Cover-Bild Blue Scales
(28)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 300
  • Ersterscheinung: 20.10.2016
  • ISBN: 9783959913133
Katharina V. Haderer

Blue Scales

Die Drachen von Talanis
»Ich träume von Wölfen. Mit hechelnden Zungen graben sie die Nasen in die Erde und suchen den Boden nach mir ab. Schwarze Schatten gleiten durch die Nacht, gelbe Augen leuchten wie die Verdoppelung des Himmelsgestirns auf. Egal wohin ich gehe – Augen. Sie schließen sich, ich stehe in der Finsternis.«

Ein Rudel wölfischer Gestaltenwandler ist in die Stadt gekommen, um eine alte Rechnung zu begleichen: Der Alpha-Wolf will der Familie Song ihren Platz in der Hexade streitig machen - dem Rat aus sechs Familien, die die moderne Stadt Poschovar unter sich aufgeteilt haben.

Nie hätte die 18-jährige Christine ›Christie Song‹ gedacht, dass sie eines Tages in die Belange der Familie hineingezogen werden würde. Doch die Wölfe richten ihre Aufmerksamkeit auf das vermeintlich schwächste Familienmitglied, das - als außereheliches Kind - wohl kaum deren mächtige magische Fähigkeiten geerbt haben kann.
Unversehens findet sich die junge Frau in einem gewaltsamen Konflikt wieder, mit dem sie nichts verbindet als ihr Familienname. Ihre einzigen Waffen gegen den Feind: Ihre Sturheit, ein Polo-Schläger und die seltsamen, blauen Schuppen an ihren Schultern, die einen Hinweis auf ihren leiblichen Vater geben ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.07.2021

Gelungener Auftakt - tolle Charaktere

0

Die Stadt Poschovar ist in sechs Reviere aufgeteilt, die je von einer Familie regiert werden. Diese sechs einflussreichen Familien bilden den Rat der Stadt - die Hexade. Christie Song gehört zu einer dieser ...

Die Stadt Poschovar ist in sechs Reviere aufgeteilt, die je von einer Familie regiert werden. Diese sechs einflussreichen Familien bilden den Rat der Stadt - die Hexade. Christie Song gehört zu einer dieser Familie. Doch als außereheliche Tochter hat sie es nicht leicht. Als in der Stadt plötzlich eine neue Gruppe Gestaltwandler auftauchen, die der Familie Song ihren Platz in der Hexade streitig machen wollen, Gerät Christie ins Visier dieser Gruppe, die sich nicht scheuen Gewalt anzuwenden.

Den Schreibstil von Katharina V. Haderer fand ich sehr schön. Er ist locker, unterhaltsam und fesselnd. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Weltenbau der Geschichte ist zwar komplex, wurde aber gut erklärt, weshalb ich einen guten Start in die Geschichte hatte.

Das Buch wurde aus der Sicht von Christie in der Ich-Form geschrieben. Man lernt sie und ihr nahes Umfeld dadurch sehr gut kennen. Christie habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie ist lustig und stark und hat wirklich viel Pech. In der Geschichte stürzt sie von einem Unheil ins nächste, aber sie gibt nie auf. Die Nebencharaktere sind alle sehr individuell und toll ausgearbeitet. Ich finde sie geben der Geschichte das gewisse etwas.

Die Spannung blieb bis zum Schluss. Dafür sorgen immer wieder unerwartete Wendungen, die sich durch die ganze Geschichte ziehen. Der Cliffhanger am Ende des Buches weckt die Neugierde auf den zweiten Teil der Reihe.

Das Buch ist einfach der Wahnsinn. Ich habe beim Lesen richtig Gänsehaut bekommen und konnte es kaum weglegen. Ich kann das Buch deshalb von Herzen weiterempfehlen. "Blue Scales" bekommt von mir aus diesem Grund 5/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2021

Eine unvorhersehbare Story mit starker Heldin

0

"Blue Scales" war mein erstes Buch von Katharina von Haderer, aber das hat dem Ganzen kein Abbruch getan. Es hat mich von Seite eins begeistert und es war wirklich hart, es für die täglichen Bedürfnisse ...

"Blue Scales" war mein erstes Buch von Katharina von Haderer, aber das hat dem Ganzen kein Abbruch getan. Es hat mich von Seite eins begeistert und es war wirklich hart, es für die täglichen Bedürfnisse weglegen zu müssen.
Es ging quasi direkt mit der Story los. Am Anfang ahnt man noch nicht, welch verheerende Auswirkungen die Geschehnisse zu Beginn haben, aber je weiter man in der Story vorrückt, desto mehr merkt man, wie alles miteinander verstrickt ist. Die Ereignisse passieren fast Schlag auf Schlag, es wurde mir nie langweilig, im Gegenteil, je mehr sie sich zugespitzt haben, desto weniger wollte ich das Buch aus der Hand legen. Auch das Ende fand ich, trotz dem Cliffhanger, sehr gelungen. Es endet quasi in einer ganz normalen Situation, aber dieses eine Detail macht es richtig spannend.
Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm. Man flog wie auf dem Rücken eines Drachen durch die Seiten, und jedes Mal, wenn es spannend wurde, spie er Feuer, das man das Gefühl hatte, man selbst befindet sich in der glühenden und knisternden Atmosphäre. Ich konnte gut in die Geschichte eintauchen, was auch durch die Tiefe der Charaktere gelungen ist. Ich konnte mich gut in Christie hineinversetzen, gerade weil sie in ihrem Charakter nicht schwankte. Auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitete Persönlichkeiten, die jede seine Eigenheiten hatte. Als die gesamte Hexade vorgestellt wurde, hatte ich ein paar Probleme, den vielen Charakteren zu folgen, aber nach ein paar Seiten bekam ich einen Überblick.
Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Es war nicht nur eine abenteuerreiche und mit Spannung gewürzte Geschichte, sondern auch emotional habe ich viel mit Christie durchgemacht. Insgesamt bekommt das Buch von mir fünf Sterne. Ich freue mich schon auf die folgenden Teile.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2021

Spannende Fantasy

0

Familie Song lebt in einer Welt, in der die Hexade, ein Zusammenschluss, aus sechs mächtigen Familien, die sich eine Stadt in Einflussbereiche aufgeteilt hat, regiert...

Christine Song, die Ziehtochter ...

Familie Song lebt in einer Welt, in der die Hexade, ein Zusammenschluss, aus sechs mächtigen Familien, die sich eine Stadt in Einflussbereiche aufgeteilt hat, regiert...

Christine Song, die Ziehtochter von Long Song, dem roten Drachen, wird vom Familienoberhaubt Pheng nicht Akzeptiert, da sie nicht Long's leibliche Tochter ist und somit auch keine Erbin. Niemand ahnt allerdings, dass Christie vor der ganzen Familie ein Geheimnis verbirgt...

Die Story beginnt direkt und wir lernen anfangs Christie und ihre Familie kennen... man merkt schnell, dass das Verhältnis zu ihrer Großmutter Pheng schwierig ist... zu ihrem Ziehvater Long allerdings hat sie ein sehr gutes...

Auch die anderen Familien lernen wir nach und nach ein bisschen näher kennen, was mir sehr gut gefallen hat.

Die Welt ist sehr komplex und es gibt viele Begriffe, von denen ich erst einmal keine Ahnung hatte, was es eigentlich bedeutet 🙈😅 deshalb habe ich zu erst das Lexikon am Ende des Buches überflogen und so viel es mir auch leichter, in die Story zu finden und ich konnte den flüssigen Schreibstil genießen.

Nach und nach hat mich die Story immer mehr gefesselt, es wurde zunehmend Spannender und gerade als die Wölfe so richtig ins Spiel kommen, wollte ich garnicht mehr aufhören zu lesen. Es gibt einige, unvorhersehbare Wendungen und natürlich gibt es auch einen Chliffhanger am Ende... gut dass die zwei folgebände schon erschienen sind und man so direkt weiter lesen kann.

Ich bin sehr gespannt, was uns noch alles aus dieser Welt erwartet, denn es gibt viel Potenzial und es bleiben so einige Fragen offen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2021

Spannende Fantasy-Geschichte mit viel Spannung und Action

0

Ich bin froh, dass ich aufgrund einer Leserunde auf diesen Buchschatz aufmerksam geworden bin. Ich war ab der ersten Seite in der Geschichte gefangen.

Es geht in der Geschichte um die 18-jährige Christine ...

Ich bin froh, dass ich aufgrund einer Leserunde auf diesen Buchschatz aufmerksam geworden bin. Ich war ab der ersten Seite in der Geschichte gefangen.

Es geht in der Geschichte um die 18-jährige Christine Song. Sie gehört zu einer Drachenwandler- und Nekromaten-Familie, die gleichzeitig eine der einflussreichsten Familie der Stadt ist. Als uneheliches Kind wird sie von ihrer Großmutter und Matriarchin nicht akzeptiert. Daraufhin will sie nichts mit den Machenschaften ihrer Familie zu tun haben. Doch dann kommt ein Rudel wölfischer Gestaltwandler in die Stadt, die noch eine alte Rechnung mit der Familie Song offen haben und Christie wird aufgrund ihres Namens in diesen Konflikt hineingezogen.

Die Autorin hat einen wahnsinnig guten Schreibstil. Er ist angenehm zu lesen, aufregend und bildhaft. Sie hat es damit geschafft, Stück für Stück eine Welt in meinem Kopf zu formen. Der Weltenbau ist grandios und so ganz anders als ich gedacht habe. Ich dachte anfangs, dass die Geschichte im asiatischen Raum spielt, aufgrund des Covers und der Protagonistin, aber es ist eine Welt mit bunt gemischten (fiktiven) Kulturen. Das fand ich super spannend und wurde auch toll umgesetzt.

Die Charaktere konnten mich ebenso begeistern. Allen voran Christie. Sie war mir sofort sympathisch, da sie mutig, klug und unterhaltsam ist, was die Geschichte in manchen Situationen aufgelockert hat. Gut gefallen hat mir auch der Zusammenhalt ihrer Familie. Damit meine ich ihren Ziehvater, ihre Mutter und ihre Halbschwester Lin. Obwohl Christie nicht die leibliche Tochter ihres Ziehvaters Long ist, wird sie wie ein geliebtes Familienmitglied behandelt. Einzig ihre Großmutter Pheng lässt sie spüren, dass sie nicht in der Familie willkommen ist. Auch sonst geriet Christie immer wieder in unerwartet grausame Situationen. Ich habe wirklich mit ihr gelitten. Das Buch hat aber auch viele unterhaltsame und spannende Stellen zu bieten, sodass immer wieder Abwechslung in die Geschichte kommt.

Mich hat das Buch fasziniert und überrascht. Ich finde, dass "Blue Scales" eine rundum gelungene Fantasy-Geschichte ist. Sowohl der Weltenbau, als auch die Charaktere und der Schreibstil konnten mich überzeugen. Das Buch bekommt darum von mir eine klare Leseempfehlung und die volle Punktzahl!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2021

Über Gestaltwandler, Macht und Familie

0

Es geht um die junge Chrstine, die als uneheliches Kind versucht ihren Platz in ihrer Familie zu finden. Während ihr Stiefvater sie liebt wie sein eigenes Kind, lehnt die Matriarchin der Familie sie ab.

Die ...

Es geht um die junge Chrstine, die als uneheliches Kind versucht ihren Platz in ihrer Familie zu finden. Während ihr Stiefvater sie liebt wie sein eigenes Kind, lehnt die Matriarchin der Familie sie ab.

Die Geschichte spielt in einer Stadt, in der sechs Familie die Hexade bilden und die Stadt in Reviere aufteilen.

Als ein Gestaltwandler- Wolfsrudel auftaucht um eine alte Rechnung zu begleichen, wird die Hexade und Christines Familie auf eine harte Probe gestellt.

Dieser Auftakt zu der Trilogie über die Drachen von Talanis war mein erstes Buch von Katharina V. Haderer, wird aber mit Sicherheit nicht mein letztes sein, denn ich will unbedingt wissen wie es weiter geht.

Die Charaktere sind sehr gut und detailliert beschrieben. Der Schreibstil ist locker und flüssig und passt zu der noch recht jungen Erzählerin, denn das Buch ist in der Ich-Form geschrieben. Etwas das ich persönlich total gerne mag.

Christine mit ihrer sturen, dickköpfigen Art ist mir genauso ans Herz gewachsen, wie ihr Stiefvater, der auf der einen Seite ein sehr ruhiger Mensch ist und auf der anderen Seite wie ein Wilder für seine Töchter kämpft.

Ein wirklich gutes Buch, dass im Gegensatz zu vielen anderen Fantasy-Romanen ohne Romantik auskommt und eine Geschichte über Gestaltwandler, Magie, Intrigen, Macht und Familie erzählt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere