Cover-Bild Das Zeitalter der Drachen
(1)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Argon Digital
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 26.11.2021
  • ISBN: 9783732457748
Jenny-Mai Nuyen

Das Zeitalter der Drachen

Nina Reithmeier (Sprecher)

Drachen, Elfen, Zwerge – und jede Menge Feuer. 
Das Leben ist hart in Ydras Horn. Alle paar Monate taucht ein Drache auf und belagert auf unbestimmte Zeit die Zwergenfestung. Die Bestie lauert stets auf eine bestimmte junge Frau, die von Geisterschatten gezeichnet ist. Niemand weiß, wen es als nächstes trifft, und die Versuchung ist groß, die Unglückselige einfach dem Drachen zu überlassen. Manch eine wählt sogar freiwillig den Märtyrertod, denn jede Belagerung bringt hohe Kosten für die Gemeinschaft mit sich.
Als Nireka am Geisterschatten erkrankt, tut sie etwas, das noch keine Frau vor ihr getan hat. Sie verbündet sich mit einem Drachen, der geschworen hat, keine Menschen zu fressen. Gemeinsam suchen sie nach einem Weg, die Bestien zu bekämpfen. Der Schlüssel liegt in der Vergangenheit. Denn Drachen waren einst etwas ganz anderes …

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.11.2021

Konnte Erwartungen nicht erfüllen

0

"Das Zeitalter der Drachen" hat mich besonders wegen seinem Titel und dem Cover angesprochen. Die Idee hinter der Geschichte fand ich absolut großartig, muss aber sagen, dass mich die erste Hälfte nicht ...

"Das Zeitalter der Drachen" hat mich besonders wegen seinem Titel und dem Cover angesprochen. Die Idee hinter der Geschichte fand ich absolut großartig, muss aber sagen, dass mich die erste Hälfte nicht so ganz überzeugen konnte. Die Handlung zieht sich etwas, während viel durch die Gegend gereist und noch viel mehr aus der Vergangenheit erzählt wird. Rückblicke sind ein großer Teil des Buches und auch wenn sie wichtige Informationen liefern, war mir das Springen doch irgendwann zu viel. Im zweiten Teil wird es dann aber rasant und die Ereignisse überschlagen sich nur so. Hier kommt auf jeden Fall Spannung auf, auch wenn der ein oder andere Plottwist doch seinem Vorgänger etwas ähnelt. Was ich sehr gut fand, ist, dass die Handlung nicht (wie bei vielen Büchern) nach dem großen Kampf und dem gefühlten Ende aufhört. sondern weiter erzählt wird, wie sich die Welt danach entwickelt. Das hat mir richtig gut gefallen und fand ich eine logische Konsequenz.
Fazit: Ein gutes Buch, das sein Potenzial nicht ausschöpft und deshalb nicht ganz überzeugen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere