Cover-Bild Die Bibliothek im Nebel
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
25,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Argon
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Ersterscheinung: 29.11.2023
  • ISBN: 9783839820858
Kai Meyer

Die Bibliothek im Nebel

Roman
Fabian Busch (Sprecher), Luise Helm (Sprecher), Johann von Bülow (Sprecher)

In seinem neuen Roman führt uns Bestseller-Autor Kai Meyer zurück in die Gassen der Bücherstadt Leipzig, in das verlorene Graphische Viertel und in ein Labyrinth aus Literatur und Schatten.

Sankt Petersburg, 1917. Der junge Bibliothekar Artur flieht vor den Schergen der Revolution, im Gepäck ein Manuskript, das ihn retten soll – und die Leben vieler anderer bedroht. Sein Ziel ist Leipzig, die Stadt der Bücher. Im legendären Graphischen Viertel will er seine große Liebe Mara wiedersehen, die dem Sohn eines reichen Verlegers versprochen ist.

Cote d’Azur, 1928. Das Mädchen Liette findet auf dem Dachboden des Luxushotels »Château Trois Grâces«   die vergessenen Reisekisten russischer Familien, die während der Revolution ermordet wurden. Darin entdeckt sie ein altes, mit einem Schloss gesichertes Buch.

Dreißig Jahre später beauftragt Liette, mittlerweile Direktorin des Hotels, den Gentleman-Ganoven Thomas Jansen, mehr über die ehemalige Besitzerin des Buchs herauszufinden – eine Russin namens Mara. Die Spur führt zu einem Bibliothekar, der vor Jahren nach Leipzig kam, zu einer verlassenen Villa am Meer und der geheimnisvollen Bibliothek im Nebel.

Wie schon in seinem Erfolgsroman  Die Bücher, der Junge und die Nacht beschwört Kai Meyer die Magie der Bücher und präsentiert eine faszinierende Melange aus Familiensaga, Kriminalroman, Liebesgeschichte und Abenteuer.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.03.2024

Magisch, abenteuerlich und atmosphärisch...

0

"Die Bibliothek im Nebel" von Kai Meyer ist als ungekürztes Hörbuch mit einer Laufzeit von 17 Stunden und 39 Minuten beim Argon Verlag erschienen und wird gesprochen von Fabian Busch, Luise Helm und Johann ...

"Die Bibliothek im Nebel" von Kai Meyer ist als ungekürztes Hörbuch mit einer Laufzeit von 17 Stunden und 39 Minuten beim Argon Verlag erschienen und wird gesprochen von Fabian Busch, Luise Helm und Johann von Bülow.

Eine fesselnde Story, die in Leipzig, St. Petersburg und an der Cote d´Azure auf unterschiedlichen Zeitebenen spielt, bei der sich aber dennoch die Fäden immer wieder kreuzen und letztendlich fest miteinander verwoben sind. Es geht um ein besonderes, geheimnisvolles Buch, ein russisches Mädchen, das niemand so recht durchschaut, einen Waisenjungen sowie eine Hotedirektorin, die die Rätsel mithilfe eines speziellen Ermittlers aufklären möchte...
Die Schatten bzw. Vorboten der beiden Weltkriege liegen stets über allem, die Protagonisten sind außergewöhnlich und ein wenig mysteriös, die Handlung voller Abenteuer und die Magie der Bücher ist allgegenwärtig.

Kai Meyer versteht es auch in diesem Buch bzw. Hörbuch wieder, mich ganz tief eintauchen zu lassen in seine Geschichte, denn er beschwört eine tolle, lebendige Atmosphäre herauf, so dass ich mich fast mittendrin im Geschehen fühlte. Das Graphische Viertel finde ich faszinierend, die Bibliothek im Nebel geheimnisvoll und magisch.

Die Sprecherin und die beiden Sprecher haben ebenfalls einen tollen Job gemacht, sie lesen sehr prägnant, ausdrucksstark und empathisch, so dass die ohnehin schon besondere Atmosphäre ganz und gar authentisch wird.

Sehr empfehlenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2024

Eine phantasievolle und rasante Zeitreise ...

0

Ich liebe den für mich neuen Schreibstil Kai Meyers, der ihn wohl tatsächlich „back to the roots“ führt. Das Genre Fantasy, dem er sich sonst ausgiebig gewidmet hatte, war ja noch nie so mein Genre, weswegen ...

Ich liebe den für mich neuen Schreibstil Kai Meyers, der ihn wohl tatsächlich „back to the roots“ führt. Das Genre Fantasy, dem er sich sonst ausgiebig gewidmet hatte, war ja noch nie so mein Genre, weswegen ich eigentlich erst durch „Die Bücher, der Junge und die Nacht“ an den Autor herangeführt wurde, und Junge, das war echt ein absolutes Highlight. Auch diesmal fühlte ich mich wieder wie ein wenig im Rausch, als ich mich mit Artur, Liette und Thomas durch die drei Zeitstränge kämpfe, in denen es natürlich – wie könnte es anders sein – um Bücher und im Speziellen um ein besonderes Buch ging. Ich reise von Sankt Petersburg über die Cote d’Azur bis nach Leipzig, auf der ich die Mitglieder der Familien Kalinin und Eisenhuth kennenlerne. Fasziniert war ich von der allmählichen Zusammenführung der Personen, freute mich die geheimnisvolle Mara, die süße 11jährige Liette und natürlich Artur kennenzulernen. Das Ende war für mich absolut rund und schlüssig.

Drei verschiedene Sprecherinnen und Sprecher halfen mir als Hörer den Überblick zu behalten und schufen eine stimmungsvolle Atmosphäre, die das Hörbuch zum Genuss machten. Bin gespannt, womit der Autor uns als nächsten überraschen wird. Der Ausflug in die Welt der Bücher ist ihm jedenfalls großartig gelungen, wofür ich sehr gerne fünf „literarische“ Sterne vergebe.

Veröffentlicht am 12.01.2024

Spannende Geschichte, gerne gehört

0

Sankt Petersburg, 1917. Der junge Bibliothekar Artur flieht vor den Schergen der Revolution, im Gepäck ein Manuskript, das ihn retten soll – und die Leben vieler anderer bedroht. Sein Ziel ist Leipzig, ...

Sankt Petersburg, 1917. Der junge Bibliothekar Artur flieht vor den Schergen der Revolution, im Gepäck ein Manuskript, das ihn retten soll – und die Leben vieler anderer bedroht. Sein Ziel ist Leipzig, die Stadt der Bücher. Im legendären Graphischen Viertel will er seine große Liebe Mara wiedersehen, die dem Sohn eines reichen Verlegers versprochen ist.
Cote d'Azur, 1928. Das Mädchen Liette findet auf dem Dachboden des Luxushotels Château Trois Grâces die vergessenen Reisekisten russischer Familien, die während der Revolution ermordet wurden. Darin entdeckt sie ein altes, mit einem Schloss gesichertes Buch.
Dreißig Jahre später beauftragt Liette, mittlerweile Direktorin des Hotels, den Gentleman-Ganoven Thomas Jansen, mehr über die ehemalige Besitzerin des Buchs herauszufinden – eine Russin namens Mara. Die Spur führt zu einem Bibliothekar, der vor Jahren nach Leipzig kam, zu einer verlassenen Villa am Meer und der geheimnisvollen Bibliothek im Nebel (Quelle: Amazon/Verlag/Autor).

"Die Bibliothek im Nebel" von Kai Meyer entführt den Leser auf eine faszinierende Reise durch drei Zeitschienen und verschiedene Schauplätze. Die Figuren, allen voran Artur und Mara, stellen eine hervorragende Storyline vor aus Strängen von Liebe und Spannung. Die Verbindung zu Leipzig und dem Graphischen Viertel verleiht dem Werk eine besondere Note, obwohl dies erst spät im Buch deutlich wird. Die Hörbuchversion mit verschiedenen Erzählstimmen ist empfehlenswert. Die Erzählstimmen nehmen ein mit in die Geschichte, man hat, dass Gefühl immer dabei zu sein. Eher unaufgeregt wird erzählt, was dem Buch eine gewisse Spannung gibt und dem Hörgenuss vertieft. Das Hörbuch hat knapp 17 Stunden und 40 Minuten, die aber wirklich gut angesetzt sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2023

Sagenumwobene Geschichte um Bücher im Gewand eines historischen Schauerromans

0

Die Bibliothek im Nebel führt mich als Leserin ins Graphische Viertel nach Leipzig, an die Cote d´Azur und nach Sankt Petersburg. Der Roman öffnet mir im historischen Geschehen der Jahre 1917, 1928 und ...

Die Bibliothek im Nebel führt mich als Leserin ins Graphische Viertel nach Leipzig, an die Cote d´Azur und nach Sankt Petersburg. Der Roman öffnet mir im historischen Geschehen der Jahre 1917, 1928 und 1957 die Tore zu einer umfassenden Geschichte aus Schauerroman, historischem Kriminalroman, ein Hauch Abenteuer und einer Liebesgeschichte, der ich nur zu gerne folge.


Eröffnet wird das Geschehen mit einer Familiensaga, die einen recht tragischen Verlauf nimmt. Es ist beunruhigend mitzuerleben, wie das eigene Kind behandelt wird und die Eltern gleichzeitig dem Wunsch nach eigener Verwirklichung hinterherjagen. Mitten in dieser "Familienidylle" befindet sich Artur. Artur, der irgendwie zur Familie gehört, aber nie gänzlich aufgenommen wird. Artur, der seiner Leidenschaft als Bibliothekar nur zu gern nachkommen möchte, dem dann aber die Revolution ein Schnippchen schlägt. Schlussendlich bleibt ihm keine andere Wahl als aus Sankt Petersburg zu fliehen und sich auf den Weg nach Leipzig zu machen. - Ins Graphische Viertel. Er macht sich auf in der Hoffnung, seiner großen Liebe Mara wieder zu begegnen. Mara, seine ideelle Adoptivschwester, die mittlerweile mit einem anderen Mann verlobt, aber hoffentlich noch nicht verheiratet ist. Im Gepäck hat Artur ein Buch, das unbedingt sein Ziel in Leipzig erreichen muss.

Artur ist nicht der einzige, der auf der Suche nach Mara ist. Jahre später macht sich Liette auf die Suche nach Mara. Liette, die so gern mehr über die Bibliothek im Nebel erfahren möchte.

Kai Meyer erzählt mit Die Bibliothek im Nebel eine umfassende Geschichte. Sie ist angereichert mit einer Düsternis, die ich zu durchbrechen wünsche. Und irgendwie ist da immer ein Schimmer, ein Glanz, der mich hoffen lässt, dass die Geschichte in irgendeiner Form gut enden mag. Die verschiedenen Zeitebenen greifen erst nach und nach ineinander und der Spannungsbogen, den Kai Meyer hält, scheint mir manches Mal zum Greifen nah.

Die Erzählstimmen von Fabian Busch, Luise Helm und Johann von Bülow tun ihr übriges um mich in der Geschichte mitzunehmen und mir die Geschehnisse vor Augen zu führen. So ganz erschließt sich mir der Wechsel der Stimmen nicht. Ich finde es aber bereichernd, über den Zeitraum von mehr als 17 Stunden mehr als einer Stimme lauschen zu dürfen, wobei jede ihre eigenen Vorzüge hat.

Es war mir ein Fest, den Charakteren zu folgen, mitzuermitteln und zu rätseln, wie es in der Geschichte weitergeht. Besonders schön fand ich die losen Verknüpfungen zu dem Roman Die Bücher, der Junge und die Nacht. Sei es der Wunsch, selbst im Graphischen Viertel in Leipzig unterwegs zu sein, die Liebe zu Büchern, oder einer starken Nebenfigur wiederzubegegnen.



Fazit
Die Bibliothek im Nebel ist für alle, die historische Schauerromane mögen und mit komplexen Handlungen auf verschiedenen Zeitebenen gut zurecht kommen. Und natürlich für alle, die sagenumwobene Geschehnisse um Bücher lieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2023

Absolutes Highlight

0

“Die Bibliothek im Nebel” von Kai Meyer, gesprochen von Luise Helm, Johann von Bülow, Fabian Busch ist mit 17 Stunden und 39 Minuten ein absolut empfehlenswertes Hörbuch.
Der Roman ist unglaublich fesselnd ...

“Die Bibliothek im Nebel” von Kai Meyer, gesprochen von Luise Helm, Johann von Bülow, Fabian Busch ist mit 17 Stunden und 39 Minuten ein absolut empfehlenswertes Hörbuch.
Der Roman ist unglaublich fesselnd und absolut packend gesprochen, so dass die Hörzeit rasend schnell vorbeigeht.
Der Autor führt uns mit seiner Geschichte von Sankt Petersburg nach Leipzig, in das verlorene Graphische Viertel und an die Côte d'Azur. Erzählt wird in verschiedenen Zeitebenen, der junge Bibliothekar Arthur flieht mit einem geheimen Manuskript aus Sankt Petersburg nach Leipzig. Im Graphischen Viertel möchte er seine große Liebe Mara wiedersehen. Diese ist jedoch einem anderen versprochen.
Jahre später findet das kleines Mädchen Liette, im Luxushotel ihres Onkels an der Côte d'Azur, auf dem Dachboden in den zurückgelassenen Koffern russischer Familien, ein verschlossenes Buch. Liette hat eine seltene Hautkrankheit und soll die Sonne meiden. Die Tage verbringt sie lesend in dem Hotel und nachts erkundet sie heimlich die Umgebung. Die verlassene Villa am Meer und die Bibliothek im Nebel faszinieren Liette und sie ist sich fast sicher, dort eine Frau im Nebel gesehen zu haben. Das geheime Buch bringt sie dem Mann mit der fahrenden Bibliothek. Vielleicht kann er mehr darüber in Erfahrung bringen.
1957 führt Liette das Luxushotel und beauftragt den Hotelgast und Ganoven Thomas die verschollene Erbin der Villa am Meer zu finden. Liette möchte gerne die Bibliothek im Nebel mit der Villa erwerben. Das Gebäude wurde durch Zwangsenteignung an den Staat übergeben und steht Liette zum Kauf zur Verfügung.
In diesem Buch geht es um die Magie der Bücher und nicht nur das Gute. Manchmal entsteht auch Böses aus Büchern und diese müssen gut gehütet oder vernichtet werden.
Atmosphärisch, fesselnd und emotional nimmt uns der Autor mit auf die Reise zwischen Revolution, Druckerschwärze, Liebe, Tragödie, Magie und Büchern.
Die Schicksale sind über die Jahre miteinander verknüpft, Tragödien der einzelnen Personen haben weitreichende Auswirkungen und oftmals sind diese tödlich.
Mara, eine junge Malerin spielt eine große Rolle in der Geschichte, neben Arthur und Liette ist sie die mystische Frau. Ein Geist, den niemand findet und doch sprechen alle über Mara.
Kai Meter versteht es, den Leser /Hörer auf unglaublich intensive und dramatische Weise in die Geschichte zu ziehen. Atemlos verfolgt man die Charaktere an düstere Orten mit zwielichtigen Menschen. Der Autor weckt das Verlangen nach Büchern und deren magische Ausstrahlung. Der Spannungsbogen wird gehalten, die Charaktere sind authentisch und die Verknüpfung der Geschichte über die Zeitebene hinaus ist ein wahres Meisterwerk.
Der Autor schreibt eine Hommage an die Literatur, das Graphische Viertel in Leipzig , Verlage und Bücher.
Die Sprecher-/in sind perfekt ausgewählt für diesen historischen, düsteren und atmosphärischen Roman. Die Stimmung konnte unglaublich gut wiedergegeben werden.
Ein absolutes Hörerlebnis mit fesselnden, spannenden und emotionalen Momenten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere