum Schluss wird die Party aufgelöst. Gregs Bruder Rodrick braucht Geld, sucht einen Job, kriegt einen und verliert ihn am Schluss wieder. Das waren nur ein paar Beispiele, um zu zeigen, dass es nicht eine Geschichte gibt, sondern viele verschiedene.

Die Ideen die der Autor verwendete, waren zum Teil schon sehr ausgelutscht. Die riesigen fehlgeschlagenen Online-Privatveranstaltungen sind sehr häufig. Somit ist diese Idee sogar ein ziemliches Klischee. Eine andere Idee, der sehr kluge Junge ist auch recht häufig. Unter anderem Sheldon Cooper, Phineas und Ferb Fletcher, Baljeet, aus dem Film Begabt- Die Gleichung eines Lebens, die 5 Freunde, usw. Doch andere Ideen, wie ein Horrormythos bei einer Klassenfahrt, ein elektrofreies Wochenende, usw. sind vom Autoren selbst erfunden.

Dass ich das Buch unter einem mal durchgelesen habe, ist wohl kein Wunder. Denn es ist sehr einfach geschrieben und hat auch sehr wenig Text. Somit ist es wohl auch auf den einfachen Schreibstil und den wenigen Text zu schieben, dass es nur eine kurze Zeit bis zum Fertiglesen brauchte. Doch es machte auch Spaß, denn die Geschichte war ziemlich lustig. Naja, Greghumor halt.

Fazit? Es ist eines der wenigen richtig guten Gregs Tagebücher

Veröffentlicht am 24.10.2019

Ok

0


Die Geschichte baut sich gut auf was heißt dass die Charakter gut eingeführt werden und das Geschehen dabei erläutert wird. Ich finde die Geschichte emotional und auch extrem mitreißend


Die Geschichte baut sich gut auf was heißt dass die Charakter gut eingeführt werden und das Geschehen dabei erläutert wird. Ich finde die Geschichte emotional und auch extrem mitreißend

Veröffentlicht am 11.01.2020

War ok!

0

Ich habe das Buch für die Schule gelesen, da meine Kollegin das Buch als Lektüre für den Unterricht vorgeschlagen hat.
Das Buch lässt sich schnell und einfach lesen. Dennoch habe sind sehr viele Sprünge ...

Ich habe das Buch für die Schule gelesen, da meine Kollegin das Buch als Lektüre für den Unterricht vorgeschlagen hat.
Das Buch lässt sich schnell und einfach lesen. Dennoch habe sind sehr viele Sprünge enthalten, weshalb einige Schüler große Schwierigkeiten hatten, es zu verstehen.
Außerdem werden sehr viele verschiedene Themen aufgegriffen, die, wenn man das ganze Buch betrachtet, nicht zusammenpassen.
Man kann es lesen, es war ok.
Ich würde aber keine weiteren Bände lesen und dieses Buch/Reihe auch nicht an meine Neffen oder Nichten verschenken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere