Cover-Bild Im Schatten des Schwertes

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 11.11.2019
  • ISBN: 9783641236472
Julie Kagawa

Im Schatten des Schwertes

Roman
Beate Brammertz (Übersetzer)

Das Fuchsmädchen Yumeko hat eine gefährliche Mission: Sie muss eine hochgeheime Pergamentrolle in Sicherheit bringen. Gerät das Schriftstück in die falschen Hände, könnte ein einziger böser Wunsch das ganze Reich für immer in die Finsternis stürzen. In dem wortkargen Samurai Tatsumi hat sie einen starken Begleiter gefunden, der ihr Freund und Vertrauter wurde – und sogar ein wenig mehr. Doch Yumeko hat auch einen unberechenbaren Feind: den Dämon Hakaimono, der Jahrhunderte lang in das Samuraischwert Tatsumis gebannt war. Jetzt ist Hakaimono frei und hat sich Tatsumis Körpers und Geistes bemächtigt. Der Dämon setzt alles daran, Yumeko die Rolle zu entreißen. Wenn sie ihr Ziel erreichen will, darf sie vor nichts zurückschrecken. Selbst dann, wenn Tatsumi dabei umkommen sollte …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.07.2020

Hammer!

0

Wer im ersten Band schon vom Kulturschock und den vielen fremden Begriffen überrollt wurde, hat jetzt keine Chance mehr. Man taucht mit der Kitsune Yumeko völlig in die Welt der Geister, Dämonen, Prophezeiungen ...

Wer im ersten Band schon vom Kulturschock und den vielen fremden Begriffen überrollt wurde, hat jetzt keine Chance mehr. Man taucht mit der Kitsune Yumeko völlig in die Welt der Geister, Dämonen, Prophezeiungen und Flüche ein – mein inneres Fangirl ging ab vor Freude.

Tatsumi – san wurde erfolgreich vom Oni Hakaimono verdrängt und zu unserem Leid, in den tiefen seines Körpers verdrängt. Der Dämon aus dem Schwert Kamigoroshi kam frei, übernahm die Kontrolle und die Katastrophe nahm ihren Lauf. An jeder Ecke gibt es für Yumeko, Reika, Daisuke und Okame gefährliche Situationen zu bewältigen, und ich kam aus den Nervenkitzelmomenten nicht mehr raus. Hatten sie endlich Mönch Jiro gefunden und sich auf den Weg gemacht, die Drachenrolle zum Tempel der Stählernen Feder zu bringen, geht zur gleichen Zeit an anderer Stelle der Geschichte schon die Hölle los.

Dabei habe ich die ganze Zeit mit Yumeko gefühlt, deren Leben vorher so einsam war und die jetzt um einen ihr plötzlich so nahen Menschen bangen muss. Sie hat unvorstellbares vor und wächst innerhalb der Handlung über sich hinaus. Ich war beeindruckt!

Julie Kagawa hat den zweiten Band wieder aus mehreren Sichten geschrieben und ermöglicht uns damit, das Geschehen aus jedem wichtigen Blickwinkel im Auge zu behalten. Dem Leser wird allein dadurch, dass er die Gefahrensituation vor den Protagonisten erkennt, so zugesetzt, dass die Nerven schon vorher auf Grundeis gehen. Wer denkt, das hilft sich vorzubereiten, ist auf dem falschen Dampfer. Hakaimono ist ein grausamer Kämpfer und seine Lust für gute Schlachten angsteinflößend.

Ich habe Tatsumi ein wenig vermisst, da ich mich an ihn und seine trockene Art gewöhnt habe, aber bei dem genial gelösten Ende, kann ich Band 3 gar nicht erwarten!!! Außerdem mag ich die düstere Nuance, welche im zweiten Band öfters obliegt. Durch das Geschehen um den Oni Lord hat die Autorin so einen gänsehautbringenden dunklen Blick auf alles eingeführt. Die Atmosphäre ist gefährlich und ich liebe das.

Dafür gibt es ein paar andere kribbelnde Verbindungen, die mich überrascht haben und ein wenig mehr positives Gefühl zur Story beigetragen haben. Ich möchte aus dieser kleinen, ungleichen Gruppe niemanden missen und mag die aufkommenden Emotionen.

Was soll ich sagen? Trotz ein zwei kleineren Längen bin ich nur so über die Seiten geflogen. Das Setting, die ausgeklügelten Verstrickungen, adeligen Machtspielchen und Pläne der bösen Dämonen im Hintergrund haben mich gefesselt ohne Ende. Ich liebe die Welt der Yokai und ihren vielen anderen Wesen, habe mich nicht gelangweilt und an manchen blutigen Stellen sogar ein wenig gegruselt. Für mich ein super spannender Mittelteil, der sehr gut auf das große Finale vorbereitet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2019

Für mich definitiv kein Lückenfüller

0

Nach den Ereignissen in der Burg der Blutmagierin trägt Yumeko nun nicht nur die Bürde, die Drachenrolle sicher in den Tempel zu geleiten, sondern sie hat es sich auch zur Aufgabe gemacht, Tatsumi aus ...

Nach den Ereignissen in der Burg der Blutmagierin trägt Yumeko nun nicht nur die Bürde, die Drachenrolle sicher in den Tempel zu geleiten, sondern sie hat es sich auch zur Aufgabe gemacht, Tatsumi aus seiner misslichen Lage zu befreien. Nicht nur weil ihr der Samurai inzwischen lieb und teuer geworden ist, sondern weil ihn ansonsten ein schlimmes Schicksal seitens des Clans der Kage erwarten würde. Denn nichts ist eine schlimmere Schande als ein besessener Dämonenjäger der mordend durch die Lande zieht. Doch das sind nicht Yumekos einzige Probleme. Da wäre dann noch ein grausamer Dämonenmeister der ebenfalls nach der Drachenrolle zu suchen scheint...

Der zweite Band der Reihe schließt nahtlos an den ersten an und wir bekommen wieder verschiedene Sichtweisen der Ereignisse zu lesen. Wie immer natürlich Yumeko, die in diesem Band nicht nur das Schicksal des Landes wegen der Drachenrolle in den Händen hält, sondern auch Tatsumis Leben und seine geistige Gesundheit. Yumeko lernt in diesem Band sowohl ihre eigenen Stärken und Schwächen als Kitsune kennen und reift im Laufe der Storyline sichtlich vom unbedarften kleinen Tempelmädchen zu einer starken und mutigen Heldin, die lernt kluge und weitreichende Entscheidungen zu treffen. Und auch ihre Gefühle für Tatsumi scheinen ihr langsam immer klarer zu werden.
Außerdem erhalten wir Einblicke in die Gedankenwelt Hakaimonos und folgen ihm auf seiner ganz eigenen Mission dabei, Rache an den Kage zu nehmen. Dieser Erzählstrang hat mir persönlich wirklich gut gefallen.
Die Geschichte im zweiten Band der Reihe war für mich wieder durchweg spannend. Wir erfahren mehr über den Clan der Kage und Tatsumis Vergangenheit, lernen Yumekos Fähigkeiten besser kennen, die Beziehungen innerhalb der Gruppe um Yumeko erreichen neue und für mich sehr gelungene Dimensionen und das Ende war wieder ganz anders als ich das erwartet hatte.
Für mich definitiv kein Lückenfüller sondern ein vollwertiger Band der die Geschichte weiter voran treibt und Lust macht auf den finalen Teil!

Yumeko muss in diesem Band wieder alles geben um die zu retten die sie liebt und um zu verhindern dass der Drachenwunsch das ganze Land ins Chaos stürzt. Das Buch hält durchweg die Spannung aufrecht, bietet einige unerwartete Wendungen, vor allem gegen Ende hin und konnte mich wieder wirklich gut unterhalten. Ich liebe einfach das alt-japanische Setting, die Chaosbande rund um Yumeko und die ganz zarte Lovestory zwischen der Kitsune und dem Dämonenjäger ♥


Zuerst erschienen auf: https://cat-buecher-welt.blogspot.com/2019/12/rezi-im-schatten-des-schwertes-schatten.html

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2019

Schön gemacht...

0


Nachdem mir Teil 1 wirklich gut gefallen hat, konnte ich natürlich auch an Teil 2 nicht vorbei. Das Cover ist toll getroffen und erfasst den Kern der Geschichte.

Vom Schreibstil her ist es genauso angenehm ...


Nachdem mir Teil 1 wirklich gut gefallen hat, konnte ich natürlich auch an Teil 2 nicht vorbei. Das Cover ist toll getroffen und erfasst den Kern der Geschichte.

Vom Schreibstil her ist es genauso angenehm und spannend wie in "Im Schatten des Fuchses". Auch hier gibt es wieder wechselnde Perspektiven, aber aus der Ich Perspektive.

Wer den ersten Teil nicht kennt, könnte ab hier gespoilert werden.

Wir befinden uns ab Beginn an noch immer mit der kleinen Gruppe auf dem Weg zu verborgenen Tempel der Stählernen Federn, um dort einen Teil Drachenrolle abzuliefern. Nachdem der Dämon Hakaimono sich aus dem Schwert befreit und von Tatsumi Besitz ergriffen hat, ist Yumeko nur noch mit der Schreinmaid Reika, Meister Jiro, dem Ronin Okame und Taiyo Daisuke auf dem Weg.

Hakaimono geht mittlerweile seine eigene Wege und es scheint unmöglich Tatsumi zu vom Einfluss des Dämons zu befreien. Er versucht den Fluch, der ihn an das Schwert bindet, zu brechen. Hilfreich wäre es da natürlich alle Teile der Drachenrolle zusammen zu bekommen und so den Drachenwunsch in Anspruch zu nehmen.

Die Charaktere sind genauso wie im ersten Teil. Yumeki, das Fuchsmädchen, leicht naiv und gutgläubig. Bewundernswert ist ihre Art und ihr Beschützerinstinkt. Sie ist fest entschlossen Tatsumi von dem Dämon Hakaimono zu befreien. Vor diesem Entschluss allerdings steht ihre Rolle und Pflicht, die Rolle zu beschützen und zum Tempel zu bringen. Ihre Entwicklung ist toll gemacht und meiner Meinung nach, auch authentisch.

Dämonen müssen nicht sympathisch sein und diese Rolle bringt Hakaimono perfekt herüber. Ich gabd ihn gut getroffen und gebau richtig. Tatsumi hat nicht wirklich eine Rolle in diesem Teil, außer als Wirt, dessen Gefühle ab und zu mal vom Dämon preisgegeben werden.

Auch die Nebencharakter können wieder punkten und ich fand es spannend, mehr über sie zu erfahren.

Fazit

Die Atmosphäre im Buch ist einfach wieder gut gemacht gewesen. Gerade wieder der japanische Stil hat es mir angetan. Man erfährt viele interessante Sachen, die es einem einfach machen, am Ball zu bleiben, auch wenn es mal nicht ganz so aufregend zu geht. Außerdem treten auch ein paar neue Charaktere in Erscheinung, die wirklich interessant sind und Lust auf mehr machen. Insgesamt ist dieser Teil aber ruhiger und haut einen nicht ganz so vom Hocker. Im Großen und Ganzen also eine gelungene Fortsetzung, die aber nicht so ganz mit "Im Schatten des Fuchses" mithalten konnte. Ich bin trotzdem gespannt auf den dritten Teil und wie es da weitergehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2019

nichts für mich

0

Ich weiß nicht, wie es anderen Lesern ergeht, ich habe auf jeden Fall meinen Nerv für Literatur, die im asiatischen Raum angesiedelt ist, noch nicht gefunden. Diese Bücher kommen mir immer sehr langatmig ...

Ich weiß nicht, wie es anderen Lesern ergeht, ich habe auf jeden Fall meinen Nerv für Literatur, die im asiatischen Raum angesiedelt ist, noch nicht gefunden. Diese Bücher kommen mir immer sehr langatmig vor. Die vielen mystischen Gestalten, zauberkräftigen Gegenstände, riesigen ineinander verwobenen Schicksale und rituellen Traditionen, familiären Verstrickungen überfordern mein Verständnis. Vieles bleibt für mich einfach das Produkt einer anderen Welt. Obwohl ich sagen muss, "Die Lotosblüte" von Hwang Sok-Yong habe ich förmlich verschlungen. Doch der Versuch mit "Im Schatten des Schwertes" war für mich enttäuschend. Leider.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2019

Eine magische Welt voll japanischer Mythen

0

»Leb­lose Gegenstände wie Schwerter und Schriftrollen sollten nicht den Wunsch haben, gefunden zu werden. Sie sollten überhaupt nichts wollen. Wie ärgerlich wäre es, wenn meine Sandalen auf einmal die ...

»Leb­lose Gegenstände wie Schwerter und Schriftrollen sollten nicht den Wunsch haben, gefunden zu werden. Sie sollten überhaupt nichts wollen. Wie ärgerlich wäre es, wenn meine Sandalen auf einmal die Entscheidung träfen, dass sie mich nicht länger tragen wollen und in den Wald davonlaufen.«

Stell dir vor, du wärst halb Mädchen, halb Fuchs und könntest Dinge anders erscheinen lassen, als sie sind. Ein Mönch hat dir ein Teil einer alten Schriftrolle anvertraut. Wenn sie in die falschen Hände fällt, kann ein Dämon heraufbeschworen werden, der jeden Wunsch erfüllt.

Julie Kagawa setzt die Geschichte des Fuchsmädchens Yomeko aus “Im Schatten des Fuchses” fort.

In einer magischen Welt, bevölkert mit Naturgeistern, Schattenwesen und den Clans von Feuer, Erde, Wasser und Wind, reist Yumeko über den Pfad der Schatten zum Tempel der Stählernen Feder. Dort soll sie das magische Schriftstück in Sicherheit bringen.
Der Samurai Tatsumi sucht nach der Pergamentrolle und weiß nicht, dass Yumeko die Schrift die ganze Zeit bei sich trägt. Sie hat ihn angelogen und auf ihre gefährliche Mission mitgenommen, damit er sie vor Angreifern beschützt.

Hakaimono, der mächtige Dämon, der in Tatsumis Schwert gebannt war, ist im zweiten Band frei und hat sich Tatsumis Körper und Geist bemächtigt. Er will an die Schriftrolle gelangen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Yumekos, Sukis und Hakaimonos Sicht erzählt.

Ich mochte die Figuren und die Welt. Juli3 Kagawa schreibt sehr bildhaft, so dass man sich mit allen Sinnen in die Szenen hineinversetzen kann. Auch der Humor kommt nicht zu kurz.
Die ausführlichen Schilderungen der Kampfszenen fand ich wenig spannend. Von der Handlung wurde nach meinem Geschmack zu viel erläutert, statt manches der Fantasie zu überlassen und damit Spannung aufzubauen.

Da ich den ersten Band nicht gelesen hatte, dachte ich, dass ich deswegen die Handlung teilweisen wenig interessant fand. Also habe ich nachträglich auch noch den ersten Teil gelesen.
Obwohl alles da ist: schöne Sprache, spannender Plot, interessante Charaktere, kann mich die Reihe nicht so richtig fesseln. Ich habe immer wieder zu ausführliche Passagen quergelesen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Bücher jüngeren Lesern, die Fantasy mögen, mehr gefallen. Die Reihe ist für Jugendliche ab 14 Jahren empfohlen.

Der dritte Teil, “Im Schatten des Drachen”, erscheint am 09.06.2020.