Cover-Bild Amulett #1
(6)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,95
inkl. MwSt
  • Verlag: adrian Verlag
  • Themenbereich: Graphic Novels, Comics, Cartoons - Comics und Graphic Novels im amerikanischen / britischen Stil
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 188
  • Ersterscheinung: 05.02.2020
  • ISBN: 9783947188826
Kazu Kibuishi

Amulett #1

Die Steinhüterin
Endlich erscheint die Amulet Reihe des #1 New York Times Bestseller Autors Kazu Kibuishi auch auf deutsch!
Band 1 erscheint im September 2019!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.06.2020

Eine spannende Graphic Novel Reihe für Kinder ab 8 Jahren

0

Ich bin ja immer wieder auf der Suche nach spannenden und altersgerechten Büchern mit wenig Text, sodass auch leseschwache Kinder einen Anreiz bekommen, anstatt von allzu viel Text erschlagen zu werden. ...

Ich bin ja immer wieder auf der Suche nach spannenden und altersgerechten Büchern mit wenig Text, sodass auch leseschwache Kinder einen Anreiz bekommen, anstatt von allzu viel Text erschlagen zu werden. Schließlich ist es wichtig, dass Kinder einen schnellen Erfolg auch durch die Anzahl der gelesenen Seiten erkennen können. Hier bieten sich Comics oder Graphic Novels hervorragend an. So auch die neue Reihe "Amulett" aus dem Adrian Verlag.

Der Autor
Kazu Kibushi (geboren 1978) ist gebürtiger Japaner. Mit vier Jahren zog er mit seiner Familie nach Amerika und studierte später Film. Schon als Kind zeichnete er gerne und so startete er seine Karriere als Illustrator. Inzwischen schreibt und illustriert er Graphic Novels und ist bekannt für seine Comic-Anthologie "Flight" und sein Webcomic "Copper". 2008 erschien der erste Band der Amulett-Reihe in englischer Sprache. Bis 2018 erschienen sieben weitere Bände. Im Adrian Verlag erschienen bisher zwei Bücher aus der Reihe, das dritte folgt im Juni 2020.

„Da lauert etwas seltsames hinter der Kellertür …
Nach einer Familientragödie ziehen Emily, Navin und ihre Mutter in das verlassene Elternhaus, um ein neues Leben zu beginnen. In der ersten Nacht, die die Familie in dem mysteriösen Haus verbringt, wird Emily und Navins Mutter von einer Kreatur mit Tentakeln entführt. Jetzt liegt es an Emily und Navin, herauszufinden, wie sie die Dinge in Ordnung bringen und das Leben ihrer Mutter retten können!“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Ich werde mich wohl nie an den Geruch des Farbdrucks bei Comics und Graphic Novels gewöhnen können. Es gibt bestimmt Menschen, die den Geruch mögen, ich gehöre nicht dazu. Trotzdem konnte ich sehr gut in die Geschichte eintauchen.

Auf dem Cover sieht man schon drei der wichtigsten Hauptprotagonisten der Buchreihe. Außerdem ist da eine dunkle Tür zu sehen, hinter welcher das Tentakelwesen gerade zu entschwinden scheint. Die Farben der Illustrationen sind hauptsächlich in grau, braun, blau und schwarz gehalten.

Zu Beginn wird das tragische Schicksal der Familie in einer Vorgeschichte erzählt, dann folgt der Neuanfang im verlassenen und heruntergekommenen Elternhaus. Nachdem die Mutter entführt wird, tauchen die Kinder Emily und Navin in eine geheimnisvolle und ganz neue Welt ein und müssen mithilfe des Amuletts und einigen künstlich erschaffenen Wesen die Mutter ausfindig machen und retten.

Die Geschichte des ersten Bandes ist sehr actiongeladen. Gleichzeitig werden aber auch die Gefühle der Kinder, wie Angst, Trauer und Mut sehr gut dargestellt. In kürzester Zeit hat man die Seiten verschlungen und die vielen beeindruckenden Bilder in sich aufgesaugt. Ein toller Auftakt für Comic und Graphic Novel Fans.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2020

Packend und sehr kurzweilig

0

Zum Inhalt:
Emily, ihr Bruder Navin und ihre Mutter ziehen nach dem Verlust ihres Vaters durch einen Unfall in das Haus ihres Großvaters.
Aber dieses Haus ist einfach nur unheimlich. Bereits in der ersten ...

Zum Inhalt:
Emily, ihr Bruder Navin und ihre Mutter ziehen nach dem Verlust ihres Vaters durch einen Unfall in das Haus ihres Großvaters.
Aber dieses Haus ist einfach nur unheimlich. Bereits in der ersten Nacht wird die Mutter entführt und nun machen sich Emily und ihr Bruder auf die Suche nach ihr.

Fazit:
Sehr düster, aber umso spannender liest sich dieser Band 1.
Wir haben ihn in nicht mal 2 Stunden weggesuchtet!
Der in Tokio geborene amerikanische Autor schaffte mit dieser 3 teiligen Reihe einen New York Times Bestseller (erschienen dort bereits ab 2008) und wir können die Reihe bislang sehr empfehlen für Kinder ab 10 Jahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2020

Spannender, gruseliger Einstieg in die Bestsellerreihe

0

Dieser #1 New York Times Bestseller ist bereits mit sechs Bänden in den USA in den Bestsellerlisten vertreten, nun ist der Auftaktband dieser Graphic Novel Reihe ab 10 Jahren auch in Deutschland erhältlich.

In ...

Dieser #1 New York Times Bestseller ist bereits mit sechs Bänden in den USA in den Bestsellerlisten vertreten, nun ist der Auftaktband dieser Graphic Novel Reihe ab 10 Jahren auch in Deutschland erhältlich.

In einer frostigen Winternacht verunglückt das Auto mit Emily und ihren Eltern, der Vater stirbt. Ohne ihn, hat die Mutter es schwer sich und die Kinder Emily und Navin alleine durchzubringen. Die Mieten in der Stadt sind einfach zu hoch. Als Ausweg ziehen sie in das seit Jahren verlassene Haus von Emilys Urgroßvater Silas, der nach dem Tod seiner Frau spurlos verschwand. Als sie in der Kleinstadt ankommen, stellen sie fest, dass das Haus nicht nur unglaublich dreckig, sondern auch echt unheimlich ist. Sie fühlen sich irgendwie beobachtet. In der Bibliothek des Hauses findet Emily in einem Geheimversteck ein geheimnisvolles Amulett, das sie sich gleich umhängt. Navin schwankt zwischen Neid und Grusel. Als sie gemeinsam in den Keller des Hauses gehen, wird ihre Mutter von einem ekeligen Monster entführt. Das Amulett spricht nun Emily an, dass sie und ihr Bruder unbedingt zusammen bleiben müssen und ihr folgen, wenn sie ihre Mutter noch mal wieder sehen wollen. Völlig überfordert nehmen die zwei die Verfolgung auf und landen in einer unbekannten Welt voller Gefahren und unheimlicher Wesen.

Für meine Tochter (10) und mich, war es unsere erste Graphic Novel, aber da sie nicht gerne liest, dachte ich mir, probieren wir es mal. Tatsächlich hat sie Amulett ohne zu Mnurren binnen zwei Tagen beendet. Da war ich dann doch auch neugierig. Es ist wirklich eine Graphic Novel, das heißt, dass ein Großteil der Geschichte nur über die Bilder und ohne Text erzählt wird. Dafür sind die Illustrationen auch wirklich ausdrucksstark und ausgearbeitet, nicht unbedingt die Gesichter, aber die Umgebung, mit all seinem Grusel. Die düstere Stimmung wird unglaublich eindrücklich eingefangen und auch sonst merkt man, dass auf die Illustration viel Wert gelegt wird. Viele Comic-Romane finde ich etwas lieblos illustriert, hier merkt man, dass diese gerade im Vordergrund steht und die Gefühle erzeugen soll.
Die Geschichte ist richtig unheimlich, geheimnisvoll und gruselig. Empfohlen wird sie ab 8 Jahren, das finde ich doch etwas früh, 10 Jahre fände ich besser. Meine Tochter, die Bilderbücher liebt und auch sonst recht schreckhaft ist, hatte allerdings erstaunlicherweise keinerlei Probleme mit den zum Teil recht grausamen Szenen. Das rosa Kaninchen auf dem Cover führt einen da vielleicht etwas in die Irre, die Tentakel die sich ihren Weg durch die sich öffnende Tür bahnen, unterhalb des Titels, treffen die Stimmung der Geschichte besser. Übrigens handelt es sich bei dem rosa Wesen nicht um das Plüschtier eines der Kinder, sondern um einen hochkomplexen Computerassistenten: sehr hilfreich, aber nicht niedlich.

Mit diesem Band beginnt das Abenteuer in der unbekannten Welt von Alledia und es endet mit einem Cliffhanger, der alles offen lässt, für die Folgen der Entscheidung, die Emily als die neue Hüterin des Steins gerade getroffen hat.

Meine Tochter fand es super. Sie klappte den Deckel zu und meinte gleich: Und jetzt Band 2. Der erscheint aber erst Ende März. Den darf sie auch lesen, ein richtiges Buch mit mehr Text wäre mir aber lieber. Die Sätze sind recht kurz, oft werden nur Geräusche dargestellt und die Rahmenerzählung wird komplett von der Grafik übernommen. Sehr spannend, sehr gruselig, ein guter Einstieg in die Welt der Graphic Novels, aber ich persönlich mag Bücher mit komplexerer Sprache lieber. Dennoch war ich sehr beeindruckt, wie konzentriert meine Tochter vor dem Buch sitzen blieb, die Seiten betrachtete und der Geschichte folgte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2020

Toller Einstieg

0

Nach einer Familientragödie ziehen Emily, Navin und ihre Mutter in das verlassene Elternhaus, um ein neues Leben zu beginnen. Emily findet ein mysteriöses Amulett, das zu ihr spricht. In der ersten Nacht ...

Nach einer Familientragödie ziehen Emily, Navin und ihre Mutter in das verlassene Elternhaus, um ein neues Leben zu beginnen. Emily findet ein mysteriöses Amulett, das zu ihr spricht. In der ersten Nacht wird ihre Mutter und Navin von einer Kreatur mit Tentakeln entführt. Jetzt liegt es an Emily alle Dinge in Ordnung zu bringen und ihre Mutter zu retten.

Mein erster Comic seit Jahren. Für mich eine neue Erfahrung eine Graphic Novel zu lesen. Der NY Times Bestseller ist nun endlich auf Deutsch erhältlich und ich war gespannt, wie ich es finde.
Die Zeichnungen sind klasse, weniger die Personen, eher die Häuser und Landschaften. Die Story selbst bringt einem zuerst die verschiedenen Charaktere näher und es wird schnell spannend. Die Texte halten sich in Grenzen und es richtet sich an Kinder zwischen 8 und 12 Jahren. Die Bilder sind teils etwas grausamer, doch sollte es bei der angegebenen Altersangabe kein Problem sein. Es gibt auch immer wieder Passagen, die ganz ohne Texte auskommen, dennoch erzählt sich die Geschichte weiter.
Mein Sohn hat das Buch auch innerhalb kürzester Zeit durch geschmökert und fand es einen tollen Einstieg. Ihm gefielen die Illustrationen und er hätte gerne weitergelesen.

Wir fanden den Einstieg in die Story sehr gelungen, die auch nicht zu komplex ist und Lust auf die Nachfolgebände macht. Für meine erste Graphic Novel gebe ich gerne an Begeisterte dieser Geschichten eine Empfehlung heraus.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2020

Toller Reihenauftakt

0

Meine Meinung

Als man mich fragte, ob ich dieses Werk lesen möchte, konnte ich nicht nein sagen, denn ich hab bisher noch nie etwas vergleichbares gelesen.

Natürlich habe ich mich gefragt, wie es für ...

Meine Meinung

Als man mich fragte, ob ich dieses Werk lesen möchte, konnte ich nicht nein sagen, denn ich hab bisher noch nie etwas vergleichbares gelesen.

Natürlich habe ich mich gefragt, wie es für mich sein wird, weil ich mit normalen Comics oder Mangas nicht wirklich etwas anfangen kann.

Die Sorge war allerdings unbegründet, denn ich war von der ersten Seite an gefesselt, von dieser Art der Geschichte und Erzählweise.

Der Zeichenstil und die Tatsache, das sämtliche Bilder in Farbe sind, macht schon etwas her. Interessanterweise hab ich auch gleich intuitiv die Sprechblasen in der richtigen Reihenfolge gelesen und habe die Bilder intensiv beschaut und bestaunt.

Die Geschichte ansich finde ich auch sehr schön erzählt, sämtliche Emotionen kommen über die Zeichnungen wunderbar herüber. Und was ich persönlich auch wirklich eine gute Idee fand ist, dass es eine kurze Vorgeschichte gibt, was die Haupthandlung noch unterstreicht.

Und was soll ich sagen, ich hatte die Geschichte so schnell durch, dass ich am liebsten direkt Band 2 gelesen hätte.

Fazit

Mir hat diese Geschichte wunderbar gefallen, für mich ist das eine Runde Sache. Ich habe auch hier wieder deutlich gemerkt, dass es sich durchaus lohnt, lesetechnisch immer mal wieder für einen unbekanntes auszuprobieren.

Ich bin schon gespannt, wie diese Reihe weiter geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere