Cover-Bild Dominotod (Ein Nathalie-Svensson-Krimi 2)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 01.12.2017
  • ISBN: 9783548288925
Jonas Moström

Dominotod (Ein Nathalie-Svensson-Krimi 2)

Kriminalroman
Nora Pröfrock (Übersetzer), Dagmar Mißfeldt (Übersetzer)

»Jonas Moström schreibt mit einer nie nachlassenden Intensität, die den Leser durch die Nacht treibt.« Arne Dahl

In den tiefen Wäldern Nordschwedens wird der Arzt Thomas Hoffman tot aufgefunden. Alles weist darauf hin, dass er mehrere Tage gefangengehalten und gequält wurde. Einer der Kollegen des Toten ist spurlos verschwunden, nur sein Namensschild und ein Dominostein sind zurückgeblieben. Er scheint in die Hände desselben Mörders geraten zu sein.

Psychiaterin Nathalie Svensson, Spezialistin für die härtesten Fälle, wird nach Sundsvall gerufen. Ausgerechnet ihre eigene Schwester war die letzte, die das Entführungsopfer lebend gesehen hat. Ist sie in den Fall verwickelt?

 

»Es geht auch fast ohne Blut … und ist trotzdem wahnsinnig spannend.« Oliver Steuck, WDR 2 Lesen

»Gut geschrieben und spannend mit einem außergewöhnlichen Fall. Absolut lesenswert.« Ölandsbladet

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.03.2018

Der Dominofall

0

In einem Ort werden zwei Leichen gefunden, beide haben die selben Verletzungen und bei ihnen liegt jeweils ein Dominostein. Was hat es mit dem Spielstein auf sich? Und plötzlich verschwindet noch eine ...

In einem Ort werden zwei Leichen gefunden, beide haben die selben Verletzungen und bei ihnen liegt jeweils ein Dominostein. Was hat es mit dem Spielstein auf sich? Und plötzlich verschwindet noch eine dritte Person und alles weißt auf den gleichen Mörder hin. Doch es gibt viele Verdächtige. Oder sind es mehrere Mörder?

Ich kann schon am gleich am Anfang sagen, dass mir der Krimi richtig gut gefallen hat. Er macht schwedischen Krimis eine Ehre, denn er war durchgehend spannend und ich konnte als Leser richtig gut mitdenken. Dadurch, dass die Handlung immer komplexer im Laufe der Geschichte wird und es immer mehr Verdächtige gibt und auch langsam immer neue Hinweise aufkommen, wird es nie langweilig. Ich habe bis zum Schluss darüber gegrübelt wer der Mörder sein könnte und was sein Motiv ist und die Auflösung war umso verblüffender, da ich nicht darauf gekommen bin, obwohl die Hinweise da sind.
Der Autor hat wirklich gut Hinweise im Buch versträut und alles perfekt durchdacht, sodass man sich nie sicher sein kann, was mir sehr gut gefallen hat.
Und auch die Personen haben mir gut gefallen. Zwar wurde nicht auf jeden im Ermittlungsteam genauestens eingegangen, aber es hat gereicht um jeden kennenzulernen und ihm einen Charakter zu geben. Besonders die Hauptpersonen hatte auch eine gute Tiefe und eine persönliche Geschichte, die sie menschlich macht. Ich fand auch, dass die Ermittler sehr realistisch gehandelt haben, was man auch daran gemerkt hat, dass sie zwar professionell gearbeitet haben, aber doch hin und wieder die eine oder andere Regel gebrochen haben und damit kleine Fehler gemacht haben. Da ich den ersten Teil der Reihe nicht kenne, konnte ich nicht alle Anspielungen auf das Leben der Protagonistin verstehen, was mich aber nicht besonders gestört hat, da es sehr kurze Stellen waren.

Zusammengefasst finde ich das Buch richtig gut. Ich wollte es garnicht mehr aus der Hand legen und es ist von der Sorte Krimis über die man auch nachdenkt, wenn man gerade nicht am Lesen ist, weil man den Mörder finden will. Das Buch ist gut geschrieben und hat tolle und sympathische Charaktere, die sehr menschlich wirken, wodurch das Buch nicht so starr wirkt. Und auch die Ermittlung an sich wurde realistisch und interessant beschrieben. Wer also schwedische Krimis mag, der wird hier auf jeden Fall seinen Spaß haben.

Veröffentlicht am 16.01.2018

Nathalies zweiter Fall

0

Das Cover des Buches ist wie bereits beim ersten Band sehr ansprechend und absolut passend für einen Schwedenkrimi.

Inhalt: Zwei Ärzte sind in Sundsvall spurlos verschwunden. Als einer von Beiden, Dr. ...

Das Cover des Buches ist wie bereits beim ersten Band sehr ansprechend und absolut passend für einen Schwedenkrimi.

Inhalt: Zwei Ärzte sind in Sundsvall spurlos verschwunden. Als einer von Beiden, Dr. Thomas Hoffmann, tot aufgefunden wird, wird die Psychologin Nathalie Svensson zur Unterstützung geholt, denn die Umstände sind äußerst suspekt. An der Leiche wird ein Dominostein gefunden. Als dann an der Stelle, an der der zweite Arzt verschwand, ebenfalls einen Dominostein findet, müssen die Ermittler von einem Serientäter ausgehen, der es auf Ärzte abgesehen hat.

Meine Meinung: Der Schreibstil ist wie bereits beim ersten Buch spannend, interessant und sehr flüssig. Man ist vom ersten Moment an Mitten in der Geschichte. Nathalie war mir bereits beim ersten Fall schon sehr sympathisch und das bleibt auch in diesem Fall so. Trotz ihrer eigenen Probleme bleibt sie an den Fällen dran. Auch die Ermittlungsschritte sind sehr authentisch und gut dargestellt. Sie sind sehr einfach nachzuvollziehen und man kann selbser miträtseln, was es mit dem geheimnisvoillen Dominomörder auf sich hat. Auch hat mir gefallen, das man wieder sehr viel aus Nathalies Privatleben efahren hat. Ich mag das einfach, wenn man die Ermittler immer besser kennen lernt, auch wenn dann manchmal der eigentliche Fall in den Hintergrund gerät. Ebenfalls muß erwähnt werden, das sich am Anfang des Buches ein Glossar mit den einzelnen Personen befindet, das macht auch für Neueinsteiger das ganze einfacher.
Mich hat das Buch wirklich überzeugen können und ich freue mich schon auf weitere Fälle für Nathalie.

Mein Fazit: Volle 5 Sterne, für eine wirklich gelungene Fortsetzung.

Veröffentlicht am 07.01.2018

Nordisch

0


Der Thriller stammt aus Schweden ist in gewohnt sehr spannender und eiskalter Art geschrieben. In diesem Fall ermitteln Nathalie Svensson und Ingemar Granstram. Es geht um einen Arzt, der verschwunden ...


Der Thriller stammt aus Schweden ist in gewohnt sehr spannender und eiskalter Art geschrieben. In diesem Fall ermitteln Nathalie Svensson und Ingemar Granstram. Es geht um einen Arzt, der verschwunden ist und später tot aufgefunden wird mit einem Dominostein bei der Leiche. Inzwischen ist ein weitere Arzt verschwunden und die Schwester der Ermittlerin scheint irgendwie in dem Fall verwickelt zu sein. Mit hat der Thriller richtig gut gefallen. Das Cover macht auf alle Fälle neugierig auf den Inhalt und ist passend gestaltet. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Mir gefällt auch sehr, dass Ärzte, Polizisten und die Dorfbevölkerung sich kennen und somit zusätzlicher Raum für Spannungen und mysteriöse Entwicklungen geschaffen wurde.

Veröffentlicht am 07.12.2017

Dominotod

0

Bei Dominotod handelt es sich um den zweiten Band der Nathalie-Svensson-Reihe, wobei ich das erst mitbekommen habe, als ich das Buch dann schon zugeschickt bekommen hatte. Der Autor erwähnt immer wieder ...

Bei Dominotod handelt es sich um den zweiten Band der Nathalie-Svensson-Reihe, wobei ich das erst mitbekommen habe, als ich das Buch dann schon zugeschickt bekommen hatte. Der Autor erwähnt immer wieder kleinere Details aus der vorangegangenen Geschichte, wodurch ich einige offene Fragen hatte. Diese sind für den jetzigen Kriminalfall allerdings nicht von Bedeutung und so kann man die Bücher auch gut getrennt voneinander lesen. Ich werde mir den ersten Band allerdings dennoch holen, da ich auch gerne die Anfänge kennen möchte.

Gleich zu Beginn gibt es ein kurzes Personenverzeichnis, indem dem Leser alle nennenswerten Figuren anhand einer handvoll Infos vorgestellt werden. Das hat mir richtig gut gefallen, denn so hat man direkt einen ersten kurzen Überblick und ich kam viel leichter in die Geschichte rein.

Nathalie war für mich eine sehr sympathische Hauptfigur. Sie hat gerade erst ihren Vater verloren, ihrer Mutter geht es nicht gut und ihre Familienverhältnisse sind nicht einfach. Der Kontakt zu ihrer Schwester Estelle, die in das Visier der Ermittler gerät, ist kühl und distanziert und man bekommt als Leser das Gefühl, dass die beiden sich kaum kennen oder etwas über das Leben des jeweils anderen wissen.
Auch Nathalies Kollegen haben mir gut gefallen und zusammen ergeben sie ein tolles Team, bei dem jeder seinen Beitrag leistet. Gelegentlich nehmen sie die Gesetze und Vorschriften allerdings nicht so genau. Mich hat das jedoch nur selten gestört, meistens war ich viel zu neugierig auf den Ausgang der Geschichte, als das ich an sowas Anstoß genommen hätte.

Man ist die gesamte Zeit über hautnah bei den Ermittlungen dabei. Das Team nimmt Verdächtige ins Visier, es gibt Verhöre und Theorien werden ausgearbeitet und manchmal auch nach kurzer Zeit direkt wieder verworfen. Ich könnte mir so einen Beruf für mich nicht vorstellen, denn es kam mir oft so vor, als würden die Ermittler die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen suchen, die die entscheidende Wendung im Fall geben kann.

Veröffentlicht am 14.01.2018

Würdiger Vertreter des Schwedenkrimi-Genres

0

Zum Inhalt
Die Psychiaterin Nathalie Svensson wird zu einem kniffligen Fall ins Sundsvall hinzugezogen. Der Arzt Thomas Hoffmann wurde gequält und schließlich ermordet. Der Dominostein, den der Täter beim ...

Zum Inhalt
Die Psychiaterin Nathalie Svensson wird zu einem kniffligen Fall ins Sundsvall hinzugezogen. Der Arzt Thomas Hoffmann wurde gequält und schließlich ermordet. Der Dominostein, den der Täter beim Opfer deponiert hat, bereit den Ermittlern Kopfzerbrechen. Will der Täter mit ihnen kommunizieren? Diese Vermutung wird verstärkt, als ein neues Opfer gefunden wird, bei dem ebenso ein Dominostein gefunden wird. Die Ermittler stoßen auf eine heiße Spur, doch hinken sie dem Täter schwerfällig hinterher.

Zur Leseerfahrung
„Dominotod“ ist der zweite Fall für die Psychiaterin Nathalie Svensson. Ohne den ersten Band gelesen zu haben, konnte ich die Handlung nachvollziehen, allerdings würde ich empfehlen, den ersten Band zuerst zu lesen. Obwohl der eigentliche Kriminalfall von „Dominotod“ ohne das Hintergrundwissen von „So tödlich nah“ zu verstehen ist, verwirrten mich die Rückblenden in das erste Buch. Ich werde es auch jetzt nicht mehr lesen, da im zweiten Band das Ende des ersten erwähnt wird.
Davon abgesehen, hat mir das Buch gefallen. Es empfiehlt sich, das Buch zeitnah zu lesen, sobald man begonnen hat, weil die große Anzahl an ermittelnden Beamten sonst verwirrend ist, was schade wäre. Das Personal dieses Krimis hat mir gut zugesagt, die Ermittler werden authentisch gezeichnet, ohne sich in deren Privatleben zu verlieren. Die gesellschaftskritischen Aspekte im Buch rundeten die Handlung ab.

Zum Fazit
Ein Schwedenkrimi, der sich in diesem Genre nicht verstecken braucht. „Dominotod“ überzeugt durch eine spannende Handlung, authentischen Ermittlern und grausigen Morden.

Zu den Eckdaten
Titel: Domintod
Autor: Jonas Moström
Verlag: Ullstein
ISBN: 978-3-548-28892-5
Seiten: 364
Preis: 10,00 €