Cover-Bild Norman Foremans Weg zum Ruhm
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Familienleben
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 03.05.2021
  • ISBN: 9783426282465
Julietta Henderson

Norman Foremans Weg zum Ruhm

Roman
Juliane Zaubitzer (Übersetzer)

Eine zum Heulen lustige Familiengeschichte über zwei Außenseiter und ihren Weg zurück ins Leben

Norman und Jax waren mehr als beste Freunde. Gemeinsam stand ihnen eine große Karriere als Comedy-Duo bevor – zumindest hatten sie das fest eingeplant. Als Jax jedoch noch vor seinem zwölften Geburtstag stirbt, muss Norman erkennen, dass dieses Ziel ohne ihn ziemlich weit entfernt liegt. Schließlich kann man allein kein Comedy-Duo sein, besonders wenn einem dazu noch jedes Gespür für das richtige Timing fehlt. Doch er weiß, dass er es Jax schuldet, ihren gemeinsamen Traum nicht aufzugeben.
Normans Mutter Sadie weiß, dass sie niemals die Mutter des Jahres sein wird, immerhin weiß sie nicht einmal, wer Normans Vater ist. Es bricht ihr schier das Herz, ihren Sohn nach Jaxs Tod so leiden zu sehen. Als Norman einen Fünf-Jahres-Plan aufstellt, hat Sadie endlich wieder Hoffnung, ihn zum Lächeln zu bringen. Alles, was sie dafür tun muss, ist, ihn auf die Bühne zu bringen – und ganz nebenbei noch seinen Vater zu finden.
Damit beginnt ein abenteuerlicher Roadtrip quer durch Großbritannien, bis nach Edinburgh zum legendären Fringe Festival.
Julietta Henderson nimmt uns mit auf eine unvergessliche Reise mit einem Mutter-Sohn-Gespann, das jedes Herz erobern wird.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.05.2021

Eine Reise, die alles verändert

0

Norman Foreman und sein Freund Jax haben einen großen Traum: gemeinsam am Edinburgh Fringe Festival teilnehmen. Doch dann stirbt Jax und Norman muss diesen Weg alleine gehen. In Leonard, dem Arbeitskollegen ...

Norman Foreman und sein Freund Jax haben einen großen Traum: gemeinsam am Edinburgh Fringe Festival teilnehmen. Doch dann stirbt Jax und Norman muss diesen Weg alleine gehen. In Leonard, dem Arbeitskollegen seiner Mutter findet er einen Unterstützer. Doch Leonard ist schon über 80 – hat er noch das Zeug, dem 12-Jährigen zum Gelingen seines Traums zu verhelfen?
Man muss sich erst ein wenig einlesen in das Buch. Anfangs fand ich es ein wenig schwierig, aber das geht mir bei britischen Büchern meistens so. Das Buch beginnt mit dem Kennenlernen der beiden unterschiedlichen Jungs. Norman, der mit seiner Schuppenflechte als Außenseiter gilt und Jax, der Coole, der Norman einfach mitreißt. Jax‘ Tod wird fast ein wenig nüchtern beschrieben, die Trauer von Norman konnte man hingegen sehr gut nachvollziehen. Auch die Hilflosigkeit der Mutter, Norman aus seinem Loch wieder herauszubekommen.
Der dritte Teil widmet sich der Fahrt nach Edinburgh und der Suche nach Normans Vater. Hier besticht vor allem Leonard. Den mochte ich von den Protagonisten überhaupt am liebsten.
Was die drei auf ihrer Reise in den Norden so erleben ist teilweise recht skurril. Teilweise aber auch zauberhaft. Das Ende ist ein wenig hektisch, aber sehr passend. Einen anderen Ausgang hätte man sich als Leser nicht wünschen können.
Fazit: Ein Buch, auf das man sich einlassen muss und das einen dann mit vielen kleinen Dingen überrascht, über die es sich nachzudenken lohnt.

Veröffentlicht am 04.05.2021

Hier hat die Chemie leider nicht ganz gestimmt

0

Nichts ist schlimmer auf der Welt, als plötzlich so ganz allein und ohne den besten Freund dazu stehen, obwohl man doch noch so unendlich viele Träume verwirklichen möchte. Der Tod von Jax reißt eine große ...

Nichts ist schlimmer auf der Welt, als plötzlich so ganz allein und ohne den besten Freund dazu stehen, obwohl man doch noch so unendlich viele Träume verwirklichen möchte. Der Tod von Jax reißt eine große Lücke und Norman muss als 12jähriger Junge damit klarkommen...aber das will und will einfach nicht funktionieren. Und überhaupt, wie soll er so ganz alleine die große Karriere starten, die Jax und er sich als Comedy-Duo ausgemalt haben ? Auch Normans Mutter Sadie steht kurz vor der Verzweiflung, als Norman mit der Idee um die Ecke kommt, dass er den Traum von Jax weiterleben will...


Diese Geschichte um Norman Foreman hat schon ihren Reiz, ohne Frage, denn der Junge hat in seinem Leben schon viel Gepäck auf seinen Schultern getragen. Durch seine Schuppenflechte ausgegrenzt, weil er eben anders aussieht als die anderen, ist er zum Einzelgänger geworden. Doch mit Jax tritt nicht nur ein Freund, sondern das Leben selbst in Normans Dasein und man merkt richtig, wie der Junge aufblüht - und genauso schnell wieder in sich zusammensackt, als Jax plötzlich stirbt.

Diese Szenen gehen wirklich ans Herz, lassen den Leser mitfühlen und das Gefühl aufkomme, Norman einfach nur tröstend in den Arm nehmen zu wollen, für ihn da zu sein und ihm zu sagen, dass sich doch noch alles zum Guten wendet.

Mutter Sadie ist in ihrer Denkweise manchmal recht einfach gestrickt und doch liebenswert, denn für ihren geliebten Sohn setzt sie Himmel und Hölle in Bewegung, um ihn glücklich zu sehen. Für ein Lachen von ihm macht sie alles...wirklich alles.

Die Suche nach Normans Vater ist weiten Teilen schon recht überdreht, zeigt aber, wie dragikomisch die Charaktere tatsächlich sind. Mein Fall ist es nicht wirklich, denn ich kann nicht immer einen heißen Draht zu ihnen aufbauen und ich merke, dass die Chemie nicht stimmt, um mit ihnen gemeinsam diese denkwürdige Reise auf der Suche nach dem Vater und nach sich selbst mit ganzem Herzen zu erleben.

Der britische Humor zündet bei mir nicht, sodass ich die ein oder andere Pointe überlese, oder einfach nicht verstehe -was ich sehr schade finde.

Die Erzählung hat ihre guten Seiten, ohne Frage, aber wenn zwischen Leser und Gelesenem eine Disharmonie besteht, ist es schwierig, die Kurve zu bekommen. Der Roman wird sicherlich eine große Fangemeinde finden, bei mir reicht es aber nur für neutrale 3 Sternchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere