Cover-Bild Die Komplizen des Todes
(14)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Kirschbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 397
  • Ersterscheinung: 23.03.2021
  • ISBN: 9783948736095
Kirsten Sawatzki

Die Komplizen des Todes

Wo die Gier nach Profit zu groß wird, beginnt das Geschäft mit dem Tod.

Ein Zufallsfund bei einer Massenkarambolage: 48 Leichen werden in einem Container aufgefunden – ohne Papiere, ohne Fahrer und ohne erkennbaren Grund.
Kommissarin Laura Braun und Gerichtsmedizinerin Elena Salonis stehen vor einem Rätsel: Handelt es sich um einen Unfall oder doch um ein gewaltiges Verbrechen?

Die Ermittlungen ziehen die beiden Frauen immer tiefer hinein in einen Sog aus menschlichen Abgründen und grenzenloser Gier. Und zu allem Überfluss tritt auch Elenas Ex-Freund wieder in ihr Leben ...

Wer hat ein Interesse an so vielen toten Körpern? Fragen Sie lieber, wer keines hat…

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.05.2021

Ein Thriller, wie ich ihn liebe

1

Gerade habe ich den wunderbaren Kriminalroman "Die Komplizen des Todes" von Kirsten Sawatzki zu Ende gelesen, einen Krimi, der aus meiner Sicht eher ein Thriller ist.
Kirsten Sawatzkis Buch zeigt deutlich, ...

Gerade habe ich den wunderbaren Kriminalroman "Die Komplizen des Todes" von Kirsten Sawatzki zu Ende gelesen, einen Krimi, der aus meiner Sicht eher ein Thriller ist.
Kirsten Sawatzkis Buch zeigt deutlich, wie "ungerecht" der Buchmarkt manchmal ist, denn "Die Komplizen des Todes" haben mir sehr viel besser gefallen, als der letzte Fitzek oder Tsokos.
Mit der Kommissarin Laura Braun und der Gerichtsmedizinerin Elena Salonis hat Kirsten Sawatzki zwei interessante Frauenfiguren entwickelt, die eine weibliche Seite haben und dabei trotzdem hart ermitteln.
Die Szenen in der Gerichtsmedizin und in den Abwasserkanälen von Mannheim zeigen, wie intensiv Kirsten Sawatzki recherchiert hat. Alle Szenen sind lebendig und sehr flüssig geschrieben. Ein Buch, das sich sehr gut liest mit einem hervorragendem Spannungsaufbau.
Dabei hat das Buch auch eine politisch/menschliche Seite ohne belehrend zu sein. Der Schluss ist überraschend, aber gerade dadurch hebt sich das Buch von vielen einfach nur drastischen Thrillern ab. Ich will/darf hier nicht spoilern, doch das Ende ist klasse und überzeugend.
Es gibt bereits einen Vorgängerband "Gottesbrut", der jetzt auf meiner Leseliste steht und ich freue mich schon auf eine Fortsetzung.
Eine Lesegenuss für alle Thrillerfans. Empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2021

Wow, was für ein Pageturner!

0

Diese Ermittlungen haben es in sich und führen den Leser in die Abgründe menschlicher Gier!. Wer hat ein Interesse an so vielen Leichen? Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und die Seiten flogen ...

Diese Ermittlungen haben es in sich und führen den Leser in die Abgründe menschlicher Gier!. Wer hat ein Interesse an so vielen Leichen? Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und die Seiten flogen dahin. Die Geschichte hatte immer wieder neue Wendungen Manchmal musste ich echt den Atem anhalten. Das war total spannend. Wenn man dachte, es geht in die Richtung, war es auf einmal etwas ganz anderes. Dadurch blieb die Geschichte immer spannend. Fazit: Mir hat dieser Krimi/ Thriller sehr gut gefallen. Er war spannend und es gab immer wieder neue Wendungen. Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2021

Ein Pagetuner

1

Bei einer Massenkarambolage werden in einem Container 48 Leichen gefunden.
Die Kommissarin Laura Braun und die Gerichtsmedizinerin Elena Salonis fangen die Ermittlungen an. War es ein Unfall oder steckt ...

Bei einer Massenkarambolage werden in einem Container 48 Leichen gefunden.
Die Kommissarin Laura Braun und die Gerichtsmedizinerin Elena Salonis fangen die Ermittlungen an. War es ein Unfall oder steckt etwas anderes dahinter? Die Ermittlungen haben es in sich. Wer hat ein Interesse an so vielen Leichen?

Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen. Man merkte gar nicht, wie schnell man durch die Seiten flog.
Elena mochte ich auf Anhieb. Für Laura brauchte ich eine Weile, warum auch immer. Die Geschichte hatte immer wieder neue Wendungen vor allem zu Beginn. Das war total spannend. Wenn man dachte, es geht in die Richtung, war es auf einmal etwas ganz anderes. Dadurch blieb die Geschichte immer spannend.

Fazit:
Mir hat dieser Kriminalroman richtig gut gefallen. Er war spannend und es gab immer wieder neue Wendungen. Eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2021

Die Komplizen des Todes

1

Kommissarin Laura Braun ist mehr als erschüttert über den Fund auf der Autobahn. Ein LKW der durch ganz Europa unterwegs war und durch einen Unfall gestoppt wurde, beherbergt einen Container voller Leichen. ...

Kommissarin Laura Braun ist mehr als erschüttert über den Fund auf der Autobahn. Ein LKW der durch ganz Europa unterwegs war und durch einen Unfall gestoppt wurde, beherbergt einen Container voller Leichen. Mit ihren Kollegen aus der Mordkommission und der Gerichtsmedizinerin Elena Salonis sucht sie nach dem Ziel des LKW, aber die Spurensuche gestaltet sich genauso schwierig wie die Frage nach dem "Warum?".
Am besten gelungen finde ich die Figur von Elena, sie ist einerseits Wissenschaftlerin durch und durch und kann, selbst wenn sie gerne würde, ihre Neugier nicht abstellen, andererseits ist die Stimme der Vernunft und des Anstands und springt mehr als ein Mal über ihren Schatten, weil sie weiß, dass es das richtige ist. Ich muss zugeben, dass ich an der ein oder anderen Stelle den Text überfliegen musste, um mir die Schilderung der Leichenfunde und der beschriebenen Vorgänge nicht zu bildlich vorzustellen. Ein spannendes Buch, dass die menschliche Grausamkeit und Skurpellosigkeit ohne Beschönigung darstellt und mich fast bis zum Schluss im Dunkeln gelassen hat, was die Zusammenhänge betrifft!

Veröffentlicht am 01.05.2021

Das Geschäft mit dem Tod

1

Bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn macht die Polizei eine erschütternde Entdeckung. 48 Leichen wurden in einem Container gefunden. Die Kommissarin Laura Braun und ihre Freundin die Gerichtsmedizinerin ...

Bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn macht die Polizei eine erschütternde Entdeckung. 48 Leichen wurden in einem Container gefunden. Die Kommissarin Laura Braun und ihre Freundin die Gerichtsmedizinerin Elena Salonis beginnen mit den Ermittlungen und geraten in einen Sumpf von Profitgier und Skrupellosigkeit.

Die Autorin schafft in ihrem Krimi ein grausames Szenario um den Handel mit menschlichen Körpern. Der Schreibstil ist flüssig und teilweise sehr anschaulich und dementsprechend teilweise nichts für einen schwachen Magen Die Ermittlungen führen die Kommissarin unter anderem in die Kanalisation und die Beschreibung des Settings hatte schon einen gewissen Ekelfaktor.

Der Storyaufbau hat mir gut gefallen und das gewählte Thema wurde toll ausgearbeitet. Die beiden Hauptprotagonisten Laura und Elena sind laut der Story gute Freundinnen, was bei mir leider nicht ankam, es schien eher so als wären sie sehr distanziert.

Der Spannungsbogen wurde von Anfang bis Ende gut gehalten und gipfelte in einem packenden Showdown. Einige Fragen blieben zum Schluss offen, die damit wohl Stoff für einen nächsten Teil geben.

"Die Komplizen des Todes" ist bereits der dritte Teil aus der Serie um Laura und Elena und obwohl sich teilweise der Bezug auf die Vorgängerbände erahnen ließ, hat dies dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Gerne mehr davon.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere