Cover-Bild Brombeerfuchs. Das Geheimnis von Weltende
(6)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Jumbo
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Ersterscheinung: 18.09.2020
  • ISBN: 9783833742378
Kathrin Tordasi

Brombeerfuchs. Das Geheimnis von Weltende

Manchmal ist ein Fuchs mehr als ein Fuchs
Als Ben und Portia sich zum ersten Mal in der alten Buchhandlung von Conwy begegnen, ahnen sie nicht, dass sie zusammen das größte Abenteuer ihres Lebens erleben werden. Sie bemerken auch nicht den rothaarigen Mann, der sich hinter einem Bücherstapel versteckt, und dessen Schatten die Form eines Fuchses hat: Robin Goodfellow. Listig bringt der
Gestaltwandler die Kinder dazu, eine magische Tür für ihn zu öffnen. Doch niemand öffnet das Portal zur Anderswelt ungestraft …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.11.2020

Spannend, fesselnd und interessant

0

Als Portia bei ihrer Tante zu Besuch ist bemerkt sie schnell den Fuchs, der immer wieder auftaucht. Als sie diesen Fuchs eines Nachts bei Durchsuchen des Büros ihrer Tante bemerkt wird ihr klar, dass hier ...

Als Portia bei ihrer Tante zu Besuch ist bemerkt sie schnell den Fuchs, der immer wieder auftaucht. Als sie diesen Fuchs eines Nachts bei Durchsuchen des Büros ihrer Tante bemerkt wird ihr klar, dass hier etwas nicht stimmt. Auf eigene Faust versucht sie das Rätsel zu lösen und entdeckt dabei einen Schlüssel, der ein lange gehütetes Geheimnis bewahrt und die Tür in eine andere Welt aus einem guten Grund verschlossen hält. Zusammen mit Ben, einem Jungen aus dem Dorf begibt sich Portia auf den Weg in diese andere Welt ohne zu wissen, welche Konsequenzen das für alle haben wird.

Der Einstieg in die Geschichte gefiel mir sehr gut. Ich konnte mich sehr gut in die Geschichte fallen lassen und das mitfiebern mit den Charakteren fiel mir sehr leicht. Das liegt aber auch daran, dass diese Geschichte einigen Grund zum Mitfiebern und Mitbangen liefert. Die Handlung an sich nimmt sehr schnell an Fahrt auf und teilweise geht es Schlag auf Schlag. Dabei verlieren die einzelnen Szenen und auch die Handlungsstränge aber nie den Bezug zueinander. Dadurch war es einfach die Geschichte zu verfolgen. Zudem wurde so ein Spannungsbogen mit einigen Hochpunkten erzeugt. Der Höhepunkt der Geschichte war natürlich das Ende. Und dieses ist dem Autor wirklich sehr gut gelungen. Die Geschichte bekommt dadurch einen würdigen Abschluss.

Sehr gut gefallen hat mir auch der Sprecher. Ihm ist es sehr gut gelungen den unterschiedlichen Charakteren einen eigenen Anstrich zu verleihen und die verschiedenen Situationen mit seiner Tonlage zu untermalen.

Insgesamt hat mir dieses Hörbuch sehr gut gefallen. Es konnte mich mitreißen und meine Aufmerksamkeit auch über einen längeren Zeitraum fesseln. Für Klein und Groß absolut zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2020

Ich hätte mir eine Sprecherin gewünscht...

0

Portia verbringt ihre Ferien erstmals dort, wo sie auch ihre Mutter verbrachte. Bei den Tanten Rose und Bramble in Conwy, Wales. Ihr Anwesen ist traumhaft, verwunschen, umgeben von einer Brombeerhecke ...

Portia verbringt ihre Ferien erstmals dort, wo sie auch ihre Mutter verbrachte. Bei den Tanten Rose und Bramble in Conwy, Wales. Ihr Anwesen ist traumhaft, verwunschen, umgeben von einer Brombeerhecke und die Tanten sind alt aber cool und herzlich. Sie wundert sich nur über den Fuchs, dem sie immer wieder begegnet. Im Örtchen lernt sie im Buchladen den gleichaltrigen Ben kennen, mit dem sie ein Picknick machen soll. Doch Ben taucht nicht auf, er hat einen Fahrradunfall, während er einen verletzten Vogel versorgen will. Also nehmen ihn Rose und Bramble, die den Unfall beobachtet haben mit nach Hause. Portia ist allerdings nirgends zu finden. Denn sie hat einen versteckten Schlüssel im Arbeitszimmer gefunden und der Fuchs führt sie schnurstracks zu einer geheimen Tür in der Brombeerhecke. Der Schlüssel passt und Portia betritt eine fremde Welt, ohne die Tür hinter sich zu schließen. Eine Tür, die niemals hätte geöffnet werden dürfen und deren Bedeutung Rose nur allzu schmerzlich bewusst ist. Mit Ben, dem Vogel und dem Fuchs, folgt sie Portia in die Zwischenwelt, um zu verhindern, dass der Graue König erwacht und sie alle in den Nebel des Vergessens hüllt. Dieser darf niemals in die Menschenwelt oder in die Anderswelt gelangen, zum Schutz der Seelen und Erinnerungen. Doch Portia hat die Tür geöffnet und sie zu verschließen und das Unheil wieder zu begraben wird gefährlich und aufregend!

Die Gestaltung des Covers sprang meiner Jüngsten (11) sofort ins Auge und ihr war klar, dass sie diese Geschichte unbedingt kennenlernen will!

Die Geschichte ist sehr rasant und gleichzeitig komplex, da ist es von Vorteil gut zuzuhören. Denn vieles ist nicht das, was es zu sein scheint. Außerdem ist es sehr spannend, aufregend und bisweilen gruselig, so dass sich diese Geschichte nur bedingt als Gute-Nacht-Hörbuch eignet. Die Welt oder vielleicht besser Welten, in die Portia und Ben eintauchen, sind sehr vielschichtig und bis ins Detail ersonnen. Gerade bei einem Hörbuch entgeht einem schnell ein wichtiges Detail, sofern man nebenher hört, aber da finde ich es von großem Vorteil, dass es einzelne Tonträger sind, die man dann einfach mit Vergnügen noch einmal hört. Beim Lesen entgehen einem nicht so schnell entscheidende Details.
Interessant finde ich, dass es hier nicht nur Gut und Böse gibt, sondern gerade auch Facetten dazwischen und jede Menge Zweifel, die gerade Spannung aufkommen lassen. Neben der Anderswelt gibt es auch die Totenwelt und die bietet wirklich sanfte und interessante Möglichkeiten über die Endlichkeit und den Tod nachzudenken. Keine Sorge, es geschieht schon in einem angemessenen Rahmen, aber es geht um Akzeptanz und Loslassen und nicht Hokuspokus. Es werden Kindern auch wenn es sich um ein Fantasyabenteuer handelt, keine unsinnigen Hoffnungen gemacht. Es gefällt mir gut, dass hier die Kinder nicht nur zum Mitfiebern und Mitdenken, sondern eben auch zum Nachdenken aufgefordert werden.

Nicht ganz glücklich war ich bei dieser Aufnahme mit Christian Rudolf. Gut, eine weibliche Stimme wäre mir passender erschienen, da für mich Portia die Hauptperson ist und ich daher eine weibliche Stimme angemessen gefunden hätte, aber das ist es eigentlich nicht. Ich empfinde seine Performance als qualitativ unausgewogen. Da ich nicht ungerecht sein möchte, habe ich mir alle Tonträger mehrfach angehört und tatsächlich, empfinde ich seine Ausdrucksweise zu Beginn als sehr schwach. Seine Stimme ist sehr angenehm und freundlich, sie schmeichelt sich geradezu ein, aber sie differenziert sehr wenig zwischen den einzelnen Charakteren. Das bin ich von seiner Interpretation von Scary Harry nicht gewohnt und das hat mich zu Beginn sehr aus dem Konzept gebracht. Sobald sich die geheime Tür in die Zwischenwelt öffnet, scheint auch der Interpret sich für mehr Facettenreichtum zu öffnen. Gerade die magischen Wesen und Gestaltwandler arbeitet er liebevoll und individuell heraus. Die Weichheit seiner Stimme empfinde ich im Hinblick auf die Altersempfehlung ab 10 Jahren bei den gruseligen und kämpferischen Szenen als großes Plus, da es so zwar spannend, für Kinder aber weniger belastend ist, weil die Stimme signalisiert, dass alles gut werden wird.

Meine Jüngste (11) findet es super, dass sie diese Geschichte als richtig in sich abgeschlossen empfindet. Cliffhanger mag sie nämlich gar nicht. Hier merkt sie richtig, dass die Geschichte beendet ist und so kann sie sich auch innerlich von ihr verabschieden. Das ist ihr sehr wichtig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.11.2020

Ein magisches Hörerlebnis mit Schwächen.

0

"Brombeerfuchs. Das Geheimnis von Weltende" von Kathrin Tordasi ist als Hörbuch im September 2020 beim Jumbo Verlag erschienen.

Ich bedanke mich an dieser Stelle noch mal recht herzlich bei Jumbo für ...

"Brombeerfuchs. Das Geheimnis von Weltende" von Kathrin Tordasi ist als Hörbuch im September 2020 beim Jumbo Verlag erschienen.

Ich bedanke mich an dieser Stelle noch mal recht herzlich bei Jumbo für meinen Gewinn und die Bereitstellung des Hörbuchs.

Das Hörbuch besteht aus 5 CDs und wird gesprochen von Christian Rudolf.

Hier fingen meine Probleme leider schon an...ich bin da jetzt einfach mal ehrlich...ich persönlich mochte Christian Rudolf hier als Sprecher leider gar nicht und fand ihn als Sprecher unpassend.

Von daher muss ich mich fragen, ob mir die Geschichte besser gefallen hätte, wenn ich sie gelesen hätte.

Denn ganz zufrieden bin ich nicht.

Aber fangen wir erstmal an.

An sich finde ich die Story toll, sie hatte für mich als begeisterten Jugend-Fantasyleser allerdings ein paar Schwächen. Die Beschreibungen zu den Protagonisten und Orten, an denen "Brombeerfuchs" spielte waren toll beschrieben, ich konnte mir z. B. das Bücherzimmer bei Portia´s Tanten Rose und Bramble und deren gemütliches Haus sofort vorstellen.

Es wimmelte vor sympathischen Protagonisten, allen voran Portia und Ben...na gut, Titania die zickige Elfenkönigin mal ausgenommen und auch an Spannung hat es hier nicht gemangelt.

Was mich aber störte - und das hat sicher nichts mit dem eher jüngeren Publikum zu tun - war, dass so viel nicht ausreichend erklärt wurde und mir einige Fragen überhaupt nicht beantwortet wurden, ich schreibe hier mal nur "Hermia"...ich will ja nicht spoilern.

Ich fand es auch schade, dass eine der Hauptprotagonistinnen irgendwann einfach nicht mehr erwähnt wurde und ab da quasi nicht mehr vorhanden war für die weitere Story.

Das Ende stellte mich leider auch nicht ganz zufrieden und ist unrund...da hätte ich mir ein paar Seiten mehr gewünscht, um das ganze besser abzurunden, weil man da m. M. nach ganz klar mehr hätte raus holen können.

Schade, da ist eindeutig Potenzial verschenkt worden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.11.2020

Brombeerfuchs - ein magisches Hörerlebnis für jung und alt :o)

0

"Brombeerfuchs" von Kathrin Tordasi ist als Hörbuch im September 2020 beim Jumbo Verlag erschienen.

Das Hörbuch besteht aus 5 CDs und wird gesprochen von Christian Rudolf.

Portia soll in ihren Ferien ...

"Brombeerfuchs" von Kathrin Tordasi ist als Hörbuch im September 2020 beim Jumbo Verlag erschienen.

Das Hörbuch besteht aus 5 CDs und wird gesprochen von Christian Rudolf.

Portia soll in ihren Ferien 2 Wochen bei ihren Tanten Rose und Bramble in Wales verbringen. Als sie mit dem Bus in dem kleinen Dorf ankommt, ist es fast schon so, als befände sie sich in einer anderen Welt. Alles ist irgendwie...anders - und auch ihre Tanten sind alles andere als Durchschnitt ;o)

Als Portia dann in der Buchhandlung auch noch Ben kennenlernt und ein Fuchs sie später zu einer besonderen Tür im Garten lockt, beginnt ein magisches Abenteuer...

Die Beschreibungen sind bunt und schön, man kann sich alles wunderbar vorstellen und die Autorin zeigt hier eine Menge gelungener Fantasie und Kreativität.

Kathrin Tordasi hat die Charaktere liebevoll erschaffen, sie werden detailliert und bildhaft beschrieben. Christain Rudolfs Stimme haucht ihnen dann noch Lebendigkeit ein - wobei ich es zugegebenermassen etwas merkwürdig finde, dass ein Mann ein Hörbuch liest, dessen Hauptprotagonisten überwiegend weiblich sind...

Ein wirklich sehr schönes Hörbuch nicht nur für Kinder! Am Ende bleiben ein paar Kleinigkeiten offen, aber das macht es ja gerade spannend, auf den nächsten Teil der Abenteuer von Portia zu warten!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.10.2020

Öffne die Tür, hinter der das Abenteuer liegt!

0

》INHALT:
Öffne die Tür, hinter der das Abenteuer liegt!
Sommerferien in Wales: Mitten im Wald, in einer Brombeerhecke, finden Ben und seine Freundin Portia eine geheimnisvolle Tür. Sie ist ein Portal zur ...

》INHALT:
Öffne die Tür, hinter der das Abenteuer liegt!
Sommerferien in Wales: Mitten im Wald, in einer Brombeerhecke, finden Ben und seine Freundin Portia eine geheimnisvolle Tür. Sie ist ein Portal zur Anderswelt und muss unter allen Umständen verschlossen bleiben. Doch woher sollen sie das wissen? Die alten Geschichten über die Wunder und Gefahren der Anderswelt sind lang vergessen ... Für Robin Goodfellow, den Mann mit dem Fuchsschatten, sind die Kinder die letzte Chance, das Portal zu öffnen und endlich nach Hause zurückzukehren. Für alle anderen jedoch könnte dies das Ende bedeuten.

》EIGENE MEINUNG:
Bei diesem Hörbuch habe ich mich nach längerer Zeit mal wieder entschieden den Original-Klappentext zu übernehmen, weil er genau genug und nicht zu viel verrät, und die Stimmung im Buch bereits schön anklingen lässt.

Begonnen hat diese Hör-Reise für mich mit dem wunderschönen Cover des Hörbuches. Es kommt in einer festen Plastik-Hülle daher und verbreitet mit seiner Gestaltung sofort magische, abenteuerliche und vorfreudige Stimmung! Auf 5 CDs, mit einer Laufzeit von etwas über 7 Stunden, liest Christian Rudolf „Das Geheimnis von Weltende“. Seine Stimme ist angenehm und kann sowohl weibliche als auch männliche Figuren gut verkörpern. Zu Beginn war mir die Sprech-Schnelligkeit etwas zu hoch, weil ich jedes Detail der Beschreibungen des wundervollen Wales aufnehmen wollte. Im Anschluss bin ich aber schnell mit seiner Stimme in der Geschichte versunken und konnte mich gut auf die Protagonisten einlassen.

Die Hauptcharaktere dabei sind vielfältig und gerade das konnte mich sehr begeistern:
- Portia ist ein junges, aufgewecktes Mädchen, welches von der Natur, Geheimnissen und Abenteuern angezogen wird. Aber sich hat noch einiges zu lernen! Es wird meist abwechselnd aus ihrer und Bens Sicht erzählt.
- Ben ist ein stiller Junge, der immer noch an dem Verlust seines Vaters zu knabbern hat, aber viel Mut in sich trägt.
- Die Tanten sind lustig, offen und auf ihre Art ganz speziell! Es war schön als erwachsene Hörerin auch erwachsene Protagonisten in der Geschichte vorzufinden und ihrem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Hinter ihnen steckt viel mehr als auf den ersten Blick zu sehen ist und besonders die Verbindung zwischen den Beiden hat mir sehr gut gefallen.
- Dann sind da noch so einige Wesen – gute wie schlechte – auf der anderen Seite des Portals, bei denen ich nicht zu sehr vorgreifen möchte. Wer aber Freude an magischen Wesen, Zaubern, Gefahren, Magie, Freundschaft, der britischen/walisischen Sagenwelt, Königreichen, Machtkämpfen und ganz viel Fantasie hat, wird hier nicht enttäuscht werden! Robin Goodfellow hat mir jedenfalls als Figur sehr gut gefallen und ich hätte gerne noch mehr über ihn und vor allem seine Vergangenheit erfahren.

Insgesamt habe ich hier eine fantastische, märchenhafte Erzählung vorgefunden, die mich in ihren Bann ziehen konnte. Es war abenteuerlich, magisch, anrührend, spannend und noch vieles mehr. Ich habe es geliebt immer weiter in die Welt einzutauchen und mehr von ihr zu entdecken. Die Beschreibungen konnten mich hierbei nicht nur von der magischen Welt, sondern auch von Wales sehr begeistern. Die Themen Freundschaft, Verlust, Trauer etc. werden sehr fein und geduldig eingeflochten. Das Ende ging mir dann leider etwas zu schnell und ich bin gespannt ob ein zweiter Teil mit diesen liebenswerten Protagonisten folgen wird.

》FAZIT:
Ein märchenhaftes Abenteuer, welches mich in seinen Bann ziehen konnte. Die Anlehnungen an die walisische/britische Sagenwelt konnten mich begeistern und wurden durch viel Magie, Fantasie, Abenteuer, Spannung, Freundschaft und auch das ein oder andere ernstere Thema sehr gut ausgearbeitet. Ein Hörvergnügen – nicht nur für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren, sondern auch für Erwachsene!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere