Cover-Bild Durst

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 624
  • Ersterscheinung: 10.08.2018
  • ISBN: 9783548290713
Jo Nesbø

Durst

Kriminalroman
Günther Frauenlob (Übersetzer)

Der neue Krimi mit Harry HoleEin Serienkiller findet seine Opfer über die Dating-App Tinder. Die Osloer Polizei hat keine Spur. Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, unterrichtet an der Polizeihochschule, weil er mehr Zeit für seine Frau Rakel und ihren Sohn Oleg haben möchte. Doch Holes alter Chef Mikael Bellmann kennt Olegs Vergangenheit und setzt Hole unter Druck. Der Kommissar gibt schließlich nach und arbeitet hochkonzentriert mit seinen Leuten an dem Fall. In einer Atmosphäre der Angst zögern viele Frauen, sich weiter über die App zu verabreden. Die schlimmsten Befürchtungen werden wahr, als tatsächlich eine weitere junge Frau verschwindet, ausgerechnet eine Kellnerin aus Holes Stammlokal. Und der Kommissar kann nicht länger die Augen davor verschließen, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.10.2018

Unmöglich für meinen Geschmack !

0 0

Völlig konstruiert, Sprache mit Zoten gefüllt ! Personen primitiv. Nein, DAS hat mir gar nicht gefallen. 602 Seiten Mist.
Conny 62

Völlig konstruiert, Sprache mit Zoten gefüllt ! Personen primitiv. Nein, DAS hat mir gar nicht gefallen. 602 Seiten Mist.
Conny 62

Veröffentlicht am 15.10.2018

Ereignisreicher Thriller

0 0

Der erste Thriller den ich von Jo Nesbo gelesen habe, und somit auch mein erster der Harry Hole Reihe auf den ich rein zufällig gestoßen bin. Nichts destotrotz fiel mir der Einstieg sehr leicht und ich ...

Der erste Thriller den ich von Jo Nesbo gelesen habe, und somit auch mein erster der Harry Hole Reihe auf den ich rein zufällig gestoßen bin. Nichts destotrotz fiel mir der Einstieg sehr leicht und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass mir irgendwelche Informationen fehlen.
Die Geschichte an sich war sehr spannend mit vielen Wendungen und Überraschungen, die ich so nicht erwartet hätte.
Immer wieder versteckte Andeutungen, tolle Charaktere und Nesbos Schreibstil, lassen mein Thrillerherz aufblühen.
Dies wird nicht mein letzter Thriller des Autors bleiben.

Veröffentlicht am 15.07.2018

Harry Holes 11. Fall

0 0

Harry Hole ist zurück, obwohl es zunächst nicht danach aussieht: Er hat den aktiven Polizeidienst aufgegeben, unterrichtet jetzt an der Polizeihochschule und liebt seinen Job trotz schlechter Bezahlung. ...

Harry Hole ist zurück, obwohl es zunächst nicht danach aussieht: Er hat den aktiven Polizeidienst aufgegeben, unterrichtet jetzt an der Polizeihochschule und liebt seinen Job trotz schlechter Bezahlung. Seit drei Jahren ist er glücklich verheiratet und lebt mit seiner Frau abgeschieden in einem großen Haus. Er ist nüchtern und körperlich – bis auf einige Spuren aus der Vergangenheit – in guter Verfassung. Doch in dieser ländlichen Idylle holt ihn seine Vergangenheit ein. Der einzige Serienmörder, den Hole nie fassen konnte, scheint wieder aktiv zu sein und das noch aggressiver als früher: Der Mörder ist Vampirist und trinkt das Blut seiner Opfer.

Jo Nesbø schafft es ohne Mühe, die Geschichte über mehr als 600 Seiten fesselnd zu gestalten. Der Fall ist viel komplexer, als er zunächst erscheint. Nach und nach geraten immer mehr Menschen aus Holes Umfeld in den Verdacht, etwas mit dem Serientäter zu tun zu haben und mitschuldig zu sein. Der Autor führt den Leser geschickt an der Nase herum und hält so die Spannung aufrecht. Das Ende hat mich wirklich überrascht.

Ein weiterer Pluspunkt sind die vielschichtigen Charaktere, allen voran natürlich der Protagonist. Harry Hole kämpft nicht nur gegen den Täter, sondern auch dagegen, nicht in alte Gewohnheiten zurück zu verfallen. Als seine Frau wegen einer mysteriösen Krankheit in ein künstliches Koma versetzt wird, scheint er jeden Halt zu verlieren. Daraus entstehen viele emotionale und spannungsgeladene Momente und Wendungen.

Im Klappentext wird betont, dass der Täter seine Opfer über Tinder zu finden scheint. Das fand ich eine sehr spannende Idee, allerdings spielt dieser Aspekt letztendlich nur eine sehr kleine Rolle im Roman. Davon hatte ich mir mehr erwartet. Der Rest des Krimis tröstet aber schnell darüber hinweg.

Veröffentlicht am 26.06.2018

Schwächster Teil der Reihe

0 0

Meinung: 
Jo Nesbø ist seit Jahren einer meiner liebsten Thrillerautoren überhaupt, deshalb freute ich mich ganz besonders auf seinen neuen Thriller "Durst". 
Doch leider konnte meine wirklich sehr hohen ...

Meinung: 
Jo Nesbø ist seit Jahren einer meiner liebsten Thrillerautoren überhaupt, deshalb freute ich mich ganz besonders auf seinen neuen Thriller "Durst". 
Doch leider konnte meine wirklich sehr hohen Erwartungen nicht erfüllt werden. Der Plot an sich beginnt sehr brutal Stellenweise wirkt die Geschichte schon zu brutal . Man hat den Eindruck Nesbø könnte es bei dieser Thrillerideen gar nicht zu blutrünstig und brutal sein. Hierbei gab es sogar eine Szene im ersten Drittel, nach der ich beinahe das Buch abgebrochen hätte. 
Die Grausamkeitsrate steigert sich im Verlauf der Geschichte, auch Harry Hole fehlt der Glanz der alten Tage. Einzig und allein das wirklich sehr gelungene Ende, konnte mich versöhnlich stimmen

Veröffentlicht am 23.05.2018

Spannend, dennoch etwas enttäuscht

0 0

"Durst" ist der elfte Fall des norwegischen Ermittlers Harry Hole.
Dieser hat im letzten Buch seinen Job bei der Osloer Polizei an den Nagel gehängt und ist nun Dozent an einer Uni. Doch es kommt wie ...

"Durst" ist der elfte Fall des norwegischen Ermittlers Harry Hole.
Dieser hat im letzten Buch seinen Job bei der Osloer Polizei an den Nagel gehängt und ist nun Dozent an einer Uni. Doch es kommt wie es kommen muss: als die Osloer Polizei nicht mehr weiter kommt wird Harry Hole dazu gerufen.

Ich muss gestehen, dass ich nicht alle Fälle von Harry Hole gelesen habe und nur ein paar der Fälle kenne. Dennoch findet man gut in das Buch rein (auch wenn man den Fall davor nicht kennt, wie in meinem Fall). Für mich kann ein Thriller nicht abgedreht und blutig genug sein, deswegen habe ich mir nach dem Klappentext auch große Hoffnungen auf dieses Buch gemacht.

Das Thema Online-Daten fand ich sehr interessant und gut gewählt, da es nun mal heute aktueller denn je ist. Auch der Schreibstil und der Spannungsbogen waren sehr gut.
Dennoch war ich zum Schluss etwas enttäuscht. Aber warum?
Nun ja, der Schluss beinhaltet gefühlt tausend Wendungen und immer wenn ich dachte "so jetzt ist das Buch zu Ende", kam noch eine Wendung hinter her. Ca. die letzten 100 Seiten waren für mich absolut überflüssig.

Alles in allem ein Thriller nach meinem Geschmack (sehr blutig), mit einem etwas enttäuschenden Ende.