Cover-Bild Red River Lane
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Themenbereich: Belletristik - Horror: Zeitgenössisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Horror
  • Seitenzahl: 318
  • Ersterscheinung: 13.10.2021
  • ISBN: 9783969667880
Jennifer Ebbinghaus, Marie Döling, Sarah Scheumer, Anna Konelli, Lea Zander, Julia Niederstraßer, Steve Nolte, C. Greene, Anne Lück, P.J. Ried

Red River Lane

Jennifer Ebbinghaus (Herausgeber)

“Schlaf, Kindlein, schlaf. Doch denke daran, dass Papa nicht da ist, um sein Schäfchen zu hüten.”
Am 31. Oktober 2021 hört man um Punkt achtzehn Uhr nur eines in der Red River Lane: die Sirene, die alle zehn Jahre am selben Tag die zwölfstündige Ausgangssperre verkündet. Was man danach hört, ist ungewiss. Doch sowohl der dreizehnjährige Ricky Hicks als auch der gestandene Sheriff des Ortes wissen, dass in dieser Nacht nichts mit rechten Dingen zugeht. Denn in Bleak Pine fragt man an Halloween nicht nach Süßem oder Saurem. Es gibt nur eines, zwischen dem man sich entscheiden muss: Gutes oder Böses.

Was wählst du?

Zehn Autoren und Autorinnen arbeiteten ein Jahr an der Horroranthologie “Red River Lane”, in der aus unterschiedlichen Perspektiven das Geheimnis um die Straße und deren Bewohner gelüftet wird. Anders als bei anderen Anthologien, bauen diese Geschichten wie Kapitel aufeinander auf und ergeben nur in der entsprechenden Reihenfolge Sinn. (Sämtliche Gewinne kommen unserem Spendenpartner zugute und helfen bei der Bekämpfung gegen Blutkrebs.)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.10.2021

Gruselerlebnis der besonderen Art!

0

Von der Red River Lane bin ich Fan seit der 1. Stunde, da ich die Idee um einen verschlafenen Ort, an dem alle 10 Jahre zu Halloween eine mysteriöse Ausgangssperre verhangen wird, zu der dann allerhand ...

Von der Red River Lane bin ich Fan seit der 1. Stunde, da ich die Idee um einen verschlafenen Ort, an dem alle 10 Jahre zu Halloween eine mysteriöse Ausgangssperre verhangen wird, zu der dann allerhand unheimliche Dinge geschehen, wirklich spannend finde. Aber nicht nur das Grundkonzept hat mich gecatcht, sondern auch die schaurig guten Video-Trailer, die vorab zur Anthologie veröffentlicht wurden. Besonders gefällt mir auch, dass alle 10 Geschichten zwar je eine eigene Story erzählen, aber auch ineinander greifen und es Punkte gibt, an denen sie zusammenlaufen, sich inhaltlich ergänzen oder überschneiden. Das ist wirklich clever gemacht und unterstütz das Gefühl, sich hier in einer eigenen Welt zu befinden, die alle Stränge langsam zusammenzieht, rund um die Red River Lane und die Ausgangssperre im Jahr 2021.
Die Kurzgeschichten selbst sind von den Themen, Charakteren, Settings und Schreibstilen unterschiedlich und sorgen für Abwechslung und frischen Wind. Die Storys waren durchweg alle spannend, gut geschrieben und gut durchdacht. Natürlich gab es das ein oder andere Klischee, wie zB das obligatorische Ouija Brett, oder die Jugendlichen, die nach einer Mutprobe suchen, aber ich finde, in so einer Kurzgeschichtensammlung zu Halloween sind das eben schon fast Pflichtthemen, an denen man halt nicht vorbei kommt ;) Neben altbekannten Themen kamen aber auch viele überraschende Storys rund um diese berüchtigte Horrornacht.
Das Buch ist sehr liebevoll und detailreich gestaltet. Man merkt wie viele Gedanken, Arbeit und Liebe in dieses Projekt geflossen sind, es ist insgesamt einfach sehr atmosphärisch und qualitativ hochwertig. Das Gesamtwerk ist spannend und originell aufgezogen, daher hat es von mir die volle Punktzahl redlich verdient. Bitte mehr solcher Bücher! Ich kann jedem Gruselfan die Anthologie wärmstens ans Herz legen. Nicht zuletzt bleibt noch zu erwähnen, dass der Erlös des Buchs an eine gemeinnützige Organisation gespendet wird, Hut ab für die gute Tat!

Veröffentlicht am 13.10.2021

Unheimlich. Schaurig. Gruselig.

0

Leseerlebnis :
Es fällt mir wirklich nicht gerade leicht dieses Leseerlebnis in Worte zu fassen. Die zehn Autoren haben gemeinsam eine beeindruckende, schaurig schöne Kulisse erschaffen, die jedes dem ...

Leseerlebnis :
Es fällt mir wirklich nicht gerade leicht dieses Leseerlebnis in Worte zu fassen. Die zehn Autoren haben gemeinsam eine beeindruckende, schaurig schöne Kulisse erschaffen, die jedes dem Horror zugeneigtem Leserherz mit unheimlich viel Gruselglück erfüllt. Die einzelnen Geschichten sind zwar unabhängig lesbar, aber alle miteinander verwoben. Immer wieder gibt es kleinere und größere Überschneidungen, wodurch es zu einem großen Ganzen wird.
Die Red River Lane hat mich absolut gefesselt, fasziniert und begeistert. Die unterschiedlichen Schreibstile konnten mich alle überzeugen und haben perfekt zu den einzelnen Storys gepasst. Es gab keinerlei Längen im Handlungsverlauf, dafür ganz viel Gänsehaut und Luftanhaltemomente.
Besonders erwähnenswert finde ich, dass es auch hier um ein gemeinnütziges Projekt handelt.
Auch die abgewandelten Kinderlieder zum jeweiligen Kapitelbeginn haben mir extrem gut gefallen.
Fazit:
Die perfekte Grusel- Horror-Anthologie für die dunkle Jahreszeit, Gänsehaut inklusive. Absolute Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2021

Geschichtensammlung für einen sehr guten Zweck

0

Klappentext:
Am 31. Oktober 2021 hört man um Punkt achtzehn Uhr nur eines in der Red River Lane: die
Sirene, die alle zehn Jahre am selben Tag die zwölfstündige Ausgangssperre verkündet. Was
man danach ...

Klappentext:
Am 31. Oktober 2021 hört man um Punkt achtzehn Uhr nur eines in der Red River Lane: die
Sirene, die alle zehn Jahre am selben Tag die zwölfstündige Ausgangssperre verkündet. Was
man danach hört, ist ungewiss. Doch sowohl der dreizehnjährige Ricky Hicks als auch der
gestandene Sheriff des Ortes wissen, dass in dieser Nacht nichts mit rechten Dingen zugeht.
Denn in Bleak Pine fragt man an Halloween nicht nach Süßem oder Saurem. Es gibt nur
eines, zwischen dem man sich entscheiden muss: Gutes oder Böses.

Was wählst du?

Zehn Autoren und Autorinnen arbeiteten ein Jahr an der Horroranthologie “Red River Lane”,
in der aus unterschiedlichen Perspektiven das Geheimnis um die Straße und deren
Bewohner gelüftet wird. Anders als bei anderen Anthologien, bauen diese Geschichten wie
Kapitel aufeinander auf und ergeben nur in der entsprechenden Reihenfolge Sinn. (Sämtliche
Gewinne kommen unserem Spendenpartner zugute und helfen bei der Bekämpfung gegen
Blutkrebs.)
Meine Meinung zum Buch:

Cover:

Ein sehr schönes Cover, dass mir sehr gut gefallen hat. Es zeigt einige beleuchtete Häuser. Im Hintergrund sind die dunklen Silhouetten der Bäume des nahegelegenen Waldes angedeutet und im Vordergrund spiegelt sich der Fluss. Der Titel ist in schwarz und rot eingefügt, einige Blutschlieren gesellen sich dekorativ dazu und laufen in den Fluss. Alles in allem ist das Cover sehr dunkel gehalten. Dies passt wunderbar zur gruseligen Botschaft und hat mir sehr gut gefallen.

Inhalt:

In der Red River Lane wird an Halloween alle 10 Jahre eine Ausgangssperre verhängt. Die Einwohner sollen durch diese Maßnahme vor dem Schrecklichen geschützt werden, dass dann umherzieht. Das Buch ist in 10 Geschichten aufgeteilt, die alle aufeinander aufbauen.

Die 10 Jahre sind mal wieder um, die Rad River Lane wird gesperrt. Einige der Straßenbewohner halten sich nicht an die Ausgangssperre und werden von Dingen heimgesucht, die nur an Halloween passieren können, oder steckt doch etwas anderes dahinter als die Schrecken der Nacht?
Schreibstil:

Alle Autoren kommen nicht aus dem Horrorgenre und haben sich bei vielen der Geschichten, an Altbekanntem orientiert. Das große Gruseln hat bei mir nicht stattgefunden, trotzdem finde ich die Idee sehr gut. Der Schreibstil aller hier Schreibenden ist leichtgängig und macht es einfach durch die Geschichten zu huschen. Es gab nur zwei Geschichten, die mich ein wenig mehr gecatcht haben: "Milchshake rot gesprenkelt" und "Hand in Hand" haben mir einen ganz leichten Schauer verpasst.

Gruselig war es zwar nicht wirklich, trotzdem ist die Red River Lane ein schönes Leseerlebnis. Ich habe das Buch direkt bei der Herausgeberin Jennifer Ebbinghaus gekauft. Hier wurde sich richtig viel überlegt und Mühe gegeben. Im Buch gab es zu einzelnen Geschichten Zugaben, wie z.B. Entlassungspapiere oder eine Einladung, die sich auf die jeweiligen Geschichten bezogen. Auf Seite 270 ist im Buch ein QR-Code abgedruckt, der eingescannt werden kann und einen zu einem weiteren, zur Geschichte passenden Schriftstück, weiterleitet. Als Leser:in kann man hier also aktiv werden, das hat mir sehr gut gefallen. Wenn das Buch allerdings im Buchhandel gekauft wird, fehlen bis auf den QR-Code die netten Zugaben, was das Leseerlebnis ein wenig dämpfen könnte.

Fazit:

Die Red River Lane ist eine Geschichtensammlung, die aufeinander aufbaut, sich ergänzt und am Ende zu einem großen Ganzen zusammenschmilzt. Gegruselt habe ich mich leider nicht so sehr, trotzdem hat das Lesen Spaß gemacht. Ich gebe dem Buch 3 Sterne und einen Extra-Stern für die tolle Hilfsaktion, die dahintersteht. Für Menschen, die in dem Bereich sehr dünnhäutig sind, ist bestimmt auch das Gruseln inbegriffen.

4 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere