Cover-Bild Die Seelenpferde von Ventusia, Band 2: Wüstentochter
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Ersterscheinung: 01.10.2023
  • ISBN: 9783473511945
Jennifer Benkau

Die Seelenpferde von Ventusia, Band 2: Wüstentochter

Band 2 der Reihe "eBook - Die Seelenpferde von Ventusia"
Hinter den Winden, in einer anderen Welt, liegt Ventusia. Hier hat jeder eine magische Verbindung zu seinem Seelenpferd. Doch vor vielen Jahren wurden alle Mädchen von Ventusia in unserer Welt versteckt, um sie zu beschützen. Und seither suchen ihre Seelenpferde nach ihnen …

Vor Fiona und ihren Freunden liegt eine schwierige Aufgabe: Sie sollen ein Mädchen nach Ventusia bringen, das Angst vor Pferden hat. Früher hat Mira Pferde geliebt, besonders die edlen Rennpferde ihrer Eltern. Doch seit sie aus ihrer Heimat fliehen musste, ist alles anders. Als ihr immer wieder ein Schimmel begegnet, den sonst niemand sehen kann, will sie am liebsten einfach weglaufen. Sie weiß nicht, dass sie in großer Gefahr schwebt und nur die Pferde von Ventusia sie beschützen können …

Die abenteuerliche Pferde-Fantasy-Reihe von Dein-SPIEGEL-Bestsellerautorin Jennifer Benkau

"Ein fantastisches Lesevergnügen!"

Gina Mayer, Autorin der "Pferdeflüsterer Academy"-Reihe

Entdecke die komplette Reihe:

Band 1: Windprinzessin

Band 2: Wüstentochter

Band 3: Sturmmädchen

Band 4: Himmelskind

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.10.2023

Faszinierendes Abenteuer in einer magischen Welt

0

Inhalt:
Mira musste, aus ihrem Heimatland Syrien, nach Deutschland flüchten. Hier lebt sie nun , zusammen mit Fatima, in einem Flüchtlingsheim. Doch nun ist sie auch in Deutschland in Gefahr und nur in ...

Inhalt:
Mira musste, aus ihrem Heimatland Syrien, nach Deutschland flüchten. Hier lebt sie nun , zusammen mit Fatima, in einem Flüchtlingsheim. Doch nun ist sie auch in Deutschland in Gefahr und nur in Ventusia, in einem Land, das hinter den Winden in einer anderen Welt liegt, könnte sie in Sicherheit leben. Fiona und ihre Freunde haben nun die schwierige Aufgabe, Mira zu finden und sie nach Ventusia zu bringen. Dies kann jedoch nur gelingen, wenn Mira ihre Angst vor Pferden ablegen kann und an die Geschichten rund um Ventusia glaubt.

Cover:
Das Cover ist wunderbar magisch gestaltet und drückt die Verbindung von Mensch und Pferd sehr gelungen aus.

Meine Meinung:
Jennifer Benkau hat mit „Die Seelenpferde von Ventusia- Band 2“ ein fantasievolles, magisches und mitreißendes Pferdeabenteuer für junge Leser ab 10 Jahren geschrieben.

Im zweiten Band der Serie lernen wir Mira kennen, die aus Syrien geflohen ist und von ihren Ängsten, Verlusten und Hoffnungen erzählt.
Sie möchte gerne in Sicherheit leben und endlich mit ihrer Vergangenheit abschließen. Doch diese Vergangenheit lässt sie einfach nicht los. Immer wieder erlebt sie in ihren Träumen Dinge die in der Vergangenheit passiert sind. In Ventusia könnte sie ein sicheres Leben führen, neue Freundschaften schließen und eine Verbindung zu ihrem Seelenpferd aufbauen. Auf der anderen Seite möchte sie aber auch bei Fatima bleiben, da die Beiden schon sehr viel miteinander erlebt haben und stets zusammenhalten.
Jennifer Benkau entführt uns abwechselnd in beide Welten. Dadurch vermischen sich Realität und Fantasie, die Geschichte nimmt an Fahrt auf und begeistert den Leser bis zum Ende.
Es hat mir großen Spaß gemacht in die Geschichte einzutauchen, mit zu fiebern und ein neues Abenteuer rund um Ventusia und die Seelenpferde zu erleben.

Fazit :
Die Seelenpferde von Ventusia ist ein wundervolles Pferdeabenteuer der ganz besonderen Art. Das Buch eignet sich nicht nur für Pferdefans, sondern auch für diejenigen, die Fantasy mögen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.10.2023

„Wüstentochter“ wieder ein spannender Teil der Reihe

0

„Die Seelenpferde von Ventusia – Wüstentochter“ ist nach „Windprinzessin“ der zweite Band der Reihe aus dem Ravensburger-Verlag.

Ventusia ist ein Land, welches hinter den Winden liegt. Dort gibt es ein ...

„Die Seelenpferde von Ventusia – Wüstentochter“ ist nach „Windprinzessin“ der zweite Band der Reihe aus dem Ravensburger-Verlag.

Ventusia ist ein Land, welches hinter den Winden liegt. Dort gibt es ein Pferderennen, bei dem nur Mädchen mitmachen. Dieses Rennen ist jedoch sehr gefährlich und so haben die Eltern aus Ventusia ihre Mädchen in die verschiedensten Länder der normalen Welt gebracht. Bis dahin konnten die Eltern so wie die Kinder über den Wind reiten und die Welten wechseln. Die Göttertochter Viktoria war allerdings sehr erbost darüber und hat die Eltern nun mit einem Fluch belegt, so dass Sie nun in Ventusia bleiben müssen.

Die Protagonistin des 2. Bandes Mira, ursprünglich von Ihren Ventusia-Eltern in Syrien untergebracht, muss von dort mit Ihrer Schwester nach Frankfurt fliehen. Ihre Eltern in Syrien besaßen wunderschöne Rennpferde, die Mira geliebt hat, doch nach der Flucht ist Ihr einziges Gefühl Pferden gegenüber: Angst. Große Angst. Ein Schimmel, der Ihr immer wieder begegnet, und den nur Sie sehen kann, verstärkt diese Angst natürlich noch. Denn Sie weiß nicht was hinter diesem Schimmel steckt…

Das Buch ist sehr spannend geschrieben. Es wechseln sich phantasievolle und reale Abschnitte, was es manchmal nicht ganz einfach macht, den verschiedenen Handlungssträngen zu folgen. Da hilft es schon viel, wenn man zunächst auch Band 1 gelesen hat, denn dadurch wird einiges klarer.

Allgemein würde ich die Altersempfehlung ab 10 Jahren für angemessen halten, denn Flucht, Vertreibung, Krieg sind ja nun mal auch keine einfachen Themen. Sie werden aber für die Zielgruppe angemessen beschrieben.

Meine 9-jährige Tochter hat beide Bände verschlungen. Sie ist aber auch eine Schnell- und Vielleserin.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2023

Die Magie der Seelenpferde

0

Leider kenne ich (noch) nicht den ersten Band dieser Reihe aber auch ohne das entsprechende Vorwissen ist Wüstentochter gut und problemlos zu lesen, da entsprechende Infos kurz in die Geschichte eingebettet ...

Leider kenne ich (noch) nicht den ersten Band dieser Reihe aber auch ohne das entsprechende Vorwissen ist Wüstentochter gut und problemlos zu lesen, da entsprechende Infos kurz in die Geschichte eingebettet sind, also eine gelungene Fortsetzung.

Mira ist mit ihrer Schwester Fatima aus Syrien nach Deutschland geflüchtet und beide leben in einem Flüchtlingsheim. Während Fatima studiert, Freunde gefunden hat und sich bereits in Frankfurt eingelebt hat vermisst Mira ihre Heimat und die Pferde, die die Familie früher besaß. Traumatisiert geht sie jetzt zu Pferden komplett auf Distanz, daher fällt es Fiona und ihren Freunden aus Ventusia schwer sie davon zu überzeugen dass Ventusia nicht nur ihre wahre Heimat ist sondern dass dort auch ihr Seelenpferd auf sie wartet.

Der Schreibstil und die Beschreibungen der Landschaft sind wirklich sehr schön, eine Karte zu Beginn des Buches ist für mich jedes Mail ein Highlight. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und gerade bei Mira hat mir gefallen das aktuelle Themen (Syrien, Flüchtlinge in Deutschland) in dieser Art und Weise in die Geschichte eingeflossen sind.

Vielleicht ist der Punkt für Teenager nicht entscheidend aber ich hätte mir gewünscht wenn es noch ein paar ergänzende Reaktionen von Erwachsenen gegeben hätte, ein paar Erklärungen über die Menschen und ihre Lebensweise bzw. wieviele Mädchen überhaupt auf der Erde „versteckt“ wurden.

Es ist empfehlenswert die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen und ich bin gespannt wie in den beiden fehlenden Bänden die restlichen Mädchen gefunden werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2023

Besonders für Teenies geeignet.

0

Die Wüstentochter Mira und ihr Drang nach Sicherheit stehen in Band 2 von insgesamt 4 Bänden im Mittelpunkt. Rund um Jugendliche aus Ventusia und ihre Seelenpferde entwickeln sich gefährliche Zusammentreffen ...

Die Wüstentochter Mira und ihr Drang nach Sicherheit stehen in Band 2 von insgesamt 4 Bänden im Mittelpunkt. Rund um Jugendliche aus Ventusia und ihre Seelenpferde entwickeln sich gefährliche Zusammentreffen mit Wölfen und Wolfswandler als Verkörperung des Bösen. Mit etwas Magie und viel Pferdeliebe verteidigen Fiona, Ria, Damian etc. rund um die Prinzessin Mira das Gute in ihrer doch so andersartigen Welt, anders als das laute Leben auf der Erde mit Kriegen, Flucht, Ängsten und Unsicherheit. Wie ein Flüchtlingskind sich fühlen mag in einer großen Stadt wie Frankfurt, in einem überfüllten Flüchtlingsheim untergebracht, das wird thematisch subtil beschrieben und könnte junge Leser zum Nachdenken anregen. Der Schreibstil und die Wortwahl sind altersgemäß besonders für junge Pferdeliebhaber:innen gewählt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere