Cover-Bild Lost Souls
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 564
  • Ersterscheinung: 16.09.2020
  • ISBN: 9783752998863
Juna Grey

Lost Souls

Kacey hat das Leben aufgegeben. Seit Monaten kämpft sie allein ums Überleben, in einer Welt, die längst verloren ist. Doch sie hat ein Versprechen gegeben und versucht mit aller Kraft es einzuhalten.
Ungefähr fünf Jahre ist es nun her, seit ein tödliches Virus die Menschheit befallen hat. Doch die Toten bleiben nicht länger tot, und auch Jared hat seit dem alles verloren. Trotzdem kämpft er weiter, um die wenigen Menschen zu beschützen, welche die Hoffnung auf ein glückliches Leben noch nicht aufgegeben haben. Auch wenn er selbst schon lange nicht mehr daran glaubt.

Eine Geschichte über verlorene Träume, neue Hoffnung und Liebe in schwierigen Zeiten.

Das Buch enthält explizit beschriebene Liebesszenen und eine Triggerwarnung, ist aber keine Dark Romance.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2020

Liebesgeschichte und Endzeitstimmung

0

In "Lost Souls" geht es um das Leben in einer Welt, nachdem diese von einem Virus befallen wird und sich plötzlich alles ändert. Nichts ist mehr, wie es war. Und die Leser*innen erfahren, wie die Menschen ...

In "Lost Souls" geht es um das Leben in einer Welt, nachdem diese von einem Virus befallen wird und sich plötzlich alles ändert. Nichts ist mehr, wie es war. Und die Leser*innen erfahren, wie die Menschen mit dem Leben in dieser Welt umgehen.

Zu Beginn muss man sich einen Überblick über die ganzen Figuren machen, dass man nicht durcheinanderkommt. Ich musste mich besoners bei den vielen Männernamen mit 'J' anstrengen, die Figuren auseinander zu halten: Jared, John, Josh, Jake. Aber irgendwann blickt man durch und hat zu den Figuren ein Gesicht, bestimtme Verhaltensweisen und ihre Stellung im Dorf vor sich. Aber insgesamt waren die Figuren authentisch und größtenteils sympathisch (unsympathisch waren lediglich jene Figuren, die außerhalb des Dorfes vorkamen).

Ich verstehe, dass man in so einer Welt, nachdem man unendlich viel Leid gesehen und erlebt hat nicht mehr so ist, wie man war, jedoch war mir das Hin und Her zwischen Kacey und Jared an manchen Stellen ein bisschen zu viel. Beispielsweise finde ich es schade, dass gegen Ende ein neues Bewohner seinen unnötigen Tod finden musste, nur damit Kacey und Jared sich erst wieder streiten und dann wieder vertragen.

Wie die Autorin schon in der Danksagung angemerkt hat, merkt man dass sie ein großer Fan von "The Walkin Dead" ist. Ich bin ebenfalls ein riesen Fan und habe sofort diese spezielle Atmosphäre, die in der Serie entsteht, gespürt und war voll drin. An manchen Stellen fand ich die Ähnlichkeit zu Ereignissen in der Serie schon sehr stark, jedoch hat mich das nicht von der Geschichte rund um Kacey weggezogen.

Achja, das Cover gefällt mir nicht ganz so gut, denn nach dem Lesen des Buches, hätte man meiner Meinung nach so viele andere Motive nehmen können. Ich verstehe die Intention hinter der Wahl des Covers, jedoch würde ich nicht diese Geschichte erwarten, wenn ich das Cover betrachten würde.

Der Schreibstil ist super. Das Buch ist flüssig und schnell zu Lesen. Ich konnte es kaum aus den Händen Legen und habe es in nur wenigen Tagen gelesen.
Ich würde gerne mehr Bücher dieser Art lesen und hoffe, dass es einen weiteren Band gibt...?!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2020

Eine bis zur letzten Seite spannende Story, gepaart mit grandiosen Protagonisten, die man einfach mögen muss.

0

Rezension:

Juna Grey beschreibt in "Lost Souls" den Kampf ums Überleben, da die Welt mit ein (Zombie) Virus überrollt wird.
Nachdem Kacey ihren Bruder an das Virus verliert, kämpft sie sich allein durch ...

Rezension:

Juna Grey beschreibt in "Lost Souls" den Kampf ums Überleben, da die Welt mit ein (Zombie) Virus überrollt wird.
Nachdem Kacey ihren Bruder an das Virus verliert, kämpft sie sich allein durch und gerät in eine Situation, in der sie von Zombies nahezu überrannt wird.
Sie wird von Chris und Jared gerettet, die zu einer großen Gruppe, die sich ein geschütztes Dorf aufgebaut haben. Im Dorf angekommen wird schnell klar, dass jeder hier eine Aufgabe hat und so übernimmt auch Kacey Wachen auf der Mauer oder begleitet Jared nach draußen, wo sie nach Vorräten, Kleidung und Medikamenten suchen.
Bei einer der Besorgungstouren werden Kacey und Jared von anderen Überlebenden angegriffen und der gesammelten Vorräte beraubt.
Doch zurück im Dorf bleibt kaum Zeit zu Atem zu kommen und dann werden Kacey und Jared auch noch von anderen Überlebenden entführt und das Dorf angegriffen.

WOWSA!
Persönlich kann ich mit Zombies nicht ganz so viel anfangen, aber der Klappentext hat mich sehr angefix, sodass ich mega happy war, dass ich tatsächlich eine der auserwählten für die Leserunde mit Rezensionsexemplar gehöre.

Ich war so gefesselt von der Geschichte, dass ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte und es in einem Rutsch durchgelesen habe.

Der Roman oder eher die Zombie-Dystopie liest sich flüssig und die Protagonisten sind ansprechend.
Alles in allem ist die Story schlüssig, der Spannungsbogen wird auch über mehrere Kapitel gut gehalten und ich konnte keinerlei Logikfehler entdecken, nur irritierende Kapitel, dazu gleich mehr…

Mit Kapitel 1 ist man sofort mitten im Geschehen. Mich hat es nicht gestört, aber ich denke, ein Prolog, also was eigentlich passiert ist, sprich, wie es zu dem Ausbruch des Virus kam und vielleicht eine kurze Richtung, aus der Kacey in die Situation von Kapitel 1 gekommen ist, könnten hilfreich sein. (Sorry für den extrem verschachtelten Satz😅)

Die Kurzen rückblende Kapitel find ich etwas irritierend, und ich konnte nicht wirklich entschlüsseln, warum es die gibt, aber es sind nur wenige Seiten, sodass es nicht weiter schlimm ist. Hier würde ich die Rückblende wie gesagt in einem Prolog zusammenfassen. So wird man nicht aus der Story gerissen und ggf irritiert.

Ich LIEBE Kacey! Sie ist wirklich grandios, mutig, intelligent und definitiv nicht auf den Mund gefallen! Auch wenn sie um einiges jünger ist als ich, erkenne ich mich in ihr total wieder und ich finde es mega, dass sie sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Sie ist eine wahre Kriegerin, die niemals aufgibt und (auch wenn es manchmal nicht so scheint) immer wieder neue Kraft zum weitermachen findet.
Mit ihr hat Juna Grey eine der stärksten Protagonistinnen erschaffen, die ich bisher kennen gelernt hab.

Jared (bei dem Namen musste ich sofort an Jared Leto von 30 Seconds to Mars denken) ist Launisch und zickig, aber eine wirklich gute Mischung aus Bad und Good Guy. Man nimmt ihm ab, dass er durch seine Vergangenheit verschiedene Probleme hat und sich auch nur schwer auf andere Menschen einlassen kann.
Auch er ist ein wahrer Krieger, Beschützer und ein wirklich starker Charakter, den man einfach mögen muss, auch wenn er so grummelig ist.

Das Setting mit Ana, John und Jared fand ich am Anfang etwas strange, doch das wurde zum Ende hin ganz gut aufgelöst.

Die Kapitel aus Johns Sicht wirken irgendwie fehl am Platz... da fehlt mir irgendwie der Zusammenhang zu Story, aber auch er ist ein interessanter Charakter, sodass es nicht wirklich stört, mehr über ihn zu erfahren.
Das Kapitel von Julie wiederum finde ich passend, da man erfährt, wo sie und Chris abgeblieben sind und was mit ihnen passiert ist.
Den Angriff der Ausgestoßenen kann ich nachvollziehen, aber ich bin leider nicht dahinter gekommen, warum gerade Jared und Kacey entführt wurden. Aber durch diese kommen sich die Zwei (endlich) näher und der Rückweg ins Dorf ist wirklich Spannend.

Ich Liebe die Szenen, in denen Kacey Jared gehörig den Marsch bläßt; da hab ich mich jedes mal sehr amüsiert.

Mein Faizit:

Die Geschichte um Kacey und Jared ist wirklich sehr spannend. Auch wenn Zombies eigentlich nicht mein Fall sind, und es hier und da kleine Kritikpunkte gibt, Liebe ich dieses Buch sehr und werde mir definitiv auch eine Printausgabe kaufen.

Eine bis zur letzten Seite spannende Story, gepaart mit grandiosen Protagonisten, die man einfach mögen muss.

Von mir gibt es definitiv eine ganz klare Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2020

Lost souls

0

Achtung Spoiler!:)

Das Buch enthält am Anfang eine Triggerwarnung zu verschiedenen Themen.

In dem Buch " Lost Souls" von Juna Grey geht es um einen sich auf die Menschheit ausbreitenden Virus der die ...

Achtung Spoiler!:)

Das Buch enthält am Anfang eine Triggerwarnung zu verschiedenen Themen.

In dem Buch " Lost Souls" von Juna Grey geht es um einen sich auf die Menschheit ausbreitenden Virus der die Menschen zu Untoten werden lässt und die vom Blut der nicht infizierten angelockt werden und diese beißen und verspeisen.

Die junge Erwachsene Kacey, sie ist noch nicht von dem Virus befallen, befindet sich nach dem Tod ihres Bruders auf der Flucht vor den Infizierten und wird dabei von Jared und Chris gerettet die sie mit in ihr Dorf nehmen. Dort wird sie ein Teil der Gruppe und bringt sich mit ein..Doch die Infizierten lauern weiterhin vor der Mauer des Dorfes...und da ist da noch Jared mit seiner ganz eigenen Art...

Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen. Der Schreibstil hat mich richtig mitgerissen und ich habe es an diesem Wochenende regelrecht verschlungen :)

Mich hat das Cover direkt angesprochen weil es für mich mit der einen Rose in der Nacht etwas Geheimnisvolles hat:)

Auch wenn ich den ein oder anderen Gedankengang von Kacey und Jared nicht immer nachvollziehen konnte weil ich da einfach anders gestrickt bin haben die beiden mir viel Freude bereitet und ich bi  ein bisschen traurig darüber dass es keinen zweiten Teil gibt 😊

Das Buch "lost souls " hat mich ein bisschen an die serie the Walking Dead erinnert konnte mich aber deutlich mehr überzeugen, da die Infizierten nicht komplett im Fokus standen und ich die Geschichte drum herum gut erzählt finde!:)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2020

Mit der Liebe durch schwere Zeiten

0

Das Buch spielt wirklich am Puls der Zeit. Während des Lesens habe ich mir öfters vorgestellt, ob es sich genau so zutragen würde, wenn der aktuelle Corona Virus sich so ausbreiten und so viel Unheil anrichten ...

Das Buch spielt wirklich am Puls der Zeit. Während des Lesens habe ich mir öfters vorgestellt, ob es sich genau so zutragen würde, wenn der aktuelle Corona Virus sich so ausbreiten und so viel Unheil anrichten würde.
Dies war mein erstes Buch, indem Zombies mitgespielt haben und es war wirklich sehr spannend. Die Geschichte hat mich wirklich mitgerissen. Super interessantes Thema, authentische Charaktere, flüssiger Schreibstil.
Kacey hat mich sehr beeindruckt. Eine starke Frau in einer trostlosen Zeit, die niemals aufgibt. Durch Jared und die anderen Dorfbewohner findet sie endlich wieder Hoffnung und ein Stück Heimat. Der Zusammenhalt der Dorfbewohner ist wirklich erstaunlich. Gemeinsam sind sie stark und lassen sich durch keine Niederlage unterkriegen.
Alle haben schon so viel durchmachen müssen und so viele Verluste erlitten und trotzdem leben sie im hier und jetzt.
Jared ist sehr verschlossen und es dauert eine ganze Weile, bis Kacey es schafft, dass er sich etwas öffnet.
Trotz dieser düsteren Zeit, gibt es auch viele herzliche und gefühlvolle Momente. Es ist beruhigend, dass selbst ein Virus die positiven menschlichen Gefühle und Bedürfnisse nicht auslöschen kann. Zusammenhalt, Liebe und Gefühle habe einfach immer Platz in unserer Welt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere