Cover-Bild Stella Montgomery und die magischen Bilder von Wakestone Hall

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 18.07.2019
  • ISBN: 9783522185196
Judith Rossell

Stella Montgomery und die magischen Bilder von Wakestone Hall

Cornelia Panzacchi (Übersetzer), Nina Dulleck (Illustrator)

Ein magischer und packender Abenteuerroman für Kinder ab 10 Jahren – für alle Fans von Lemony Snicket.

In was für einem seltsamen Internat Stella gelandet ist. Irgendetwas stimmt hier nicht. Wer zur Strafe ins Zimmer der Direktorin gehen muss, kommt seltsam verändert wieder heraus. Zum Glück freundet sich Stella schon bald mit Ottilie an. Doch dann ist Ottilie plötzlich verschwunden. Kurz zuvor war sie ins Zimmer der Direktorin geschickt worden …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2020

Suspektes Internat und ein mutiges Mädchen

0

Stella, das Mädchen mit ein wenig Feenblut und einer meist unsichtbaren Schwester wurde von ihren drei schrecklichen Tanten nach Wakestone Hall ins Internat gesteckt. Immerhin waren die Damen sowie Stellas ...

Stella, das Mädchen mit ein wenig Feenblut und einer meist unsichtbaren Schwester wurde von ihren drei schrecklichen Tanten nach Wakestone Hall ins Internat gesteckt. Immerhin waren die Damen sowie Stellas Mutter ja auch dort gewesen. Doch das Internat ist schrecklich – lieblos und voller strenger Regeln. Und als Ottilie verschwindet macht sich Stella mit ihrer Freundin Amaryllis auf die Suche. Diese wird gefahrvoll und bringt Stella auch auf die Spur ihrer eigenen Vergangenheit.

Auch ohne die Kenntnis der vorhergehenden Bände ließ sich der dritte Teil um Stella sehr gut lesen. Alle Informationen, die man aus den vorhergehenden Teilen eventuell benötigt, erhält man immer zur gegebenen Zeit, so dass man die Handlung des vorliegenden Buches vollständig genießen kann. Die Autorin gestaltet diese sehr flüssig und hat allen Charakteren eine tiefere Persönlichkeit gegeben, so dass man als Leser die drei Mädchen sehr sympatisch findet und auch die suspekteren Charaktere wie z. B. die Internatsleiterin und ihren Bruder als durchaus unsympatisch wahrnimmt. Die vielen detektivischen Elemente machen das Buch zudem (nicht nur für Kinder) spannend.

Abschließend bleibt für mich noch zu erwähnen, dass die schönen Illustrationen, die die Autorin selbst gezeichnet hat, das Buch wundervoll ergänzen und bereichern.

Stella Montgomery und die Bilder von Wakestone Hall ist ein liebevolles, spannendes und absolut fantastisches Buch für Kinder und junge Jugendliche, dass ich wirklich gerne weiterempfehle.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.12.2019

Magisch

0

Der dritte Teil hat mir sogar noch besser gefallen als der Vorgänger (Teil 1 kenne ich leider nicht). Es geht um einiges mysteriöser und fantastischer zu und Stella erfährt auch mehr über ihre Familie, ...

Der dritte Teil hat mir sogar noch besser gefallen als der Vorgänger (Teil 1 kenne ich leider nicht). Es geht um einiges mysteriöser und fantastischer zu und Stella erfährt auch mehr über ihre Familie, so dass sich viele Fragen über Stellas Herkunft und ihre magische Eigenschaft endlich auflösen lassen.

Der Anfang gestaltet sich erstmal harmlos: Stella kommt in ein furtchtbar strenges Internat, wo sie nur zögerlich neue Freunde findet. Warum alle anderen Mädchen wahre Musterschülerinnen sind, erfährt Stella bald am eigenen Leibe. Dabei spielen Scherenschnitte (die titelgebenden magischen Bilder) eine Rolle, aber mehr mag ich nicht verraten. Als Ottilie ganz plötzlich verschwindet, machen sich Stella und Amaryllis auf die Suche nach ihrer Freundin, und enthüllen eine unglaubliche Verschwörung.

Ein würdiger Abschluß der Trilogie, der mich wirklich gefesselt hat. Ich kann die Geschichte(n) von Stella Montgomery nur empfehlen!

Veröffentlicht am 25.10.2019

Sehr schön illustriertes Buch für Kinder ab 10 Jahren

0

Klappentext: In was für einem seltsamen Internat Stella gelandet ist. Irgendetwas stimmt hier nicht. Wer zur Strafe ins Zimmer der Direktorin gehen muss, kommt seltsam verändert wieder heraus. Zum Glück ...

Klappentext: In was für einem seltsamen Internat Stella gelandet ist. Irgendetwas stimmt hier nicht. Wer zur Strafe ins Zimmer der Direktorin gehen muss, kommt seltsam verändert wieder heraus. Zum Glück freundet sich Stella schon bald mit Ottilie an. Doch dann ist Ottilie plötzlich verschwunden. Kurz zuvor war sie ins Zimmer der Direktorin geschickt worden …

Meine Meinung:

Hierbei handelt es sich um den dritten Teil der Stella Montgomery-Reihe, in jedem von ihnen geht es um ein neues Abenteuer. Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich, altersgerecht erzählt und lässt sich flüssig lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der Hauptprotagonistin, so dass man sie näher kennenlernen kann.

Die Charaktere wurden ausreichend herausgearbeitet und haben mir allesamt eigentlich ganz gut gefallen. Mit ihren Stärken und Schwächen wirkten sie umso natürlicher. Allerdings habe ich sie eher aus der Entfernung betrachtet statt richtige Nähe zu ihnen aufbauen zu können.

Die Grundidee an sich fand ich durchaus interessant und wurde von der Autorin auch ganz gut umgesetzt. Die Handlung war mir zwar oftmals etwas zu ruhig, aber es gab dennoch immer wieder etwas zu entdecken. Ganz besonders haben mir aber die Illustrationen in dem Buch gefallen, die schön gezeichnet wurden und wodurch man sich noch ein besseres Bild von der gesamten Handlung, den Figuren und den Orten machen konnte.

Das Cover möchte ich an dieser Stelle auch noch kurz erwähnen, das zwar weniger bunt wirkt, aber dennoch wunderbar zum Inhalt des Buches passt. Es steht den schönen Illustrationen innerhalb der Geschichte in nichts nach.

Fazit:

Eine durchaus interessante, wenn auch teilweise recht ruhige Geschichte. Die Idee und die Illustrationen in dem Buch haben mir dabei ganz besonders gefallen. Von mir gibt es daher 3,5 bis knappe 4 Sterne.

Veröffentlicht am 26.09.2019

Stella im Internat

0

Stella kommt in ein Internat , um aus ihr eine Dame zu machen. Doch irgend etwas stimmt hier nicht, Personen verschwinden und das Zimmer der Direktorin schein auch äußerst ungewöhnlich zu sein, denn jeder ...

Stella kommt in ein Internat , um aus ihr eine Dame zu machen. Doch irgend etwas stimmt hier nicht, Personen verschwinden und das Zimmer der Direktorin schein auch äußerst ungewöhnlich zu sein, denn jeder der es betritt, scheint verändert zu sein.


Auch dieser Band hat uns ( Mama und 11-Jährige) wieder vollstens überzeugt.
Wie auch bei den Vorgängern ist hier die perfekte Mischung aus Spannung, Grusel, Spaß und Mystik.
Die Personen werden sehr bildlich dargestellt, so , dass man auch als Neueinsteiger, den Zusammenhang des Buches versteht, viel schöner ist es jedoch, die Serie der Reihe nach zu lesen, da man so mehr Hintergrundwissen hat.
Die Geschichte selber ist angenehm , leicht verständlich und flüssig zu lesen. Zudem lässt sie den Leser nicht mehr los, so dass man das Buch ungern aus der Hand legen möchte.
Die Charaktere sind so gezeichnet, dass man auch im wahren Leben den ein oder anderen Charakter schon mal kennengelernt hat oder ihm begegnet ist, das lässt die Geschichte recht real wirken.

Dieses Buch ist auf jeden Fall eine Leseempfehlung wert und eignet sich nicht nur für 10- jährige "Damen" , sondern auch Jungs und Erwachsene haben eine Menge Freude mit Stella.

Veröffentlicht am 16.09.2019

Mutige Stella

0

Nachdem Stella im 2. Teil dieser Reihe mit ihrem Cousin und ihrer Cousine eine verhältnismäßig schöne Zeit verleben konnte, und sogar ihre Großmutter traf, ist sie dann doch wieder in die Fänger ihrer ...

Nachdem Stella im 2. Teil dieser Reihe mit ihrem Cousin und ihrer Cousine eine verhältnismäßig schöne Zeit verleben konnte, und sogar ihre Großmutter traf, ist sie dann doch wieder in die Fänger ihrer gräßlichen Tanten geraten. Die haben sie umgehend auf ein Internat geschickt, auf dass sie - und Stellas Mutter - selbst damals gingen. Leider geht es dort nicht annähernd so lustig zu wie bei Hanni & Nanni. Dennoch findet Stella nach einiger Zeit in Ottilie und Amaryllis zwei Freundinnen, die genauso wagemutig sind wie sie selbst. Genau das müssen sie auch schon bald unter Beweis stellen, als Ottilie ganz plötzlich aus dem Internat verschwindet...

Wieder ein ganz tolles Jugendbuch mit starken Kindern als Helden, die lebensbedrohliche Abenteuer erleben und sich mit grausligen Gestalten herumplagen müssen. Da stockt einem als Leser schon manchmal der Atem! Daher ist die Altersangabe von 10+ auch sehr sinnvoll, jüngeren Kindern würde ich es nicht zu lesen geben.
Das Cover des deutschen Verlages gefällt mir um Längen besser als das vom Original, kommt hier doch auch der "Steampunk"-Charakter viel deutlicher zum Ausdruck. Auch im Buch gibt es wieder einige Illustrationen. Nur der Titel erschließt sich mir nicht, denn "Bilder" spielen in dem Buch überhaupt keine Rolle!

Am Ende gibt es einen schönen Abschluss für Stella, was mich vermuten lässt, dass das hier der Abschluss einer Trilogie gewesen ist. Aber ich lasse mich auch gern überraschen, falls es doch nochmal eine Fortsetzung geben sollte.