Cover-Bild Berlin Monster - Nachts sind alle Mörder grau
(7)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 27.08.2021
  • ISBN: 9783751703963
Kim Rabe

Berlin Monster - Nachts sind alle Mörder grau

Kriminalroman

Privatdetektivin Lucy hat sich auf übernatürliche Fälle spezialisiert. Und von denen gibt es so einige in Berlin, wo es von übersinnlichen Phänomenen nur so wimmelt. Denn vor dreißig Jahren ließ die Strahlung einer Bombe den Aberglauben der Menschen lebendig werden. Heute brüten Dschinns in Kreuzberger Shisha-Cafés, Feen tanzen in Friedrichshainer Clubs, und Hipster-Kobolde sind die Herren der Kneipen von Neukölln. Während Lucy eine Fee aufspüren soll, erschüttert eine Mordserie die Stadt. Hat ihr Verschwinden etwas damit zu tun? Immer tiefer taucht Lucy in den Fall ein, und bald schwebt nicht nur sie in Gefahr, sondern auch jene, die ihr am nächsten stehen ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.09.2021

Grandios

0

„Berlin Monster – Nachts sind alle Mörder grau“ von Kim Rabe ist eine packende und abwechslungsreiche Fantasy-Story, die mich von Anfang bis Ende begeistern konnte.
Lucy Wayne ist Privatdetektivin und ...

„Berlin Monster – Nachts sind alle Mörder grau“ von Kim Rabe ist eine packende und abwechslungsreiche Fantasy-Story, die mich von Anfang bis Ende begeistern konnte.
Lucy Wayne ist Privatdetektivin und eine Expertin für Übersinnliches in Berlin. Vor dreißig Jahren ließ die Strahlung einer Bombe den Aberglauben der Menschen weltweit lebendig werden. Da Berlin der Ursprung des ganzen war, sammeln sich vor allem hier die übersinnlichen Phänomene. Ihre neue Auftraggeberin sucht verzweifelt nach ihrer Freundin, einer verschwundenen Fee. Doch je tiefer Lucy gräbt, desto gefährlichere Gestalten schreckt sie auf. Zudem ergeben sich immer mehr Zusammenhänge zur der brutalen Mordserie an Übersinnlichen, die Berlin montan in Atem hält.

Die Beschreibung klingt einfach interessant, so dass ich nicht lange gezögert habe. Selbst mit all den übersinnlichen Kreaturen büßt Berlin nichts von seinem unvergleichlichen Charme ein. Ich kann mir die Szenerie bildlich vorstellen und nirgendwo anders als in Berlin könnte sie normaler und selbstverständlicher wirken.
Lucy hat ihre ganz persönliche Vergangenheit mit der versehentlich gezündeten Bombe und ich hatte den Eindruck, sie versucht immer noch, Wiedergutmachung zu leisten. Sie ist tough, neugierig und selbstbewusst und ist damit eigentlich perfekt für ihren Job. Leider hat sie auch die Tendenz, sich immer wieder in Schwierigkeiten zu bringen, was für sie solange in Ordnung ist, wie ihre Lieben nicht mit hineingezogen werden.
Der bunte Moloch Berlin wird durch den manifestierten Aberglauben noch farbenprächtiger und der lebhafte und lockere Schreibstil lässt nie Langeweile aufkommen. Kim Rabe lässt ihre faszinierende Welt lebendig werden, ohne sich in langatmigen Details zu verlieren. Die Handlung schlägt immer wieder ungeahnte Richtungen ein und man weiß nie, was einen als nächstes erwartet. Spannung, Action, Humor und eine winzige Prise Romantik sind ebenfalls vorhanden, so dass man mit der ungewöhnlichen Heldin mitfiebern darf. Lucys Fall ist am Ende abgeschlossen, aber es bleiben noch jede Menge Fragen offen, die ausreichend Stoff für eine Fortsetzung bereithalten. Ich persönlich würde gern sofort weiterlesen.

Mein Fazit:
Die schillernden Charaktere und die atmosphärische und fesselnde Story haben mich komplett überzeugt. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2021

Berlin, Berlin ... du bist so monsterhaft

0

Berlin Monster - Nachts sind alle Mörder grau ist eine interessante Mischung aus Krimi und Urban Fantasy. Am Anfang fand ich es etwas gewöhnungsbedürftig, was die Herkunft der "Monster" anbelangte, aber ...

Berlin Monster - Nachts sind alle Mörder grau ist eine interessante Mischung aus Krimi und Urban Fantasy. Am Anfang fand ich es etwas gewöhnungsbedürftig, was die Herkunft der "Monster" anbelangte, aber nachdem ich mich darauf eingelassen hatte, war es nicht schwer sich auf diese alternative Berlin-Version einzulassen.
Die Spannung baut sich langsam auf, vielleicht ein bisschen zu langsam, aber vielleicht ist das auch genau das richtige Tempo um den Leser mit der Welt vertraut zu machen. Und dann bekommt man mehr als einen gewöhnlichen Kriminalfall mit übernatürlichen Wesen. Kim Rabe verpackt in ihre spannende Geschichte auch aktuelle Themen wie etwa Rassismus und Abgrenzung.
Kim Rabe schafft eine scheinbar bekannte und doch unbekannte Welt, kreiert interessante, leicht anrüchige oder gefährliche Schauplätze und platziert mehr oder weniger undurchsichtige Charaktere. Monster lauern überall, aber der Leser bekommt die Geschichte auch aus der Sicht eines Menschen präsentiert.
Ich hoffe wirklich, dass dies der Auftakt einer Reihe ist und es noch weitere Bände geben wird, denn dieses Berlin ist ein Pflaster, das noch viele Geschichten erzählen könnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2021

Berlin nach dem Knall

0

„…vor dreißig Jahren ließ die Strahlung einer Bombe den Aberglauben der Menschen lebendig werden. Heute brüten Dschinns in Kreuzberger Shisha-Cafés, Feen tanzen die Nächte in Friedrichshainer Clubs durch, ...

„…vor dreißig Jahren ließ die Strahlung einer Bombe den Aberglauben der Menschen lebendig werden. Heute brüten Dschinns in Kreuzberger Shisha-Cafés, Feen tanzen die Nächte in Friedrichshainer Clubs durch, und Hipster-Kobolde sind die Herren der Kneipen von Neukölln.“

Eine irre Idee! Eine schöne Urban Fantasy Geschichte. Lucy ist Privatdetektivin und erhält einen Auftrag. Sie soll eine verschwundene Person finden. Im Nebenstrang passieren etliche Morde. Lucy muss bald erkennen, das diese Fälle zusammenhängen. Das ist so das nackte Gerüst. Nun ist die Verschwundene aber eine Fee und die Morde werden an Magischen verübt. Diese Vermischung von normalen und seltsamen Wesen macht einen großen Reiz dieses Romans aus.

Lucy wird als Philip Marlowe dargestellt. Der einsame Privatdetektiv mit Grundsätzen. Arm und depressiv. Auch wird ihm immer übel mitgespielt. Das war mir doch etwas übertrieben. Sonst eine tolle neue Idee.

Insgesamt hat mir das Buch gefallen. Eine Fortsetzung würde ich gerne lesen. Eine bunte kreative Welt wurde hier beschrieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2021

Gelungener Genremix

0

Die Geschichte spielt in Berlin, jedoch in einem Berlin, das anders ist, als wir es kennen. Denn in der Stadt leben Dschinns, Feen und Kobolde. Und mittendrin in diesem Schmelztiegel lebt Lucy, die Protagonistin ...

Die Geschichte spielt in Berlin, jedoch in einem Berlin, das anders ist, als wir es kennen. Denn in der Stadt leben Dschinns, Feen und Kobolde. Und mittendrin in diesem Schmelztiegel lebt Lucy, die Protagonistin des Buches. Sie ist Privatdetektivin mit Spezialisierung auf übernatürliche Fälle. Und so geraten wir mitten in einen Krimi im übernatürlichen Milieu; es gilt eine Mordserie aufzuklären. Vieles erkennt man wieder an Berlin, nicht alles ist ganz anders als gewohnt. Eine faszinierende Lektüre, interessante Gedankengänge und eine überbordende Fantasie. Lucy ist ein typisches freches Berliner Mädel und aktuelle Themen wie Migration und Rassismus werden hier geschickt eingeflochten.

Veröffentlicht am 10.09.2021

Wenn die Monster erwachen

0

Als Wahl-Berlinerin war es für mich beinahe ein Muss, ein Berlin typisches Buch zu lesen. Es war schön, all die bekannten Orte mal in einer Art Dystopischen Zeit zu erleben, auch wenn hin und wieder ein ...

Als Wahl-Berlinerin war es für mich beinahe ein Muss, ein Berlin typisches Buch zu lesen. Es war schön, all die bekannten Orte mal in einer Art Dystopischen Zeit zu erleben, auch wenn hin und wieder ein paar Dinge nicht stimmten (es Berlinert kaum noch jemand so krass, wie es im Buch dargestellt wird).
Das Cover fand bzw finde ich übrigens sehr ansprechend. Es passt wunderbar zur Situation und stellt natürlich DIE Attraktion Berlins dar. Düstere Farben bringen das mystische sehr gut zum Vorschein.
Die Story war für mich in Ordnung. Es war etwas neues, etwas anderes, jedoch wurde nicht alles vollständig durchdacht. Bin ich zumindest der Meinung. Ein spoilerfreies Beispiel: Die Albtraumwesen aus den Erinnerungen der Menschen sind Wirklichkeit geworden. Unter anderem auch Vampire. Vampire jeoch sind heutzutage eine unheimlich große Randgruppe, gibt es doch nicht mehr nur die Bram Stoker Sparte, Laut Buch sollen sie ausgerottet sein, was für mich schwer vorstellbar ist, wenn all die Buchvampire, Traumvampire etc zum Leben erweckt wurden. Nun gut, vielleicht denke ich auch etwas zu hoch, jedoch war das nur ein kleiner unlogischer Punkt, der nicht komplett zu Ende gedacht wurde.
Ansonsten war ich mit der Geschichte selbst zufrieden. Sie hat langsam immer mehr an Fahrt aufgenommen, es wurde spannender und konnte mich zum Ende hin vollends Fesseln. Dazu beigetragen haben auch die wundervollen Charaktere, unter anderem Lucy, unsere Hauptprotagonistin. Sie war sehr gut ausgearbeitet und ich konnte mich wunderbar in sie reinversetzen. Aber auch die Nebencharaktere fand ich super, besonders Ali, den Dönerbudenbesitzer oder unseren Erzdämon.
Der Schreibstil hat mir natürlich auch gefallen. Ich konnte der Story dadurch leicht folgen. (Ich Perspektive)
Mein Fazit: Ein durchaus tolles Buch, jedoch nicht vollständig durchdacht, Man hätte daraus definitiv noch mehr machen können. Jedoch könnte ich mir zum Beispiel eine Fortsetzung gut vorstellen. Vielleicht erfährt man dadurch noch mehr. Ich empfehle es gerne weiter, an Krimi/Thriller Fans, aber gern auch an andere, die zb Fantasy etc mögen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere